Herzogtum Luxemburg

Die Herzogtum Luxemburg war ein Zustand des Heiligen Römischen Reiches, der angestammten Heimat der Adelshaus von Luxemburg. Das Haus von Luxemburg, nun tatsächlich der Herzog von Limburg, wurde zu einem der wichtigsten politischen Kräfte im 14. Jahrhundert, streit mit dem Haus Habsburg um die Vorherrschaft in Mitteleuropa. Sie würden die Erben der Přemysliden im Königreich Böhmen zu sein, gelang es dem Königreich Ungarn, und trug mit vier Heiligen Römischen Kaiser, bis ihre eigenen männlichen Linie zu Ende ging und das Haus Habsburg selbst bekam die Stücke, wie die beiden Häuser tatsächlich im Vertrag von Brünn im Jahre 1364 geeinigt.

Im Jahre 1411, Sigismund von Luxemburg verlor das Herzogtum an seine Nichte Elisabeth, weil er auf ein Darlehen in Verzug. Elizabeth verkaufte später das Herzogtum an den Herzog von Burgund, Philipp der Gute aus dem Hause Valois-Burgund, der sie ab 1444 die Herzöge von Burgund hatte zuvor erworben eine Reihe anderer Besitztümer in den Niederlanden, einschließlich Flandern, Artois bezahlt , Hennegau, Brabant, Zeeland, Holland und Namur; Luxemburg und diese anderen burgundischen Besitzungen in den Niederlanden werden gemeinsam in dieser Zeit als die burgundischen Niederlande bezeichnet. Die männliche Linie der Herzöge von Burgund starb im Jahre 1477, als Philipps Sohn Karl der Kühne starb in der Schlacht von Nancy, so dass sein einziges Kind Maria von Burgund, als seine Erbin. Nach seinem Tod Mary heiratete Erzherzog Maximilian I des Hauses Habsburg, dem späteren römisch-deutschen Kaiser; danach wird der burgundischen Niederlande kam unter die Herrschaft des Hauses Habsburg, wodurch die Zeit der habsburgischen Niederlande ab.

Mit der Abdankung im Jahre 1555 von Kaiser Karl V verabschiedete der Habsburger die Niederlande an seinen Sohn König Philip II von Spanien. Während der niederländische Aufstand oder Achtzigjährigen Krieges, die sieben nördlichen Provinzen des Habsburger Niederlande brach weg von Spanien, bilden die niederländische Republik im Jahre 1581, während die restlichen zehn südlichen Provinzen blieb unter spanischer Herrschaft, bis 1714 und werden in dieser Zeit die genannten Spanisch Niederlande. Die Spanischen Erbfolgekrieg, der geschlagen wurde, nachdem die spanischen Habsburger Linie im Jahre 1700 starb, führte in den spanischen Niederlanden, die unter der Herrschaft der Habsburger Monarchie von Österreich im Jahre 1714, wodurch der Zeitraum der österreichischen Niederlande ab. Das Gebiet blieb unter österreichischer Herrschaft, bis der Revolution Französisch, wenn es wurde von Frankreich im Jahre 1795 übernommen.

Luxemburg hat eine kleine Menge von seinem Hoheitsgebiet in Preußen im Jahre 1813. Nach der Niederlage Napoleons bei Waterloo 1815 wurde Luxemburg einer Großherzogtum erhoben und kam unter die Herrschaft von Wilhelm I. der Niederlande, der auch der erste König des neu geschaffenen Vereinigten Königreichs der Niederlande. Die sich ergebende Personalunion zwischen Thron von Luxemburg und dem niederländischen Thron bis 1890 Im Gegensatz zu den Niederlanden fortgesetzt, aber Luxemburg war Teil des Deutschen Bundes im Jahre 1815 gegründet, und eine Besatzung von dem Königreich Preußen wurde dort stationiert. Nachdem das Königreich Belgien seine Unabhängigkeit von den Niederlanden im Jahre 1830, wurde Luxemburg im Jahr 1839 verteilt, mit der größeren westlichen Teil des Großherzogtums werde Belgien, so dass das Großherzogtum jetzt nur noch die kleinere östliche Teil besteht. Die Personalunion zwischen Thron von Luxemburg und dem niederländischen Thron fortgesetzt, bis der Tod von Wilhelm III im Jahre 1890, zu welcher Zeit der niederländischen Thron an seine Tochter Wilhelmina geleitet, während Thron von Luxemburg zu Adolph von Nassau-Weilburg übergeben.

Geschichte

Der erste bekannte Verweis auf das Gebiet wurde von Julius Cäsar in seinen Kommentaren über die Gallischen Krieg. Die historische Region Luxemburg gehörte dem römischen Provinz Belgica Prima. Nach der Invasion der germanischen Stämme aus dem Osten, wurde Luxemburg Teil des Frankenreiches, und durch die 843 Vertrag von Verdun war Teil der lothringischen Provinz Mittel Francia gemacht. Nach dem Vertrag von Ribemont in 880 er schließlich fiel auf East Francia.

Moderne Historiker erklären die Etymologie des Wortes Luxemburg als aus dem Wort Letze, was bedeutet, Festung, die entweder auf den Überresten eines römischen Wachturm oder auf eine primitive Zuflucht der im frühen Mittelalter bezeichnet hätte.

County

Durch die 959-Partition von Lothringen, hatte die Region Luxemburg nach Herzog Friedrich I. von Ober Lorraine des Wigeriche, ein Sohn des Grafen Gaumen Wigerich übergeben. Im Jahr 963, Graf Siegfried, wahrscheinlich ein jüngerer Bruder von Herzog Friedrich I., kaufte ein Stück Land von Abbot Wikerus von Saint Maximin in Trier. Dieses Land wurde um zentriert eine ruinierte, angeblich Roman, fort von dem althochdeutschen Namen Lucilinburhuc. In den folgenden Jahren Graf Siegfried hatte eine neue Burg auf dem Gelände dieser Ruinen gebaut, auf einem Felsen, die später aufgerufen werden würde Bock Fiels. Diese Burg dominiert eine Strecke von der alten Römerstraße zwischen Reims, Arlon und Trier, die auch einige Perspektiven für den Handel und die Besteuerung eröffnet. Trotz dieser Neubau es scheint, dass Siegfried und seine unmittelbaren Nachfolger nicht die Burg ihren Hauptwohnsitz zu machen. Die Geschichte von Luxemburg richtige begann mit dem Bau der Burg.

In den folgenden Jahren, eine kleine Stadt und Markt wuchs um die neue Burg. Die ersten Bewohner waren wahrscheinlich Diener des Grafen Siegfried und Klerus von Saint Michaels Kirche. Diese Siedlung erhielt schon bald einen zusätzlichen Schutz durch den Aufbau einer ersten, teilweise Stadtmauer und Wassergraben.

Zusätzlich zu der kleinen Stadt in der Nähe von Bock Fiels und der Römerstraße wurde eine weitere Siedlung im Alzette-Tal gebildet. Von 1083 diese Unterstadt enthielt zwei Kirchen, zwei Brücken der Flüsse Alzette und Petruss. Seine Bewohner verfolgt verschiedene Berufe einschließlich der Fischerei, Bäcker und Müller. Noch im selben Jahr die Benediktinerabtei Altmünster wurde von Graf Conrad auf dem Hügel hinter Luxemburg Burg gegründet.

Heinrich III war der erste Zählung bekannt, seinen ständigen Wohnsitz in Luxemburg Burg etabliert haben. In einem Dokument aus dem Jahr 1089 ist er nach wie kommt Henricus de Lutzeleburg, die auch macht ihn der erste dokumentierte Graf von Luxemburg bezeichnet.

Um diese Festung, die nach und nach entwickelte Stadt, die das Zentrum einer kleinen, aber wichtigen Staat von großer strategischer Wert auf Frankreich, Deutschland und den Niederlanden geworden. Festung von Luxemburg wurde stetig erweitert und verstärkt in den letzten Jahren durch aufeinanderfolgende Besitzer, die es zu einem der stärksten Festungen auf dem europäischen Kontinent, die Festung von Luxemburg aus. Seine formidable Verteidigung und strategische Lage ließ es bekannt als das Gibraltar des Nordens geworden.

Das Haus von Luxemburg vorgesehen mehreren Heiligen Römischen Kaiser, Könige von Böhmen, sowie Erzbischöfe von Trier und Mainz. Aus dem frühen Mittelalter bis zur Renaissance, Luxemburg trugen mehrere Namen, je nach Autor. Dazu gehören Lucilinburhuc, Lutzburg, Lützelburg, Luccelemburc, Lichtburg, unter anderem.

Herzogtum

Luxemburg blieb ein unabhängiges Lehen des Heiligen Römischen Reiches, als im Jahre 1354 Kaiser Karl IV erhöht es den Status eines Herzogtums für seinen Bruder Wenzel. Die herzoglichen Ländereien hatte im Jahre 1353 durch die Integration der alten Grafschaft Luxemburg, den Marquisat von Arlon, die Landkreise von Durbuy und Laroche sowie den Bezirken Thionville, Bitburg und Marville gebildet. Die Grafschaft Vianden können ebenfalls enthalten sein, wie es war ein Vasall des Grafen und Herzöge von Luxemburg seit ca. 31. Juli 1264 gewesen.

Im Jahre 1443 wurde das Herzogtum geleitet, um den Herzog Philipp der Gute von Burgund der Französisch Haus Valois, und im Jahre 1477 durch die Heirat mit Erzherzog Maximilian I. von Österreich an das Haus Habsburg. Die siebzehn Provinzen der ehemaligen burgundischen Niederlande wurden zu einem integralen Union durch Kaiser Karl V. in der Pragmatischen Sanktion von 1549 gebildet 1794 endete Französisch Revolutionäre diese Situation.

Forêts

Forêts war ein Département der Französisch Ersten Republik und später die Erste Französisch Reich, in Gegenwart Belgien, Luxemburg und Deutschland. Sein Name bedeutet "Wälder", stammt aus den Ardennen Wälder. Es wurde am 24. Oktober 1795 gebildet, nachdem der Süden der Niederlande hatte die von Frankreich am 1. Oktober annektiert worden. Vor der Besetzung, das Gebiet war Teil des Herzogtum Luxemburg und dem Herzogtum Bouillon.

Seine Hauptstadt war in Luxemburg. Nach Napoleons wurde 1814 besiegt, der größte Teil davon wurde ein Teil des Vereinigten Königreichs der Niederlande, mit dem Teil auf der Ostseite der Flüsse Our und Sauer zu einem Teil von Preußen. Es wird nun zwischen dem Großherzogtum Luxemburg, der belgischen Provinz Luxemburg, und dem deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz unterteilt.

Großherzogtum

Nur an der Wiener Kongress im Jahre 1815 diese Situation wurde behoben, da die Herzogtum Luxemburg auf einen Großherzogtum des Deutschen Bundes aufgerüstet, und König Wilhelm I. der Niederlande in Personalunion mit dem Vereinigten Königreich der Niederlande gegeben.

Herrscher

  • Liste der Monarchen von Luxemburg
  • Liste der Premierminister von Luxemburg
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha