Herzogtum Alvito

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 1, 2017 Norina Blume H 0 18

Das Herzogtum Alvito war ein Lehen des Königreichs Neapel in Süditalien.

Herrschaft der Cantelmo

Die Familie Cantelmo, von Französisch Herkunft, in Italien im 13. Jahrhundert um die Zeit, die Anjou erobert Neapel angekommen. Von den Anjou die Cantelmo erhielt mehrere Burgen und Lehen in der Umgebung von Alvito in, was jetzt die Valcomino, dominiert durch die zahlreichen Lehen der mächtigen regionalen Klöster, sowie der rivalisierenden Familie der Grafen von Aquino. Rostaino und seine Nachfolger versuchte erfolglos, ihre Kontrolle über die gesamte Region im 14. Jahrhundert zu verlängern. Sie ergriff Königin Johanna II von Neapel, wurden aber von den Truppen von Karl von Durazzo besiegt. In einem Dokument von 1384, ist Giacomo IV als "Herr der Ländereien von Alvito" erwähnt.

Während der Unruhen durch die Abfolge von Ladislaus von Neapel verursacht, einseitig die Cantelmo mit seinem Rivalen, Louis II von Anjou. Rostainuccio wurde besiegt und von Jacopo Orsini in Pereto in den Abruzzen im Jahre 1369 gefangen genommen und Alvito wurde von Ladislaus an Andrea Tomacelli, Bruder des Grafen von Sora und von Papst Bonifatius IX gewährt. Alvito wurde bald zur Cantelmo und Giacomo V, Rostainuccio Sohn zurückkehrte, war der erste Herrscher von Alvito, um die Titelanzahl zu tragen. Er wahrscheinlich erhalten den Titel als Mitgift von seiner Frau, Elisabetta d'Aquino. Nach Giacomo Tod wurde die Grafschaft von seinem Sohn Antonio, der Gallinaro, Fontechiari, Arce, Popoli, und andere Länder in den Abruzzen und Valcomino erworbenen erweitert. Ansonsten wurde Antonio Herrschaft von den Turbulenzen und Nachfolgekrisen des Königreichs von Neapel in dem frühen 15. Jahrhundert beunruhigt, und er seine Ländereien immer wieder verloren. Sein Sohn Nicolò konnte seine Herrschaft fester durch die Unterstützung der erfolgreichen Alfons V. von Aragon in seiner Eroberungen 1443. Alfonso erstellt Nicolò Herzog von Sora zu etablieren, und in dieser Eigenschaft beraubt sein Bruder Onofrio der Grafschaft von Popoli in den Abruzzen. Nicolò auch erhalten, die Position der königlichen Ratgeber in 1452 und, kurz vor seinem Tod, sein Titel wurde Herzog von Alvito angehoben.

Nicolò Sohn Piergiampaolo geerbt Sora und Alvito, während ein anderer Sohn, Piergiovanni erbte Popoli. Piergiampaolo beigefügt bald seines Bruders Abruzzese landet und nach Abstellgleis gegen den neuen König, Ferdinand I, in der Revolte von 1460, eroberte die Gebiete von Montecassino, Arce, und die Lehen der Colonna in den Abruzzen. Er in den Belagerungen von Sulmona und L'Aquila nahm auch an, wurde aber wiederum belagert und von Napoleone Orsini bei Sora besiegt. Als Ergebnis wurde er gezwungen, Sora, Arpino, Casalvieri, Isola del Liri und Fontana Liri, um den päpstlichen Staaten in 1463. Sein Herzogtum abzutreten wurde zu einem Kreis herabgestuft, wobei das Eigentum an Piergiovanni zugeordnet. Zur gleichen Zeit wurden Alvito und Sora das Recht vor, Minze cavalli gegeben. Piergiampaolo organisierte eine zweite Verschwörung gegen Ferdinand, wurde aber wieder geschlagen und mussten Hoffnungen auf Rückkehr in Alvito aufzugeben. Nach Frankreich ins Exil, mit der Invasionsarmee von Karl VIII von Frankreich während des Krieges von 1494 bis 1495 kehrte er zurück. Mit seinem Bruder, Sigismondo II von Sora, er wieder erobert die meisten seiner Ländereien. Er war in der Lage, die Neapolitaner nach dem Französisch Rückzug zu widerstehen, aber im Jahre 1496 Sora fiel auf Friedrich I. von Neapel, gefolgt 1496 von Alvito, die durch die allgemeine Gonzalo de Córdoba eingefangen. Dies hat ein Ende der Cantelmo Regel.

Krongut

Die Valcomino wurde zu einem Krongut. Im Jahre 1497 Gioffre Borgia, der Sohn von Papst Alexander VI, wurde mit dem Titel Graf von Alvito investiert. Während des Krieges von 1499-1504, als Ludwig XII von Frankreich versucht, Neapel zu erobern, Einseitiges Gioffre mit dem Französisch, sondern durch Prospero Colonna er mit der spanischen, der einen Aufstand in Alvito verursacht seitig erfasst. Er schickte den condottiero Fabrizio Colonna, seine Ländereien, auf die er schließlich im Jahre 1504 kehrte nach dem Tod seiner Frau zu stabilisieren, Sancha von Aragon, verlor er die Rechte an der Grafschaft, die im Jahre 1507 an den spanischen General Pietro Navarro gegeben wurden.

Im Jahre 1515, nach dem Pietro hatte die Französisch Ursache angenommen, Alvito wurde auf der Vizekönig Ramón de Cardona, der nicht dort leben wollte verliehen, sondern verwaltet sie durch einen Gouverneur. Die Grafschaft wurde von Ramón Folch Sohn unter der Regentschaft seiner Mutter, Isabella de Requesens geerbt. Sie war in der Lage, die laufenden spanisch-französischen Kriege zu nutzen, um die in der Nähe Herzogtum Somma zu erwerben. Ferrante wurde im Jahre 1571 von seinen Söhnen Loise und Antonio, der Alvito Rückgang unter rücksichtslosen lokalen Gouverneure lassen konnte. Trotz der Übernahme des Herzogtums von Sessa, im Jahre 1592 die Grafschaft wurde Matteo di caua für 100.000 Dukaten abgetreten. Es wurde ein zweites Mal in die Mailänder Adligen Matteo Taverna, der sie mit Geld aus Tolomeo Gallio II, Neffe und Namensgeber der Kardinal Tolomeo Gallio erworbenen verkauft. Am Ende Tolomeo erhalten volle Herrschaft in Alvito, Erhalt der Titel des Herzogs im Jahre 1606 von Philipp III von Spanien.

Die Familie Gallio hielt das Herzogtum, bis 1806, als der Feudalismus wurde im Königreich Neapel unterdrückt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha