Giro d'Italia 1986

Der Giro d'Italia 1986 war der 69. Lauf des Giro d'Italia, einem Fahrrad Grand Tours Rennen. Der Giro begann in Palermo, am 12. Mai, mit einem 1 km Prolog und in Meran abgeschlossen, am 2. Juni, mit einem 108,6 km Massenstartphase. Insgesamt 171 Fahrer aus neunzehn Mannschaften in die 22-Etappenrennen, das wurde von dem italienischen Roberto Visentini der Carrera-Inoxprans Team gewann. Die zweite und dritte Plätze wurden von italienischen Fahrer Giuseppe Saronni und Francesco Moser, bzw. übernommen.

Unter den anderen Klassifikationen, die das Rennen vergeben, Guido Bontempi der Carrera-Inoxprans gewann die Punktewertung, Pedro Muñoz von Fagor, und GIS Gelati gewann die Bergwertung und Marco Giovannetti beendet den Giro als die besten Neo-Profi in der Gesamtwertung, Achter Gesamtrang. Supermercati Brianzoli Finishing als Gewinner der Teamwertung und rangiert jeder der zwanzig Teams bestreiten das Rennen vom niedrigsten Gesamtzeit.

Teams

Insgesamt neunzehn Teams wurden eingeladen, an der Giro d'Italia 1986 zu beteiligen. Jedes Team schickte einen Trupp von neun Fahrer, was bedeutete, dass das Rennen begann mit einem Feld von 171 Radfahrer. Die Präsentation der Teams - wo Roster und Manager jedes Teams werden vor die Medien und lokale Würdenträger eingeführt - fand im Palazzo dei Normanni am 11. Mai. Von den Fahrern, die diese Ausgabe begann, machte 143 ins Ziel in Meran.

Die Teams ins Rennen waren:

Pre-Race-Favoriten

Der Start Peloton enthielt nicht die 1985 Sieger Bernard Hinault. Ein Mundo Deportivo Schriftsteller glaubten LeMond, Moser und Saronni, um die Favoriten auf den Gesamt Krone zu gewinnen. Darüber hinaus ist die Schriftstellerin fühlte, dass Pedro Muñoz hatte die besten Chancen, das Rennen zu gewinnen, aus all den spanischen Fahrer in die Veranstaltung.

Route und Stadien

Der Weg für die Ausgabe des Giro d'Italia 1986 wurde am 8. Februar 1986 an die Öffentlichkeit im Fernsehen von Cheforganisator Vincenzo Torriani enthüllt Er enthielt vier Zeitfahren, von denen drei einzelnen waren und von denen ein Team-Event war. Es waren zwölf Stufen enthält, kategorisiert Aufstiege, von denen drei hatten Gipfel Ausführungen: Stufe 14, um Sauze d'Oulx; Stufe 16, um Foppolo; und Stufe 19, um Peio. Die Organisatoren beschlossen, keine Ruhetage zählen. Torriani wollte nicht mit der WM in Mexiko statt stören. Im Vergleich zu den Vorjahres Rennen, das Rennen war 140 km kürzer, enthielt zwei weniger Ruhetage und die gleiche Menge an Zeit Studien. Zusätzlich sind im Rennen enthielten die gleiche Menge an Stufen, aber eine weniger Satz von Halbstufen.

l'Unita Schriftsteller Gino Sala glaubten die Strecke zu sein, eine größere Herausforderung als die Strecken in den letzten Jahren. Er kritisierte die Route für die Stufe Drei Mannschaftszeitfahren für den Gang über gefährliche Straßen. Autor Bill McGann glaubten Torriani gestaltet die Route zu relativ flach, um die Wahrscheinlichkeit der italienischen Fahrer Giuseppe Saronni und Francesco Moser das Rennen zu gewinnen erhöhen. Der fünfmalige Weltmeister Eddy Merckx glaubten die Route zu werden "enthauptet."

Klassifizierung Führung

Vier verschiedene Trikots wurden während des Giro d'Italia 1986 getragen. Der Führer der Gesamtwertung - indem Sie die Etappenziel Zeiten jedes Fahrers und ermöglicht Zeitgutschriften für die ersten drei Plätze auf Massenstart-Stufen berechnet - trug ein rosa Trikot. Diese Klassifizierung ist die wichtigste des Rennens, und seine Gewinner wird als Gewinner des Giro berücksichtigt.

Für die Punktewertung, die einen lila Trikot zu seinem Führer ausgezeichnet wurden Radfahrer Punkte für die Ausrüstung eine Bühne in den Top 15 gegeben; Zusatzpunkte können auch in Zwischensprints gewonnen werden. Das grüne Trikot wurde der Bergwertung führend ausgezeichnet. In der Rangliste wurden Punkte durch den Gipfel zu klettern erreichte vor anderen Radfahrer gewann. Jeder Aufstieg wurde entweder als ersten, zweiten oder dritten Kategorie klassifiziert, mit mehr Punkten für höhere Kategorie Aufstiege zur Verfügung. Die Cima Coppi, höchsten Punkt der Erhebung des Rennens, ausgezeichnet mehr Punkte als die anderen ersten Kategorie Anstiege. Die Cima Coppi für dieses Giro war der Passo Pordoi. Der erste Fahrer, der das Pordoijoch überqueren war Spanier Pedro Muñoz. Das weiße Trikot wurde vom Führer der Jungprofis getragen, entschied ein Ranking der gleichen Weise wie der Gesamtwertung, aber wenn man bedenkt nur neo-Radprofis. Zwar wurde keine jersey ausgezeichnet, es gab auch eine Klassifizierung für die Teams, in denen die Etappenziel Zeiten der drei besten Fahrer pro Team wurden hinzugefügt; das führende Team war derjenige mit der geringsten Gesamtzeit.

Die Zeilen in der folgenden Tabelle entsprechen den Trikots vergeben danach Stufe ausgeführt wurde.

Abschließende Stellungen

Gesamtwertung

Punktewertung

Bergwertung

Jungprofis

Teamwertung

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha