Jenseits Schlaf

Jenseits Schlaf ist ein Roman des niederländischen Schriftstellers Willem Frederik Hermans, im Februar 1966 veröffentlicht, um Forschung für seine Geologie Diplomarbeit zu tun, reist Dutch gelogist Alfred Issendorf mit einer Gruppe von norwegischen Studenten, Finnmark, Nordnorwegen, um eine Theorie zu überprüfen, dass Krater in Die hiesige Landschaft nicht von Eiszeitgletscher, sondern durch Meteoriteneinschläge gebildet. Jenseits Der Schlaf ist eine der kanonischen Romanen der niederländischen Nachkriegszeit.

Das Buch ist ein gutes Beispiel für das, was ist vielleicht das markanteste Merkmal der das Werk des Autors, die intensive Zusammenhalt zwischen Thema und narrative Strategie.

Handlung

Alfred Issendorf ein Geologie-Student aus Amsterdam, hat einen Zuschuss, um die Feldarbeit in der Finnmark, Norwegen, dem Versuch, Theorie seines Professors überprüfen, dass Meteore haben das Gebiet ausgewirkt erhalten, so dass verräterische Krater. Sein Professor, Sibbelee, hat die norwegische Professor Nummedal für Luftaufnahmen der Gegend fragen geschrieben, aber wenn Issendorf erfüllt Nummedal in Oslo letztere weiß nichts von irgendwelchen Fotos; wenn sie vorhanden sind, sagt er, sie können an der Geological Survey in Trondheim sein, mit einem Professor Hvalbiff. In Trondheim jedoch keine Hvalbiff vorhanden, und die unfertigen Bürogebäuden sind in Unordnung - schnell stellt sich heraus, dass keine Luftaufnahmen sind hier und später Issendorf entdeckt, dass Hvalbiff war wahrscheinlich eine abwertende Bezeichnung für die Regie, Oftedahl.

Ohne Fotografien, und jetzt schlafen-beraubt, weil seine Ängste und das Fehlen der Dunkelheit der Nacht, reist Issendorf auf Tromsø, und von dort nach Alta, in der Finnmark. Dort trifft er sich mit Arne, einem alten Bekannten, der Geologie auch dort für die Feldarbeit, und dann mit zwei weiteren Studenten, Qvigstad und Mikkelsen ist. Mit zwei Zelte, Fleischkonserven und Kisten knekkebrød, die vier auf den Weg nach den Innenraum, einem eher düster, unbewohnt, und Moskitogebieten Bereich. Einer ihrer Lagern ist unter dem Berg Vuorje, an einem See sie Forellen fischen. Issendorf, der nicht bekommt zusammen mit Qvigstad und Mikkelsen, schläft schlecht und verbringt einen Großteil seiner Zeit in düsteren Gedanken, das Gefühl nicht in der Lage, seinen Vater und sogar Arne messen lassen, und fragte sich, ob alte Ressentiments zwischen Sibbelee, Oftedahl und Nummedal ist In den für die Herstellung seiner Mission nicht schuld.

Bemühungen Issendorf die bei Auffinden Meteoriteneinschlagskrater sind eminent erfolglos. Eines Morgens findet er Qvigstad und Mikkelsen gegangen, und er an einen anderen Ort mit Arne weiter. Nach der Überquerung einer tiefen Schlucht, unterscheidet er sich mit Arne nachdem, welche Richtung zu nehmen und Abgaben auf, ohne auf ihn wartete, aber bald entdeckt er seine schöne neue Kompass, den er prompt verliert falsch verstanden hatte. Durch Orientieren sich in Richtung Vuorje ist er in der Lage, in die Schlucht, eine Reise von mehreren Tagen backtrek; wie sich herausstellt, Arne hatte ihr Lager dort eingestellt, um auf ihn zu warten, fiel aber auf ein Unfalltod.

Themes

Nach Hermans Gelehrter Frans A. Janssen, kann die neue auf drei Ebenen gelesen werden: wie der Bericht einer geologischen Expedition, als psychologische Geschichte eines jungen Mannes mit dem Drang zum Erfolg seines Vaters ablösen und als philosophische Geschichte, in der die Suche nach Meteoriten muss als "heiliger Gral Quest" eine, die den Protagonisten zu der Einsicht, dass kein Verständnis für die grundlegende Geheimnis des Lebens ist möglich, führt zu interpretieren. Im Hinblick auf die letzte Ebene Janssen spricht von einem "umgekehrten Bildungsroman."

Hermans Gelehrter G.F.H. Raat bezieht sich die Erzähltechnik in die Theorie der drei Stadien in der Geschichte der Menschheit beschrieben etwa dreißig Seiten in dem Buch. In der ersten Stufe der Mensch nicht sein Spiegelbild zu kennen. An diesem Punkt ist er völlig subjektiv und hat keine Selbstbild. Eröffnung der zweiten Stufe ist Narcissus Entdeckung der Spiegelbild. Jetzt gibt es eine I Registrierung eines selbst, und diese symmetrisch sind. Die dritte Phase beginnt mit der Erfindung der Fotografie und dies überreicht den letzten Schlag der Wahrheit, denn ein Bild ist eine objektive Fixierung des Bildes die Außenwelt hält einer Person. Das Bild, das man liebt und die zirkulierenden Fotos von ihm sind im Widerspruch zu einander. Die Problematik dieser dritten Stufe ist ein Thema in vielen der neuen und Geschichten des Autors, und im Wesentlichen ist es das Problem der Osewoudt des Kriegsroman Die Dunkelkammer des Damokles, zur Verzweiflung durch die discrepanties zwischen seinen eigenen Blick auf sich selbst und die angetriebene ist Bilder, die andere von ihm haben. Unfähig, die Akzeptanz für seinen Blick auf sich selbst zu finden, verliert er seine Identität und sein Leben.

Ebenso Alfred kämpft um seine Identität, wie er versucht, symmetrisch zu sein Ideal Selbstbild und neben Bestätigung zu diesem Bild vom anderen zu finden, um zu werden. Die Implikation ist, dass er sich in der dritten Stufe noch seinen Blick auf sich selbst noch lange nicht abgeschlossen, die deutlich wird, als er sieht in den kleinen Spiegel in seinem Kompass. Das Bild, das soll ihm auf seinem Weg führen wird, ist unvollständig, weil der Spiegel ist so klein, dass selbst dann, wenn auf Armlänge gehalten es kann nicht sein volles Gesicht projizieren. Erst nach seiner Trennung von Arne hat er sich symmetrisch zu sein Spiegelbild, wie von seiner eigenen Schilderung seiner verblüffte Gesicht im Spiegel zu tragen, als er entdeckt, dass er muss der Kompass falsch gelesen haben. An diesem Punkt mit schockiert offenem Mund, sein Gesicht ist perfekt im Einklang mit, wie er sich fühlt. Hier, sagt Raat, Ich und Selbst sind eins. Offenbar hat er die zweite Phase eingetreten, denn nicht lange, bis dieser Episode entdeckte er, dass seine Fotokamera, die die dritte Stufe symbolisiert, war nicht mehr arbeiten.

Diese Regression geht sogar noch weiter, wenn Alfreds Kompass, und der Spiegel in ihm, disppears in einen Spalt in einem Felsen aus Stein. Alfred tritt nun in die Subjektivität charakteristisch für die erste Stufe, auch durch seinen Gebrauch von seiner Muttersprache zum ersten Mal in Wochen angegeben. Angemessen, muss er in primitiven Verhältnissen leben, bis er bewohnte Gebiet wieder erreicht. Surviving wie die ersten prähistorischen Menschen, sinniert er und Sorgen weniger als vor und findet sich in Harmonie mit der Natur zum ersten Mal.

Schließlich, als die kreisförmige Struktur des Romans sagt, Alfred wird es machen, wieder zu seinem Ausgangspunkt. Die Entdeckung von Arne Leiche bringt Alfred in einem Zustand der Verwirrung, in dem er steigt und senkt die sehr Bergrücken, die tödlichen Sturz Arne verursacht. Zu Beginn des Romans, wurde Alfred bis zu Arnes einfache, selbstbewussten Umgang mit solchen Hindernissen im Gelände suchen. Jetzt Alfred ist ihm ebenbürtig. Eine unheilvolle Seite dieser Kennzeichnung ist, dass Alfred bieten Professor Nummedal Projekt Arnes zu beenden, und auf diese Weise setzt er sich wieder in der Position eines abhängig.

Stil

Charakteristisch ist die begrenzte und von Natur aus unzuverlässig First-Person-Sicht des Alfred Issendorf. Die einzige Korrektur, seine Wahrnehmung durch Arne Tagebuch zur Verfügung gestellt. In der schwierigen Umstände der Expedition, liegt der Schwerpunkt des Erzählers kontinuierlich auf sich. Im Zusammenhang mit seiner Suche nach, was er ist und sein kann, prüft er sich fast ohne Unterbrechung. Als der Erzähler erkennt, seine geologische Forschung in der Tat kommt es auf Gewissensprüfung. Nach Raat, ähnelt diese Gewohnheit der unaufhörlichen Selbstbeobachtungs in den Spiegel, und das grundlegende Disposition der Alfred den Gegenwert in der Verwendung der ersten Person Präsens Erzählung findet. Um die Ereignisse gleichzeitig mit ihrer Entfaltung, mit einem Erzähler auf seine eigene Position ausgerichtet zu erzählen, ist bemerkens analog zu der Situation von jemandem, der sein eigenes Spiegelbild sieht.

Hintergrund

Die Grundlage für die neu sind Hermans 'geographischen Entdeckungsreisen im Jahr 1960 nach Schweden und 1961 nach Norwegen. Die 1960 Besuch brachte an einer geographischen Kongress über Gletschermorphologie. Hermans begann das Buch im Jahr 1962. Schreiben In dieser Zeit schrieb er ausschließlich First-Person-Erzählung, in der Regel in der Gegenwartsform. Diese Erzähltechnik faszinierte ihn ausschließlich in diesem Jahrzehnt: seine einzige andere Werk der Fiktion aus diesen Jahrzehnten ist der autobiografische A Miracle Child oder ein Totalverlust, vier Ich-Erzählungen, von denen drei beschäftigen die Gegenwartsform als auch.

Veröffentlichungsgeschichte

Die erste Ausgabe wurde im Februar 1966 von Verleger De Bezige Bij in 19.400 Taschenbuch Kopien und 490 mit festem Einband Exemplaren. Revisionen wurden so schnell eingeführt wie der zweite Druck, im selben Jahr ausgestellt. Von der sechsten Ausgabe auf dem Titelbild war ein Foto vom Autor selbst von einem großen Felsen in eine ansonsten leere Landschaft, mit einem Backpacker-weit im Hintergrund. Größeren Revisionen wurden im elften Druck eingeführt, und die fünfzehnte Druck eingeführt noch mehr als 250 Änderungen, die neben anderen neuen Titelfoto, diesmal ein Foto, noch einmal durch den Autor, der einen Strom von Wasser mit Steinen und kleinen Felsen in es. Jenseits nicht mehr Revisionen eingeführt. Während das Leben des Autors die Anzahl der Drucke belief fünfundzwanzig.

Rezeption

Einige der ersten Rezensenten kritisiert den Bau der neuen, unter dem Tod von Arne als ihren Höhepunkt und in Anbetracht der nachfolgenden Seiten überflüssig. Innerhalb weniger Jahre wurde das Buch weithin als Meisterwerk anerkannt. Im Jahr 1967 die Jan Campert Stiftung den Autor mit der Vijverberg Preis von 2.500 Gulden für Beyond Schlaf. In characterist sarkastische Art und Weise, Hermans schrieb einen Brief mit der Bitte die Jury "so gut zu sein, um diese kleine Summe, um Nahrung für Indien zu spenden", fügte hinzu: ". Ich will einen Roman über dem Titel Good Night, Sleep Tight schreiben" Die schwedische Übersetzung von 1977 führte Literaturkritiker Rolf Yrlid laute wundern, wenn der Nobelpreis für Literatur würde in die Niederlande zu gehen. Die deutsche Übersetzung des Jahres 1982 führte Kritiker Joseph Quack, um die Fülle des "funkelnden Beobachtungen" und loben "eine überzeugende Geschichte."

Der Roman ist ein Grundnahrungsmittel für Generationen von holländischen Gymnasiasten, und ist für seine Prosa als auch gelobt, gepriesen die Öffnung Satz als eine der besten Öffnung Sätzen in Niederländische Literatur. In einer Umfrage 2002 Mitglieder der Gesellschaft für die niederländische Literatur gewählt Jenseits Schlaf neunten in der niederländischen Kanon literarischer Werke und die dritte in den Kanon seit 1900. Im September 2013 NRC Handelsblad berichtet, dass die Filmrechte für eine internationale, englischsprachige Produktion von Boudewijn Koole gerichtet werden verkauft.

Überprüfung der Übersetzung Michel Faber schrieb im Guardian: "In den ursprünglichen niederländischen ist Hermans Prosa erfrischend klar und einfach, rechtfertigt seinen Ruf als Meister der schmucklosen Stil Ina Rilkes Übersetzung spricht fließend und findet clevere Lösungen, um große Herausforderungen, aber insgesamt. der Ton ist mehr formal, mehr prim als es sein sollte .... Jenseits Der Schlaf ist eine Eingriffs Garn, sobald es seine Schrittlänge trifft, intermittierend zum Nachdenken anregen, oft lustig, zu investieren lohnt. "

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha