Holz geschnitzt vahanas im National Museum

Vahanas oder "Fahrzeuge" des Hindu-Götter sind mythischen Figuren mit beträchtlicher religiösen Wert. Tempel in Indien nutzen Darstellungen dieser Fahrzeuge in vielen Formen während des Tempelprozessionen. Nationalmuseum beherbergt Neu Delhi eine Sammlung aus geschnitztem Holz Vahanas in der Galerie der Kunstgewerbe. Diese Sammlung im Nationalmuseum ist einzigartig unter den Museen in Indien, die großen Bilder der Garuda, Hanuman, Elefant, Pferd, Schwan und Löwen und dieser Artefakte beinhaltet sind meist aus der Zeit zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert. Alten indischen Tempel beherbergen zahlreiche Arten von Holzschnitzereien mit religiösen Kontext, um für verschiedene Tempel Aktivitäten verwendet werden. Die Mehrheit der Vahanas sind aus Holz gefertigt und mit Motiven mit unterschiedlichen Techniken gestaltet. Vahanas in Tempelinschriften aus dem 13. Jahrhundert erwähnt.

Die Nutzung vahanas

Vahanas sind mythische Wagen der Hindu-Götter und lebensgroße oder große Versionen vahanas sind vor allem verwendet, um die beweglichen Bilder von Gottheiten zu montieren. In Südindien, besonders Tamil Nadu, jährliche religiöse Feste, die von einer Woche bis zehn Tage dauern beinhalten die Zurschaustellung von Gottheiten an einem Fahrzeug um den Tempel herum montiert.

Symbolik

Die vahanas sind sowohl das Symbol und das Emblem der Gottheit, die sie tragen. In der hinduistischen Ikonographie, sind positive Aspekte des Fahrzeugs oft emblematischen der Gottheit, die sie trägt, wie Nandi, der Stier, Fahrzeug von Shiva, stellt Stärke und Männlichkeit. Parvani dem Pfau, Fahrzeug Kartikeya stellt Pracht und Majestät. Die Hamsa, Fahrzeug der Saraswati, steht für Weisheit, Anmut und Schönheit.

Allerdings kann das Fahrzeug Tier symbolisiert auch die bösen Mächte, über die dominiert die Gottheit. Auf Parvani, Kartikeya Zügel des Pfaus Eitelkeit montiert. Auf der "Mushika" sitzt, Ganesh zermalmt nutzlosen Gedanken, die wie Ratten in der Dunkelheit zu multiplizieren. Shani, Beschützer des Eigentums, hat ein Geier, Rabe oder Krähe, in dem er unterdrückt diebischen Neigungen. Unter Shani Einfluss kann die vahana machen sogar böswillige Veranstaltungen bringen Hoffnung.

Die Artefakte

  • Garuda, Holz, Südindien, 19. Jahrhundert

Dies ist ein riesiges Bild von Garuda aus Tamil Nadu, aus Holz, bemalt und mit Glasstücken befestigt. Es ist eine große mythische Vogel in der hinduistischen Mythologie, in der Regel dem Berg des Gottes Vishnu. Es befindet sich in Menschenform, die einen Körper eines starken Mannes mit einem menschlichen Gesicht, Flügel, Schnabel Adlernase mit einer Krone auf dem Kopf. Dies war einst ein Teil der Tempel Wagen Prozession Ratha-Utsava

  • Peacock ist die Halterung von Lord Kartikeya oder Murugan. Es wurde in Tamil Nadu geschnitzt. Dieser Pfau Fahrzeug würde in ähnlicher Tempel Prozessionen verwendet wurden. Tanjore ist eine der gut bekannten Zentren der Holzschnitzerei von Südindien. Lebensgroße Figuren der Pfau, schön geschnitzt und bemalt werden hier bekannt, dass das Fahrzeug von Subramaniyam sein.

    • Pferd, Holz, Tanjore, Südindien, 19. Jahrhundert Ayyappan, Budha, Revanta, Chandra, Indra, Surya, Kubera, Kalki.

    Material und Techniken

    Es gibt eine große Vielfalt der Holzarbeiten und seine Techniken in der indischen Kunst. Es ist möglich, dass eine Grammatik der dekorativen Kunst vielleicht aus der Studie der Holzschnitzerei allein geschrieben werden und es gibt einen Indizien Tatsache, dass das Holz und die Steinmetze zu ein und derselben Kaste. Dies kann als zusätzliche Beweise zu Gunsten der schrittweisen Herstellung der einen die andere Form, und dass bei nicht sehr alten Datums angenommen werden. Es gibt verschiedene Techniken, mit denen die "Wood" wurde in mehreren spezifischen Möglichkeiten verziert worden, wie beispielsweise durch das Schnitzen, Einlegearbeiten, Verblendung, Lackieren, etc. Die Kunst der Holzschnitzerei wurden stark durch die Korn des verwendeten Holzes beeinflusst, das ist möglich mit Art der Hölzer wie Teak, rotem Holz, Nussbaum und Flachrelief von Sheesham und Deodar die eingeritzten Design aus Ebenholz. Die komplizierte und die ornamentale Details der Sandale und die barbarischen Kühnheit Rohira, Sal und Babul und andere grobkörnigen und Nadelhölzer.

    Indien hat eine Reichweite von Wäldern und jede Art hat ihre eigenen besonderen Eigenschaften von Getreide und Stärke. Die geschickte Holzarbeiter hat es unermüdlich Designs und Produkte tätig und entwickelte sich in Abhängigkeit von der Qualität der verfügbaren Holz und ihren eigenen Einfallsreichtum, um es anzugehen, wodurch eine enorme Bandbreite in Holzprodukte aller Art. In Tamil Nadu, Virdunagar war einst ein traditionelles Zentrum, Devakottai und Karaikudi sind dafür bekannt, traditionelle Holzplatten in verschiedenen Größen und Nagercoil und Suchindram haben traditionelle Holzschnitzer, die Religion Zahlen zu machen. Holzschnitzereien sind auch für die spezielle Art von Holz in ihnen für ihre schwache Parfüm verwendet wird, wie Rosenholz, wie Rosenwasser und schöne Ebenholz-schwarze Farbe geschätzt. Madurai ist für Rosenholzschnitzereien von seinem kühnen Stil und sehr detailliert Werke markiert berühmt. Tirupati Bereich Andhara Pradesh hat rote Sandelholz als "Raktachandan", die Blut farbigen Sandale Holz ist bekannt. Die kupferfarbenen Schein in diesem Holz bringt besonderen Charme. Sandelholz von Karnataka ist auch für seine eigene innere Qualität und besten Carving Möglichkeit bekannt. Diese Region wird von vielen der talentiertesten Holzschnitzer bewohnt.

    Die Technik Art der Schnitzerei in der Runde, in der Entlastung, Chip, eingeschnitten und Piercing. In der ersten wird das Objekt vollständig vom Haupt Holz Hintergrund losgelöst wie 3D-Form eines menschlichen und tierischen Gestalt. Im Relief die Gestalt geätzt und aufgewachsen auf dem Hintergrund Holz, die hohe oder niedrige Erleichterung sein kann. Chip bestehen aus sich entwickelnden Designs Heber über das Holz meist in ornamentale und dekorative Arbeiten verwendet. Eingeritzten ohne Boden Arbeit meist löschte Blumen und Kletterpflanze Motive. Pierced ist für eine effektive Ornamentik, in dem das Holz vollständig entfernt so dass nur das Design, das für zusätzliche Skala nennt geschnitten. Karnataka ist auch berühmt für Rosewood Artefakte, einige der besten Muster der Holzarbeit wird von der mächtigen pyramidal Gateway des Tempels zur Verfügung gestellt. Eine Erweiterung dieser deckt Tempel Streitwagen oder Rathas, wie sie genannt werden. Die eine, in der die Gottheit durchgeführt wird als Agami und ist das am stärksten verziert mit zahlreichen Skulpturen wie fliegende Engel, Reiter, Elefant, Adler, Schwan, Tiger usw. Eine andere Art der Verzierung ist Malerei und Inlay, oft mit Edelmetallen wie Silber und Gold.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha