Jaworzno KZ

Die Jaworzno Konzentrationslager war ein Konzentrationslager im heutigen Polen, zuerst von den Nazis im Jahre 1943 mitten im Zweiten Weltkrieg gegründet und dann kurz durch die Sowjets und die Polen bis 1956 Heute ist die Website ist ein Apartmentkomplex und beherbergt auch eine Gedenkstätte für die Opfer des Lagers.

Ursprünglich wurde es als ein Nazi-Konzentrationslager genannt SS-Lager Dachsgrube auch als Arbeitslager Neu-Dachs im Zweiten Weltkrieg durch das Dritte Reich auf dem Gebiet der deutsch besetzten Polen in Jaworzno, Oberschlesien gegründet bekannt etabliert. Das Camp hat unter dem Nazi-deutschen Verwaltung von Juni 1943 bis zu seiner Evakuierung im Januar 1945 betrieben.

Nach der kommunistischen Machtübernahme von Polen, wurde das Lager wieder eingesetzt und zuerst ausgeführt von der Sowjetunion und dann in der Volksrepublik Polen bis 1956. In dieser Zeit war es, als der Zentralarbeitslager in Jaworzno umbenannt.

Deutsch Besetzung Polens

Die Nazi-Konzentrationslager Jaworzno wurde am 15. Juni 1943 eröffnet, als eine von vielen Nebenlager des Konzentrationslagers Auschwitz. Das Camp, als SS-Arbeitslager Neu-Dachs bekannt ist, sofern für die deutsche Kriegsindustrie Zwangsarbeit. Die Insassen wurden in erster Linie im Steinkohlenbergbau in Jaworzno eingesetzt und in den Bau des Kraftwerks "Wilhelm" für Albert Speers Unternehmen Energieversorgung Oberschlesien AG. Unter den Erbauer der Lager waren britische Kriegsgefangene aus dem Stalag VIII-B bei Lamsdorf. Des Lagers Schutzhaubeneinheit von etwa 200 bis 300 SS-Personal wurde vor allem der deutschstämmigen Volksdeutsche aus dem besetzten Polen und anderen Ländern, die von Lagerkommandant Bruno Pfütze und sein Stellvertreter Paul Weissman führte zusammen.

Es gab bis zu 5.000 Häftlinge im Lager zu jeder Zeit interniert. Die Gefangenen wurden aus verschiedenen Ländern, vor allem europäischen Juden zusammengesetzt ist; durch die Zeit, das Lager seinen Betrieb zu beginnen, die örtlichen Juden Jaworzno und der Rest der Polen wurden bereits größtenteils ausgerottet. Es gab auch Polen, Deutsche und andere, sowie sowjetische Kriegsgefangene. Es gab 14 berichtete erfolgreiche Fluchten. Überlebensrate des Lagers niedrig war wegen seiner tödlichen Bedingungen, einschließlich der Hunger, Krankheiten, Zwangsarbeit und mutwilliger Brutalität. In der Tat, etwa 2.000 Menschen verloren ihr Leben in der Jaworzno Lager. Einige von ihnen wurden von den Wachen, aber von deutschen Zivilangestellten der Zeche, die mit der Aufsicht über die Gefangenen bei der Arbeit beauftragt worden war, ermordet. Darüber hinaus jeden Monat etwa 200 Häftlinge, die nicht mehr arbeiten waren, wurden mit dem LKW von Jaworzno in die Gaskammern in Auschwitz II-Birkenau genommen, was zu mehreren tausend mehr Todesfälle.

In der Nacht des 15. Januar 1945 wurde das Lager von der sowjetischen Luftwaffe bombardiert, wie der vordere fahren. Das Lager wurde zwei Tage später am 17. Januar evakuiert Beim letzten Appell, wurde die Zahl der Insassen in 3664 gegründet. Die SS ausgeführt etwa 40 Gefangenen, die nicht für den Transport waren und rund 3.200 wurden auf einer Route, die ihnen etwas 250 km nach Westen marschierten. Hunderte von ihnen starb auf dem Weg in die KZ Groß-Rosen in Niederschlesien, darunter etwa 300, die tot in einem Massaker, das in der zweiten Nacht des Todesmarsch kam erschossen wurden. Das verlassene Lager wurde am 19. Januar 1945 von der örtlichen Einheit der polnischen Widerstandsorganisation Armia Krajowa befreit. Rund 350 ehemalige Häftlinge waren noch am Leben, wenn die sowjetische Rote Armee Kräfte eine Woche später dort ankam. Kommandant Pfütze wurde später im Jahre 1945 getötet.

Stalinzeit

Seit Februar 1945 das Lager der sowjetischen NKWD und dann das polnische Ministerium für Öffentliche Sicherheit als Gefangenenlager für die so genannten "Feinde der Nation" gedient hatte. Einige von ihnen waren deutsche militärische Kriegsgefangenen und die Nazi-Kollaborateure aus ganz Polen. Andere waren lokale deutsche Volksdeutsche und schlesischen Zivilisten aus Jaworzno, der in der Nähe von Chrzanów und anderswo; sie enthalten Frauen und Kinder. Es gab auch ethnische Polen, die für ihre Opposition gegen den Stalinismus festgenommen wurden, darunter auch Mitglieder der polnischen nichtkommunistische Widerstandsorganisationen AK und BCh und später der antikommunistischen Organisation zu gewinnen.

Das Lager wurde bald als das "Zentralarbeitslager" und der deutschen Aufschrift "Arbeit macht frei" frei ") wurde durch polnische ersetzt" Praca uszlachetnia człowieka ". Die Gefangenen meist arbeitete auf dem Bau von Jaworzno Kraftwerk oder in der Nähe von Fabriken und umbenannt Minen. Alle von ihnen wurden in getrennten Nebenlagern interniert und wurden von mehr als 300 Soldaten und Offiziere aus dem Internal Security Corps bewacht, um etwa ein Dutzend Zivilpersonal unterstützt. Einer der Kommandanten war ein polnischer Jude und Kommunist namens Solomon Morel, der hatte einen guten Ruf für Grausamkeiten im Zgoda Arbeitslager in Świętochłowice gewonnen, die anderen enthalten Włodzimierz Staniszewski, Stanisław Kwiatkowski und Teofil Hazelmajer sowie das sowjetische NKWD-Offizier Ivan Mordasov Es gab auch zwei Satelliten-Außenlagern auf Chrusty und Libiąż entfernt..

Ein separater Außenlager vorlagen, um die ethnischen Lemko und ukrainischen Gefangenen. Am 23. April 1947 durch ein Dekret des Politbüros des Zentralkomitees der Polnischen Arbeiterpartei, COP Jaworzno wurde für die Inhaftierung von Zivilisten während der Aktion Weichsel Abschiebungskampagne ausgewählt. Der erste Transport von 17 Gefangenen aus Sanok erreichte die spezielle Außenlager Jaworzno am 5. Mai und die Zahl dieser Gefangenen schließlich fast 4000 beliefen; die überwiegende Mehrheit von ihnen im Jahr 1947 angekommen meisten von ihnen waren Menschen des Mitgefühls Verdacht gegenüber den Rebellen der Ukrainische Aufständische Armee und denen sonst die aus der Aktion Weichsel transportiert. Die Lemko und ukrainischen Gefangenen wurden allmählich vom Frühjahr 1948 bis zum Frühjahr 1949, als der letzte von ihnen übrig Jaworzno freigegeben. Die meisten von ihnen wurden in die neuen Siedlungsplätze deportiert oder befreit und erlaubt, in ihre Heimat zurückzukehren, aber mehrere hundert wurden in Militärgefängnissen geschickt und mindestens 161 starben im Lager.

Nach den offiziellen Statistiken aus dem Zeitraum starben 1535 Menschen auf der COP Jaworzno zwischen 1945 und 1947 von mindestens 6140, die in diesem Zeitraum in allen Lagern und Gefängnissen in Polen gestorben. Zeitgenössischen Zahlen sind viel höher. Nach Recherchen von polnischen Historikern auf die von den Strafvollzugsbehörden im Jahr 1993 veröffentlichten Daten durchgeführt, die Liste der Gefangenen, die auf der COP Jaworzno und seine filias zwischen 1945 und 1956 gestorben besteht aus 6.987 Namen, die eine Zahl viel größer als in jedem anderen polnischen war Haftanstalt. Die Opfer waren vor allem die deutsche Volksdeutsche.

Nachdem die Aktion Weichsel im Jahr 1949 abgeschlossen, das Lager weiterhin als Gefängnis für polnische politische Gefangene eingesetzt werden. Zwischen 1951 und 1956 wurde es in die "progressive Gefängnis" für Jugendliche unter 21 Jahren, von denen einige 15.000 durchgeleitet gedreht, wie Häftlinge, unter besseren Bedingungen als die bisherigen Chargen von Gefangenen interniert; ihre Zwangsarbeit wurde von Indoktrination und Ausbildung begleitet. Endgültige Schließung des Lagers fand während der Welle der allgemeinen post-stalinistischen Reformen, nach einem Gefängnisaufstand im Jahre 1955.

Aftermath

Das ehemalige Lager wurde in einem Apartment-Komplex umgewandelt, die Backstein-Kaserne bildet Gehäuse und Bildungseinrichtungen. Ab 2012 Einwohner immer noch in der Anlage lebten. Ein Denkmal in der polnischen widmet sich den "Opfern des Hitlerismus 1939-1945" wurde auf dem Gelände des Januar 1945 Massenhinrichtung von Gefangenen durch die SS errichtet.

Nach dem Fall des Kommunismus in Polen, das Denkmal wurde von einer kleinen Gedenk Sockel zu den Insassen des politischen Gefängnisses in der Nähe der Grundschule Gründen beigetreten. Am 23. Mai 1998, polnischen und ukrainischen Präsidenten Aleksander Kwaśniewski und Leonid Kutschma eröffnet ein weiteres Denkmal, in drei Sprachen gewidmet "alle deutschen, polnischen und ukrainischen unschuldigen Opfer des kommunistischen Terrors, die starben oder ermordet wurden" im Lager, die auf aufgestellt wurde der zuvor markierten Massengrab in einem nahe gelegenen Wald.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha