Kamelrennen

Kamelrennen ist ein beliebter Sport in Pakistan, Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain, Jordanien, Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Australien und der Mongolei. Professionelle Kamelrennen, wie Pferderennen, ist eine Veranstaltung für Wetten und Touristenattraktion. Kamele können bei Geschwindigkeiten bis zu 65 km / h in kurze Sprints laufen und sie mit einer Geschwindigkeit von 40 km / h für eine Stunde aufrecht erhalten kann.

Kamele werden oft von Kinderjockeys kontrolliert, aber Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen haben bundesweit Verbote für minderjährige Arbeitskräfte in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar geführt.

Ein Hauptkamelrennen ist die Camel Cup in Alice Springs stattfinden, die die zweitgrößte Preisgeld Kamelrennen in Australien ist. Es findet jährlich statt und umfasst nicht nur die Kamelrennen selbst, sondern auch eine Sammlung von Marktständen und andere Unterhaltung.

Der größte Preisgeld Kamelrennen in Australien ist "Die Boulia Desert Sands" mit einem A $ 25.000 Preisgeld in Queensland.

Kinderjockeys

Kinder werden oft als Jockeys wegen ihres geringen Gewichts bevorzugt. Es wurde berichtet, dass Tausende von Kindern aus Ländern wie Afghanistan, Bangladesch, Iran, Pakistan, Sudan und für die Verwendung als Jockeys für Kamelrennen Industrie in den arabischen Staaten des Persischen Golfs verschleppt. Schätzungen reichen von 5.000 - 40.000 Kind Kamel-Jockeys in der Golfregion.

Viele Kinderkameljockeys sind ernsthaft durch Herunterfallen die Kamele verletzt. Die Kind-Jockeys leben in Lagern in der Nähe der Pferderennbahnen und viele sind Opfer von Missbrauch. Hunderte von Kindern haben aus Kamelfarmen in Oman, Katar und den VAE gerettet und in ihre ursprünglichen Häuser in Schlupf Häuser zurückgenommen oder gehalten wird. Viele sind jedoch nicht in der Lage, ihre Eltern oder Heimatgemeinden in Südasien oder dem Sudan zu identifizieren. Einige Länder haben Strafen für diejenigen, die Kinderkameljockeys Handel und befahl den Eigentümer Verantwortung für die Rückgabe der Kinder zurück in ihre Heimatländer ausgestellt. Allerdings berichten sie, dass in vielen Fällen die geretteten Kinder waren diejenigen, die weg von den eigenen Eltern gegen Geld oder Arbeit im Ausland verkauft worden waren. Wenn sie zurückgegeben wurden, würden die Kinder wieder für die gleichen Zwecke verkauft werden. Andere Kinder nicht ihre Muttersprache zu sprechen, oder nicht wissen, wie sie vor den Kamelfarmen leben.

Ein prominenter Aktivist für die Sanierung und Wiederherstellung der Jockeys ist pakistanische Anwältin Ansar Burney. Er hat einen Teil seiner Arbeit auf die Beseitigung der Einsatz von Kinderjockeys konzentriert.

Verbot des Einsatzes von Kinderjockeys

Die Vereinigten Arabischen Emirate war der erste, den Einsatz von Kindern unter 15 Jahren als Jockeys in Kamelrennen zu verbieten, wenn Scheich Hamdan bin Zayed Al Nahyan kündigte das Verbot am 29. Juli 2002. Im Jahr 2009 die Vereinigten Arabischen Emirate, erhalten die Vergütung um 879 ehemalige Jockeys. Die Vereinigten Arabischen Emirate gibt jetzt Strafen wie Gefängnis und das Verbot für diejenigen gefunden, mit Kindern als Jockeys. Allerdings haben internationale Beobachter Verstößen gegen dieses Verbot sind gemeldet.

In Katar, dem Emir von Katar, Hamad Al Thani, verboten Kinderjockeys im Jahr 2005 und gerichtet, dass bis zum Jahr 2007 würden alle Kamelrennen durch Roboter-Jockeys gerichtet werden.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha