Handwurzel

Carpus ist die anatomische Anordnung Anschluss der Hand Unterarm. In der menschlichen Anatomie, ist die Hauptaufgabe der Handwurzel, wirksame Positionierung der Hand und kraftvollen Einsatz der Strecker und Beuger des Unterarms zu erleichtern, aber die Beweglichkeit der einzelnen Handwurzelknochen erhöhen die Bewegungsfreiheit am Handgelenk.

In Tetrapoden, ist die Handwurzel die einzige Gruppe von Knochen im Handgelenk zwischen Radius und Ulna und der Mittelhand. Die Knochen der Handwurzel nicht für einzelne Finger gehören, während die der Mittelhand zu tun. Der entsprechende Teil des Fußes ist die Fusswurzel. Die Handwurzelknochen ermöglichen das Handgelenk zu bewegen und zu drehen, vertikal.

Struktur

In der menschlichen Anatomie, können die Handwurzelknochen, um zwei Querreihen oder drei Längsspalten gehörig klassifiziert werden.

Das Paar von Reihen bilden zusammen einen Bogen, die konvexe und konkave proximal nach distal ist. Auf der palmaren Seite ist die Handwurzel konkave Ausbildung der Karpaltunnel die durch den Flexor Retinaculum bedeckt ist. Da der proximalen Reihe wird gleichzeitig an den Gelenkflächen des Radius und der distalen Reihe bezogenen, passt er sich ständig auf diese mobilen Oberflächen. Die Knochen dieser Reihe - Kahnbein, Mondbein und triquetrum - haben ihre individuellen Bewegungen. Das Kahnbein trägt zur Stabilität des midcarpus wie es artikuliert distal des Trapezes und dem Trapez. Das distale Reihe ist steifer als sein Quergewölbe bewegt sich mit den Mittelhandknochen.

Biomechanisch und klinisch werden die Handwurzelknochen besser verstanden, wie in drei Längs Spalten angeordnet:

  • Ein Radialkahnbeinsäule, bestehend aus dem scaphoideum, Trapez und trapezoideum
  • Ein Lunatum Kolonne, bestehend aus dem Mondbein und capitate
  • Ein ulnar triquetrum Kolonne, bestehend aus dem triquetrum und hamatum.

In diesem Zusammenhang wird die Erbsenbein ist als Sesambein in der Sehne des M. flexor carpi ulnaris eingebettet betrachtet. Die ulnare Säule hinterlässt eine Lücke zwischen der Ulna und der triquetrum und daher nur der radialen oder Kahnbein und Zentral oder capitate Spalten artikulieren mit dem Radius. Das Handgelenk in Flexion stabiler als in Verlängerung mehr wegen der Stärke der verschiedenen Kapseln und Bänder als die eingreifenden Teile des Skeletts.

Fast alle carpals haben sechs Flächen. Von diesen palmar oder vorderen und den dorsalen oder hinteren Oberflächen sind rau, für die Bandbefestigung; die dorsalen Flächen als der breitere, außer im Mondbein.

Die Superior oder proximalen und minderwertig oder distalen Oberflächen sind Gelenk, die überlegene Allgemeinen konvex, die untere konkave; Die medialen und lateralen Oberflächen sind auch Gelenk wo sie in Kontakt mit angrenzenden Knochen, da sie sonst rauh und höckerig sind.

Die Struktur in all ähnelt: Spongiosa in einer Schicht aus kompaktem Knochen umgeben.

Knochen

Erstellt aus den Anfangsbuchstaben von jedem der acht Handwurzelknochen, in der Reihenfolge am häufigsten verwiesen wird, der Satz "einige Liebhaber versuchen, Positionen, die sie nicht verarbeiten kann" als Gedächtnisstütze verwendet. Eine andere Gedächtnisstütze ist so lange Pinky, Here Comes The Thumb

Accessory Knochen

Gelegentlich Zubehör Knochen sind in der Handwurzel gefunden, aber von mehr als 20 wie beschrieben, Knochen, nur vier gelten als nachgewiesen werden Zubehör Knochen. Manchmal sind die Kahnbein, triquetrum und Os pisiforme Knochen sind in zwei Teile geteilt.

Weiterentwicklung

Die Handwurzelknochen sind endochondrally verknöchert und die ossific Zentren erscheinen erst nach der Geburt. Die Bildung dieser Zentren in etwa folgt eine chronologische Spiralmuster ab capitatum und hamate während des ersten Lebensjahres. Die ulnare Knochen werden dann vor den radialen Knochen verknöchert, während der Sesam pisiform entsteht in der Sehne des M. flexor carpi ulnaris nach mehr als zehn Jahren. Der Beginn der Knochenbildung für jeden Knochen erfolgt über Zeitraum wie andere Knochen. Dies ist nützlich, in der forensischen Altersschätzung.

Funktion

Bänder

Es gibt vier Gruppen von Bändern im Bereich des Handgelenks:

  • Die Bänder des Handgelenks, die die ordnungsgemäße Elle und Speiche mit der Handwurzel zu vereinen: die ulnare und radiale Seitenbänder; die palmare und dorsale radiokarpale Bänder; und die palmar ulnokarpalen Bandes.
  • Die Bänder der interkarpalen Artikulationen, welche die Handwurzelknochen miteinander zu vereinen: die strahlen Handwurzelband; die dorsale, Palmar und interossea interkarpalen Bänder; und die pisohamate Bandes.
  • Die Bänder der Daumensattelgelenkverbindungen, die die Handwurzelknochen mit den Mittelhandknochen zu vereinen: die pisometacarpal Band und der palmaren und dorsalen Daumensattel Bänder.
  • Die Bänder der Intermetakarpalraum Artikulationen, welche die Mittelhandknochen zu vereinen: die dorsale, interossea und palmar Mittelhand Bänder.

Bewegungen

Die Hand wird gesagt, in aufrechter Position sein, wenn der dritte Finger läuft über das Kopfbein und ist in einer geraden Linie mit dem Unterarm. Dies ist nicht zu verwechseln mit der Mittelstellung der Hand, die auf ein Ulnardeviation 12 Grad entspricht. Von der geraden Position zwei Paar Handbewegungen sind möglich: Entführung von 15 Grad und Adduktion von 40 Grad, wenn der Arm in strikter Supination und in strikter Pronation etwas größer. Flexion und Extension ist mit einer Gesamtreichweite von 170 Grad möglich.

Radiale Abduktion / Adduktion ulnar

Während Radialabduktion das Kahnbein ist auf der palmaren Seite, die das Trapez und Trapez, um den Radius Ansatz ermöglicht geneigt. Weil das Trapez ist starr mit dem zweiten Mittelhandknochen befestigt zu denen auch der Flexor carpi radialis und Extensor carpi radialis angebracht sind, Radialabduktion zieht effektiv diese kombinierte Struktur in Richtung des Radius. Während Radialabduktion das Erbsenbein durchquert den größten Weg aller Handwurzelknochen. Radialabduktion durch extensor carpi radialis longus, M. abductor pollicis longus, extensor pollicis longus, M. flexor carpi radialis und flexor pollicis longus produziert.

Ulnaren Adduktion verursacht ein Kippen oder dorsale Verschiebung der proximalen Reihe der Handwurzelknochen. Es wird von M. extensor carpi ulnaris, M. flexor carpi ulnaris, extensor digitorum und extensor digiti minimi produziert.

Sowohl radiale Abduktion und Adduktion ulnaris erfolgt um ein durch den Kopf des Os capitatum läuft dorsopalmaren Achse.

Palmarflexion / Dorsalflexion

Während Palmarflexion die proximalen Handwurzelknochen sind auf der Rückenseite und in Richtung der Hohlhandseite während Dorsalflexion verdrängt. Während Flexion und Extension bestehen aus Bewegungen um ein Paar von Querachsen, die durch das Mondbein für den proximalen Reihe und durch das Kopfbein für den distalen Reihe Palmarflexion tritt vor allem in der Radiokarpalgelenk und Dorsalflexion im mediocarpalis.

Dorsalflexion durch extensor digitorum, extensor carpi radialis longus, extensor carpi radialis brevis, Streck indicis, extensor pollicis longus und extensor digiti minimi produziert. Palmarflexion durch flexor digitorum superficialis, flexor digitorum profundus, M. flexor carpi ulnaris, Flexor pollicis longus, M. flexor carpi radialis und M. abductor pollicis longus produziert.

Kombinierten Bewegungen

In Kombination mit Bewegungen in beide Ellbogen und Schultergelenke, Zwischen- oder kombinierte Bewegungen im Handgelenk annähernd denen eines Kugelgelenks mit einigen notwendigen Einschränkungen, wie zum Beispiel maximale Palmarflexion blockiert Entführung.

Zubehör Bewegungen

Ap-Gleitbewegungen zwischen benachbarten Wurzelknochen oder entlang der mediocarpalis kann durch Stabilisierung einzelnen Knochen, während er sich ein weiteres erreicht werden.

Bei anderen Tieren

Die Struktur des Handwurzel variiert stark zwischen den verschiedenen Gruppen von Tetrapoden, auch unter denen, die den vollen Satz von fünf Ziffern zu behalten. In primitiven fossile Amphibien, wie Eryops, die Handwurzel besteht aus drei Reihen von Knochen; eine proximale Reihe von drei Handwurzel, eine zweite Reihe von vier Knochen, und eine distale Reihe von fünf Knochen. Die proximalen Handwurzelknochen sind als radiale, intermediale und ulnare genannt, nach ihrem proximalen Gelenke und sind homolog mit dem Kahnbein, Mondbein und triquetal Knochen auf. Die übrigen Knochen werden einfach durchnummeriert, wie die ersten bis vierten Centralia, und der ersten bis fünften distalen Handwurzelknochen. Primitiv, wird jedes der distalen Knochen, mit einem einzigen Mittelhandlenkt sind.

Allerdings haben die meisten später Wirbeltieren, einschließlich moderner Amphibien, in unterschiedlichem Maße von Verlust und Fusion dieser primitiven Knochen unterzogen, was zu einer geringeren Anzahl von Handwurzel. Fast alle Säugetiere und Reptilien, zum Beispiel, haben die fünfte distale Handwurzel verloren und nur eine einzige centrale - und selbst dies wird in den Menschen fehlt. Die Erbsenbein ist etwas ungewöhnlich, dass es erscheint zuerst in primitive Reptilien und Amphibien ist nie gefunden.

Da viele Tetrapoden haben weniger als fünf Ziffern auf der Vordergliedmaße, sind noch größer Grade Fusion häufig, und eine riesige Auswahl an verschiedenen möglichen Kombinationen gefunden werden. Der Flügel eines modernen Vögel, zum Beispiel, hat nur zwei verbleibenden Handwurzel; die radiale und einem Knochen aus der Fusion von vier der distalen carpals gebildet.

In einigen macropods werden das Kahnbein und Mond Knochen in die scapholunar Knochen verschmolzen.

In Krebstiere, "Handwurzel" ist der wissenschaftliche Begriff für die Klauen oder "Zange" auf einigen Schenkeln vorhanden.

Etymologie

Das lateinische Wort "Handwurzel" kommt aus dem Griechischen καρπὁς bedeutet "Handgelenk" abgeleitet. Die Wurzel "Karpfen-" übersetzt "pflücken", eine Aktion am Handgelenk durchgeführt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha