Fisetin

Fisetin ist ein Flavonol, eine strukturell unterschiedliche chemische Substanz, die der Flavonoid-Gruppe der Polyphenole gehört. Es kann in vielen Pflanzen gefunden werden, wo es als Färbemittel dient. Seine chemische Formel wurde zuerst von österreichischen Chemiker Josef Herzig 1891 Mögliche Anti-Aging, anti-entzündliche, Anti-Krebs beschrieben, und antivirale Eigenschaften Fisetin sind im Rahmen einer aktiven wissenschaftlichen Untersuchung.

Biologische Aktivität

Fisetin ist ein starker Sirtuin-aktivierenden Verbindung, ein Agent, der Sirtuine moduliert. Daher ist es eine Kalorienreduktion Mimetikum Kandidaten, einer Verbindung, die gezeigt wurde, um Alterungseffekte in bestimmten Modellorganismen, wie zB die Hefe S. cerevisiae, den Nematoden C. elegans und der Fruchtfliege Drosophila melanogaster zu lindern. Ob solche Effekte können bei Menschen und anderen Säugetieren repliziert werden derzeit noch nicht ganz klar ist und bleibt ein Thema der wissenschaftlichen Forschung und Debatte.

Abgesehen von seiner Wirkungen auf Alterung, wurden verschiedene in vitro Studien gezeigt, Fisetin, um anti-entzündliche, anti-karzinogene und antivirale Wirkungen in verschiedenen Zeilen des Kulturzellen auszuüben. Da jedoch in vitro-Experimenten nicht oder nur unvollständig mimischen Fisetin Stoffwechsel im Körper, können sie nicht genau die tatsächlichen Auswirkungen Fisetin in vivo zu reflektieren. Bei der Absorption durch den Dünndarm und die Passage durch die Leber, Fisetin und anderen Flavonoiden eine chemische Modifikationen, so dass ihre Form im zirkulierenden Blut unterscheidet sich von der in der ursprünglichen Nahrungsquelle.

Ähnlich wie viele andere Flavonoide wie die strukturverwandten Flavonol Quercetin, Fisetin ist ein potentes Antioxidans. Ihre antioxidative Aktivität können aufgrund ihrer strukturellen Eigenschaften sowie seiner Fähigkeit, bestimmte zelluläre Signalwege, insbesondere der Proteinkinase und Lipid-Kinase Signalwege zu modulieren. Zum Beispiel hat sich gezeigt, Fisetin den Transkriptionsfaktor Nrf2 induziert, was zu einer erhöhten Expression von verschiedenen schützenden und antioxidativen Gene. In einer Studie eines genetischen Mausmodell für Typ-1-Diabetes als Akita-Maus bekannt ist, wurden große oralen Dosen von Fisetin mit eingeschränkter Nieren Hypertrophie, reduziert Angst und unteren Ebenen von oxidativem Stress Marker verbunden. Füttern Fisetin zu Wildtyp-Mäusen, obwohl, hatte keinen erkennbaren Effekt.

Biologischen Quellen

Fisetin können in einer breiten Vielzahl von Pflanzen gefunden werden. Es ist in Eudicotyledons gefunden, wie Bäume und Sträucher in der Familie Fabaceae wie den Akazien Acacia greggii und Acacia berlandieri, der Papagei Baum, der Honigheuschrecke, Mitglieder der Familie Anacardiaceae wie die Quebracho Colorado und Arten der Gattung Rhus , der die sumacs enthält. Zusammen mit Myricetin bietet Fisetin die Farbe der traditionellen gelben Farbstoff junge fustic, die aus dem eurasischen smoketree extrahiert wurde. Viele Früchte und Gemüse Fisetin enthalten, einschließlich Erdbeeren Äpfel und Trauben. Fisetin kann aus Obst und pflanzliche Quellen in Säfte, Weine, und Infusionen wie Tees extrahiert werden. Es wird auch in Monokotyledonen wie Zwiebeln gefunden. Es ist auch in Pinophyta Spezies vorhanden, wie beispielsweise die gelbe Zypressen.

Nebeneffekte

Fisetin war unter anderem Flavonoide, festgestellt, dass ein starker Topoisomerase-Inhibitor ist. Dieser Effekt kann für beide antikarzinogene und karzinogene Potential des Stoffes verantwortlich. Als DNA-Topoisomerase-Inhibitoren, Fisetin und andere Flavonoide können Risiko von Säuglings akuten myeloischen Leukämie, einer seltenen Krankheit zu erhöhen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha