Gräfin Anastasia Hendrikova

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 30, 2016 Wim Benz G 0 60

Gräfin Anastasia Vasilyevna Hendrikova ,, war eine Hofdame am Hofe des Zaren Nikolaus II und Zarin Alexandra. Sie wurde von den Bolschewiki und erschossen außerhalb Perm im Herbst 1918 verhaftet.

Wie der Romanows und ihre Diener, die am 17. Juli 1918 Hendrikova und Catherine Adolphovna Schneider, ältere Menschen Hofmeister, die mit ihr umgebracht wurde ermordet wurden, als Märtyrer durch die Russische Orthodoxe Kirche im Ausland im Jahr 1981 heilig gesprochen.

Hintergrund

Hendrikova, der den Spitznamen "Nastinka", war die Tochter des Grafen Vassili Alexandrovich Hendrikov, Zeremonienmeister des kaiserlichen Hofes, und seine Frau, Prinzessin Sophia Petrowna Gagarine. Sie war ein Nachkomme der Schwester von Katharina I. von Russland, Ehefrau von Peter dem Großen. Hendrikova war eine Dame zu warten, das im Jahre 1910 Sie fungierte als "Art inoffizieller Gouvernante" zu den vier Großfürstinnen ernannt.

Exil und Tod

Hendrikova war gewidmet der Familie Romanov und folgte ihnen ins Exil nach der russischen Revolution von 1917, geht mit ihnen zunächst nach Tobolsk und später nach Ekaterinburg, auch wenn sie sich Sorgen um ihre eigene Familie war.

Hendrikov Schwester, der den Spitznamen "Inotchka", war an Tuberkulose erkrankt. "Die beiden Schwestern waren die ganze Welt miteinander", schrieb ihr Dame Kerl in Warte, Baronin Sophie von Buxhoeveden, unter Hinweis auf, wie Hendrikova der "dunklen Augen glühten", als sie Nachrichten über ihre Schwester gehört. "Und es war von Inotchka Krankenbett, die nach Zarskoje Selo Nastinka auf die Nachricht von der Revolution zurück geeilt, um die Kaiserin kommen in ihrer Gefahr. Jetzt ist sie nur selten hatten Nachrichten."

Buxhoeveden dachte Hendrikova war sich der Gefahr bewusst, dass sie in. Hendrikova hatte, war "so fixiert ihre Gedanken über nahenden Tod, dass es hatte keine Schrecken für sie," Buxhoeveden schrieb in ihren Memoiren. "Sie war sehr hübsch und sah jünger als ihre 28 Jahre, aber sie begrüßte den Gedanken an den Tod, so müde war sie sich des Lebens und so viel von den irdischen Interessen abgelöst. Ich spürte, wie ihr Abdriften zu höheren Ebenen."

Hendrikova wurde von der Familie in Ekaterinburg getrennt und in Perm einige Monate inhaftiert.

Konto des Todes

Am 4. September 1918 Hendrikova und Schneider wurden aus ihren Gefängniszelle in das Gefängnisbüro zusammen mit Aleksei Volkov, einem sechzig Jahre alte Kammerdiener im Haushalt des Zaren genommen und geführt. Sie wurden von acht weiteren Gefangenen verbunden, einschließlich der Zimmermädchen aus dem Haus, in dem Großfürst Michael Alexandrowitsch von Russland gelebt. Sie hatten eine Eskorte von zweiundzwanzig Wachen, keiner von ihnen Russisch.

Volkov, der später entkam, erinnerte daran, dass, als er fragte eine Wache, wo sie ergriffen wurden, wurde ihm gesagt, sie wurden getroffen ", um das Haus zu verhaften." Hendrikova, der im Waschraum war, fragte ein Wächter die gleiche Frage als sie herauskam. Ihr wurde gesagt, sie wurden getroffen ", um der zentralen Gefängnis." Hendrikova fragte ihn: "und von dort?" Der Wachmann antwortete: "Nun! Nach Moskau." Hendrikova wiederholt dieses Gespräch zu ihrem Mitgefangenen und machte das Zeichen des Kreuzes mit ihren Fingern. Volkov nahm ihre Geste zu bedeuten, "sie werden uns nicht schießen."

Der Matrose im Gefängnis Bürotür hielt die Überprüfung der Eingangstür, die auf die Straße führte zu vergewissern, dass niemand da war. Nach einer Weile sagte ein anderer Seemann, "Lass uns gehen." Sie stellten die Gefangenen in der Straße in Zweierreihen, die Männer vor den Frauen und im Rücken. Die Gruppe ging den ganzen Weg bis an den Rand der Stadt und auf den Simbirsk Straße. Volkov fragte ein anderer Gefangener, wo das Zentralgefängnis war und gesagt, dass sie lange vergangen ist. Volkov realisiert sie wurden in den Wald, erschossen zu werden übernommen. Volkov brach aus der Gruppe und rannte um sein Leben bei der ersten Gelegenheit. Eine Kugel zischte an seinem Ohr vorbei. Hinter sich hörte er Schüsse wie die anderen Gefangenen in der Gruppe, darunter Hendrikova, wurden erschossen.

(1)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha