Homöopathie


Dies ist die neueste der angenommenen Überarbeitungen am 18. November 2014 angenommen.

Die Homöopathie ist ein System der alternativen Medizin im Jahre 1796 von Samuel Hahnemann erstellt auf der Basis seiner Lehre von Ähnliches heilt Ähnliches, wobei eine Substanz, die die Symptome einer Krankheit bei gesunden Menschen verursacht ähnliche Symptome in kranke Menschen zu heilen. Homöopathie wird als eine Pseudowissenschaft. Die Homöopathie ist nicht wirksam für jede Bedingung und kein Heilmittel ist erwiesen, wirksamer als Placebo ist.

Hahnemann glaubte, die zugrunde liegenden Ursachen der Krankheit sind Phänomene, die er genannt Miasmen und dass homöopathische Mittel behandelt diese. Die Mittel werden durch eine ausgewählte Substanz in Alkohol oder destilliertem Wasser, gefolgt von kraftvollen Schlag auf einen elastischen Körper wiederholt Verdünnen. Dilution weiterhin in der Regel gut über den Punkt, wo keine Moleküle der ursprünglichen Substanz bleibt. Homöopathen wählen Heilmittel durch Beratung Referenz-Bücher bekannt als Repertoires, und unter Berücksichtigung der Gesamtheit der Symptome des Patienten, persönliche Eigenschaften, physischen und psychischen Zustand und Lebensgeschichte.

Homöopathie fehlt biologische Plausibilität und die Axiome der Homöopathie werden von wissenschaftlichen Fakten widerlegt. Die postulierte Wirkmechanismus von homöopathischen Heilmittel sind sowohl wissenschaftlich als unplausibel und physikalisch nicht möglich. Obwohl einige Studien zu positiven Ergebnissen führen, systematische Übersichtsarbeiten zeigen, dass dies wegen der Chance, fehlerhafte Forschungsmethoden und Reporting Bias. Fortsetzung der homöopathischen Praxis, trotz der Beweise dafür, dass es nicht funktioniert hat als unethisch gegen die Homöopathie zu versuchen, schwere Krankheiten wie behandeln kritisiert worden, weil es erhöht das Leiden der Patienten durch Erschwerung der Verwendung von echten Medizin, mit der Weltgesundheitsorganisation Warn HIV und Malaria. Die fortgesetzte Praxis, trotz mangelnder Nachweis der Wirksamkeit, hat dazu geführt, die Homöopathie, die in den wissenschaftlichen und medizinischen Gemeinschaften als Unsinn, Scharlatanerie oder eine Schein gekennzeichnet.

Die britische House of Commons Science and Technology Committee hat erklärt: "Aus unserer Sicht, die systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen schlüssig nachweisen, dass homöopathische Produkte führen nicht besser als Placebos Die Regierung teilt unsere Interpretation der Beweise.."

Geschichte

Historischer Zusammenhang

Homöopathen behaupten, dass Hippokrates kann die Homöopathie um 400 vor Christus entstanden sein, als er schrieb eine kleine Dosis von Alraunwurzel zur Manie zu behandeln, wohl wissend, es produziert Manie in viel größeren Dosen. Im 16. Jahrhundert, dem Pionier der Pharmakologie Paracelsus erklärt, dass kleine Dosen von "was macht ein Mann krank heilt ihn auch." Samuel Hahnemann die Homöopathie gab seinen Namen und erweitert seine Prinzipien in der späten 18. Jahrhundert. Zu dieser Zeit, die Schulmedizin verwendeten Methoden wie Aderlass und Spülen, und verwaltet komplexe Gemische, wie Venedig Melasse, die aus 64 Substanzen einschließlich Opium, Myrrhe gemacht wurde, und Fleisch Viper. Diese Behandlungen oft verschlechtert Symptome und manchmal zum Verhängnis. Hahnemann wies diese Praktiken - die seit Jahrhunderten gepriesen worden war - als irrational und nicht ratsam; Stattdessen befürwortet er die Verwendung von einzelnen Medikamente bei niedrigeren Dosen und förderte eine immaterielle, vitalistische Ansicht, wie lebende Organismen Funktion und glauben, dass Krankheiten haben geistige sowie körperliche Ursachen.

Hahnemanns Konzept

Der Begriff "Homöopathie" wurde von Hahnemann geprägt und erste im Druck erschienen im Jahre 1807.

Hahnemann konzipiert der Homöopathie beim Übersetzen eine medizinische Abhandlung von der schottischen Arzt und Chemiker William Cullen ins Deutsche. Sein skeptisch Cullen Theorie über die Verwendung nicht für die Heilung von Malaria China ist, eingenommen Hahne einige der Rinde gezielt zu untersuchen, was geschehen würde. Er erlebte Fieber, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen: ähnlich denen von Malaria selbst Symptome. Daraus kam Hahnemann zu glauben, dass alle wirksamen Medikamente zu produzieren Symptome bei Gesunden ähnlich denen der Krankheiten, die sie behandeln, in Übereinstimmung mit dem "Ähnlichkeitsgesetz", die von den alten Ärzten vorgeschlagen worden war. Ein Bericht über die Auswirkungen des Verzehrs von Chinarinde durch Oliver Wendell Holmes erwähnt, und im Jahre 1861 veröffentlicht wurde, konnte die Symptome Hahnemann berichtet reproduzieren. Hahnemanns Ähnlichkeitsgesetz ist ein Postulat, eher als ein wissenschaftliches Gesetz.

Spätere wissenschaftliche Arbeit zeigt, dass China heilt Malaria, weil es Chinin, die den Parasiten Plasmodium falciparum das die Krankheit verursacht tötet enthält; Der Wirkungsmechanismus ist unabhängig von den Symptomen der Cinchonismus.

"Prüfungen"

Hahnemann begann zu testen, welche Auswirkungen Substanzen beim Menschen hergestellt, ein Verfahren, das später als "homöopathischen" bekannt werden würde. Diese Tests Pflichtfächer, um die Auswirkungen der Einnahme von Substanzen, die durch deutlich Aufzeichnung all ihrer Symptome als auch die Randbedingungen, unter denen sie erschienen zu testen. Er veröffentlichte eine Sammlung von Prüfungen im Jahr 1805, und eine zweite Sammlung von 65 Heilmittel erschien in seinem Buch, Arzneimittellehre, im Jahre 1810.

Da Hahnemann glaubte, dass hohe Dosen von Medikamenten, die ähnliche Symptome nur Krankheit verschlimmern verursacht befürwortete er extremen Verdünnungen der Substanzen; Er entwickelte eine Technik zur Herstellung von Verdünnungen, die er glaubte, würde einer Substanz therapeutischen Eigenschaften zu erhalten, während das Entfernen die schädlichen Auswirkungen. Hahnemann glaubte, dass dieser Prozess geweckt und verstärkt "die geistartige Heilkräfte der rohen Stoffe". Er sammelte und veröffentlichte einen vollständigen Überblick über sein neues medizinisches System in seinem 1810 Buch The Organon der Heilkunst, deren 6. Auflage, 1921 erschienen, wird noch immer von Homöopathen heute verwendet.

Miasmen und Krankheit

Im Organon der Heilkunst, Hahnemann das Konzept der "Miasmen" als "Infektions Prinzipien" zugrunde liegende chronische Krankheit. Hahnemann assoziiert jeden Miasma mit bestimmten Krankheiten, und dachte, dass anfängliche Belastung durch Miasmen verursacht lokale Symptome wie Haut- oder Geschlechtskrankheiten. Wenn jedoch diese Symptome durch Medikamente unterdrückt wird, ging die Ursache tiefer und begann sich zum Beispiel Erkrankungen der inneren Organe manifestieren. Homöopathie behauptet, dass die Behandlung von Krankheiten, die durch direkt gegenüberliegenden ihre Symptome, wie manchmal in der konventionellen Medizin erfolgt, ist unwirksam, weil alle "Krankheit kann in der Regel bis zu einem gewissen latenten, tief sitzende, zugrunde liegenden chronischen zurückgeführt werden, oder vererbte Neigung". Die zugrunde liegende Miasma zugerechnet bleibt, und tief sitzenden Beschwerden kann nur durch Entfernen der tiefere Störung der Lebenskraft korrigiert werden.

Hahnemann ursprünglich vorgestellt nur drei Miasmen, von denen das wichtigste war Psora, als auf irgendwelchen Juckreiz Erkrankungen der Haut, soll durch unterdrückte Krätze ableiten Zusammenhang beschrieben und behauptet, die Grundlage vieler weiterer Krankheitszustände sein. Hahnemann angenommen psora die Ursache von Krankheiten wie Epilepsie, Krebs, Gelbsucht, Taubheit und Katarakte werden. Seit Hahnemanns Zeit haben andere Miasmen vorgeschlagen worden, einige Ersetzen eines oder mehrerer der Psora vorgeschlagene Funktionen, einschließlich Tuberkulose und Krebs Miasmen.

Das Gesetz der Empfindlichkeit bedeutet, dass eine negative Geisteszustand kann hypothetische Krankheitsentitäten als "Miasmen", um den Körper eindringen und produzieren Symptome von Krankheiten zu gewinnen. Hahnemann wies die Vorstellung einer Krankheit als eine separate Sache oder eindringenden Einheit, und bestand darauf, es war immer ein Teil der "lebendigen Ganzen". Hahnemann prägte den Begriff "Schulmedizin", die benutzt wurde, um abwertend zu traditionellen westlichen Medizin beziehen.

Hahnemanns Miasma-Theorie bleibt umstritten und kontrovers innerhalb der Homöopathie auch in der Neuzeit. Die Theorie der Miasmen hat kritisiert worden, als eine Erklärung von Hahnemann entwickelt, um das System der Homöopathie in das Gesicht der Therapieversager zu erhalten, und dafür, dass nicht ausreichend, um die vielen hundert Arten von Krankheiten abdecken, sowie wegen Nichtumsetzung der Krankheit Prädispositionen zu erklären, sowie Genetik, Umweltfaktoren und die einzigartige Krankheitsgeschichte des Patienten.

19. Jahrhundert: Aufstieg zur Popularität und frühen Kritik

Homöopathie erreicht seine größte Popularität im 19. Jahrhundert. Es wurde in die Vereinigten Staaten im Jahr 1825 von Hans Birch Gram, einem Schüler von Hahnemann eingeführt. Die erste homöopathische Schule in den USA im Jahre 1835 eröffnet und im Jahre 1844, dem ersten US National Medical Association, der American Institute of Homeopathy, gegründet und im 19. Jahrhundert, Dutzende von homöopathischen Institutionen in Europa und den Vereinigten Staaten erschienen. Im Jahr 1900 gab es 22 homöopathische Colleges und 15.000 Praktizierenden in den Vereinigten Staaten. Da die medizinische Praxis der Zeit verließ sich auf wirkungslos und oft gefährliche Behandlungen, Patienten von Homöopathen hatten oft bessere Ergebnisse als die der Ärzte der Zeit. Homöopathische Heilmittel, auch wenn ineffektiv wäre fast sicher keinen Schaden verursachen, so dass die Anwender von homöopathischen Mitteln weniger wahrscheinlich, dass durch die Behandlung, die angeblich zu werden, hilft ihnen getötet werden. Der relative Erfolg der Homöopathie im 19. Jahrhundert kann zur Aufgabe der unwirksamen und schädlichen Behandlungen des Aderlasses und Spülen geführt haben und die Entwicklung hin zu effektiveren, wissenschaftsbasierte Medizin begonnen haben. Ein Grund für die wachsende Popularität der Homöopathie war seine scheinbare Erfolg bei der Behandlung von Menschen, die an Infektionskrankheiten Epidemien. Während Epidemien von Krankheiten wie Cholera 19. Jahrhunderts waren die Sterberaten in homöopathischen Krankenhäusern oft niedriger als in herkömmlichen Krankenhäusern, wo die zu der Zeit verwendet Behandlungen waren oft schädlich und haben wenig oder nichts, um die Krankheiten zu bekämpfen.

Von Anfang an jedoch Homöopathie wurde von Mainstream-Wissenschaft kritisiert. Sir John Forbes, Arzt, Queen Victoria, die im Jahre 1843, dass die extrem kleinen Dosen der Homöopathie wurden regelmäßig verspottet als nutzlos, "ein Verbrechen der menschlichen Vernunft". James Young Simpson sagte, im Jahr 1853 der stark verdünnten Medikamenten: "Kein Gift, wie stark oder mächtig, die milliardste oder von denen decillionth würde im geringsten beeinflussen einen Mann oder schaden eine Fliege." Aus dem 19. Jahrhundert amerikanischer Arzt und Autor Oliver Wendell Holmes, Sr. war auch ein lautstarker Kritiker der Homöopathie und einen Aufsatz im Jahre 1842 mit dem Titel Homöopathie und seine Kindred Delusions. Die Mitglieder des Französisch Homöopathische Gesellschaft beobachtet im Jahr 1867, dass einige der führenden homeopathists Europas wurden nicht nur die Aufgabe der Praxis der Verwaltung von unendlich kleinen Dosen wurden aber auch nicht mehr zu verteidigen. Die letzte Schule in den USA exklusiv Lehre der Homöopathie geschlossen im Jahre 1920.

Revival im 20. Jahrhundert

Laut Paul Ulrich Unschuld, wurden das NS-Regime in Deutschland von der Homöopathie fasziniert und verbrachte große Summen auf die Erforschung ihrer Mechanismen, aber ohne zu gewinnen ein positives Ergebnis. Unschuld macht ferner geltend, dass die Homöopathie nie danach setzte sich in den Vereinigten Staaten, blieb aber tiefer in das europäische Denken etabliert.

In den Vereinigten Staaten das Food, Drug, and Cosmetic Act 1938 anerkannt homöopathische Mittel als Arzneimittel. In den 1950er Jahren gab es nur 75 reine Homöopathen Üben in den USA jedoch durch die Mitte bis Ende der 1970er Jahre machte die Homöopathie eine bedeutende Comeback und den Verkauf von einigen homöopathischen Unternehmen verzehnfacht. Einige Homöopathen geben Kredite für die Wiederbelebung der griechischen Homöopathen George Vithoulkas, der ein "großer Teil der Forschung, um die Szenarien zu aktualisieren und zu verfeinern, die Theorien und Praxis der Homöopathie", beginnend in den 1970er Jahren durchgeführt, aber Ernst und Singh halten es auf die verknüpft werden Aufstieg der New Age-Bewegung. Unabhängig davon, welche richtig sind, erkannt Mainstream Apothekenketten das Geschäftspotenzial des Verkaufs homöopathischer Arzneimittel.

Bruce Hood hat argumentiert, dass die wachsende Popularität der Homöopathie in der letzten Zeit kann aufgrund der vergleichsweise langen Konsultationen Praktiker bereit, ihre Patienten sind sein und zu einer irrationalen Vorliebe für "natürliche" Produkte, die Leute denken, sind die Grundlage homöopathischer Arzneimittel.

Heilmittel und Behandlung

Homöopathen verlassen sich auf zwei Arten von Referenz bei der Verschreibung von Heilmitteln: Materia medica und Repertorien. Eine homöopathische Materia medica ist eine Sammlung von "Drogen-Bilder", alphabetisch organisiert von "Heilmittel". Diese Einträge beschreiben die Symptommuster mit individuellen Heilmittel verbunden. Ein homöopathisches Repertorium ist ein Index der Krankheitssymptome, die Abhilfemaßnahmen mit spezifischen Symptomen führt.

Homöopathie verwendet viele tierische, pflanzliche, mineralische und synthetische Stoffe in ihrer Heilmittel. Beispiele hierfür sind Arsenicum album, Natrium muriaticum, Lachesis muta, Opium und Thyroidinum. Homöopathen verwenden auch Behandlungen als "Nosoden" von erkrankten oder pathologischen Produkten wie Fäkalien, Urin-und Atem Entladungen, Blut und Gewebe gefertigt. Homöopathische Arzneimittel von gesunden Proben vorbereitet werden "Sarkoden".

Einige moderne Homöopathen haben eher esoterischen Grundlagen für Heilmittel, als "Unwägbarkeiten" bekannt berücksichtigt, da sie nicht von einer Substanz, sondern aus elektromagnetischer Energie angenommen worden durch Alkohol oder Laktose "eingefangen" haben. Beispiele hierfür sind Röntgenstrahlen und Sonneneinstrahlung. Einige Homöopathen verwenden auch Techniken, die von anderen Praktizierenden als kontrovers angesehen werden. Dazu gehören "paper Heilmittel", wobei die Substanz und die Verdünnung auf ein Stück Papier geschrieben und entweder gehefteten der Patientenbekleidung, in der Tasche stecken oder unter Gläser Wasser, die dann an den Patienten gegeben werden platziert, sowie die Verwenden der Radionik, um Abhilfemaßnahmen vorzubereiten. Solche Praktiken wurden stark von klassischen Homöopathen als unbegründet, spekulative kritisiert und grenzt an Magie und Aberglaube.

Zubereitung

Bei der Herstellung von Heilmittel für Krankheiten, Homöopathen verwenden einen Prozess namens "Dynamisierung" oder "Potenzierung", wobei eine Substanz mit Alkohol oder destilliertem Wasser gegen einen elastischen Körper in einem Prozess Homöopathen nennen "succussion" verdünnt und dann kräftig um 10 Fest Streiks erschüttert. Hahnemann befürwortete mit Substanzen, die die Symptome wie die von der zu behandelnden Krankheit zu produzieren, aber festgestellt, dass unverdünnte Dosen verstärkt die Symptome und verschlimmert den Zustand, manchmal verursachen gefährliche toxische Reaktionen. Er hat daher festgelegt, dass die Substanzen verdünnt werden, wegen seiner Überzeugung, dass succussion aktiviert die "Lebensenergie" der verdünnten Substanz und machte es stärker. Um succussion zu erleichtern, hatte Hahnemann ein Sattelmacher Bau einer speziellen Holzschlagbrett bedeckt in Leder auf einer Seite und mit Pferdehaar gestopft. Feststoffe, wie Granit und Platin werden durch Mahlen mit Lactose verdünnt.

Verdünnungen

Drei logarithmische Potenz Skalen sind in den regelmäßigen Gebrauch in der Homöopathie. Hahnemann schuf die "centesimal" oder "C-Skala", Verdünnen einer Substanz mit einem Faktor von 100 auf jeder Stufe. Die Centesimalskala wurde von Hahnemann die meiste Zeit seines Lebens begünstigt. Eine Verwässerung 2C erfordert eine Substanz, die zu einem Teil in 100 verdünnt werden und dann etwas von dieser verdünnten Lösung durch einen weiteren Faktor 100. Dieses arbeitet zu einem Teil der Originalsubstanz in 10.000 Teile der Lösung verdünnt. Ein 6C Verdünnung wiederholt diesen Vorgang sechsmal, am Ende mit der Originalsubstanz um den Faktor 100 = 10 verdünnt. Höhere Verdünnungen nach dem gleichen Muster. In der Homöopathie eine Lösung, die verdünntere als mit einer höheren Potenz beschrieben ist, und stärker verdünnten Substanzen durch homeopaths als stärker und tiefer wirkenden Heilmitteln. Das Endprodukt wird oft so stark verdünnt, um nicht von der Verdünnungsflüssigkeit ist. Es gibt auch eine Dezimalpotenz Maßstab, in dem das Mittel um einen Faktor von 10 bei jeder Stufe verdünnt.

Hahnemann befürwortete 30C Verdünnungen für die meisten Zwecke. In Hahnemanns Zeiten war es sinnvoll, die Heilmittel übernehmen könnte unbegrenzt verdünnt werden, wie das Konzept des Atoms oder Moleküls als die kleinste Einheit eines chemischen Stoffes war gerade dabei, zu erkennen. Die größte Verdünnung mit großer Wahrscheinlichkeit auch ein Molekül der ursprünglichen Substanz enthalten ist 12C.

Kritiker und Befürworter der Homöopathie gleichermaßen häufig versuchen, die Verdünnungen in der Homöopathie mit Analogien zu illustrieren. Hahnemann wird berichtet, scherzte, dass ein geeignetes Verfahren, um mit einer Epidemie zu tun wäre, um eine Flasche Gift in den Genfersee zu leeren, wenn es konnte 60-mal verschüttelt werden. Ein weiteres Beispiel von einem Kritiker der Homöopathie gegeben besagt, dass ein 12C-Lösung entspricht einer "Prise Salz sowohl in der Nord- und Süd-Atlantik", was in etwa richtig ist. Ein Drittel der einem Rückgang von rund ursprünglichen Substanz in allen Wassers auf der Erde verdünnt würde ein Heilmittel mit einer Konzentration von etwa 13C zu erzeugen. Eine beliebte homöopathische Behandlung für die Grippe ist eine 200C Verdünnung von Entenleber, unter dem Namen Oscillococcinum vermarktet. Da es nur etwa 10 Atome in der gesamten beobachtbaren Universums, würde eine Verdünnung von einem Molekül im beobachtbaren Universum etwa 40C sein. Oscillococcinum würde erfordern somit 10 weitere Universen, um einfach nur ein Molekül in der letzten Substanz. Die hohen Verdünnungen charakteristisch verwendet werden oft als das umstrittenste und unglaubwürdig Aspekt der Homöopathie.

Nicht alle Homöopathen befürworten extrem hohen Verdünnungen. Remedies in Potenzen unter 4X gelten als ein wichtiger Teil der homöopathischen Erbe. Viele der frühen Homöopathen waren ursprünglich Ärzte und in der Regel niedriger Verdünnungen wie "3X" oder "6X", selten über "12X" gehen verwendet. Die Spaltung zwischen niedrigeren und höheren Verdünnungen gefolgt ideologischen Linien. Diese Begünstigung niedrigen Verdünnungen betonte, Pathologie und eine stärkere Verbindung zur Schulmedizin, während diejenigen, die Begünstigung hohen Verdünnungen betonte Lebenskraft, Miasmen und eine spirituelle Interpretation der Krankheit. Einige Produkte mit solchen relativ niedrigeren Verdünnungen weiterhin verkauft werden, aber wie ihre Kollegen, sie wurden nicht schlüssig dargelegt, um eine Wirkung über die eines Placebo haben.

Arzneimittelprüfungen

Ein homöopathisches Arzneimittelprüfung ist das Verfahren, mit dem das Profil eines homöopathischen Mittels bestimmt.

Zuerst verwendet Hahne unverwässerte Dosen für Prüfungen, aber er später befürwortet Prüfungen mit Heilmitteln zu einem 30C Verdünnung und modernsten Arzneimittelprüfungen werden mit ultradilute Heilmittel, in dem es sehr unwahrscheinlich, dass einer der ursprünglichen Moleküle bleiben wird durchgeführt. Während des Prozesses beweisen, Hahnemann verabreichten Heilmittel bei gesunden Probanden und die daraus resultierenden Symptome wurden von Beobachtern in ein "Arzneimittelbild" zusammengestellt. Die Freiwilligen wurden für Monate in einer Zeit beobachtet und machte umfangreiche Zeitschriften Detaillierung alle ihre Symptome zu bestimmten Zeiten im Laufe des Tages zu halten. Sie wurden aus dem Konsum von Kaffee, Tee, Gewürze, Wein oder für die Dauer des Experiments verboten; die Schach spielen war auch verboten, weil Hahnemann hielt es zu sein "zu aufregend", obwohl sie durften Bier zu trinken und ermutigt werden, in Mäßigung. Nachdem die Versuche über, machte Hahnemann die Freiwilligen einen Eid schwören, dass das, was sie in ihrer Fachzeitschriften berichtet wurde, war die Wahrheit, zu welchem ​​Zeitpunkt er sie zu verhören ausgiebig über ihre Symptome.

Prüfungen haben bei der Entwicklung der klinischen Studie, wichtig wegen ihrer frühen Einsatz von einfachen Kontrollgruppen, systematische und quantitative Verfahren, und einige von der ersten Anwendung der Statistik in der Medizin beschrieben. Die langwierigen Aufzeichnungen Selbstversuch von Homöopathen gelegentlich nützlich erwiesen bei der Entwicklung von modernen Medikamenten: Zum Beispiel Hinweise darauf, dass Nitroglycerin kann nützlich sein für die Behandlung von Angina pectoris wurde von der Suche durch homöopathische Arzneimittelprüfungen entdeckt, obwohl Homöopathen selbst nie benutzt dafür Zweck dieser Zeit. Die erste aufgezeichnete Prüfungen wurden von Hahnemann in seinen 1796 Versuch über ein neues Prinzip veröffentlicht. Seine Fragmenta de Viribus enthalten die Ergebnisse der 27 Prüfungen, und seine 1810 Materia Medica Pura enthalten 65. Für 1905 Vorträge James Tyler Kent on Homoeopathic Materia Medica, unterzog 217 Heilmittel Prüfungen und neuere Substanzen werden kontinuierlich bis zur zeitgenössischen Versionen hinzugefügt.

Obwohl der Prüfprozess hat oberflächliche Ähnlichkeiten mit klinischen Studien, dass grundlegend anders ist es der Prozess ist subjektiv, nicht blind, und moderne Arzneimittelprüfungen sind unwahrscheinlich, pharmakologisch aktiven Ebenen des Stoffes unter Beweis zu verwenden. Bereits 1842 Holmes bemerkt die Prüfungen waren unglaublich vage, und die angebliche Wirkung war nicht wiederholbar zu verschiedenen Themen.

Körperlichen, geistigen und emotionalen Zustand Prüfung; Repertorien

Homöopathen beginnen in der Regel mit detaillierten Untersuchungen ihre Krankengeschichten, einschließlich Fragen in Bezug auf ihre körperliche, geistige und emotionale Zustände, ihre Lebensumstände und alle körperlichen oder seelischen Krankheiten. Der Homöopath versucht dann, diese Informationen in einer komplexen Formel der geistigen und körperlichen Symptomen, einschließlich Vorlieben, Abneigungen, angeborene Prädispositionen und sogar Körper-Typ zu übersetzen.

Von dieser Symptome, wählt der Homöopathen, wie man den Patienten zu behandeln. Eine Zusammenstellung von Berichten über viele homöopathische Arzneimittelprüfungen, mit klinischen Daten ergänzt, wird als "Materia Medica" bekannt. Aber weil ein Arzt muss zunächst die Heilmittel für ein bestimmtes Symptom, anstatt sich die Symptome für eine bestimmte Art der Abhilfe, die "homöopathisches Repertorium", die ein Index der Symptome ist zu erforschen, Listen nach jedem Symptom jene Mittel, die mit ihm verbunden sind. Repertorien sind oft sehr umfangreich und kann Daten aus mehreren Quellen der Materia medica extrahiert sind. Oft gibt es lebhafte Debatte unter den Compilern von Repertorien und Praktiker über den Wahrheitsgehalt einer bestimmten Aufnahme.

Die erste symptomatische Index der homöopathischen Materia medica wurde von Hahnemann angeordnet. Bald nach, einer seiner Schüler, Clemens von Bönninghausen, schuf die Therapeutisches Taschenbuch, ein anderes homöopathisches Repertorium. Die erste solche homöopathischen Repertoire war Georg Jahrs Symptomenkodex, in englischer Sprache, die dann zuerst ins Deutsche von Constantin Hering als Repertory auf die weitere charakteristische Symptome der Materia Medica übersetzt wurde. Diese Version wurde auf Krankheitskategorien weniger fokussiert und würde der Vorläufer Kent späteren Werken sein. Es bestand aus drei großen Volumina. Solche Repertoires erhöht in Größe und Detail Im Laufe der Zeit.

Einige Vielfalt in Konzepte für die Behandlung vorhanden ist unter Homöopathen. "Klassische Homöopathie" beinhaltet im Allgemeinen detaillierte Untersuchungen der Geschichte und der seltenen Dosen eines Einzelmittels, wie der Patient für Verbesserungen der Symptome überwacht eines Patienten, während "klinische Homöopathie" beinhaltet Kombinationen von Mitteln, um die verschiedenen Symptome einer Krankheit anzugehen.

Pillen

Homöopathische Pillen sind aus einem inerten Stoff, auf dem ein Tropfen Flüssigkeit homöopathische Zubereitung gelegt wird.

"Wirkstoffe

Die Liste der Zutaten auf Heilmittel gesehen, können die Verbraucher zu glauben, das Produkt zu verwirren tatsächlich enthält diese Zutaten. Laut normalen homöopathischen Praxis werden Heilmittel ausgehend von Wirkstoffen, die oft seriell an dem Punkt, wo das fertige Produkt nicht mehr enthält keine biologisch "Wirkstoffe", wie dieser Begriff in der Regel definiert verdünnt werden.

James Randi und die Aktion 10:23 Gruppen haben den Mangel an Wirkstoffen homöopathische Produkte, indem sie große Überdosen demonstriert. Keine der Hunderte von Demonstranten in Großbritannien, Australien, Neuseeland, Kanada und den USA wurden verletzt und "niemand nichts ausgehärtet, entweder".

Während das Fehlen von Wirkstoffen ist in den meisten homöopathischen Produkten festgestellt, gibt es einige Ausnahmen, wie Zicam Erkältungsmedizin, die als "nicht zugelassenen homöopathischen" Produkt vermarktet wird. Es enthält eine Reihe von stark verdünnten Inhaltsstoffe, die als "Hilfsstoffe" auf dem Etikett angegeben sind. Einige der homöopathischen Bestandteilen bei der Herstellung verwendet werden, sind Zicam Galphimia glauca, Histamindihydrochlorid, Gurke und Schwefel. Obwohl das Produkt "homöopathischen" markiert ist, enthält es zwei Zutaten, die nur "leicht" verdünnt werden: Zinkacetat und Zinkgluconat, das heißt sowohl in einer Konzentration, die biologisch aktive Inhaltsstoffe enthält vorhanden sind. In der Tat, stark genug, um einige Leute verursacht, um ihren Geruchssinn verloren haben, sind sie, ein Zustand bezeichnet Anosmie. Dies veranschaulicht, warum, ein Produkt mit "homöopathischen", vor allem eine Überdosis, kann immer noch gefährlich sein, weil es biologisch aktive Inhaltsstoffe enthalten, obwohl, wie zuvor diskutiert, die meisten homöopathischen Präparaten enthalten keine Wirkstoffe. Weil die Hersteller von Zicam beschriften Sie sie als homöopathisches Produkt, es von FDA-Regelung durch die Dietary Supplement Health and Education Act 1994 befreit ist.

Verwandte Behandlungen und Praktiken

Isopathie

Isopathie ist eine Therapie, von der Homöopathie von Johann Joseph Wilhelm Lux in den 1830er Jahren erfunden, abgeleitet. Isopathie unterscheidet sich von der Homöopathie in der Regel, dass die Abhilfemaßnahmen, die als "Nosoden" bekannt ist, werden bis entweder von den Dingen, die die Krankheit oder von Produkten der Krankheit, wie Eiter verursachen gemacht. Viele sogenannte "homöopathische Impfstoffe" sind eine Form der Isopathie.

Blüten

Blüten kann durch Platzieren Blumen in Wasser und bei denen sie Sonnenlicht erzeugt werden. Der berühmteste von ihnen sind die Bachblüten, die durch den Arzt und Homöopathen Edward Bach entwickelt wurden. Obwohl die Befürworter dieser Mittel teilen vitalistischen Weltanschauung Homöopathie und die Rechtsbehelfe sind angeblich über den gleichen hypothetischen "Lebenskraft", wie die Homöopathie zu handeln, ist das Herstellungsverfahren unterschiedlich. Bachblüten sind in "sanfter" Weise, wie beispielsweise indem Blumen in Schalen von sonnenbeschienenen Wasser hergestellt, und die Mittel sind nicht verschüttelt. Es gibt keine überzeugende wissenschaftliche oder klinische Nachweise für Blüten wirksam.

Tierarzneimitteln

Die Idee, die Homöopathie als eine Behandlung für andere Tiere, die als "Veterinärhomöopathie", geht zurück auf die Gründung der Homöopathie; Hahnemann selbst schrieb und sprach von der Anwendung der Homöopathie in anderen Tieren als Menschen Tiere. Die FDA hat nicht genehmigt homöopathische Produkte, wie der Tiermedizin in den USA in Großbritannien, Tierärzte, die Homöopathie zu nehmen, kann die Fakultät für Homöopathie und / oder an die British Association of Homeopathic Veterinary Surgeons gehören. Tiere dürfen nur von qualifizierten Tierärzten in Großbritannien und einigen anderen Ländern behandelt werden. Auf internationaler Ebene ist der Körper, unterstützt und vertritt homöopathische Tierärzten ist die Internationale Vereinigung für Tierheilkunde. Der Einsatz der Homöopathie in der Veterinärmedizin ist umstritten; die kleine bestehende Forschung zu diesem Thema nicht von einer ausreichend hohen wissenschaftlichen Standard, um zuverlässige Daten zur Wirksamkeit bereitzustellen. Andere Studien haben auch festgestellt, dass die Preisgabe Tieren Placebos kann eine aktive Rolle bei der Beeinflussung der Tierhalter in der Wirksamkeit der Behandlung, wenn keiner vorhanden ist glauben, zu spielen.

Das britische Ministerium für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten hat eine robuste Position gegen den Einsatz von "alternativen" Tierheilmittel einschließlich der Homöopathie angenommen.

Electrohomeopathy

Electrohomeopathy ist eine Behandlung durch den Grafen Cesare Mattei, der vorschlägt, verschiedenen "Farben" von Strom könnte zur Behandlung von Krebs entwickelt werden. Beliebte in den späten neunzehnten Jahrhunderts, hat electrohomeopathy als "völliger Blödsinn" beschrieben worden.

Beweise und Wirksamkeit

Die niedrige Konzentration von homöopathischen Mitteln, die häufig nicht einmal ein einziges Molekül der verdünnten Substanz, ist die Grundlage von Fragen über die Wirkung der Heilmittel seit dem 19. Jahrhundert. Moderne Befürworter der Homöopathie haben ein Konzept der "Wasserspeicher" vorgeschlagen, wonach Wasser die darin gemischt Stoffe "merkt" sich, und überträgt die Wirkung dieser Stoffe beim Verzehr. Dieses Konzept ist nicht mit dem aktuellen Verständnis der Materie und Wasser Speicher noch nie gezeigt worden, daß keine nachweisbare Wirkung, biologische oder anderweitig. Pharmakologische Forschung hat herausgefunden, dass, anstatt stärkere Effekte eines Wirkstoffs kommen aus höher, nicht niedriger Dosen.

Außerhalb der komplementäre und alternative Medizin-Community, haben Wissenschaftler lange Zeit als die Homöopathie eine Farce oder eine Pseudowissenschaft und die Mainstream-medizinischen Gemeinschaft betrachtet es als Quacksalberei. Es ist eine allgemeine Abwesenheit von Klang statistischer Beweise der therapeutischen Wirksamkeit, die im Einklang mit dem Fehlen jeglicher biologisch plausibel pharmakologisches Mittel oder Mechanismus ist. Abstrakte Begriffe in Theoretischer Physik wurden aufgerufen, um Erklärungen, wie oder warum Heilmittel funktionieren könnte, einschließlich der Quantenverschränkung, Quantennichtlokalität, der Relativitätstheorie und der Chaostheorie vor. Allerdings sind die Erklärungen Nichtspezialisten im Bereich angeboten, und oft sind Spekulationen, die nicht korrekt in der Anwendung der Konzepte und nicht durch tatsächliche Experimente unterstützt werden. Einige der wichtigsten Konzepte der Homöopathie Konflikt mit grundlegenden Konzepte der Physik und Chemie. Die Verwendung von Quantenverschränkung zu h erklärenangebliche Wirkung der Homöopathie ist "Patent Unsinn", wie Verschränkung ist eine heikle Zustand, die selten länger als den Bruchteil einer Sekunde. Während Verschränkung kann in bestimmten Aspekten der einzelnen subatomaren Teilchen Erwerb verbunden Quantenzustände zur Folge haben, bedeutet dies nicht, werden die Teilchen zu spiegeln oder zu kopieren sich gegenseitig, und auch nicht gesundheitsverbessernde Transformationen.

Plausibilität

Die vorgeschlagenen Mechanismen für die Homöopathie aus irgendwelche Auswirkungen durch die Gesetze der Physik und physikalischen Chemie ausgeschlossen.

Die extremen Verdünnungen in homöopathischen Präparaten verwendet hinterlassen oft nichts von der Originalsubstanz im Endprodukt. Der moderne Mechanismus von Homöopathen, Wasserspeicher vorgeschlagen, gilt als Fehl seit Nahordnung in Wasser besteht nur für etwa 1 Pikosekunde. Existenz einer pharmakologischen Wirkung in Abwesenheit eines wahren Wirkstoff nicht mit den beobachteten Dosis-Wirkungsbeziehungen charakteristisch für therapeutische Arzneimittel. Die vorgeschlagene Begründung für diesen extremen Verdünnungen -, dass das Wasser enthält das "Gedächtnis" oder "Vibration" aus dem verdünnten Inhaltsstoff - ist gegen die Gesetze der Chemie und Physik, wie das Massenwirkungsgesetz.

Hohen Verdünnungen

Die extrem hohen Verdünnungen in der Homöopathie stehen einer biologisch plausibel Wirkmechanismus. Homöopathische Mittel werden oft bis zu dem Punkt, wo es keine Moleküle aus dem Original in einer Dosis der endgültigen Mittel gelassen Lösung verdünnt. Homöopathen behaupten, dass die methodische Verdünnung eines Stoffes, beginnend mit 10% oder niedriger Lösung und nach unten arbeiten, mit nach jeder Verdünnung Schütteln erzeugt ein therapeutisch wirksames Heilmittel, im Gegensatz zu den therapeutisch inerten Wasser. Da auch die langlebigste nichtkovalenten Strukturen in flüssigem Wasser bei Raumtemperatur nur wenige Pikosekunden stabilen haben Kritiker dem Schluss, dass eine Wirkung, die vorhanden gewesen sein könnte von der ursprünglichen Substanz kann nicht mehr existieren. Kein Nachweis von stabilen Cluster von Wassermolekülen wurde gefunden, wenn homöopathische Mittel wurden mit Kernspinresonanz untersucht.

Da Wasser im Laufe ihrer Geschichte Kontakt mit Millionen von verschiedenen Substanzen gewesen, Kritiker weisen darauf hin, dass Wasser ist daher eine extreme Verdünnung nahezu jeder denkbaren Substanz. Von Trinkwasser würde man nach dieser Interpretation Behandlung erhalten für jede denkbare Zustand. Zum Vergleich: ISO 3696: 1987 definiert einen Standard für Wasser in Laboranalyse verwendet wird; dies ermöglicht eine Verunreinigungsniveau von zehn parts per billion, 4C in homöopathischen Notation. Dieses Wasser kann nicht in Glas gehalten werden als Verunreinigungen in das Wasser ausgelaugt.

Praktiker der Homöopathie zu halten, dass als der höhere Potenz beschriebenen höheren Verdünnungen herzustellen stärkere medizinische Wirkung. Diese Idee ist nicht mit den beobachteten Dosis-Wirkungsbeziehungen des konventionellen Arzneimitteln, wo die Effekte sind abhängig von der Konzentration des Wirkstoffs im Körper. Diese Dosis-Wirkungs-Beziehung ist in unzähligen Experimenten an Organismen so vielfältig wie Nematoden, Ratten und Menschen bestätigt worden.

Physiker Robert L. Park, ehemaliger Geschäftsführender Direktor der American Physical Society, wird mit den Worten zitiert,

", da die geringste Menge einer Substanz in einer Lösung eines Moleküls würde eine 30C Lösung müssen mindestens ein Molekül der Ausgangssubstanz in einem Minimum von 1.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Moleküle Wasser aufgelöst haben. Dies würde einen Behälter benötigen mehr als 30 Milliarden Male die Größe der Erde. "

Park ist auch mit den Worten, dass "zu erwarten, dass auch nur ein Molekül des" Arzneimittel "Stoff angeblich 30X Pillen vorliegenden bekommen, wäre es notwendig, einige zwei Milliarden von ihnen, die etwa tausend Tonnen Lactose insgesamt nehmen würde zitiert Plus was auch immer Verunreinigungen die Laktose enthalten ".

Die Gesetze der Chemie Staat, dass es eine Grenze für die Verdünnung, die, ohne die Originalsubstanz ganz zu verlieren gemacht werden können. Diese Grenze, die im Zusammenhang mit Avogadro-Zahl ist, ungefähr gleich homöopathischen Potenzen von 12C oder 24X.

Wissenschaftliche Tests sowohl von der BBC Horizon und ABC 20/20 Programme laufen konnten homöopathische Verdünnungen von Wasser zu unterscheiden, auch bei Verwendung von Tests von Homöopathen selbst vorgeschlagen.

Wirksamkeit

Keine einzelne Zubereitung wurde eindeutig durch die Forschung gezeigt, die sich von Placebo zu sein. Die methodische Qualität der Primärforschung war im Allgemeinen niedrig, mit solchen Problemen wie Schwächen im Studiendesign und Berichterstattung, geringen Stichprobengröße und Selektionsbias. Da eine bessere Qualität Studien verfügbar geworden sind, hat sich die Beweise für die Wirksamkeit der Homöopathie Präparate vermindert; die hochwertigsten Studien zeigen, dass die Abhilfemaßnahmen selbst ausüben, keine Eigenwirkung. Eine Überprüfung im Jahr 2010 aller einschlägigen Studien der "beste Beweis" von der Cochrane Collaboration produziert geführt Schluss, dass "die zuverlässigsten Beweise -, dass durch die Cochrane hergestellt Bewertungen - nicht nach, dass homöopathische Arzneimittel haben Auswirkungen über Placebo."

Publikationsbias und andere methodische Fragen

Die Tatsache, dass einzelne randomisierte kontrollierte Studien haben positive Ergebnisse gegeben ist nicht im Widerspruch zu einem allgemeinen Mangel an statistischen Nachweis der Wirksamkeit. Ein kleiner Teil der randomisierten kontrollierten Studien unvermeidlich bereitzustellen falsch-positive Ergebnisse aufgrund des Spiels des Zufalls: eine "statistisch signifikant" positives Ergebnis wird allgemein entschieden, wenn die Wahrscheinlichkeit, wobei es durch Zufall und nicht als echte Wirkung nicht mehr als 5% ein Niveau, bei dem etwa 1 von 20 Tests zu erwarten, dass ein positives Ergebnis in Abwesenheit eines therapeutischen Effekt zu zeigen. Darüber hinaus sind Studien mit geringen methodischen Qualität anfällig für irreführende Ergebnisse liefern. In einer systematischen Überprüfung der methodischen Qualität der randomisierten Studien in drei Zweige der alternativen Medizin, Linde et al. hervorgehoben große Schwächen in der Homöopathie Sektor, einschließlich schlechte Randomisierung.

Ein ähnliches Problem ist Publikationsbias: Forscher sind eher zu Studien, die einen positiven Befund für die Veröffentlichung zu berichten und Zeitschriften bevorzugen, um positive Ergebnisse zu veröffentlichen einreichen. Publikationsbias hat sich besonders in komplementären und alternativen Medizin Zeitschriften, in denen einige der veröffentlichten Artikel sind in der Regel null Ergebnisse berichten markiert. In Bezug auf die Art, in der Homöopathie wird in der medizinischen Literatur vertreten, eine systematische Überprüfung fanden Anzeichen von Bias in den Publikationen von klinischen Studien, aber nicht in Bewertungen.

Positive Ergebnisse sind viel eher um falsch zu sein, wenn die frühere Wahrscheinlichkeit der Forderung im Test ist gering.

Systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen der Wirksamkeit

Beide Metaanalysen, die statistisch die Ergebnisse mehrerer randomisierten kontrollierten Studien und andere systematische Bewertungen der Literatur zu kombinieren sind wesentliche Instrumente, um Beweise für die therapeutische Wirksamkeit zusammenfassen. Frühe systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen von Studien, die die Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln im Vergleich zu Placebo häufiger eher positive Ergebnisse zu generieren, aber nicht überzeugend erschien insgesamt. Insbesondere Berichte über drei große Metaanalysen warnte die Leser, dass eindeutige Schlussfolgerungen konnte nicht erreicht werden, vor allem auf methodische Mängel in den Primärstudien und die Schwierigkeiten bei der Kontrolle für Publikationsbias. . Der positive Befund einer der prominentesten der frühen Meta-Analysen, in The Lancet im Jahr 1997 von Linde et al, wurde später von der gleichen Forschungsteam, der schrieb umformuliert:

Nachfolgende Arbeiten von John Ioannidis und andere haben gezeigt, dass für die Behandlung ohne vorherige Plausibilität, dass die Chancen für ein positives Ergebnis ein falsch positives viel höher sind, und dass jede Folge im Einklang mit der Nullhypothese sollte davon ausgegangen, ein falsch positives angesehen werden.

Im Jahr 2002, eine systematische Überprüfung der verfügbaren systematische Reviews bestätigt, dass höherwertige Studien tendenziell weniger positive Ergebnisse haben, und fand keine überzeugenden Beweise dafür, dass jede homöopathische Mittel klinischen Effekte anders Placebo ausübt.

Im Jahr 2005 veröffentlichte The Lancet medizinischen Fachzeitschrift eine Meta-Analyse von 110 Placebo-kontrollierten Studien der Homöopathie und 110 abgestimmt klinischen Studien auf der Grundlage des Bundes-Programm zur Bewertung der Komplementärmedizin oder PEK. Die Studie ergab, dass die Ergebnisse seien "mit der Vorstellung, dass die klinischen Effekte der Homöopathie Placebo-Effekte kompatibel." Diese Meta-Analyse wurde von Lüdtke und Rutten, der 2008 schrieb, dass ihre Ergebnisse und Schlussfolgerungen waren "weniger bestimmt, als es vorgestellt" kritisiert.

A 2006 Meta-Analyse von sechs Studien, die homöopathische Behandlungen in der Krebstherapie Nebenwirkungen zu reduzieren folgenden Strahlentherapie und Chemotherapie fand, dass es "keine ausreichenden Beweise, um die klinische Wirksamkeit von homöopathischen Therapie in der Krebsbehandlung zu unterstützen."

A 2007 systematische Überprüfung der Homöopathie für Kinder und Jugendliche festgestellt, dass die Beweise für Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung und Kindheit Durchfall war gemischt. Kein Unterschied zu Placebo wurde für adenoid Vegetation, Asthma, oder eine Infektion der oberen Atemwege gefunden. Beweise nicht ausreichten, um eine therapeutische oder präventive Intervention empfehlen, und die Verzögerung bei der medizinischen Behandlung kann schädlich für den Patienten sein.

Im Jahr 2011, eine systematische Überprüfung von 25 Studien, die Homöopathie für psychiatrische Bedingungen getestet hatte, fand keine Beweise für Auswirkungen für die meisten Bedingungen, und darauf hingewiesen, dass der Studienqualität war in jedem Fall zu arm, um irgendwelche Schlüsse Sicherheit oder Wirksamkeit zu ziehen.

Die Cochrane Library unzureichend klinische Beweise, um die Wirksamkeit von homöopathischen Behandlungen für Asthma, Demenz, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung oder für den Einsatz von Homöopathie in der Geburtseinleitung zu bewerten. Andere Forscher fanden keine Hinweise, dass die Homöopathie ist vorteilhaft für Osteoarthritis, Migräne verzögert auftretende Muskelschmerzen oder Ekzeme.

Es gibt eine Reihe von klinischen Studien, die individualisierte Homöopathie getestet. A 1998 Überprüfung ergab 32 Studien, die ihre Einschlusskriterien, von denen 19 wurden placebokontrollierte und sofern genügend Daten für die Meta-Analyse getroffen. Diese 19 Studien zeigte eine gepoolte Odds Ratio von 1,17 bis 2,23 für individualisierte Homöopathie über die Placebo, aber es wurde kein Unterschied zu sehen, wenn die Analyse wurde auf die methodisch besten Studien beschränkt. Die Autoren folgerten, "dass die Ergebnisse der verfügbaren randomisierten Studien legen nahe, dass individualisierte Homöopathie hat einen Effekt im Vergleich zu Placebo. Der Beweis ist jedoch nicht überzeugend, weil der methodische Mängel und Widersprüche." Jay Shelton, Autor eines Buches über Homöopathie, hat erklärt, dass der Anspruch übernimmt, ohne Beweise, die klassische, individualisierte Homöopathie funktioniert besser als nichtklassische Variationen.

In einem Artikel in der Skeptical Inquirer veröffentlicht 2012 Edzard Ernst prüft die Publikationen der Arbeitsgruppe, die die meisten der klinischen Studien der homöopathischen Behandlung von 2005 bis 2010 insgesamt 11 Artikel, in beiden konventionellen und alternativen medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht hat, beschreiben drei randomisierten klinischen Studien, prospektive Kohortenstudien ohne Kontrollen und vergleichende Kohortenstudien mit den Kontrollen. Die Erkrankungen umfassen ein breites Spektrum von Bedingungen, von einer Knieoperation, Ekzeme, Migräne, Schlaflosigkeit zu "einem Zustand der älteren Patienten". Ernsts Evaluierung fand zahlreiche Mängel in der Planung, Durchführung und Berichterstattung von klinischen Studien. Beispiele hierfür sind: kleine Detail der tatsächlichen homöopathische Behandlung verabreicht, irreführende Darstellung der Kontrollen; und ähnliche Daten in mehreren Artikeln. Er folgerte, dass die fehlinterpretiert schwachen Daten aus der Homöopathie scheinen klinischen Effekte, die Vorspannung oder verwirrende zugeschrieben werden kann zu haben, und dass die "flüchtigen Leser kann ernsthaft die Irre geführt werden."

Statements von führenden medizinischen Organisationen

Gesundheitsorganisationen wie der britischen National Health Service, der American Medical Association, der FASEB, und dem National Health und Medical Research Council of Australia haben Aussagen ihrer Schlussfolgerung, dass es "keine qualitativ gute Hinweise, dass die Homöopathie als wirksam erteilt Behandlung für jeden Gesundheitszustand. " Im Jahr 2009 cricitized Weltgesundheitsorganisation offizielle Mario Raviglione die Verwendung der Homöopathie zur Behandlung von Tuberkulose; Ähnlich argumentiert ein anderer WHO-Sprecher gab es keine Hinweise Homöopathie würde eine wirksame Behandlung für Durchfall sein.

Das American College of Medical Toxicology und der American Academy of Clinical Toxicology empfehlen, dass niemand verwenden homöopathische Behandlung für die Krankheit oder als vorbeugende Gesundheitsmaßnahme. Diese Organisationen berichten, dass keine Beweise dafür gibt, dass homöopathische Behandlung wirksam ist, aber dass es Beweise gibt, dass die Verwendung dieser Behandlungen produziert Schaden und kann indirekte Gesundheitsrisiken durch Verzögerung konventionelle Behandlung zu bringen.

Erläuterungen der wahrgenommenen Auswirkungen

Wissenschaft bietet eine Vielzahl von Erklärungen, wie die Homöopathie erscheinen mag, um Krankheiten zu heilen oder zu lindern, auch wenn die Heilmittel selbst sind inert:

  • Der Placebo-Effekt der intensiven Konsultationsprozess und die Erwartungen für die homöopathische Präparate können die Wirkung verursachen
  • Therapeutische Wirkung der Konsultation der Pflege, Sorge, und Beruhigung ein Patient beim Öffnen bis zu einer mitfühlenden Betreuungsperson kann einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden des Patienten haben
  • Unassisted natürliche Heilung Zeit und die Fähigkeit des Körpers, um ohne Hilfe heilen kann viele Krankheiten von selbst beseitigen
  • Nicht erkannte Behandlungen ein nicht verwandter Ernährung, Bewegung, Umwelt-Agenten oder Behandlung für eine andere Krankheit, aufgetreten sein
  • Regression zur Mitte, da viele Erkrankungen oder Zuständen sind zyklisch, variieren die Symptome im Laufe der Zeit und Patienten neigen dazu, Hilfe zu suchen, wenn Beschwerden am größten ist; sie können sowieso besser fühlen, aber wegen des Zeitpunkts der Besuch des Homöopathen sie behaupten Verbesserung auf das Mittel genommen
  • Non-homöopathische Behandlung Die Patienten können weitere Standard-medizinische Versorgung zur gleichen Zeit wie eine homöopathische Behandlung, und das erstere ist für die Verbesserung verantwortlich
  • Einstellung der unangenehme Behandlung oft Homöopathen empfehlen Patienten aufhören, die medizinische Behandlung wie Operation oder Medikamente, die unangenehmen Nebenwirkungen führen kann; Verbesserungen der Homöopathie zurückgeführt, wenn die eigentliche Ursache ist die Beendigung der Behandlung verursacht Nebenwirkungen in den ersten Platz, aber die zugrunde liegende Erkrankung unbehandelt bleibt und immer noch gefährlich für den Patienten.

Effekte in anderen biologischen Systemen

Während einige Artikel haben vorgeschlagen, dass homöopathische Lösungen von hoher Verdünnung kann statistisch signifikante Wirkungen auf organische Prozesse, einschließlich das Wachstum von Getreide, Histamin-Freisetzung von Leukozyten und Enzymreaktionen, ist ein solcher Nachweis, da Versuche, sie zu replizieren, sind gescheitert umstritten.

Im Jahr 1987 vorgelegt Französisch Immunologe Jacques Benveniste ein Papier der Zeitschrift Nature, während der Arbeit am INSERM. Das Papier angeblich entdeckt, dass Basophile, eine Art von weißen Blutkörperchen, Histamin freigesetzt, wenn zu einer homöopathischen Verdünnung von anti-Immunglobulin-E-Antikörper ausgesetzt. Die Zeitschriftenredaktionen, skeptisch gegenüber den Ergebnissen, beantragt, dass die Studie in einem eigenen Labor repliziert werden. Bei der Replikation in vier getrennten Labors die Studie veröffentlicht wurde. Noch skeptisch über die Ergebnisse, zusammengesetzt Natur ein unabhängiges Untersuchungsteam, um die Genauigkeit der Untersuchung zu bestimmen, die aus Natur-Editor und Physiker Sir John Maddox, American wissenschaftlichen Betrugs-Forscher und Chemiker Walter Stewart, und Skeptiker James Randi. Nach der Untersuchung der Ergebnisse und der Methodik des Experiments fand das Team, dass die Experimente wurden "statistisch schlecht kontrollierten", "Auslegung durch den Ausschluss von Messungen in Konflikt mit dem Anspruch getrübt", und schloss: "Wir glauben, dass experimentelle Daten wurden unkritisch beurteilt und ihre Unvollkommenheiten unzureichend ausgewiesen. " James Randi erklärt, dass er bezweifelte, dass es irgendwelche bewussten Betrug gewesen, aber das hatten die Forscher "Wunschdenken" erlaubt, ihre Interpretation der Daten zu beeinflussen.

Ethik und Sicherheit

Die Bereitstellung von homöopathischen Mitteln hat sich als unethisch beschrieben. Michael Baum, emeritierter Professor für Chirurgie und Gastprofessor für Medizinische Geisteswissenschaften am University College London, hat die Homöopathie als "grausame Täuschung" beschrieben.

Edzard Ernst, der erste Professor für Komplementärmedizin in Großbritannien und ein ehemaliger homöopathischen Praktiker, hat seine Besorgnis über Apotheker, indem sie nicht die Kunden mit "notwendigen und relevanten Informationen" bieten ihren ethischen Kodex verstoßen über die wahre Natur der homöopathischen Produkten zum Ausdruck sie werben und verkaufen:

Patienten, die sich dazu entscheiden, die Homöopathie verwenden, anstatt der evidenzbasierten Medizin Risiko fehlende rechtzeitige Diagnose und wirksame Behandlung von schweren Erkrankungen wie Krebs.

Nebenwirkungen

Einige homöopathische Mittel beinhalten Gifte wie Belladonna, Arsen und Poison Ivy, die hoch in der homöopathischen Mittel verdünnt werden. Nur in seltenen Fällen sind die ursprünglichen Zutaten in nachweisbaren Mengen vorhanden. Dies kann durch unsachgemäße Vorbereitung oder vorsätzliche geringe Verdünnung. Schwerwiegende Nebenwirkungen wie Krampfanfälle und Tod berichtet wurde oder mit einigen homöopathischen Mitteln verbunden. Instanzen von Arsenvergiftung haben nach der Verwendung von arsenhaltigen homöopathischen Präparaten aufgetreten. Zicam Schnupfenmittel Nasal Gel, das 2X Zinkgluconat enthält, angeblich verursacht einen kleinen Prozentsatz der Nutzer, um ihren Geruchssinn zu verlieren; 340 Fälle wurden außergerichtlich im Jahr 2006 für erledigt. Im Jahr 2009 empfahl die FDA Verbraucher, auf die Verwendung von drei aufgegebenen Erkältungsmittel Zicam Produkte, weil es könnte zu dauerhaften Schäden an den Geruchssinn der Nutzer führen. Zicam wurde ohne eine New Drug Application in einer Bestimmung in Compliance Policy Führer der FDA als "Bedingungen, unter denen Homöopathische Arzneimittel in den Verkehr gebracht" ins Leben gerufen, aber die FDA warnte Matrixx Initiatives, seine Herstellung, über einen Warning Letter, dass diese Politik gilt nicht, wenn gibt es ein Gesundheitsrisiko für die Verbraucher.

A 2000 Rezension berichtet, dass homöopathische Mittel sind "unwahrscheinlich, dass schwere Nebenwirkungen hervorzurufen." Im Jahr 2012, eine systematische Bewertung der Beweise für Homöopathie mögliche Nebenwirkungen festgestellt, dass "die Homöopathie hat das Potenzial, Patienten und Verbraucher in beiden direkten und indirekten Weise schaden". Einer der Gutachter, Edzard Ernst, ergänzt den Artikel in seinem Blog schrieb: "Ich habe gesagt, oft, und ich sage es noch einmal: wenn als Alternative zu ein wirksames Heilmittel verwendet, auch die" unschädlich "Behandlung kann zu lebens bedrohlich. "

Mangelnde Wirksamkeit

Der Mangel an überzeugende wissenschaftliche Beweise für ihre Wirksamkeit und ihre Verwendung von Mitteln ohne Wirkstoffe haben Charakterisierungen als Pseudowissenschaft und Quacksalberei, oder, in den Worten von einer medizinischen Überprüfung 1998 führte "Placebo-Therapie am besten und Quacksalberei im schlimmsten Fall." Der Chief Medical Officer für England, Dame Sally Davies, hat erklärt, dass homöopathische Mittel sind "Müll" und nicht als etwas anderes als Placebos zu dienen. Jack Killen, amtierender stellvertretender Direktor des Nationalen Zentrums für komplementäre und alternative Medizin, sagt der Homöopathie ", geht über aktuelle Verständnis der Chemie und Physik." Er fügt hinzu: "Es gibt, soweit ich weiß, keine Bedingung für die Homöopathie hat sich als eine wirksame Behandlung sein." Ben Goldacre sagt, dass Homöopathen, die wissenschaftlichen Beweise falsch darzustellen, um eine wissenschaftlich Analphabeten Öffentlichkeit haben "... mauert sich ab von der akademischen Medizin und Kritik hat all zu oft mit Vermeidung anstatt Argument erfüllt." Homöopathen oft lieber ignorieren Metaanalysen zu Gunsten der Kirsche abgeholt positive Ergebnisse, wie zum Beispiel durch die Förderung einer bestimmten Beobachtungsstudie, als ob es informativer als eine Reihe von randomisierten kontrollierten Studien waren.

Unter spezieller Bezugnahme auf die Homöopathie, die britische House of Commons Science and Technology Committee hat erklärt:

Das Nationale Zentrum für komplementäre und alternative Medizin von den Vereinigten Staaten "National Institutes of Health heißt es:

Anstelle der üblichen medizinischen Behandlung

Aus klinischen Gründen, Patienten, die sich dazu entscheiden, die Homöopathie in der Bevorzugung vor normalen Medizin Risiko verwenden fehlende rechtzeitige Diagnose und wirksame Behandlung, wodurch eine Verschlechterung der Ergebnisse der schweren Bedingungen. Kritiker der Homöopathie haben Einzelfällen von Patienten der Homöopathie andernfalls um eine angemessene Behandlung für Krankheiten, die leicht diagnostiziert haben könnte und mit der konventionellen Medizin verwaltet und die als Folge und dem "Marketing-Praxis" zu kritisieren und Herunterspielen der Wirksamkeit der Mainstream gestorben erhalten zitiert Medizin. Homöopathen behaupten, dass die Verwendung von herkömmlichen Arzneimitteln werden "schieben die Krankheit tiefer" und verursachen mehr schwere Bedingungen, bezeichnet ein Prozess als "Unterdrückung". Einige Homöopathen beraten ihre Patienten vor der Immunisierung. Einige Homöopathen legen nahe, dass Impfstoffe mit homöopathischen "Nosoden", aus biologischen Materialien, wie Eiter, erkrankte Gewebe, Bazillen aus Sputum oder Kot erstellt ersetzt werden. Während Hahnemann wurde auf solche Präparate im Gegensatz modernen Homöopathen oft nutzen sie, obwohl es keine Beweise, um anzuzeigen, dass sie keine positive Auswirkungen haben. Fälle von Homöopathen Beratung gegen den Einsatz von Anti-Malaria-Medikamente sind identifiziert worden. Dies versetzt die Besucher in die Tropen, die diesen Rat zu nehmen in große Gefahr, da homöopathische Heilmittel sind völlig wirkungslos gegen die Malaria-Parasiten. Auch in einem Fall im Jahr 2004, wies ein Homöopath einem ihrer Patienten, die herkömmliche Medikamente für eine Herzerkrankung zu stoppen, Beratung ihrer am 22. Juni 2004 auf "Beenden Sie alle Medikamente einschließlich homöopathischer", Beratung ihr am oder um den 20. August, dass sie nicht mehr benötigt werden, um ihr Herz Medikament zu nehmen, und das Hinzufügen am August 23, "Sie kann einfach nicht nehmen alle Drogen -. Ich habe einige homöopathische Mittel vorgeschlagen ... Ich bin zuversichtlich, dass, wenn sie den Rat folgt, wird sie ihre Gesundheit wieder zu erlangen" Der Patient wurde am nächsten Tag ins Krankenhaus eingeliefert und starb Acht Tage später die endgültige Diagnose als "akutes Herzversagen aufgrund von Behandlungsabbruch".

Im Jahr 1978, Anthony Campbell, dann ein Facharzt am Royal London Homeopathic Hospital, kritisiert Äußerungen von George Vithoulkas behaupten, dass Syphilis, wenn sie mit Antibiotika behandelt, würde in die sekundäre und tertiäre Syphilis mit Beteiligung des zentralen Nervensystems zu entwickeln, sagen, dass "Die unglücklichen Laie könnte gut von Vithoulkas 'Rhetorik in die Verweigerung orthodoxen Behandlung "in die Irre geführt werden. Vithoulkas 'Ansprüche echo die Idee, dass die Behandlung einer Krankheit, die mit externen Medikament, das zur Behandlung der Symptome nur fahren sie tiefer in den Körper und Konflikt mit wissenschaftlichen Studien, die zeigen, dass Penicillin-Behandlung erzeugt eine vollständige Heilung der Syphilis in mehr als 90% der Fälle .

A 2006 Überprüfung durch W. Steven Pray des College of Pharmacy an Tex Oklahoma State University empfiehlt, Apotheke Hochschulen umfassen eine Pflichtveranstaltung im unbewiesene Medikamente und Therapien, dass ethische Dilemmata inhärent empfehle Artikel fehlt bewährten Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten diskutiert werden, und dass Schüler sollten lernen, in denen unbewiesene Systeme wie Homöopathie fahren von evidenzbasierten Medizin.

In einem Artikel mit dem Titel "sollten wir pflegen einen offenen Geist zu Homöopathie?" in der American Journal of Medicine, Michael Baum und Edzard Ernst veröffentlicht - schriftlich an andere Ärzte - schrieb: "Die Homöopathie ist eine der schlimmsten Beispiele des Glaubens-basierte Medizin ... Diese Axiome sind nicht nur aus der Reihe mit wissenschaftlichen Fakten, sondern auch direkt ihnen gegenüber. Wenn die Homöopathie richtig, viel von Physik, Chemie und Pharmakologie müssen falsch ist ... ".

Im Jahr 2013, Sir Mark Walport, die neue britische Regierung Chief Scientific Adviser und Leiter des Government Office for Science, hatte diese über die Homöopathie zu sagen: "Meine Ansicht wissenschaftlich ist absolut klar:. Homöopathie ist Unsinn, es ist nicht die Wissenschaft Mein Rat Minister ist klar: dass es keine Wissenschaft in der Homöopathie Die es haben kann ist ein Placebo-Effekt - es ist dann eine politische Entscheidung, ob sie Geld für sie oder nicht. ". Sein Vorgänger, Professor Sir John Beddington, die sich auf seine Ansichten über die Homöopathie, die "grundsätzlich ignoriert" von der Regierung, sagte:.. "Das einzige, das ich der war die Homöopathie, die verrückt ist einfiel Es hat keine Untermauerung der wissenschaftlichen Grundlagen In der Tat alle der Wissenschaft verweist auf die Tatsache, dass es überhaupt nicht sinnvoll. Die klare Beweise sagt, das ist falsch, aber die Homöopathie immer noch auf dem NHS verwendet wird. "

Verordnung und Prävalenz

Die Homöopathie ist in einigen Ländern weit verbreitet, während sie selten in anderen; stark reguliert ist in einigen Ländern und zumeist ungeregelt in anderen. Es wird weltweit praktiziert wird und die berufliche Qualifikation und Lizenzen werden in den meisten Ländern benötigt werden. Unterschiedlichen Vorschriften in Europa je nach Land. In einigen Ländern gibt es keine spezifischen gesetzlichen Bestimmungen über die Verwendung der Homöopathie, während in anderen, Lizenzen oder Grad in der konventionellen Medizin von akkreditierten Universitäten erforderlich. In Deutschland, um eine homöopathische Arzt zu werden, muss eine dreijährige Ausbildungsprogramm teilnehmen, während Frankreich, Österreich und Dänemark Mandat Lizenzen, um jede Krankheit zu diagnostizieren oder zu verzichten jedes Produkt, dessen Zweck es ist, eine Krankheit zu behandeln. Einige homöopathische Behandlung wird von den öffentlichen Gesundheitsdienst aus mehreren europäischen Ländern, darunter Frankreich, das Vereinigte Königreich, Dänemark und Luxemburg abgedeckt. In anderen Ländern wie Belgien, ist die Homöopathie nicht abgedeckt. In Österreich ist der öffentliche Gesundheitsdienst erfordert wissenschaftliche Nachweis der Wirksamkeit, um medizinische Behandlungen zu erstatten und Homöopathie wird hier nur als nicht erstattungsfähig, aber Ausnahmen gemacht werden können; Private Krankenversicherungen enthalten manchmal homöopathische Behandlung. Die Schweizer Regierung, nach einer 5-Jahres-Studie, zog sich die Homöopathie und vier weitere ergänzende Behandlungen im Jahr 2005, die besagt, dass sie die Wirksamkeit und Kosten-Nutzen-Kriterien nicht erfüllen, aber nach einem Referendum im Jahr 2009 die fünf Therapien sind für eine weitere wieder eingesetzt werden 6-Jahres-Studie Zeitraum von 2012.

Die indische Regierung erkennt die Homöopathie als eine ihrer nationalen Systeme der Medizin; es AYUSH oder die Abteilung für Ayurveda, Yoga und Naturheilkunde, Unani, Siddha und Homöopathie unter dem Ministry of Health & amp gegründet; Familienfürsorge. Der Zentralrat der Homöopathie wurde 1973 gegründet, um die Hochschulbildung in der Homöopathie zu überwachen und National Institute of Homöopathie im Jahr 1975. Ein Minimum von einem anerkannten Diplom in der Homöopathie und die Registrierung auf einem staatlichen Register oder dem Zentralregister der Homöopathie ist erforderlich, um die Homöopathie in der Praxis Indien.

Im Vereinigten Königreich, fragte die Abgeordneten in der Homöopathie auf die Politik der Regierung auf die Frage zu bewerten, einschließlich der Finanzierung der Homöopathie im Rahmen des National Health Service und die Regierungspolitik für die Lizenzierung homöopathischen Produkten. Die Entscheidung des House of Commons Science and Technology Committee folgt eine schriftliche Erklärung von der Regierung, in dem sie sagte dem engeren Ausschuss, dass die Lizenzregelung wurde nicht auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse formuliert. "Die drei Elemente der Lizenzregelung liegen wahrscheinlich nicht in den Anwendungsbereich des ... engeren Ausschusses Anfrage, weil die Regierung Berücksichtigung der wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht die Grundlage für ihre Einrichtung", sagte der Ausschuss. Die Untersuchung beantragt schriftlichen Beweise und Stellungnahmen von Beteiligten.

Im Februar 2010 schloss das House of Commons Science and Technology Committee, dass:

Der Ausschuss erklärte ferner:

Im Juli 2010 wurde der neu ernannte UK Staatssekretär für Gesundheit über die Finanzierung der Homöopathie zu lokalen NHS abgegrenzt. Ein neunzehnseitiges Dokument Details Antwort der Regierung, und es besagt, dass "unsere weitere Position auf den Einsatz von Homöopathie innerhalb des NHS ist, dass die lokalen NHS und Kliniker, anstatt Whitehall, am besten geeignet sind, um Entscheidungen darüber, welche Behandlung für angemessen machen ihre Patienten - auch ergänzende oder alternative Behandlungen wie Homöopathie -. und bieten daher für jene Behandlungen " Die Antwort auch festgestellt, dass "die zwingenden Grund für NHS-Bestimmung ist, dass die Homöopathie ist für Patienten Auswahl zu bieten". Bis Februar 2011 nur ein Drittel der PCT noch finanziert Homöopathie.

Im Jahr 2012 in Großbritannien, Derby Universität fiel seine Homöopathie-Programm, und der University of Westminster aufhörte Einschreibung neue Homöopathie Studenten. Salford University hatte seine Homöopathie-Programm im Vorjahr gesunken. Im Jahr 2013 schloss die britische Advertising Standards Authority, dass die Gesellschaft für Homöopathen waren anfällig kranke Menschen Targeting und Abschreckung von der Inanspruchnahme notwendige medizinische Behandlung und gleichzeitig irreführendAnsprüche der Wirksamkeit für homöopathische Arzneimittel.

Öffentlichen Widerstand

In den USA, dem Präsidenten des Nationalrates gegen Betrug im Gesundheitswesen sagte: "Die Homöopathie ist ein Betrug, dank der Missbrauch politischer Macht von Sen. Königlichen Copeland auf der öffentlichen verübt mit dem Segen der Regierung."

Mock "Überdosierung" auf homöopathische Präparate von Einzelpersonen oder Gruppen in "Massenselbstmorde" werden immer beliebter, da James Randi begann, die gesamte Flaschen der homöopathischen Schlaftabletten, bevor Vorträge. Im Jahr 2010 Das Merseyside Skeptics Society aus Großbritannien startete die Aktion 10:23 Förderung Gruppen, öffentlich als Gruppen überdosieren. Im Jahr 2011 expandierte die Aktion 10:23 und sah, neunundsechzig Gruppen zu beteiligen, vierundfünfzig eingereichten Videos. Im April 2012, an der Berkeley skeptisch Konferenz nahmen mehr als 100 Personen in einem Massenüberdosierung unter coffea cruda die angeblich Schlaflosigkeit zu behandeln ist.

Die Non-Profit, Bildungsorganisationen Center for Inquiry und dem damit verbundenen Committee for Skeptical Inquiry haben die US Food and Drug Administration eine Petition, kritisieren Boiron für irreführende Kennzeichnung und Werbung für Oscillococcinum. CFI in Kanada fordert Personen, die sie durch homöopathische Produkte geschädigt wurden ihnen in Verbindung zu treten.

Im August 2011 wurde eine Sammelklage gegen Boiron im Namen eingereicht "alle Einwohner Kaliforniens, die Oscillo jederzeit innerhalb der letzten vier Jahre erworben haben." Die Klage erhebt, dass es "ist nichts anderes als eine Zuckerpille", "trotz fälschlicherweise Werbung, dass sie einen Wirkstoff bekannt, Grippe-Symptome zu behandeln, enthält."

CBC News Reporter Erica Johnson zum Marktplatz führte eine Untersuchung über die Homöopathie Industrie in Kanada; ihre Ergebnisse waren, dass es "auf der Grundlage fehlerhafter Wissenschaft und gewissen loopy Denken". Center for Inquiry Vancouver Skeptiker nahm an einer Massenüberdosis außerhalb einer Notaufnahme in Vancouver, BC, wobei ganze Flaschen "Medikamente", die sie schläfrig, Übelkeit oder tot gemacht haben sollte, nach 45 Minuten der Beobachtung keine negativen Auswirkungen zu spüren waren. Johnson bat Homöopathen und Unternehmensvertretern über Heilmittel für Krebs und Impfstoff Ansprüche. All positive Ergebnisse aber keiner konnte jede Wissenschaft bieten die Sicherung ihrer Aussagen, nur, dass "es funktioniert". Johnson konnte keine Beweise dafür, dass homöopathische Präparate enthalten keine Wirkstoff zu finden. Analysis an der Universität von Toronto, Fachbereich Chemie durchgeführt festgestellt, dass der Wirkstoff ist so klein, "es in Höhe von 5 Milliarden Mal kleiner ist als die Menge an Aspirin ... in einer einzigen Tablette". Belladonna und ipecac "würde nicht voneinander zu unterscheiden sein, in einem Blindtest."

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha