Joan Sutherland

Dame Joan Sutherland Alston, OM, AC, war DBE eine australische dramatischer Koloratursopran bekannt für ihren Beitrag zur Renaissance des Belcanto-Repertoires aus dem späten 1950er Jahren bis in die 1980er Jahre.

Eine der bemerkenswertesten weiblichen Opernsängerinnen des 20. Jahrhunderts, sie im Jahr 1960 nach einer Aufführung der Titelrolle in Händels Alcina genannt wurde La Stupenda von einem La Fenice Publikum. Sie besaß eine Stimme von Schönheit und Leistung, kombiniert außergewöhnliche Agilität, präzise Intonation, "souverän" lokalisieren Staccato, einen herrlichen Triller und einen enormen oberen Register, auch wenn Musikkritiker oft über die Ungenauigkeit ihrer Diktion beschwert. Ihr Freund Luciano Pavarotti einmal aufgerufen Sutherland die "Stimme des Jahrhunderts"; Montserrat Caballé beschrieben der australischen Stimme als wie "Himmel".

Frühes Leben und Karriere

Joan Sutherland wurde schottischen Eltern in Sydney geboren und besuchte Katharinenschule in der Vorstadt von Waverley, New South Wales. Als Kind hörte sie und ahmte Gesangsübungen ihrer Mutter. Ihre Mutter, eine Mezzosopranistin, hatte Gesangsunterricht genommen, aber nie als eine Karriere als professionelle Sängerin. Sutherland war 18 Jahre alt, als sie begann, ernsthaft zu studieren Stimme mit John und Aida Dickens. Sie machte ihr Konzertdebüt in Sydney, als Dido in Purcells Dido und Aeneas, im Jahr 1947. Im Jahr 1951 gab sie ihr Bühnendebüt in Eugene Goossens Judith. Im Jahr 1951, nach dem Sieg Australiens wichtigste Wettbewerb, die Sun Aria, die heute als Sydney Eisteddfod McDonalds Opernarie im Jahr 1949 bekannt Dann ging sie nach London, um ihr Studium an der Opernschule des Royal College of Music mit Clive Carey weiter. Sie wurde von der Royal Opera House, Covent Garden engagiert, als Gebrauchs Sopran, und debütierte dort am 28. Oktober 1952, als die First Lady in der Zauberflöte, gefolgt im November durch ein paar Auftritte als Clotilde in Vincenzo Bellinis Norma, mit Maria Callas als Norma.

Als ein Bewunderer von Kirsten Flagstad in ihrer frühen Karriere, trainiert sie Wagnerianer dramatischen Sopran sein. Im Dezember 1952 sang sie ihre erste Hauptrolle an der Royal Opera House, Amelia in Un ballo in maschera. Andere Rollen enthalten Agathe im Freischütz, die Gräfin in Figaros Hochzeit, Desdemona in Otello, Gilda in Rigoletto, Eva in Die Meistersinger von Nürnberg, und Pamina in der Zauberflöte. Im Jahr 1953 sang sie die Rolle der Lady Reich an Benjamin Brittens Gloriana wenige Monate nach seiner Weltpremiere, und schuf die Rolle der Jennifer im Michael Tippetts The Midsummer Marriage, am 27. Januar 1955.

Sutherland heiratete australische Dirigent und Pianist Richard Bonynge am 16. Oktober 1954. Ihr Sohn, Adam, wurde im Jahre 1956 geboren Bonynge nach und überzeugte sie, dass Wagner vielleicht nicht ihr Fach, und das, seit sie Höhen und Koloraturen mit großer Leichtigkeit zu erzeugen konnte, hatte sie sollte vielleicht erkunden Sie die Belcanto-Repertoire. Sie in diesem Fach siedelt schließlich verbringen die meisten ihrer Karriere sang dramatischer Koloratursopran.

Im Jahr 1957 erschien sie in Händels Alcina mit der Händel-Oper-Gesellschaft, und sang Auswahlen aus Donizettis Emilia di Liverpool in einer Radiosendung, in der Performances ihre Belcanto Potential wurde deutlich gezeigt, rechtfertigte Urteil ihres Mannes. Im folgenden Jahr sang sie Donna Anna in Don Giovanni in Vancouver.

Im Jahr 1958, am Royal Opera House, nach dem Gesang, "Let the bright Seraphim" aus Händels Oratorium Samson, ein Zehn-Minuten-langen Standing Ovations erhielt sie.

La Stupenda

Im Jahr 1959 Sutherland wurde eingeladen, Lucia di Lammermoor am Royal Opera House in einer Inszenierung von Tullio Serafin durchgeführt und von Franco Zeffirelli inszeniert singen. Die Rolle von Edgardo wurde von ihrem Gefährten Australian Kenneth Neate, der die geplante Laufzeit kurzfristig ersetzt hatte gesungen. Es war ein Durchbruch für Sutherlands Karriere, und, nach Abschluss der berühmten Mad-Szene, war sie ein Star zu werden. Im Jahr 1960 nahm sie das Album Die Kunst der Prima Donna, die heute eine der am meisten empfohlene Opern Alben jemals aufgenommen bleibt: die Doppel-LP-Set gewann den Grammy Award für Best Classical Leistung - Gesangssolisten im Jahr 1962. Das Album, eine Sammlung bestehend hauptsächlich aus Koloraturarien, zeigt ihr scheinbar müheKoloraturFähigkeit, hohe Töne und opulenten Tönen, sowie ihre exemplarische Triller. Das Album wurde im Jahr 2011 an die National Film and Sound Archive von Sounds of Australia Registrierung hinzugefügt.

Bis Anfang der 1960er Jahre hatte Sutherland bereits einen Ruf als eine Diva mit einer Stimme aus dem Üblichen heraus gegründet. Sie sang Lucia mit großem Erfolg in Paris im Jahr 1960 und im Jahr 1961 an der Mailänder Scala und der Metropolitan Opera. Im Jahr 1960 sang sie eine hervorragende Alcina im La Fenice in Venedig, wo sie den Spitznamen La Stupenda. Sutherland würde bald wie La Stupenda in Zeitungen auf der ganzen Welt gelobt zu werden. Später im selben Jahr sang Sutherland Alcina an der Dallas Opera, mit dem sie ihr US-Debüt machte.

Ihr Metropolitan Opera Debüt fand am 26. November 1961, als sie sang Lucia. Nach insgesamt 223 Aufführungen in einer Reihe von verschiedenen Opern, ihrem letzten Auftritt gab es ein Konzert am 12. März 1989. Während des Zeitraums 1978 bis 1982 ihre Beziehung mit dem Met erheblich verschlechtert, wenn Sutherland hatte, die Rolle der Konstanze in Mozarts Die ablehnen Entführung aus dem Serail, mehr als ein Jahr, bevor die Proben wurden festgelegt, um zu starten. Das Opernhaus-Management dann abgelehnt, die Operetten-Bühne Die lustige Witwe vor allem für sie, wie gewünscht; Anschließend hat sie nicht an der Met führen in dieser Zeit überhaupt, auch wenn eine Produktion von Rossinis Semiramide hatte auch geplant, aber später kehrte sie es in anderen Opern zu singen.

In den 1960er Jahren hatte Sutherland die größten Heldinnen des Belcanto, um ihr Repertoire aufgenommen: Violetta in Verdis La traviata, Amina in Bellinis Sonnambula und Elvira in Bellinis I puritani im Jahr 1960; die Titelrolle in Bellinis Beatrice di Tenda im Jahr 1961; Marguerite de Valois in Meyerbeers Les Huguenots und die Titelrolle in Rossinis Semiramide im Jahr 1962; Norma in Bellinis Norma und Cleopatra in Händels Giulio Cesare in 1963. Im Jahr 1966 trug sie Marie in Donizettis Regimentstochter, die einen ihrer beliebtesten Rollen wurde, wegen ihrer perfekten Koloraturen und lebendige, lustige Interpretation.

Im Jahr 1965 tourte Sutherland Australien mit der Sutherland-Williamson Opera Company. Begleit ihr war ein junger Tenor Luciano Pavarotti benannt, und die Tour erwies sich als ein wichtiger Meilenstein in der Karriere Pavarotti sein. Jede Aufführung mit Sutherland ausverkauft.

Während der 1970er Jahre bemühte Sutherland ihr Diktion, die oft kritisiert worden, hatte zu verbessern, und erhöhen die Aussagekraft ihrer Interpretationen. Sie fuhr fort, dramatische Belcanto-Rollen zu ihrem Repertoire wie Donizettis Maria Stuarda und Lucrezia Borgia sowie Massenets extrem schwierig Esclarmonde, eine Rolle, dass nur wenige Sopranistinnen Versuch hinzuzufügen. Mit Pavarotti machte sie einen sehr erfolgreichen Studio-Aufnahme von Turandot im Jahr 1972 unter der Leitung von Zubin Mehta, obwohl sie die Rolle auf der Bühne nie.

Frühen Aufnahmen Sutherlands zeigen sie an der kristallklaren Stimme und ausgezeichneter Diktion besessen zu sein. , Die von den frühen 1970er Jahren ihre Stimme verlor jedoch etwas von dieser Klarheit in der Mittellage, und sie oft unter Beschuss dafür, dass unklare Ausdrucksweise. Einige haben dies Nasennebenhöhlenchirurgie zugeschrieben; jedoch wurde ihre große Nasennebenhöhlenchirurgie im Jahr 1959 unmittelbar nach ihrem Durchbruch Lucia in Covent Garden getan. In der Tat, ihre erste kommerzielle Aufnahme des ersten und letzten Szene Lucia enthüllt ihre Stimme und Diktion ebenso klar wie vor der Sinusverfahren zu sein. Ihr Mann Richard Bonynge erklärte in einem Interview, dass ihr "matschig Diktion" aufgetreten streben nach perfekten Legato zu erreichen. Ihm zufolge ist es, weil sie vorher hatte eine sehr germanischen "un-legato" Art zu singen. Sie nahm deutlich die Kritik zu Herzen, als, in ein paar Jahren, verbesserte ihre Diktion deutlich und sie fuhr fort zu überraschen und begeistern das Publikum auf der ganzen Welt.

In den späten 1970er Jahren begann Sutherland Stimme zu sinken und ihr Vibrato gelockert, um eine intrusive Ausmaß. Doch dank ihrer stimmlichen Agilität und solide Technik, fuhr sie fort zu singen, die schwierigsten Rollen erstaunlich gut. Als ihre Stimmsicherheit zu einem gewissen Grad verringert paradoxerweise ihre dramatische Gespür für die theatralische Moment erhöht. In den 1980er Jahren setzte sie hinzu Anna Bolena Toronto, Chicago Detroit, San Francisco - Produktion nach Lotfi Mansouri, Landschaft gerichtet - John Pascoe, Kostüme - Michael Stennet), Amalia in I Masnadieri und Adriana Lecouvreur, um ihr Repertoire, und wiederholte Esclarmonde am Royal Oper Aufführungen im November und Dezember 1983. Ihr letzter voller Länge dramatischen Auftritt war als Marguerite de Valois am Sydney Opera House im Jahr 1990, im Alter von 63, wo sie sang Home Sweet Home für ihre Zugabe. Ihre letzten öffentlichen Auftritt jedoch fand in einer Galavorstellung der Fledermaus am Silvesterabend 1990 in Covent Garden, wo sie von ihren Kollegen Luciano Pavarotti und die Mezzosopranistin Marilyn Horne begleitet. Nach ihren eigenen Worten, in einem Interview mit der Tageszeitung The Guardian im Jahr 2002 gegeben, ihre größte Leistung war es, die Titelrolle in Esclarmonde singen. Sie betrachtete diese Auftritte und Aufnahmen ihrer besten.

Ruhestand

Nach seiner Pensionierung machte Sutherland relativ wenige öffentliche Auftritte, lieber ein ruhiges Leben in ihrem Haus in Les Avants, Schweiz. Eine Ausnahme war ihr 1994-Adresse bei einem Mittagessen von den Australiern zur konstitutionellen Monarchie organisiert. In dieser Adresse, beklagte sie sich darüber, dass sie von einem Angestellten des chinesischen oder indischen Hintergrund bei der Anwendung zu ihrem australischen Pass zu erneuern befragt werden. Ihre Kommentare lösten Kontroversen unter einigen Teilen der Gemeinschaft an der Zeit.

Sutherland hatte eine führende Rolle als Mutter Rudd in der 1995 Filmkomödie Dad und Dave: On Our Selection gegen Leo McKern und Geoffrey Rush.

Im Jahr 1997 veröffentlichte sie eine Autobiographie, die Autobiographie von Joan Sutherland: eine Primadonna Progress. Er erhielt in der Regel vernichtende Kritiken für seine literarischen Verdienste, aber es enthält eine vollständige Liste aller ihrer Performances, mit voller Besetzungslisten.

Ihre offizielle Biographie, Joan Sutherland: Der Authorised Biography, im Februar 1994 veröffentlicht wurde, wurde von Norma Major, Frau des damaligen Premierminister John Major geschrieben.

Im Jahr 2002 bei einem Abendessen in London erschien sie die Goldmedaille der Royal Philharmonic Society akzeptieren. Sie gab ein Interview, The Guardian, in dem sie das Fehlen der Technik, die in junge Opernsänger und der Mangel an guten Lehrern beklagt. Zu dieser Zeit sie nicht geben Meisterkurse sich mehr war; wenn sie von italienischen Journalisten Mai 2007, warum dies fragte, antwortete sie: "Da bin ich 80 Jahre alt und ich möchte wirklich nicht, um etwas mit Oper mehr zu tun haben, obwohl ich in den Jurys von Gesangswettbewerben sitzen . " Der Cardiff Singer of the World Wettbewerbs war derjenige, der Sutherland wurde am engsten mit nach ihrer Pensionierung verbunden. Sie begann ihre regelmäßigen Beteiligung mit der Veranstaltung im Jahr 1993, das in der Jury fünf Mal hintereinander und später, im Jahr 2003 zu ihrem Patron.

Am 3. Juli 2008, fiel sie und brach beide Beine während der Gartenarbeit in ihrem Haus in der Schweiz. Sie vollständig erholt und nahm an einem Mittagessen 2009 von Queen Elizabeth zu Ehren der Mitglieder des Order of Merit gehostet am Buckingham Palace.

Tod

Am 11. Oktober 2010 kündigte Sutherland Familie, dass sie in ihrem Haus in Les Avants in der Schweiz am Vortag der Herz-Lungen-Versagen gestorben war - "das Herz einfach aufgegeben out ... Wenn es um den Punkt, dass sie physisch konnte nichts tun kam sie wollte nicht mehr leben. Sie wollte gehen, sie glücklich zu gehen war, und am Ende ist sie sehr, sehr friedlich gestorben. " Obwohl sie von ihrem Rückgang im Jahr 2008 erholt, führte es zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen. Eine Aussage von ihrer Familie sagte, "Sie hatte ein langes Leben und gab eine Menge Freude, eine Menge Leute." Sutherland hatte eine kleine, private Trauerfeier angefordert. Ihr Begräbnis fand am 14. Oktober statt und Opera Australia geplant eine Hommage an ihr. Künstlerischer Leiter der Opera Australia, Lyndon Terracini, sagte: "Wir werden sie so nicht wiedersehen. Sie hatte einen phänomenalen Reichweite, Größe und Qualität der Stimme. Wir haben einfach nicht hören, dass nicht mehr." Sutherland wird von ihrem Ehemann, Sohn, Tochter-in-law und zwei Enkelkinder.

Australischen Premierministerin Julia Gillard sagte: "Sie war natürlich einer der großen Opernstimmen des 20. Jahrhunderts" und fügte hinzu, dass Dame Joan zeigte viel "Quintessenz der australischen Werte. Sie wurde als bodenständig trotz ihres Status als Diva beschrieben . Im Namen aller Australier möchte ich mein Beileid zu ihrem Mann Richard und Sohn Adam und ihrer erweiterten Familie in dieser schwierigen Zeit zu verlängern. Ich weiß, dass viele Australier wird auf der Arbeit der heutigen ihr Leben reflektiert werden. "

Gedenkgottesdienst

Ein Staat Gedenkveranstaltung am 9. November 2010 von Opera Australia angeordnet sind, wurde an der Sydney Opera House statt. Redner auf der Service waren Julia Gillard, Premierminister von Australien; Professor Marie Bashir, der Gouverneur von New South Wales; Moffatt Oxenbould, der ehemalige künstlerische Leiter der Opera Australia; und Sutherlands Sohn Adam Bonynge. Der Service war live sowohl von ABC1 Fernsehen und ABC Classic FM ausgestrahlt und per Streaming weltweit von ABC News 24 Weitere Gedenkfeiern wurden in der Westminster Abbey am 15. Februar 2011 statt, und in New York City am 24. Mai 2011, die von Marilyn Horne gehostet wurde mit einem Auftritt von Richard Bonynge. Anwesend waren Sherrill Milnes, Norman Ayrton, Regina Resnik und Spiro Malas.

Stimme

Timbre

Als "frisch", "silbrige" und "glockig beschriebenen" bis 1963, Joan Sutherland Stimme, später "goldenen" und "warm", schreibt Musikkritiker John Yohalem es war wie "geschmolzene Honig streichelt die Linie." In seinem Buch Voices, Sänger und Kritiker, schreibt John Steane, dass "wenn die tonale Spektrum reicht von hell nach dunkel, würde Sutherland Ort in der Nähe der Mitte, die keinen Zweifel, ein weiterer Grund für ihre große Anziehungskraft ist sein." Laut John Yohalem, "Her unteren Register war ein Cello-Register, Stradivarius-hued." Ihre Stimme war voll und abgerundet, selbst in ihrer höchsten Töne, das war ausgezeichnet, aber manchmal "leicht sauer."

Im Jahr 1971 schreibt Zeit einen Artikel vergleichen Sutherland und Beverly Sills,

Beschreibt Sutherland Stimme, schreibt John Yohalem:

Vocal Kategorie, Größe und Spektrum

Obwohl sie in der Regel als dramatischer Koloratursopran, beschrieben unter "Kategorisieren Sutherland Stimme war schon immer äußerst schwierig, sowohl die Größe und der Ton vorhanden Definitionsprobleme Abgesehen davon singen einige Rollen unter Koloratursopranstimmen beliebt, konnte Sutherland Stimme unterschiedlicher nicht sein."

In einem 1961-Profil in der New York Times Magazine, sagte Sutherland sie zunächst hatte "eine große und nicht wilde Stimme", die nicht schwer genug für Wagner war, obwohl sie nicht erkennen, hat dieser, bis sie hörte, "Wagner gesungen, wie es sein sollte."

In Bezug auf die Größe der Sutherland Stimme, Opera Britannia Lob "eine Stimme von wahrhaft heroischen Dimensionen singen Belcanto. Es ist zweifelhaft, wenn eine Sopranistin in diesem Repertoire ganz so viel Kraft und Ton, als Dame Joan ins Feld, und dazu gehört auch Callas und Tetrazzini. Die Gegensatz zu anderen Sopranistinnen, die die gleichen Rollen zu singen ist passenderweise gewaltige, mit rivalisierenden Primadonnen Herstellung kleiner Stift Punkte Klang im Vergleich zu Sutherlands scheinbar endlosen Kaskaden voller Ton. " Im Jahr 1972, beschreibt Musikkritiker Winthrop Sargeant ihre Stimme "so groß wie die eines Spitzenwagnersopranistin" in der The New Yorker. Französisch Sopranistin Natalie Dessay heißt es: "Sie hatte eine große, große Stimme und sie konnte plötzlich zu erleichtern und diesen schnellen Koloraturen zu nehmen war, und sie hatten auch die besten hohen Noten wie ein Koloratursopran, aber mit einem großen, großen Stimme, die sehr ist Selten."

Stimmumfang Sutherlands erstreckte sich von G unter dem Personal, hohe F, oder hohe Fis, auch wenn sie sang nie diese letzte Note in einer öffentlichen Aufführung.

Ehrungen und Auszeichnungen

Während ihrer Karriere und nach erhielt Sutherland zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen. Im Jahr 1961 erhielt sie ein Kommandeur des Ordens des Britischen Empire gemacht. Im selben Jahr wurde sie als die Australier des Jahres.

In der Königin Birthday Honours vom 9. Juni 1975 in der ersten Gruppe von Menschen war sie zu Gefährten des Order of Australia benannt werden. Sie wurde innerhalb des Ordens des Britischen Empire von Commander zur Dame Befehlshaber der Neujahrs Honours 1979 erhöht.

Am 29. November 1991 hat die Königin auf Dame Joan verlieh das Bundesverdienstkreuz. Im Januar 2004 erhielt sie die Australia Post Australian Legends Award, der Australier, die an die australische Identität und Kultur beigetragen haben, ehrt. Zwei Briefmarken mit Joan Sutherland wurden am Australia Day 2004 ausgegeben, um die Auszeichnung zu markieren. Später im Jahr 2004, erhielt sie ein Kennedy Center Honor für ihre herausragende Leistung in ihrer Karriere.

Im Jahr 1992 war Sutherland Gründungs ​​Förderer und aktiver Unterstützer der Tait Memorial Trust in London. Ein Charity von Isla Baring OAM, die Tochter von Sir Frank Tait von JC Williamson gegründet, um jungen australischen darstellende Künstler in Großbritannien zu unterstützen. Sir Frank Tait war der Australian Impresario, erstellt und verwaltet die Sutherland-Williamson Tour durch Australien im Jahr 1965.

Sutherland House und die Dame Joan Sutherland Center, sowohl im Katharinenschule, Waverley und der Joan Sutherland Performing Arts Centre, Penrith, sind alle in ihrer Ehre genannt.

Johannes Paul College, einer der führenden Privatschule in Queensland, Australien, gewidmet ihre neu gegründete Einrichtung der Dame Joan Sutherland Music Centre 1991 Sutherland besucht das Zentrum für seine Öffnung und 1996.

Am 22. Mai 2007, dem Jahr der Hundertjahrfeier der Geburt von Sopranistin Lina Pagliughi erhielt sie die Auszeichnung La Siola d'Oro am Teatro Comunale di Bologna.

Im Jahr 2012 wurde Sutherland in die erste Hall of Fame der Zeitschrift Gramophone gestimmt.

Rollen

Sutherland geführt Live die folgenden kompletten Rollen.

Recordings

Sutherland haben verschiedene Erwägungsgrund und Liedaufnahmen, in der Regel mit Bonynge, viele von ihnen doppelt LPs. Decca im Jahr 2011 wiederveröffentlicht einer 23-CD-Set dieser Erwägungsgründe mit: Opernarien, Die Kunst der Prima Donna, Command Performance, im Alter von Bel Canto, Freude zur Welt, die Noël Coward Album, Liebe Live Forever, Romantisch Französisch Arias, Songs alte Mutter, Opern-Duette, Serate Musicali, Wagner Erwägung, Mozart Erwägung, Bel Canto Arias, Talking Pictures, Romantische Trios.

Opernaufnahmen sind:

  • Beatrice di Tenda Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Cornelius Opthof, Josephine Veasey, Joseph Ward, Ambrosian Opera Chorus, London Symphony Orchestra, Richard Bonynge aufgezeichnet 1966 Decca
  • I puritani Joan Sutherland, Pierre Duval, Renato Capecchi, Ezio Flagello, Giovanni Fioiani, Margreta Elkins, Piero de Palma, Coro e Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, -Aufgenommen Richard Bonynge 1963- Decca 448 969-2 / Decca 467 789-2 / London POCL 3965-7
  • I puritani Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Piero Cappuccilli, Nicolai Ghiaurov, Giancarlo Luccardi, Anita Caminada, Renato Cazzaniga, Chor der Royal Opera, Covent Garden, London Symphony Orchestra Richard Bonynge, Aufgezeichnet 1973 Decca
  • La Sonnambula Joan Sutherland, Nicola Monti, Fernando Corena, Sylvia Stahlman, Margreta Elkins, Angelo Mercuriali, Giovanni Fioiani, Coro e Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, Richard Bonynge aufgezeichnet 1962 Decca 00289 448 9662 6/000320702/455 823-2 Schiene Auflistung
  • La Sonnambula Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Nicolai Ghiaurov, Isobel Buchanan, Della Jones, Piero De Palma, John Tomlinson, National Philharmonic Orchestra, London Opera Chorus, Richard Bonynge, aufgezeichnet 1980 Decca 2LH417-424
  • Norma Joan Sutherland, Marilyn Horne, John Alexander, Richard Cross, Yvonne Minton, Joseph Ward, London Symphony Orchestra und Chor, Richard Bonynge, Aufgezeichnet 1964 Decca
  • Norma Joan Sutherland, Margreta Elkins, Ronald Stevens, Clifford Grant, Etela Piha, Trevor Brown, Opera Australia Chorus, elisabethanischen Sydney Orchestra, Richard Bonynge, aufgezeichnet 1978 DVD Arthaus Musik 100 180
  • Norma Joan Sutherland, Montserrat Caballé, Luciano Pavarotti, Samuel Ramey, Diana Montague, Kim Begley, Chor und Orchester der Welsh National Opera, Richard Bonynge, Aufgezeichnet 1984 Decca
  • Carmen Regina Resnik, Mario Del Monaco, Joan Sutherland, Tom Krause, Georgette Spanellys, Yvonne Minton, Robert Geay, Jean Prudent, Alfred Hallet, Claude Cales. Orchestre de la Suisse Romande, aufgezeichnet 1963
  • Griselda Joan Sutherland, Lauris Elms, Monica Sinclair, Margreta Elkins, Spiro Malas, Ambrosian Opera Chorus, London Philharmonic Orchestra, Richard Bonynge, aufgezeichnet 1966 Decca 448 977-2
  • Lakmé Joan Sutherland, Gabriel Bacquier, Jane Berbie, Émile Belcourt, Alain Vanzo, Monte Carlo Opernchor, dem Orchestre National de l'Opéra de Monte Carlo, Richard Bonynge, Aufgezeichnet 1967 Decca Records.
  • Emilia di Liverpool / Lucia di Lammermoor Joan Sutherland, Margreta Elkins, Joao Gibin, Tullio Serafin. Aufgenommen 26. Februar 1959 Myto Rekorde MCD 91545
  • Lucia di Lammermoor Joan Sutherland, Renato Cioni, Robert Merrill, Cesare Siepi, Chorus & amp; Orchester der Accademia di Santa Cecilia, John Pritchard, Decca 1961.
  • Lucia di Lammermoor Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Sherrill Milnes, Nicolai Ghiaurov, Chorus & amp; Orchester des Royal Opera House, Covent Garden, Richard Bonynge, Decca 1971.
  • Lucia di Lammermoor Joan Sutherland, João Gibin, John Shaw, Joseph Rouleau, Kenneth MacDonald, Margreta Elkins, Robert Bowman, Chorus & amp; Orchester des Royal Opera House, Covent Garden, Tullio Serafin, aufgezeichnet 1959 Goldene Melodram GM 50024 oder Giuseppe di Stefano GDS 21017 oder Bella Voce BLV 107 218 2006 Release: Royal Opera House Heritage Series ROHS 002.
  • Lucia di Lammermoor Joan Sutherland, André Turp, John Shaw, Joseph Rouleau, Kenneth MacDonald, Margreta Elkins, Edgar Evans, Chorus & amp; Orchester des Royal Opera House, Covent Garden, John Pritchard, aufgezeichnet 1961 Celestial Audio CA 345
  • Lucia di Lammermoor Joan Sutherland, Richard Tucker, Frank Guarrera, Nicola Moscona, Robert Nagy, Thelma Votipka, Charles Anthony, Metropolitan Opera, Dirigent: Silvio Varviso. Aufgenommen 9. Dezember 1961 für den Rundfunk.
  • Regimentstochter Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Monica Sinclair, Jules Bruyère, Spiro Malas, Eric Garrett, Edith Coates, Orchestra & amp; Chor der Royal Opera House, Covent Garden, Richard Bonynge. Aufgezeichnet: Kingsway Hall, London, von 17 bis 28 Juli 1967. Ursprüngliche LP Mitteilung: SET 372-3, CD-Veröffentlichung: 414 520-2 DH2.
  • L'elisir d'amore Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Dominic Cossa, Spiro Malas, Maria Casula, Ambrosian Opera Chorus, English Chamber Orchestra, Richard Bonynge. Aufgezeichnet: Kingsway Hall, London, Januar 12-23 und 1-10 Juli 1970 Original-LP Release: SET 503-5, CD-Veröffentlichung: 414 461-2 DH2, CD-Wiederveröffentlichung: 475 7514 DOR2.
  • Lucrezia Borgia Joan Sutherland, Ronald Stevens, Margreta Elkins, Richard Allman, Robin Donald, Lyndon Terracini, Gregory Yurisich, Lamberto Furlan, Pieter Van der Stolk, Graeme Ewer, John Germain, Neville Grave, Eddie Wilden, Jennifer Bermingham, Australian Opera Chorus, Sydney elisabethanischen Orchestra, Richard Bonynge, aufgezeichnet 1977 VHS Video Cassette Castle Video CV2845; Polygram-VIDEO 070 031-3 079 261-3 Polygram
  • Lucrezia Borgia Joan Sutherland, Giacomo Aragall, Marilyn Horne, Ingvar Wixell, London Opera Chorus National Philharmonic Orchestra, Richard Bonynge, Decca 1977.
  • Maria Stuarda Joan Sutherland, Huguette Tourangeau, Luciano Pavarotti, Roger Soyer, Margreta Elkins, James Morris, Coro del Teatro Comunale di Bologna, Orchestra del Teatro Comunale di Bologna, Richard Bonynge, aufgezeichnet 1975 Decca 00289 425 4102 / Lyrica LRC 1040/1041 Spur Angebot und Auszüge
  • Faust Joan Sutherland, Franco Corelli, Nicolai Ghiaurov, Robert Massard, Margreta Elkins, Monica Sinclair, Raymond Myers, Ambrosian Opera Chorus und Highgate School Choir, London Symphony Orchestra, Richard Bonynge, Decca 0289 4705632 4/421 240-2 / 467 059- 2 / London POCL 3962-4 Titelliste und Hörproben
  • Alcina Joan Sutherland, Margreta Elkins, Lauris Elms, Richard Greager, Narelle Davidson, Ann-Maree McDonald, John Wegner, Chor und Orchester der Australian Opera, Richard Bonynge, aufgezeichnet 1983 Celestial Audio CA 112
  • Alcina, gekoppelt mit Giulio Cesare in Egitto Margreta Elkins, Joan Sutherland, Marilyn Horne, Monica Sinclair, Richard Conrad, New Symphonic Orchestra of London, Richard Bonynge Decca 00289 433 7232 / 467063-2 / 467 067-2 Spur, und Auszüge
  • Athalia Joan Sutherland, Emma Kirkby, Aled Jones, James Bowman, Anthony Rolfe Johnson, David Thomas, The Academy of Ancient Music, Christopher Hogwood
  • Messiah Joan Sutherland, Grace Bumbry, London Symphony Orchestra, Sir Adrian Boult Decca 433 003-2
  • Rodelinda Alfred Hallett, Raimund Herincx, Joan Sutherland, Dame Janet Baker, Margreta Elkins, Patricia Kern, Chandos Singers, Philomusica Antiqua Orchestra, Charles Farncombe. Eine englischsprachige Fassung, live aufgenommen am 24. Juni 1959 Opera D'oro OPD 1189 oder Erinnerungen HR 4577 bis 4578 oder Wohnbühnen LS 403 35.147.
  • Rodelinda Joan Sutherland, Huguette Tourangeau, Éric Tappy, Margreta Elkins, Cora Canne-Meijer, Pieter Van Den Berg, Netherlands Chamber Orchestra, Richard Bonynge. Aufgenommen 30. Juni 1973 Bella Voce BLV 10 7206.
  • Idomeneo Sergei Baigildin, Margreta Elkins, Henri Wilden, Leona Mitchell, Joan Sutherland, Australian Opera Chorus, Sydney elisabethanischen Orchestra, Richard Bonynge, aufgezeichnet 1979 Gala GLH 826 und Celestial Audio CA 060
  • Don Giovanni Gottlob Frick, Luigi Alva, Graziella Sciutti, Joan Sutherland, Piero Cappuccilli, Elisabeth Schwarzkopf, Eberhard Wächter, Heinrich Schmidt, Giuseppe Taddei, London Philharmonia Orchestra, Carlo Maria Giulini. Aufgenommen 1959 EMI 0724356787353
  • Don Giovanni Gabriel Bacquier, Pilar Lorengar, Marilyn Horne, Joan Sutherland, English Chamber Orchestra, Richard Bonynge. Decca 448 973-2
  • Les Huguenots Joan Sutherland, Franco Corelli, Giulietta Simionato, Nicolai Ghiaurov, Fiorenza Cossotto, Gianandrea Gavazzeni, Orchestra e Coro del Teatro Alla Scala. Leben: June 7 1962 Opera D'Oro. In italienischer Sprache.
  • Les Huguenots Dominic Cossa, Gabriel Bacquier, Nicola Ghiuselev, John Wakefield, Joseph Ward, John Noble, Glynne Thomas, John Gibbs, Clifford Grant, Janet Coster, Dame Kiri Te Kanawa, Josephte Clement, Arleen Auger, Maureen Lehane, Joan Sutherland, Martina Arroyo, Huguette Tourangeau, Anastasios Vrenios, Alan Opie, NPO, Bonynge. Decca 430 549-2, 1969 aufgezeichnet.
  • Hoffmanns Erzählungen Joan Sutherland, Plácido Domingo, Gabriel Bacquier, L'Orchestre de la Suisse Romande, Orchestre du-Radio de la Suisse Romande, Pro Arte de Lausanne, Andre Charlet, Richard Bonynge, Studio-Aufnahme in der Victoria Hall in Genf gemacht, 1976 erstmals veröffentlicht.
  • Suor Angelica Joan Sutherland, Christa Ludwig, National Philharmonic Orchestra, Richard Bonynge. Decca 475 6531
  • Turandot Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Montserrat Caballé, Nicolai Ghiaurov, Peter Pears, London Philharmonic Orchestra, Zubin Mehta. Decca 414 274-2, 1972 aufgezeichnet.
  • Semiramide Joan Sutherland, John Serge, Joseph Rouleau, Spiro Malas, Patricia Clark, Leslie Fyson, Michael Langdon, Marilyn Horne, London Symphony Orchestra, Richard Bonynge. Decca 425 481-2, 1966 aufgezeichnet.
  • Hamlet Joan Sutherland, Gösta Winbergh, James Morris, Sheril Milnes, Orchester und Chor der Welsh National Opera. Decca, 433 857-2.
  • Ernani Luciano Pavarotti, Joan Sutherland, Leo Nucci, Paata Burchuladze, Linda McLeod, Richard Morton, Alastair Miles, Orchester und Chor der Welsh National Opera, Richard Bonynge. Aufgezeichnet: Walthamstow Assembly Hall, 10. bis 21. Mai 1987 Original-CD-Veröffentlichung: 421 412-2 DHO2, CD-Wiederveröffentlichung: 475 7008 DM2
  • Ich masnadieri Joan Sutherland, Samuel Ramey, Franco Bonisolli, Matteo Manuguerra, Simone Alaimo, Orchester und Chor der walisischen Nation, Richard Bonynge. CD Re-Release im Jahr 1993: 433 854-2.
  • linachaalo Requiem Joan Sutherland, Marilyn Horne, Luciano Pavarotti, Martti Talvela, Wiener Staatsopernchor und die Wiener Philharmoniker. Decca 411 944-2
  • Rigoletto Cornell MacNeil, Joan Sutherland, Renato Cioni, Cesare Siepi, Chorus & amp; Orchester der Accademia di Santa Cecilia, Nino Sanzogno, Decca 1961.
  • Rigoletto Sherrill Milnes, Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Martti Talvela, Ambrosian Opera Chorus, London Symphony Orchestra, Richard Bonynge, Decca 1971.
  • La traviata Joan Sutherland, Carlo Bergonzi, Robert Merrill, Chorus & amp; Orchester des Maggio Musicale Fiorentino, John Pritchard, Decca 1962
  • La traviata Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Matteo Manuguerra, National Philharmonic Orchestra, Richard Bonynge. London 430 491-2 im Jahr 1979 aufgezeichnet.
  • Il Trovatore Luciano Pavarotti, Ingvar Wixell, Nicolai Ghiaurov, Joan Sutherland, Marilyn Horne, Graham Clark, Norma Burrowes, Peter Knapp, Wynford Evans, London Opera Chorus, National Philharmonic Orchestra, Richard Bonynge. Aufgezeichnet: Kingsway Hall, London, 8, 10, 11, 13-18, 20. September 1976; 26. März 1977. Ursprüngliche LP Release: D82D 3, CD-Veröffentlichung: 417 137-2 DH2 *, CD-Wiederveröffentlichung: 460 735-2 DF2 ..
  • Siegfried Joan Sutherland als Waldvogel, Wiener Philharmoniker 1962 Aufnahme, London 414 110-2
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha