Konstantin I. von Arborea

Constantine war ich der Giudice von Arborea. Er war der Sohn von Gonario II und Elena de Orrubu. Die Termine seiner Herrschaft sind unbekannt, aber wahrscheinlich war er an der Macht an der Wende des 12. Jahrhunderts. Es wurde wahrscheinlich von Kriegen zwischen Genua und Pisa, die von 1118 bis 1133 dauerte dominiert.

Constantine zogen Aborea Allianz mit der Republik Pisa. Seine Herrschaft folgte auf dem Gregorianischen Reform der päpstlichen Kirche und ihre großen Einfluss auf Sardinien. Wie seine Vorgänger, Konstantin wahrscheinlich bezahlte den jährlichen Tribut an den Heiligen Stuhl von 1100 Byzantiner. Er akzeptierte päpstlichen Oberhoheit und Pisaner und förderte die Erweiterung Mönchtums auf der Insel. Das Mönchtum vorgesehen dringend benötigte technische und wirtschaftliche Verbesserungen, wie die Mönche, die, um die neuen Stiftungen und die reformierten alten brachten Sammlungen der Bücher und das Wissen über effizientere Landwirtschaft und Bautechniken, sowie Verbindungen zu den größeren christlichen Welt bewohnen wandert. Es besteht eine gewisse Diskrepanz auf der Grundlage von Santa Maria de Bonarcado, aber es scheint wahrscheinlich, dass Konstantin legte seiner Gründung um das Jahr 1100. Er setzt es unter die Autorität der Kamaldulenser-Abtei von San Zenone in Pisa statt des Klosters von Saint-Victor in Marseille, die der großen klösterlichen Macht in der Rivalen Judikat von Cagliari war. Laut einer Urkunde von seinem Enkel Barison II im Jahr 1182, ein Kloster in Engagement gründete er nach San Nicolas di Urgen.

Im Anschluss an die Condaghe di Santa Maria de Bonarcado war Konstantins Frau Anna de Zori und er hinterließ zwei Söhne: Comita II, der ihn von 1131 gelungen, und Orzocco.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha