Gendarmerie

Die Bundesgendarmerie war ein österreichischer Bundesstrafverfolgungsbehörde. Es war für etwa zwei Drittel der Bevölkerung auf etwa 98% des österreichischen Staatsgebiet, neben dem Bundessicherheitsgarden und Detective Corps verantwortlich. Alle österreichischen Strafverfolgungsbehörden wurden in der Bundespolizei Agentur ab 1. Juli 2005 verschmolzen mit Wirkung.

Geschichte

K. K. Gendarmerie

Die Idee, eine Gendarmerie militärischer Gewalt mit Polizeiaufgaben aufgeladen etablieren entstand aus den Revolutionen von 1848 in der österreichischen Monarchie. Es wurde am 8. Juni 1849 im Auftrag von Kaiser Franz Joseph als Bestandteil des kk gebildet Armee, auf der Gendarmerieregiment im österreichischen Königreich Lombardo-Venetien modelliert integriert auf dem Wiener Kongress 1815. Bis dahin 1776 einrichten "Militärpolizei" in Österreich als eine militärisch organisierte Korps in Großstädten wie Wien, Lemberg, Krakau, Przemyśl existierten allein.

Johann Franz Kempen, Baron von Fichtenstamm, wurde zum ersten Mal Allgemein-Gendarmerie-Inspektor ernannt. Während es war ursprünglich ein Militärkorps für den gesamten österreichischen Reiches verantwortlich, nach und nach in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts ist es für die öffentliche Ordnung zuständig wurde. Ursprünglich von achtzehn Regimenter und ein Teil der Armee zusammengesetzt, seine operativen Befehl wurde dem Bundesministerium für Inneres im Jahr 1860 aus der Wehrmacht im Jahre 1867. Dennoch Ausbildung, Uniformen, zählt überführt und vollständig durchtrennt, und selbst bezahlen blieb nach dem gemusterten Armee. Die militärischen Ursprünge noch in der Beibehaltung der alten Insignien, einem flammenden Granate dargestellt, nachdem der Gendamerie wurde zu einem Bestandteil der Zivilverwaltung im Jahr 1918. Die vorwiegend graue Uniform auch der österreichisch-ungarischen Armee verdankte seine Inspiration.

Neben der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, der kk Gendarmerie wurde ein unverzichtbares Instrument zur Unterdrückung von Verfassungs- oder demokratischen Ambitionen im nachrevolutionären Ära der österreichischen Neo-Absolutismus in den 1850er und 60er Jahren, die es brachte den Hass des Bürgertums.

Österreichisch-Ungarischen Monarchie

Nach dem österreichisch-ungarischen Ausgleich von 1867, die Reichshälfte kk Gendarmerie war nicht mehr für die Transleithanian Länder von den ungarischen Streitkräfte gesteuert verantwortlich. Die Kontrolle über das Königreich Kroatien und Slawonien und dem Fürstentum Transylavania nicht den ungarischen Streitkräfte übergeben, bis 1876. Im Jahre 1881 die königliche ungarische Gendarmerie gegründet wurde.

Mit der Umsetzung der österreichischen Gendarmerie Gesetz am 2. Februar 1876 wurde es schließlich von der österreichisch-ungarischen Armee getrennt, obwohl die neu gegründete Agentur war weiterhin Sache der österreichischen Verteidigungsminister und seine Service-Mitglieder waren offiziell Teil der Reichshälfte Landwehr Streit Kräfte.

Schon vor dem Ersten Weltkrieg wurden die Fingerprint-Analyse und Polizeihunde eingeführt. Eine besondere Alpine Niederlassung wurde 1906 gebildet, vor allem, um den Teil von Tirol, die das Königreich Italien grenzt schützen. Alpine Rettungseinsätze und Grenzpatrouillen haben eine wichtige Funktion Gendarmerie blieb. Während des Ersten Weltkrieges, der Gendarmerie wurde verwendet, um die öffentliche Ordnung in den Hinterlandflächen als die Militärpolizei, einschließlich der Bekämpfung der Spionage und Partisanen, die Arretierung des Deserteurs sowie Scout, Kurier- und geordnete Unterstützung des Generalstabs zu halten.

First Austrian Republik

Nach dem Krieg wurde die Gendarmerie in der Republik Österreich blieb militärisch organisierte, wurde aber für zivile Aufgaben beschäftigt. Erst 1918/19 die Gendarmen wurde offiziell im öffentlichen Dienst, nicht mehr an Kriegsrecht, sondern Zivilgerichtsbarkeit unterzuordnen. Nach dem verlorenen Krieg, wenn man bedenkt in Österreich geschrumpften Größe, wurde die Anzahl der Gendarmerie Service-Mitglieder weitgehend reduziert.

Im Jahr 1934 wurden die Gendarmerie in der österreichischen Bürgerkrieg beteiligt und zunehmend von Nazis unterwandert. Nach der 1938 Anschluss an Nazi-Deutschland wurden mehrere hochrangige Gendarmen in Konzentrationslagern interniert und eine große Zahl von Gendarmen wurden eingesperrt, entlassen, Rentner oder strafversetzt. Der Rest wurde in den deutschen Ordnungs integriert.

Zweiten Republik

Mit der Wiederherstellung der Republik Österreich im Jahr 1945 eine Gendarmeriekommando wurde erstellt. Zu Beginn wurde die Steuerung zwischen den Mitgliedern des Executive umstritten, so die Gendarmerie musste zunächst mit einigen Beamten zusammen zu bekommen. Umstände verbessert aber bald so weit, dass die Gendarmerie konnte erneut nationalen Ordnung zu gewährleisten. Im Oktober 1950 wurde ein Generalstreik von der Kommunistischen Partei ausgerufen, und der Einsatz der Sicherheitskräfte unterdrückt im Oktober ein Aufstand.

Im Jahr 1952 wurden die B-Gendarmerie aufgestellt, mit schweren Waffen, um die Gendarmerieeinheit stärken. Es wurde nach dem Abschluss des Übereinkommens und der Grundeinheit der Bundesarmee gebildet worden war gesetzt. Es ist nicht sicher, ob die anfängliche "B" steht für "Bereitschaft" oder "Besondere" Gendarmerie. Diese paramilitärische Einheit würde im Falle einer Invasion durch die Sowjetarmee in den westlichen Besatzungszonen in Österreich verwendet wurden.

Alpine Beiträge und hochalpine Beiträge wurden von 750 Gendarmerie Alpinisten und Guides serviert. Im Jahr 1988 wurden mehr als 1.300 Rettungseinsätze durchgeführt, viele davon mit Hilfe von Agusta-Bell-Hubschrauber in der Gendarmerie Inventar.

Nummerierung 11.600 im Jahr 1990 hat die Gendarmerie Aufgaben ähnlich wie die Bundespolizei arbeitet aber in ländlichen Gebieten und in den Städten ohne Kontingent der Bundespolizei oder der örtlichen Polizei. Es ist ein Mitglied der Gendarmerie für je 397 Einwohner in den Gebieten, die ihrer Jurisdiktion; ist ein Mitglied der Bundespolizei für je 316 Einwohner in den Städten ist es Patrouillen.

Die Gendarmerie wurde in acht Landes Befehle, neunzig Kreis Befehle und 1077 Beiträge organisiert. Ein Post könnte aus nur drei bis zu dreißig Polizisten haben; die meisten hatten weniger als zehn. Die Landesdirektion wurde von einem Personal-Abteilung, Kriminalpolizei, Abteilung Weiterbildung und Abteilungen zwei oder drei Landkreis-Befehle, die zusammengesetzt ist. Grund Gendarmerie Ausbildung war in der Verantwortung der einzelnen Provinz-Befehle, von denen jede eine Schule für neue Rekruten hat. Führungs- und Fachkurse werden in der zentralen Gendarmerie Schule in Mödling bei Wien gegeben. Der Grundkurs für Unteroffiziere beträgt ein Jahr; dass für die Gendarmerie Offiziere dauert zwei Jahre.

Diejenigen Bundesgendarmerie war bis 30. Juni 2005 neben "Federal Schutzeinrichtung Korps" und dass "Kriminal" auf, obwohl militärisch besser organisiert - Zivil Awake Körper in Österreich. Diejenigen Gendarmerie war vor Ort für ganz Österreich verantwortlich. Die Bundeshauptstadt wurde auch ausgeschlossen, den Landeshauptstädten und andere größere Städte in Österreich. Es bot Sicherheit für rund zwei Drittel der Bevölkerung auf etwa 98% des österreichischen Staatsgebiets.

Andere Einheiten

Es gab eine Transportabteilung, ein Kriminalabteilung und eine Grenzgendarmerie neben dem einzelnen Gendarmerieposten in den Gemeinden, die sich zunehmend bis in letzter Zeit gefaltet wurden. Für spezielle Einsätze der Gendarmerie aufrechterhalten Spezialeinheiten, wie z. B. Hundeführer, Alpen Gendarmen und Flugretter.

Cobra

Die terroristischen Angriff auf die OPEC-Zentrale im Jahr 1975 führte zur Gründung einer Spezialeinheit der Gendarmerie, der Gendarmerieeinsatzkommando Einheit EKO Cobra. Diese Spezialeinheit trainiert in der Nähe Wr. Neustadt und wird für alle Akte des Terrorismus und Entführungen neben anderen besonders gefährlichen Einsätzen aktiviert.

Darüber hinaus gibt es im Zusammenhang mit der Cobra sogenannten seit 1981 Air Marshals, die als zivile Begleiter während der gefährdeten Flüge Austrian Airlines zusammen-fly. Dieses System wurde von, dass die USA nach den Ereignissen des 11. September 2001 übernommen.

Bereitschaftspolizei

Ein Bataillon für die umfangreiche Nutzung in Ereignissen wie Großveranstaltungen, Konzerte, Fußballspiele, Demonstrationen, pl gab es zusätzlich separat in jedem Land der Bundesrepublik ein "Gendarmerie Arbeitseinheit EE". Diese bestand aus besonders ausgebildeten Gendarmen mit einem Arbeitsvertrag der einzelnen Beiträge wurde ebenfalls zusammengezogen.

Zusammenschluss

Die Neuordnung der österreichischen Strafverfolgungsbehörden begann im Jahr 2002. Es wurde beschlossen, dass die Gendarmerie, Bundesschutzeinrichtung Korps und Kriminal sollten zusammengelegt werden. Am 9. Dezember 2004 beschloss der Nationalrat mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ sollte dies am 1. Juli 2005 stattfindet und dass der neue Name sollte die "Bundespolizei" zu sein.

Zum Zeitpunkt der Zusammenlegung von Gendarmerie, Bundes Safety Guard Corps und Kriminal an die Bundespolizei gab es ca. 15.000 Beamte.

Bis auch die Öffentlichkeit wurde an den neuen Namen der Polizei daran gewöhnt, wird es allerdings noch einige Zeit dauern. Die Medien berichten immer noch die "Alpingendarmerie", tourista oft für die "Gendarmerieposten" suchen, die Kinder spielen "Räuber und Gendarmen" und die umgangssprachliche Bezeichnung "Schandi" wird noch im Einsatz für viele Jahre.

Ehemalige Organisationsstruktur

  • Bundesministerium für den Innenraum
    • Zentrales Management für die öffentliche Sicherheit
      • 9 Sicherheitsmanagements in allen Staaten der Bundesrepublik
      • 8 Landesgendarmeriekommanden in allen Ländern der Bundesrepublik außer Wien
        • Bezirksgendarmeriekommanden
          • Gendarmerieposten, Grenzkontrollstellen und Kontrollstellen
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha