Gottheiten der philippinischen Mythologie

Die Gottheiten der philippinischen Mythologie sind die Götter, Göttinnen und diwatas von alten Filipinos vor der Christianisierung der Eingeborenen nach der spanischen Eroberung der Philippinen verehrt. Zwar nicht so weit wie ihre europäischen und asiatischen Pendants bekannt sind, haben sie ähnliche Elemente und Eigenschaften im Vergleich zu anderen Mythologien.

Liste der Götter und Göttinnen

Alten philippinischen Mythologie variiert unter den vielen indigenen Völker der Philippinen. Während der vorspanischen Zeit, glaubten einige Stämme in einem einzigen höchste Wesen, das die Welt und alles in ihr geschaffen, zusammen mit kleineren Gottheiten. Andere entschieden sich für eine Vielzahl von Bäumen als ein Akt des Animismus zu verehren. Heute sind die Philippinen haben drei Religionen Animismus in Nord-Luzon, Christentum im Süden von Luzon und Visayas und Islam in Mindanao. Im Folgenden sind einige der Götter und Göttinnen der verschiedenen alten philippinischen Stämme:

Antike Tagalog Gottheiten

Dieser Abschnitt enthält die Gottheiten der Antike Tagalogs von einem bestimmten Pantheon Geschichte. Der erste Teil, wie unten dargestellt waren die Bewohner von Kaluwalhatian.

Andere Definitionen

  • A ^ In einigen Quellen ist Bathala der Vater Apolaki, abgesehen von Mayari und Tala somit ohne Hanan.
  • B ^ In einigen Quellen Amanikable als Meergottheit des Manobo Stamm bezeichnet.
  • C ^ In einigen Quellen Idiyanale wird als die Göttin der Landwirtschaft identifiziert.
  • D ^ In einigen Quellen, abgesehen davon, dass eine Göttin der Landwirtschaft, Idiyanale wird auch als Göttin der Tierhaltung identifiziert.
  • E ^ In einigen Quellen Lakapati als Zwitter identifiziert.
  • F ^ In einigen Schöpfungsmythos ist Mayari die Schwester von Apolaki.
  • G ^ In einigen Quellen Mayari als einäugige Göttin identifiziert.
  • H ^ In einigen Schöpfungsmythos, ist Tala die Schwester von Mayari und Apolaki und die Tochter von Bathala.
  • I ^ In einigen Schöpfungsmythos ist Apolaki der Bruder von Mayari und der Sohn von Bathala.

Die Liste enthält die Gott / Göttin-like, Bewohner von Kasamaan. Sie waren die bösen Wesen all Gegensatz zu Bathala und der Rest seiner Gottheiten.

Andere Tagalog Gottheiten

Die Liste enthält die Götter und Göttinnen, die nicht über eine einheitliche Pantheon innerhalb der in Tabelle # 1 genannten Tagalog Gottheiten.

Antike Bikolano Gottheiten

Die Liste enthält die Gottheiten der Antike Bikolanos leben in Ibalon.

Antike Visayan-Gottheiten

Dieser Abschnitt enthält die Gottheiten der Visayans von einem bestimmten Pantheon Geschichte.

Andere Visayan Gottheiten

Die Liste enthält die Götter und Göttinnen, die noch nicht eine einheitliche Pantheon innerhalb der in Tabelle # 5 genannten Visayan Gottheiten.

Tboli Gottheiten

  • Kadaw La Sambad - Der Sonnengott und höchsten Gott. Verheiratet mit Bulon La Mogoaw, befinden sie sich in den siebten Himmel. Sie zeugte sieben Söhne und Töchter, die am Ende einander zu heiraten.
  • Bulon La Mogoaw - Die Mondgöttin und höchste Göttin, Gemahlin von Kadaw La Sambad.
  • Cumucul - Der älteste Sohn, der eine Kohorte von Feuer, einer tok, Schild gegeben wurde, und die magische Pferd, Kaunting, die so klein sein kann wie eine Maus, wenn sie nicht geritten und wer kann in einer Box aufbewahrt werden. Cumucul an Boi Kabil verheiratet.
  • Sfedat - Der zweite Sohn, der seine Schwester, die zweite Tochter, Bong Libun verheiratet. Aus dieser Ehe keine Nachkommen, was zu Sfedat der Niedergeschlagenheit. Eines Tages fragte er seine Frau, ihn zu töten. Sein Leichnam wurde Land, aus dem Auswuchs alle Arten von Pflanzen und Bäumen.
  • Dwata - Der dritte Sohn, der zwei seiner Schwestern, Sedek Wir und Hyu Wir heirateten. Sein Antrag auf eine der gewährten Cumucul Mächte abgelehnt. So verließ er den Himmel mit seinen Frauen und sieben Kinder aus Hyu Wir und sechs aus Sedek Wir. Nach einem Ort zu bleiben, fragte er Bong Libun für das Land, das einst Sfedat Körper war. Bong Libun einigte sich auf den Zustand, der sie heiratete einen seiner Söhne. Dwata verteilt das Land und die Bäume und andere Vegetation gepflanzt; das Ergebnis ist der Erde. Die ersten Menschen geschaffen wurden, nachdem Dwata Leben einhauchte Tonfiguren von Hyu Wir und Sedek Wir machten. Allerdings Dwata nicht seinen Teil der Abmachung mit Bong Libun zu erfüllen, weil seine Söhne werden sie zur Frau haben.
  • Litik - Der Gott des Donners.
  • Blanga - Der Gott der Steine ​​und Felsen.
  • Teme Lus - Der Gott der wilden Tiere.
  • Tdolok - Der Gott des Todes.
  • Ginton - Der Gott der Metallurgie.
  • Lmugot Mangay - Der Gott des Lebens und aller Dinge wachsen.
  • Fun Bulol - Der Gott der Berge.
  • Bong Libun - zu ihrem Bruder Sfedat Verheiratet jedoch hatte ihre Ehe keine Nachkommen, die Sfedat der Niedergeschlagenheit führen zu produzieren. Sfedat bat sie, ihn zu töten, als sie tat, wie ihr geheißen, die Leiche wurde Sfedat Land. Ihr anderer Bruder Dwata bat sie um ein Stück Land, das einst Sfedat Körper war für ein Ort, um zu bleiben. Sie stimmte unter der Bedingung, dass sie heiratete einen seiner Söhne. Dwata das Land und pflanzte Bäume und andere Vegetation zu verbreiten; das Ergebnis ist der Erde. Die ersten Menschen geschaffen wurden, nachdem Dwata Leben einhauchte Tonfiguren von Hyu wir und Sedek Wir machten. Allerdings bedeutet Dwata nicht seinen Teil der Abmachung mit Bong Libun zu erfüllen, weil seine Söhne werden sie zur Frau haben. Sie heiratete ihren jüngsten Bruder Datu Bnoling. Mit ihm hatte sieben Söhne, die Geißeln der Erde wurde: Spaß Knkel, Spaß Daskulo, Spaß Lkef, Spaß Kumuga, Spaß Blekes und Fun Lalang.
  • Fun Knkel - Der Gott des Fiebers.
  • Fun Daskulo - Der Gott des Kopfkrankheiten.
  • Fun Lkef - Der Gott von Erkältungen.
  • Fun Kumuga - Der Gott des Auges Leiden.
  • Fun Blekes - Der Gott der Hautkrankheiten.
  • Fun Lalang - Der Gott der Kahlheit.
  • Loos Klagan und La Fun - Das göttliche Paar; , um die Schäden, die durch den Geißeln getan zu lindern sie die Rolle von Heilern.
  • Muhen - Ein Vogel, der einer der einflussreichsten Figuren in der Tboli Pantheon der als der Gott des Schicksals, dessen Lied, wenn zu hören ist gedacht, um Unheil ankündigen wird, ist. Jedes Unternehmen wird sofort abgebrochen oder verschoben, wenn man hört, das Muhen singen.

Ilokano Gottheiten

Die Liste der Ilokano Gottheiten unten aus Llamzon.

  • Buni - Gott
  • Parsua - Creator
  • Apo Langit - Lord Himmel
  • Apo Angin - Lord Wind
  • Apo Init - Lord Sun
  • Apo Tudo - Lord Regen

Die Ilokanos ausserdem in folgenden anito geglaubt.

  • Mangmankik - Geister, die in Wäldern und Bäumen wohnen
  • Kaibaan - Zwerge, die in Ameisenhaufen wohnen
  • Bagbagutot - Geister, die in Sträuchern anschwellen
  • Namagayak - die Seele des Reises

Andere mythologische Wesen sind:

  • Katataoan - Riesen
  • Ansisit - Zwerge von der Größe eines Finger
  • Kaibaan - Zwerge zwei vor drei Meter hoch
  • Pugot - Geister der Ahnen, die Schätze bewachen Ureinwohner
  • Kumao - Geister, die verkaufen und entführen Kinder
  • Aswang - halb Vogel halb Tier

Die Ilokanos angenommen, dass ein Mann hatte drei Seelen.

  • Karma - ego: für die normale Gefühl im einzelnen zuständig. Es ist der als Dampf gedacht und nimmt die Form von Insekten nach dem Verlassen des Körpers.
  • AlInGaAs - Schatten
  • Kararwa - Seele, die auch nach dem Tod existiert

Kapampangan Gottheiten

  • Mangechay oder Mangacha - Die große Holunder, ist, sagte der Schöpfer der Himmel, es wird gesagt, dass sie die "NetWeaver" mit dem Himmel als ihr gewebte Stoff und in der Nacht die Sterne, die leuchten sind die Gewebelöcher.
  • Aring Sinukûan - Die Kapampangan Sonne Gott des Krieges und des Todes, unterrichtete den frühen Einwohnern die Industrie Metallurgie, Holz schneiden, Reis Kultur und sogar Krieg.
  • Apung Malyari - Der Mondgott, der in Mt. lebt Pinatubo und Herrscher der acht Flüsse.
  • Tala - Der helle Stern, der, der Nassreiskultur eingeführt.
  • Munag Sumalâ - Eines der Kinder von Aring Sinukuan, die Morgendämmerung zu vertreten. Auch bekannt als die goldene Schlange.
  • Lakandanup - Son of Aring Sinukuan, der Gott der Völlerei und stellt die Sonne zur Mittagszeit.
  • Gatpanapun - Son of Aring Sinukuan, der edle, die nur wusste, Vergnügen, sein Name bedeutet "Nachmittag" in Kapampangan.
  • Sisilim - Das Kind von Apung Malyari, stellen sie Dämmerung und durch den Gesang der Zikade bei ihrer Ankunft begrüßt, ihr Name bedeutet der Dämmerung oder am frühen Abend in Kapampangan.
  • Galura - Der geflügelte Assistent von Aring Sinukuan, wird er von einem riesigen Adler vertreten und angenommen, dass der Überbringer der Stürme sein.
  • Naga - Sind Schlangengottheiten für ihre schützende Natur bekannt. Ihre Anwesenheit in Strukturen Talismans gegen Feuer.
  • Lakandanum - Eine Variante des Naga, bekannt, um das Wasser zu herrschen

B'laan Gottheiten

  • Melu - Das Höchste Wesen und Schöpfer. Er hat weiße Haut und Goldzähne. Er wird von Fiuwe und Tasu Weh unterstützt.
  • Verkäuflich - Registriert Melu in der Welt leben,
  • Fiuwe - Ein Geist, der in den Himmel gelebt.
  • Diwata - Ein Geist, der Fiuwe verbunden werden, um in den Himmel zu leben
  • Tasu Weh - Der böse Geist.
  • Fon Kayoo - Der Geist der Bäume.
  • Fon Aal - Der Geist des Wassers.
  • Fon Batoo - Der Geist der Felsen und Steine.
  • Tau Dalom Tala - Der Geist, der in der Unterwelt lebt
  • Loos Klagan - Die am meisten gefürchtete Gottheit, Aussprechen seines Namens gilt als ein Fluch.

Batak Gottheiten

  • Maguimba - Wer hat in ältesten Zeiten lebte unter den Menschen, nachdem sie von einem mächtigen Babaylan gerufen worden, und er alle Notwendigkeiten von Batak Leben sowie alle Heilmittel für Krankheiten geliefert. Er hatte sogar die Macht, die Toten wieder zum Leben zu erwecken.
  • Diwata - für die Bedürfnisse von Männern und Frauen vorgesehen und gibt aus Belohnungen für gute Taten. Sanbay ist ein Ritual zu Ehren Diwata, der von den Menschen verlangt wird, um sie mit großzügigen Ernten palay und Honig zu segnen. Dieses Ritual in einem Wald stattfindet, etwa 2-3 km vom Strand entfernt. Zwei Hütten sind für das Ritual aufgebaut. Palay wird in einer der Hütten platziert. Eine Replik eines Bienenstocks, mittlerweile ist in einem anderen kleinen Hütte entfernt. Gebete werden zu Diwata vom Babaylan, wonach die Menschen anwesend zusammen in festlichen Essen, Trinken und Tanzen zu sammeln rezitiert.
  • Angoro - Wohnort in Basad, ein Ort jenseits dieser Welt, wo die Seelen der Toten gehen, und es ist, wo sie kommen, zu wissen, wenn sie auf Lampanag gehen oder in die Tiefen des Basad, wo Feuer und kochendes Wasser erwarten gegossen werden diese glücklose Einsen.

Es gibt auch geringeren Götter in der Batak Pantheon, von denen einige Siabuanan, Bankakah, Paraen, Buengelen und Baybayen. Sie sind Gottheiten, von großer Stärke.

  • Batungbayanin - Geist der Berge.
  • Paglimusan - Geist der kleinen Steinen.
  • Balungbunganin - Spirit der Almaciga Bäumen.
  • Sulingbunganin - Geist der großen Felsen.

Palawan Gottheiten

  • Ampu - Der Gott, der die Welt gewoben und erstellt verschiedene Arten von Menschlichkeit, damit er wird auch als "Nagsalad", die Weber. Er ist der höchste Gottheit in einem System des religiösen Denkens, die als "Theisten" und qualifiziert werden können "Animisten." Er ist ein Schutzbeobachtung Präsenz, immer unsichtbar tawbanar oder die echten Menschen. In der Vertikalität des Universums, andunawan stellt sein Wohnung. Während Menschen leben auf der Dunya oder Erde.
  • Diwata - Eine wohlwollende und schützende Gottheit bleibt in lalangaw, der Median Raum, er ist der Mittler zwischen Mensch und Ampu.
  • Ampu bei Paray - Gottes Reis.
  • Linamin bei Barat - die Göttin der Monsunwinde.
  • Linamin bei Bulag - die Göttin der Trockenzeit.
  • Upa Kuyaw - Gott des Donners.

Bukidnon Gottheiten

  • Magbabaya - Der oberste Gott, der kleinere Götter und Göttinnen unter ihm, um bestimmte Aufgaben zu tun und kümmern sich um bestimmte Dinge hat, ist er auch der Gott des Westens.
  • Domalondong - Der Gott des Nordens.
  • Ongli - Der Gott des Südens.
  • Tagolambong - Der Gott des Ostens.
  • Ibabasok - Er wacht über die Pflanzen und deren Wachstum in einer einfachen Zeremonie in der Mitte des Reisfeldes.
  • Dagingon - Sie verehren diese Gottheit in einem ausge Feier komplett mit Liedern und Tänzen, die für neun Nächte dauern wird während der Pflanzung und nach der Erntezeiten.
  • Bulalakaw - Der Geist, der die Flüsse Uhren und kümmert sich um die Fischer zu fangen.
  • Tumpaa Nanapiyaw oder Intumbangol - Uhren der Basis der Erde Tag und Nacht damit es nicht zerfällt.

Isneg Gottheiten

Die geistige Welt des Isneg wird von mehr als 300 anito, die verschiedene Formen annehmen, besiedelt. Es gibt tatsächlich keine Götter oder hierarchische Gottheiten in der Anderswelt der Isneg, nur gute oder schlechte Laune.

  • Anlabban - Der Geist, der nach dem allgemeinen Wohl der Menschen sieht und wird als der spezielle Beschützer der Jäger anerkannt.
  • Bago - Der Geist des Waldes.
  • Sirinan - Der Fluss Geist.
  • Landusan - Held in einigen Fällen von extremer Armut verantwortlich. Diejenigen, geglaubt, von den Machenschaften dieses Geistes leiden sollen malandusan sein.

Es gibt Geister, die um die Schnitter bei der Beschaffung von Ernte zu helfen kommen. Sie sind als Abad Aglalannawan, Anat Binusilan, Dawiliyan, Dekat, Dumingiw, Imbanon, Gimbanona, Ginalinan, Sibo bekannt, sowie eine Gruppe der Himmel Bewohner zusammen als Ilanit bekannt.

  • Alupundan - Verursacht die Schnitter 'Zehen wund ganz zu erhalten und zu quellen.
  • Arurin - sie sorgt dafür, dass die Ernte schlecht ist, wenn die Isneg Bauern nicht zu ihren Anteil zu geben.
  • Dagdagamiyan - Ein weiblicher Geist, der Krankheit für die Wiedergabe an Orten, wo die Ernte getan wird bewirkt, dass bei Kindern.
  • Darupaypay - frisst palay in der Hütte aufbewahrt, bevor sie in die Kornkammer überführt.
  • Ginuudan - Kommen Sie, um die Behälter von palay zu messen, und bewirkt, dass es zu schwinden.
  • Sildado - Ähnelt ein Pferd, und tötet Kinder, die geräuschvoll außerhalb des Hauses zu spielen.
  • Inargay - tötet Menschen während der Erntezeit. Wenn inapugan, ein Ritual Anlage soll Inargay angeboten werden, wird die folgende Gebet durch die Isneg Bauer rezitiert: "Iapugko iyaw Inargay ta dinaami patpatay".
  • Alipugpug - Eine gute Ernte wird durch die ansteigende eines kleinen Wirbelwind aus dem verbrannten Bereich bedeutete. Dies, so heißt es, ist der Geist der Alipugpug.
  • Pilay - Milchreis mit Pilay, dem Geist der Reis, der auf dem Paga wohnt, einem Regal über dem Isneg Feuerstelle angeboten. Dies ist die pisi, die rituelle Opfergabe von Lebensmitteln an die Geister. Die alte Frau, die führt dies spricht folgendes Gebet: "ta ubatbattugammo ya an-ana-a, umaammo ka mabtugda peyan Ne uwamo ilay". Ein weiteres Ritual wird rechts in den Bereichen, wo die Ernte vor sich geht durchgeführt. Die Amulette inapugan, takkag und Kräuter werden an einem Stiel von palay, die später in die Kornkammer, bevor der andere palay werden gebunden. Auch diese sind für Pilay vorbehalten. Falls eine neue Getreidespeicher gebaut wird, und der Inhalt des alten Kornspeicher übertragen werden, wird spezielle Anteil des Geistes auch an den neuen Ort übertragen. Es wird nie verbraucht.

Tiruray Gottheiten

Minaden - Die Göttin, die der Welt schafft, hatte einen Bruder namens Tulus, auch genannt Meketefu und Sualla.

Tulus - ist der Chef aller guten Geister, die Geschenke und Gefälligkeiten auf den Menschen zu schenken. Er geht herum mit einem Gefolge von Boten genannt telaki. Tulus wird gesagt, einige Fehler in der ersten Schöpfung der Welt und des Menschen beseitigt haben.

Mangyan Gottheiten

Mahal na Makaako - Das Höchste Wesen, die das Leben für alle Menschen nur durch den Blick auf ihnen gab.

Binayi - Besitzer eines Gartens, wo alle Geister ruhen.

Binayo - ist eine heilige weiblicher Geist, Hausmeister der Reis Geister oder der Kalag paray. Sie ist mit dem Geist Bulungabon verheiratet. Die Kalag paray müssen besänftigt werden, um eine reiche Ernte zu gewährleisten. Es ist aus diesem Grund, dass bestimmte Rituale werden in jeder Phase der Reisanbau durchgeführt. Einige dieser Rituale sind die panudlak, den Ritus der ersten Pflanzung; der Ritus der Reisanbau selbst; und die Riten der Ernte, welche der magbugkos oder Bindungs ​​Reis Stiele und der PAMAG-uhan, die die Ernte folgt aus.

Bulungabon - Der Geist von 12 wilden Hunden unterstützt. Irrenden Seelen werden von diesen Hunden gejagt und schließlich in einen Kessel mit kochendem Wasser ertrunken. Er ist Ehemann Binayo ist.

Tinguian Gottheiten

Bagatulayan - Das Höchste Wesen und Schöpfer der Welt. Er lebt und regiert das Himmelreich, seine Aktivitäten.

Kadaklan - ist eine Gottheit untergeordnet Bagatulayan. Er ist ein freundlicher Geist, der die Tinguian lehrt, wie man betet, ihre Ernte, böse Geister abzuwehren und zu überwinden schlechte Omen und Heilung von Krankheiten.

Apadel oder Kalagang - eine Gottheit, die bekannt ist, dass der Wächter und Hüter der Geist-Steine ​​genannt pinaing die eine wichtige Rolle in der geistigen Welt des Tinguian spielen. Der verschiedenen Größen und Formen werden die pinaing Regel im Sport als heiliger Boden oft unter alten Bäumen geprägt, gefunden, und gelten als die Beschützer der solche Orte und der Kreaturen, die in den Wäldern leben.

Makaboteng - Eine wohlwollenden Geist, der in die natürliche Umgebung, die vermutlich die Hüterin der Rehe und Wildschweine sein wohnt.

Talaandig Gottheiten

Magbabaya - der höchste Gott.

Dadagunan hu Suguy - Ein Haus Geist, der den Rasen des Hauses zu schützen.

Anilaw ha Sumagda - Ein Haus Geist, der Wächter der Tür.

Sinyuda Kahibunan - Ein Haus Geist, der Hüter der Halle.

Diwata ha Manilib - Ein Haus Geist, der die Aktivität der Menschen im Inneren des Hauses zeichnet

Diwata Pinatanlay - Ein Haus Geist, der das Haus am Dachfirst zu bewachen.

Gaddang Gottheiten

Nanolay - Ist sowohl Schöpfer aller Dinge und eine Kultur Held. Im letzteren Rolle, ist er ein wohltätigen Gottheit. Nanolay im Mythos als voll wohlwollende Gottheit beschrieben, nie Schmerz zuzufügen oder Strafe auf die Menschen. Er ist für die Entstehung und Entwicklung der Welt verantwortlich.

BLW - Nanolay Cousin.

Dasal - an die der epischen Krieger Biwag und Malana betete um Kraft und Mut, bevor sie weg, um ihre letzte Schlacht.

Bunag - Der Gott der Erde.

Limat - Der Gott des Meeres.

Ifugao-Gottheiten

Mah-Nongan - Der Hauptgott in der Regel beziehen sich auf den Ehren Toten und Schöpfer aller Dinge, auch wenn Ifugaos berücksichtigen nicht alle ihre Gottheiten als oberste.

Liddum - Wird als Hauptvermittler zwischen dem Volk und den anderen Göttern angesehen.

Monlolot - Der Wickler der Gewinde auf der Spindel, einer der dreiundzwanzig verschiedenen Gottheiten, den Vorsitz bei der Kunst des Webens.

Mamiyo - Keil Knäuel, einer der dreiundzwanzig verschiedenen Gottheiten, den Vorsitz bei der Kunst des Webens.

Bumigi - Verantwortlich für die Würmer, einer der elf Wesen behelligt auszumerzen Reis Schädlinge.

Lumadab - hat die Macht, vertrocknen die Reisblätter, einer der elf Wesen behelligt auszumerzen Reis Schädlinge.

Ampual - der Vierten Skyworld ist der Gott, der Tiere und Pflanzen auf den Menschen, und wer kontrolliert die Umpflanzen von Reis verliehen. Er ist einer jener Götter, die Geschenke im Gegenzug für seinen Segen erwartet.

Wigan - ist der Gott der guten Ernte.

Puwok - Steuert die Furcht Taifune.

Yogyog und Alyog - verursachen die Erde zu beben. Sie wohnen in der Unterwelt.

Ilongot Gottheiten

Abal - Er und sein Bruder Kain sind die Schöpfer und Hüter Herren aller Dinge. Sie sind wohlwollende und ihre besondere Sorgfalt ist, dass der Menschen, die auf der Erde leben. Sie sind unbesiegbar und leben in den Himmel Taon, manchmal auch auf der Sonnen Elag oder dem Mond Dalan, oder vielleicht einige Sterne Pandac. Ihre Gesandten sind Binangunan oder Cabuligian genannt. Kain und Abal reisen von Ort zu Ort. Ihre Straße heißt Keat. Kidu folgt der Straße. Am Anfang Kain und Abal lebten zusammen in den Himmel; aber sie hatten einen Streit und getrennt, wie Abal wollte auf der Erde leben, wo er seine Tiere hüten konnte. Er war derjenige, der die Flachländer, die die Verwendung von seinem Carabaos und andere Tiere haben erstellt.

Kain - Erstellt alle Bergbewohner, darunter die Ilongots. Er gab ihnen ihre Bräuche, die sie im Laufe der Jahrhunderte folgten. Er war ein Mörder und ein Kopfjäger; so sind sie auch. Abal ist stärker und mächtiger als Kain und so gibt es mehr lowlanders als Bergbewohner.

Oden - Die regen, verehren sie ihn für sein Leben spendende Wasser.

Elag - Die Sonne, verehren sie ihn so wie der Mond und die Sterne, weil sie Leben und Wachstum zu geben. Er hat eine große, prächtige Haus in Gacay. Als er müde geben Licht und geht in sein Haus, es ist Nacht.

Delan - Der Mond, in der Regel er und Elag sind sympathisch und abwechselnd geben Licht; aber manchmal sind sie streiten und Elag deckt Delan mehr oder weniger mit einer großen, großen Wurf biga-o. So haben wir die verschiedenen Phasen des Mondes.

Gemang - Die Hüterin der wilden Tiere. Wenn eine Gruppe von Männern auf die Jagd ab, bauen sie ein Feuer an, fassen Sie die Hunde und die Waffen, und geben Sie sie eins nach dem anderen durch den Rauch. Der letzte Hund, um durch den Rauch übergeben werden ist der Anführer des Rudels. Nachdem ich es aus dem Rauch, spuckt der Besitzer auf seinem Gesicht, und reibt sich den Speichel hinunter seine Rückseite und die Seiten. Inzwischen hat er gesprochen und Schreien zu Gemang und sagte: "Lassen Sie sich nicht unsere Hunde krank werden. Sie müssen uns eines Ihrer Tiere. Nehmen Sie nicht die Form eines wilden Tieres, so dass die Hunde jagen Sie aus Versehen. Wenn Sie lassen die Hunde zu fangen ein Tier, dann werden wir Anschluss an diese Zeremonie geben Ihnen zum Essen und Trinken und auch Ihre Frau. ", Beginnt das Teil in eine erfolgreiche Jagd.

Lampong - Der Zwerg Hirte der wilden Tiere.

Agta Gottheiten

Es gibt vier Erscheinungsformen der "großen Schöpfer", der die Welt regiert: Tigbalog ist die Quelle des Lebens und Handelns; Lueve kümmert sich um Produktion und das Wachstum; Amas bewegt Menschen, Mitleid, Liebe, Einheit und Frieden des Herzens; während Binangewan ist für den Wandel, Krankheit und Tod verantwortlich.

Gutugutumakkan - Das Höchste Wesen.

Kedes - Der Gott der Jagd.

Pawi - Der Gott des Waldes.

Sedsed - Der Gott des Meeres.

Andere Igorot Gottheiten

Kabunian

Lumawig

Liste der berühmten Diwatas

Abgesehen von den Göttern und Göttinnen, alten Filipinos auch verehrt zahlreiche Waldgottheiten wie diwatas bekannt. Es gibt viele diwatas in der philippinischen Mythologie und Folklore, aber dieser Abschnitt enthält nur die Liste der bekannten.

Fußnoten

  • ^ Sonia M. Zaide, Gregorio F. Zaide, pp. 69
  • ^ Leticia Ramos Shahani, Fe B. Mangahas, Jenny R. Llaguno, pp. 27, 28, 30
  • ^ F. Landa Jocano
  • ^ Leticia Ramos Shahani, Fe B. Mangahas, Jenny R. Llaguno, pp. 30
  • ^ Sofronio G. Calderon
  • ^ Mabel Koch Cole, pp. 99-101, 124
  • ^ Rebecca Ramilio Ongsotto, Reynaldo Castillo Ramilo
  • ^ Rebecca Ramilio Ongsotto, Reynaldo Castillo Ramilo
  • ^ Erlinda D. Lalic, Avelina J. Matic, pp. 33
  • ^ Erlinda D. Lalic, Avelina J. Matic, pp. 33
  • ^ Thelma B. Kintanar, Jose V. Abueva, pp. 75
  • ^ Thelma B. Kintanar, Jose V. Abueva, pp. 79
  • ^ Leticia Ramos Shahani, Fe B. Mangahas, Jenny R. Llaguno, pp. 27, 28
  • ^ Leticia Ramos Shahani, Fe B. Mangahas, Jenny R. Llaguno, pp. 27, 28
  • ^ "Asuang Steals Fire von Gugurang von Damiana L. Eugenio". Abgerufen 2010.04.03.
  • ^ "Inquirer NewsInfo:. Bicol Künstler Protest Natl Künstler Preisträger". Abgerufen 2010.04.03.
  • ^ "GMANews Eclipse; Bakunawa frisst die Sonne hinter einem Vorhang der Wolken". Abgerufen 2010.04.03.
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Efren R. Abueg, Simplicio P. Bisa, Emerlinda G. Cruz, pp. 17-18
  • ^ Rebecca R. Ongsotto, Reena R. Ongsotto, Rowena Maria Ongsotto, pp. 58
  • ^ William Henry Scott, pp. 80
  • ^ Rebecca R. Ongsotto, Reena R. Ongsotto, Rowena Maria Ongsotto, pp. 58
  • ^ Lalahon - Göttin des Feuers, Vulkane und Ernte
  • ^ Rebecca R. Ongsotto, Reena R. Ongsotto, Rowena Maria Ongsotto, pp. 58
  • ^ Rebecca R. Ongsotto, Reena R. Ongsotto, Rowena Maria Ongsotto, pp. 58
  • ^ Llamzon, Teodoro A. 1978. Handbuch der philippinischen Sprachgruppen. Quezon City, Philippinen: Ateneo de Manila University Press.
  • ^ "Die Legende von Maria Makiling von Gat Jose Rizal nacherzählt". Abgerufen 2010.04.03.
  • ^ "Die Legende von Maria Sinukuan". Abgerufen 2010.07.16.
  • ^ Rene O. Villanueva
  • ^ "Cuyunon Insel von Lydia Maria De Leon". Abgerufen 2010.04.03.
  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha