Klinische Neurowissenschaften

Klinische Neurowissenschaften ist ein Zweig der Neurowissenschaften, die auf die grundlegenden Mechanismen, die Krankheiten und Störungen des Gehirns und des zentralen Nervensystems zugrunde liegen, konzentriert. Es zielt darauf ab, neue Wege der Diagnose solcher Erkrankungen und schließlich auf die Entwicklung neuartiger Therapien zu entwickeln.

Klinische Neurowissenschaftler darunter Psychiater, Neurologen und andere Fachärzte verwenden Grundlagenforschung, diagnostische Methoden und Wege zur Vorbeugung und Behandlung neurologischer Erkrankungen, die Millionen von Menschen betreffen zu entwickeln. Solche Störungen umfassen Sucht, Alzheimer-Krankheit, amyotrophe Lateralsklerose, Angststörungen, Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom, Autismus, bipolarer Störung, Hirntumoren, Depression, Down-Syndrom, Legasthenie, Epilepsie, Huntington-Krankheit, multiple Sklerose, neurologische AIDS, neurologischen Trauma, Schmerzen , Zwangsstörungen, Parkinson-Krankheit, Schizophrenie, Schlafstörungen, Schlaganfall, Tourette-Syndrom, unter vielen anderen.

Während Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie sind die wichtigsten medizinischen Fachrichtungen bilden klinische Neurowissenschaften, andere medizinische Fachrichtungen wie Neuroradiologie, Neuropathologie, Augenheilkunde, HNO-Heilkunde, Anästhesiologie und Rehabilitationsmedizin auch von einigen als klinische Neurowissenschaften Disziplinen berücksichtigt.

Ein Verstand für Forschung

Die One Mind Research Forum in Boston, Massachusetts auf 23 bis 25 Mai 2011 statt - vom Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten Joe Biden besucht, die vom ehemaligen Kongressabgeordneten Patrick J. Kennedy einberufenen und von der Harvard Provost Steven Hyman Vorsitz - produziert das Blueprint-Dokument Ein Zehn-Jahres-Plan für Neurowissenschaften: Vom Molekül zum Gehirn Gesundheit.

In diesem Dokument, das von führenden Neuro Praktizierenden in den Vereinigten Staaten beigetragen hat, sind 17 Schlüsselbereiche der Möglichkeiten unter dem Abschnitt Klinische Neurowissenschaften aufgeführt. Diese beinhalten:

1. Rethinking Lehrpläne an geistigem Silos abbauen

2. Training translationalen Neurowissenschaftlern und klinischen Forschern

3. Untersuchung von Biomarkern

4. Verbesserung psychiatrische Diagnose

5. Entwicklung einer "Framingham-Studie von Gehirn-Erkrankungen"

6. Identifizierung von Entwicklungsrisikofaktoren und produziert wirksame Interventionen

7. Die Entdeckung neuer Behandlungsmethoden für Schmerz, einschließlich neuropathischen Schmerzen

8. Behandlung von Erkrankungen und pathologischen neuronalen Signalisierung Synchronität

9. Behandlung von Störungen der Immunität oder Entzündungen

10. Die Behandlung von Stoffwechselstörungen und mitochondriale

11. Die Entwicklung neuer Behandlungen für Depression

12. Die Behandlung von Suchterkrankungen

13. Die Verbesserung der Behandlung von Schizophrenie

14. Prävention und Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankungen

15. Das Erreichen der personalisierten Medizin

16. Understanding gemeinsam genutzten Mechanismen der Neurodegeneration

17. Advancing Anästhesie.

Insbesondere unter Punkt 1, wird befürwortet, dass besser integrierte und wissenschaftlich getrieben Lehrpläne für die Praxis der klinischen Neurowissenschaften entwickelt werden, und dass solche Lehrpläne unter den Neurologen, Psychiater, Psychologen, Neurochirurgen und Neuroradiologen gemeinsam genutzt werden.

Angesichts der verschiedenen ethischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Folgen für die im Gesundheitswesen Tätigen, die sich aus Fortschritten in der Neurowissenschaften, der Universität von Pennsylvania hat die Penn Konferenz für Klinische Neurowissenschaften und Gesellschaft im Juli 2011 eingeweiht.


  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha