Öja Kirche

Öja Kirche ist eine mittelalterliche lutherischen Kirche auf der schwedischen Insel Gotland, in der Diözese von Visby.

Geschichte

Öja Kirche befindet sich in einem Ort der alten kulturellen Traditionen gebaut. Der Name, die von der schwedischen Wort ö, was bedeutet, Insel, zeigt an, dass der Ort, bewohnt war, bevor der Bereich wurde ein Teil von Gotland Festland, dh während der Eisenzeit, irgendwann zwischen circa 500 BCE und 500 CE. Noch im Jahr 1987 gab es immer noch Bereiche in der Umgebung nach einem System der Landnutzung, die vielleicht schon dann auch noch in der Bronzezeit entwickelte, oder möglicherweise angebaut.

Die erste Kirche an dieser Stelle wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Dieser erste romanische Kirche, haben nur wenige Skulpturen Fragmente überlebt, in die derzeit sichtbar, vor allem gotische Kirche eingebaut. Im 13. Jahrhundert begann der Bau des heutigen Gebäudes. Der Chor mit seinen internen Apsis wurde zuerst gebaut in der ersten Hälfte des Jahrhunderts. Das Kirchenschiff wurde nach der am Ende des Jahrhunderts aufgenommen, während der Turm wurde im 14. Jahrhundert hinzugefügt. Der Bau der Kirche zeigt, dass die ursprünglichen Pläne nicht über ein separates Turm, sondern ein Turm über dem westlichen Ende des Kirchenschiffs. Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Turm wurde von einer Steinmetzwerkstatt, die manchmal auch als Meister Egypticus bezeichnet wird, der auch bei zB aktiv war gebaut Grötlingbo und Hablingo Kirchen, an anderer Stelle auf Gotland entfernt.

Die Kirche ist weitgehend unverändert seit dem Mittelalter blieb, mit Ausnahme der Sakristei, die im 19. Jahrhundert hinzugefügt wurde.

Architektur

Nach außen ist die Kirche bemerkenswert für seine außergewöhnlich gut erhaltene Turm, komplett mit Original-Wasserspeier und Giebelschmuck. Die Kirche hat auch drei geschnitzte gotische Portale, von denen der nördliche ist der meist reich verziert. Hier sind Skulpturen Jesus, Maria, Johannes dem Evangelisten und eine eigenartige Skulptur eines Heiligen im Liegen, als Heiligen Eligius interpretiert darstellt.

Das Innere der Kirche ist dunkel und gekennzeichnet durch robuste Säulen und Pfeiler der Kirche. Die Wände sind mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert geschmückt, der Darstellung der Passion Christi und Szenen aus der Kindheit Christi, vom Künstler als Meister der Passion Christi bekannt. Darüber hinaus rein ornamentale Dekoration aus dem 13. Jahrhundert schmücken die Gewölbe, und ein paar mehr ungewöhnlichen Fresken, wahrscheinlich von einem Künstler aus Dänemark oder Schweden Festland, schmücken den Chor.

Die Kirche ist wohl am bekanntesten für seine großen und kunstvoll geschnitzten Triumphkreuz. Es wurde von einem Holzschnitzer, möglicherweise in Frankreich ausgebildet, der auch der Künstler hinter einer etwas ähnlichen Quer in Fröjel Kirche sein könnte durchgeführt worden und es aus dem späten 13. Jahrhundert. Die ungewöhnlich aufwendigen Kruzifix wurde "Gotland am meisten bewunderten Holzskulptur" und "einer der Gotland bekanntesten mittelalterlichen Kunstwerke" bezeichnet. Unter dem Kreuz sind ferner Kopien von zwei fast gleich gut angesehen Skulpturen, die Maria und Johannes.

Galerie der Bilder von der Triumphkreuz

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha