Kommunistische Control Act von 1954

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 7, 2017 Liam Assmann K 0 21

Die Kommunistische Control Act ist ein Stück der US-Bundesgesetzgebung, in Gesetz von Präsident Dwight D. Eisenhower am 24. August 1954 unterzeichnet, die die Kommunistische Partei der Vereinigten Staaten verboten und unter Strafe gestellt Zugehörigkeit oder Unterstützung für die Partei oder "kommunistisch-Aktion" Organisationen und definiert Beweise, um von einer Jury bei der Bestimmung Teilnahme an den Aktivitäten, Planung, Aktionen, Ziele oder Zwecke solcher Organisationen berücksichtigen.

Hintergrund

Erstellt während der Zeit des Zweiten Red Scare, war die Tat einer von vielen Rechnungen mit der Absicht, den Schutz America aus der potentiellen Bedrohung durch den internationalen Kommunisten stellte eingezogen. Während dieser Zeit einige argumentiert, dass "die Ausübung der subversive Ziele auch mit friedlichen Mitteln sollte verboten." So viele gegenüberliegenden Kommunismus wegen seiner angeblich "subversive Ziel," die Demokratie untergraben. In den Worten des bekannten Soziologen Ernest van den Haag, es gebe "keinen Platz in der Demokratie für alle, die auch bei einer friedlichen Abstimmung abschaffen wollen."

Der Akt

Die Kommunistische Kontrollgesetz wurde ursprünglich als eine Änderung des Internal Security Act von 1950, die versucht hatten, die Ausbreitung des Kommunismus in Gewerkschaften bekämpfen vorgeschlagen. Der Kommunistischen Partei: Abgesehen von seiner Sekundärfokus, die auf die Rechtswidrigkeit der "kommunistische Tarnorganisationen" konzentriert, der Gesetzentwurf mit der Absicht, an die Wurzel des kommunistischen Problem in Amerika verfasst. In ihrem zweiten Abschnitt wird die CCA 1954 porträtiert den amerikanischen Kommunistischen Partei als "agency von einem feindlichen fremden Macht." Die Partei wurde beschrieben als "eine Vermittlung einer Verschwörung zum Sturz der Regierung," und als ein "klares, Gegenwart, und Weiterbildung Gefahr für die Sicherheit der Vereinigten Staaten. "Das Gesetz hat die Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei eine strafbare Handlung und festgelegt, dass alle Mitglieder der Partei würde mit bis zu einem $ 10.000 Strafe oder Freiheitsstrafe von fünf Jahren oder beidem geahndet werden. Zusätzlich wird gemäß dem dritten Abschnitt, der Kommunistischen Partei würde beraubt werden "die Rechte, Privilegien und Immunitäten einer juristischen Person."

Die International Security Act von 1950 hatte zwei Arten von definierten "kommunistischen Organisationen." Senator Butler später schlug eine Rechnung an der Entfernung von Kommunisten aus Führungspositionen in Gewerkschaften richtet, das Hinzufügen einer dritten Klasse, die der "kommunistisch infiltriert Organisationen." Danach , legte der demokratische Senator Humphrey vorne einen Ersatz zu diesem Gesetzentwurf mit der Absicht, sich direkt die Bewältigung der "Wurzel des Bösen", die Mitglieder der Kommunistischen Partei. Durch eine Änderung von Senator Daniel, wurden sowohl die Butler und Humphrey Rechnungen zu einer verschmolzen, gewinnen einstimmige Zustimmung im Senat sowohl von Demokraten und Republikanern.

Unterstützung

Die überwältigende Unterstützung von den Liberalen zur Verfügung gestellt hat viel Aufmerksamkeit von Historikern wie Mary McAuliffe angezogen. McAuliffe argumentiert, dass trotz der traditionellen Rolle der Liberalen als die Beschützer der Grundrechte und der bürgerlichen Freiheiten, die wahrgenommene Schwere der Bedrohung durch den Kommunismus im Kalten Krieg geführt, dass einige Liberale, die Tatsache, dass die CCA suspendiert die Bürgerrechte der Kommunistischen Partei zu ignorieren Mitglieder. Die meisten Liberalen nicht einmal bieten eine Token Opposition gegen das Gesetz; im Gegenteil, sie eifrig unterstützte sie. McAuliffe erkennt weiter, dass das Gesetz "diente dazu, mögliche Katastrophe für einzelne Politiker abzuwenden", die sich als Kommunisten zu ihrer linken Gesinnten Ideen, die markierten gefürchtet. In den Worten von Senator Humphrey, Ein Artikel in der Michigan Law Review 1955 veröffentlicht vorgeschlagen, dass die Kommunistische Control Act war eine "dramatische politische Geste" "die Änderung, um jeden Zweifel im Senat, wo in der Frage des Kommunismus. Entfernen" eher als ein echter Versuch zu "töten Kommunismus an der Wurzel."

McAuliffe unterstreicht die Anomalien rund um das Gesetz; Insbesondere war der Act unorthodox, da sie umgangen den üblichen Prozess der Ausschuss Anhörungen und Beratungen und wurde sofort an den Senat eingebracht. Es ist interessant festzustellen, dass das Gesetz hat keine gesetzlich Geschichte, ohne Zweifel, denn es war der Hauptverkehrsdruckte in den frühen Morgenstunden. Im Jahr 1955 gekennzeichnet, daß eine empörte American Civil Liberties Union es als "eine Verhöhnung der ... grundlegendsten Verfassungsgarantien." Maria S. McAuliffe, kommentierte, dass die Verwendung der Kommunistischen Control Act des Jahres 1954 war eine Darstellung des "McCarthyismus wie tief eingedrungen amerikanischen Gesellschaft."

Kontroverse

Es gab viel Kontroverse um den Act. Das Federal Bureau of Investigation und seinem Direktor, dem berühmten J. Edgar Hoover, gegen den Gesetzentwurf über die Zählung, die es würde die kommunistische Bewegung Grund gezwungen haben. Außerdem argumentierte der Michigan Law Review, dass der politisch aufgeladenen Gesetz wurde durch eine Reihe von verfassungsrechtlichen Probleme, die seine Wirksamkeit untergraben würde geplagt. Die Yale Law Journal lobte das Gesetz als das "direkte gesetzliche Angriff auf internen Kommunismus noch vom Kongress durchgeführt", betonte aber, die "Eile und Verwirrung des Gesetzes Passage", die viele dazu "vage und mehrdeutig Bestimmungen." Die Inkongruenz seiner Bestimmungen, eine schwere Verfassungs Defekt war zum Teil auf obskuren Sprache zurückzuführen. Um beispielsweise die Art der "Rechte, Privilegien und Immunitäten" durch das Gesetz beendet wurde nie explizit als im Zusammenhang mit staatlichen oder bundesstaatlichen Gerichtsstand angegeben. Außerdem unterstrich der Yale Law Journal eine Reihe von Fällen, in denen eine wörtliche Auslegung der wichtigsten Passagen würde verursacht haben ganze Abschnitte, um wegen der Verwendung von umfassenden, unspezifische Sprach fallen. McAuliffe stellt fest, dass aufgrund dieser Komplikationen, das Gesetz wurde nie für zwei leichten Fällen in den Bundesstaaten New York und New Jersey "als eine wichtige Waffe im legislative Arsenal gegen den Kommunismus benutzt", auseinander.

Andere

Das Repräsentantenhaus hat auch einige Ergänzungen der Rechnung, insbesondere einen Abschnitt, der die Kriterien für die aufgeführten "bestimmen, was CONSTITUT Mitgliedschaft in der Partei und verwandte Organisationen."

Weitere Geschichte

Nur wenige Gerichtsverfahren interpretiert den Umfang der Beendigung der Partei zum Rechtsakt "Rechte, Privilegien und Immunitäten." Im Jahr 1954 hat der New Jersey Supreme Court, dass im Rahmen des Gesetzes, ein Kandidat, der nicht ein Kandidat der Partei war, konnte nicht auf dem Stimmzettel unter dem Partylabel erscheinen in einer Landtagswahl. Der Oberste Gerichtshof bestätigte das Urteil des New Jersey Superior Court zugunsten der Beklagten Wahl offiziellen und verabschiedet mündlichen Stellungnahme des Superior Court Richter als seine eigene. In dieser Stellungnahme erklärt, dass der Kläger-Kandidat wurde verkündet, dass er der Kandidat der Kommunistischen Partei war, und dass eine Stimme für ihn war ein Votum für "Partei Inthronisierung." "Um eine gute die Rechtlosigkeit der Kommunistischen Partei als solche zu machen", sagte der Superior Court Richter fest, "wird es unvermeidlich, dass Personen an der Ausübung ihrer banner verhindert werden." Diese "besonderen Verfahren, wie durch die gewählte, ist ein leidenschaftlicher Weg zur Umgehung des Statuts, weil, wenn sie gültig waren für ihn, den Kurs, die er gewählt hat zu nehmen, wäre es nur eine komplette Reihe von Kandidaten, um die gleiche Sache zu tun , was zur Folge hat, natürlich, wäre völlig das Design des Bundesrechts zu vereiteln. "

Im Jahr 1973 ein Bundesgericht in Arizona entschieden, dass das Gesetz verfassungswidrig sei und Arizona konnte die Partei nicht zu halten dem Stimmzettel in der 1972 allgemeinen Wahlen. Im Jahr 1961 der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschieden, dass das Gesetz nicht die Partei von der Teilnahme an der New Yorker Arbeitslosenversicherung Bar

Allerdings hat der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten nicht auf den Akt der Verfassungsmäßigkeit ausgeschlossen. Trotzdem hat keine Verwaltung versucht, es zu erzwingen. Die Bestimmungen des Gesetzes "Verbot" die Partei noch nicht aufgehoben worden. Dennoch ist die Kommunistische Partei der USA weiterhin im 21. Jahrhundert existiert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha