Filmtechniken

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 4, 2017 Ilonka Zabel F 0 11

Grundlegende Definitionen von Begriffen

Luftaufnahme: Ein Schuss aus einem Flugzeug, Hubschrauber oder einer Person auf dem Dach eines Gebäudes gemacht. Nicht unbedingt ein Bewegungsaufnahme.

Hintergrundbeleuchtung: Die Hauptlichtquelle ist hinter dem Motiv, silhouetting, und in Richtung der Kamera gerichtet ist.

Bridging Schuss: Ein Schuss verwendet, um einen Sprung in der Zeit oder Ort oder andere Diskontinuität zu decken. Beispiele sind die fallende Kalenderseiten, Eisenbahnrädern, Schlagzeilen und saisonale Veränderungen.

Kamerawinkel: Der Winkel, in dem die Kamera auf das Objekt hingewiesen: Low High Tilt.

Schnitt: Spleißen von zwei Schüssen zusammen. Dieser Schnitt wird von der Filmredakteur bei der Bearbeitungsphase eines Films gemacht. Zwischen Sequenzen der Schnitt markiert einen schnellen Übergang zwischen einer Zeit und Raum und eine andere, aber abhängig von der Art des Schnitts wird es verschiedene Bedeutungen haben.

Übergreifende: Schneid zwischen verschiedenen Sätzen von Aktion, werden gleichzeitig auftreten können oder zu verschiedenen Zeiten, ist Querschnitts verwendet, um Spannung aufzubauen, oder um die Beziehung zwischen den verschiedenen Gruppen von Aktion zu zeigen.

Kontinuität Schnitte: Diese sind Schnitte, die uns nahtlos und logisch von einer Sequenz oder einer Szene zur anderen. Dies ist eine unaufdringliche Schnitt, der die Erzählung entlang bewegen dient.

Tiefe Fokus: Eine Technik, bei der Objekte in unmittelbarer Nähe der Kamera sowie diejenigen, die weit weg sind scharf zugleich.

Diegese: Die denotative Material der Filmerzählung, enthält es laut Christian Metz, nicht nur die Erzählung selbst, sondern auch der fiktiven Raum und Zeit durch die narrative Dimension impliziert.

Auflösen / Überblend: Diese Begriffe werden verwendet, inter veränderbar zu einem Übergang zwischen zwei Sequenzen oder Szenen beziehen. in der Regel mit früheren Kino assoziiert, aber immer noch gelegentlich verwendet. In einer Überblendung ein erstes Bild nach und nach auflöst oder blendet aus und wird durch eine andere, die in mehr als es verblasst ersetzt. Diese Blende, die auch als Soft-Übergang bekannt ist, deutet auf eine längere Zeitablauf als ein Schnitt.

Dolly: Eine Reihe von Rädern und einer Plattform, auf der die Kamera montiert ist, um es der Mobilität zu geben. Kamerafahrt mit Dolly ist ein Schuss von einem sich bewegenden Transportwagen genommen. Fast gleichbedeutend im allgemeinen Sprachgebrauch mit Tracking-Schuss oder folgen Sie Schuss

Rangieren: Eine Kamerafahrt oder Zoom, die den Gegenstand folgt, wie es sich bewegt.

Bearbeiten: Bearbeitung bezieht sich auf die Aufnahmen zusammengesetzt werden, um einen Film machen. Traditionell ein Film besteht aus Sequenzen, oder in einigen Fällen vorgenommen, da mit Avantgarde-oder Kunst-Kino, oder wieder, von aufeinanderfolgenden Aufnahmen, die im so genannten Kollisions Bearbeitung oder Montage bekannt zusammengesetzt werden.

Auslassungs: Ein Begriff, der Zeit, die aus der Erzählung gelassen wurden bezieht. Die Ellipse wird durch eine Bearbeitung des Übergangs, der, während er auslässt einen Abschnitt der Maßnahme jedoch bedeutet, dass etwas worden elided markiert hat. Somit könnte das Fade oder aufzulösen ein Verstreichen der Zeit zeigen, ein Wischtuch, ein Szenenwechsel und so weiter. Ein Sprung Schnitt transportiert die Zuschauer von einer Handlung und Zeit zu einem anderen, was den Eindruck einer schnellen Aktion oder der Orientierungslosigkeit, wenn sie nicht abgestimmt ist.

Eye-Leitungsanpassung: Ein Begriff, der auf die Kontinuität Bearbeitung der Praxis sicherzustellen, das die Logik der Blick oder Blick zeigen. Mit anderen Worten, wird eyeline Matching auf dem Glauben an Mainstream-Kino, dass, wenn ein Charakter schaut in off-Platz auf dem Bildschirm der Zuschauer erwartet, um zu sehen, was er oder sie wird bei der Suche basiert. Objekt, Ansicht, ein anderes Zeichen usw. Eyeline bezieht sich dann auf der Bahn der Suche Auge: So wird es einen Schnitt, um zu zeigen, was man betrachtet werden. Die eyeline Spiel schafft Ordnung und Sinn im filmischen Raum. So kann zum Beispiel, Zeichen A wird außerhalb des Bildschirms bei der Charakter B. zum Charakter B schneiden, die-wenn er oder sie ist im selben Raum und in einem Austausch entweder von Blicken oder Worten mit Zeichen engagiert A-wird diesen Blick zurück schauen und so "bescheinigen", dass Charakter A ist in der Tat in den Raum, von dem wir zum ersten Mal sah sie oder ihn zu suchen. Dieses "Stabilisierung" ist wahr in der anderen primären Nutzung des eyeline Match, das der Schuss / Reverse Angle Shot, auch als umgekehrter Winkelschuß, üblicherweise in close-up Dialogszenen verwendet bekannt ist. Die Kamera nimmt die eyeline Flugbahn des Gesprächspartners Blick auf die andere Person, wie sie oder er spricht, schaltet dann auf den Standpunkt der anderen Person und macht das gleiche.

Extreme Fernschuss: Ein Blick auf eine äußere Lage aus einer beträchtlichen Entfernung fotografiert, oft bis zu einer Viertel-Meile entfernt. Kann auch als Establishing Shot dienen.

Ein- / Ausblenden: ein Satz Gerät. Der Bildschirm ist zu Beginn schwarz; nach und nach das Bild erscheint, Aufhellung zu voller Stärke. Das Gegenteil passiert im Fade-Out.

Füllen Sie Licht: Ein Hilfslicht, in der Regel von der Seite des Subjekts, die Schatten zu mildern und zu beleuchten Bereiche, die nicht durch die Schlüssel Licht abgedeckt werden können.

Rückblende: Eine Szene oder Sequenz, ist, dass in eine Szene in "Gegenwart" Zeit eingesetzt und befasst sich mit der Vergangenheit. Die Rückblende ist die Vergangenheitsform des Films.

Flashforward: Auf dem Modell der Rückblende, Szenen oder Aufnahmen zukünftiger Zeit; Futur des Films.

Fokus: Die Schärfe des Bildes. Eine Reihe von Entfernungen von der Kamera, erreicht man akzeptabel scharf sein. Möglich, tiefer Schwerpunkt, flacher Fokus haben. Konzentrieren Sie sich auf, den Schwerpunkt aus: ein Satz Vorrichtung, bei der das Bild nach und nach in den Fokus kommt oder geht aus dem Fokus.

Rahmung: Die Art und Weise, in der Subjekte und Objekte sind in einem Schuss eingerahmt produziert spezifische Messwerte. Größe und Volumen innerhalb des Rahmens zu sprechen, so viel wie Dialog. So zu tun, Kamerawinkel. So kann beispielsweise eine hohe Winkel extreme long shot von zwei Männern zu Fuß in der Ferne, weist auf ihre Anfälligkeit - sie sind zu verschwinden, vielleicht sterben. Niedrige Winkelaufnahmen in mittel close-up auf eine Person kann ihre Macht zu zeigen, aber es kann auch darauf hinweisen, wegen der Klirrfaktor lächerlich.

Bestaunen / Blick: Dieser Begriff bezieht sich auf den Austausch von Blicken, die im Kino stattfindet, aber es war nicht bis in die 1970er, dass er darüber geschrieben und theoretisiert. In den frühen 1970er Jahren begann zuerst Französisch und britischen und amerikanischen Filmtheoretiker Anwendung der Psychoanalyse, um in einem Versuch als auch die textlichen Beziehungen innerhalb der Film den Zuschauer / screen Beziehung zu diskutieren filmen. Zeichnen sich insbesondere auf Freuds Theorie der Libido Laufwerke und Lacans Theorie des Spiegelstufe, suchten sie zu erklären, wie Kino funktioniert auf der Ebene des Unbewussten. Tatsächlich erhalten sie, dass die Prozesse des Kinos ahmt die Funktionsweise des Unbewussten. Der Zuschauer sitzt in einem abgedunkelten Raum, in dem Wunsch, auf den Bildschirm schauen und Ableiten visuelles Vergnügen von dem, was er oder sie sieht. Ein Teil dieser Freude ist auch von der narzisstische Identifizierung abgeleitet sie oder er mit der Person auf dem Bildschirm fühlt. Aber es gibt mehr; Der Zuschauer hat auch die Illusion von Kontrolle das Bild. Erstens, weil die Renaissance-Perspektive, die das filmische Bild stellt sicher, dass die Zuschauer unterliegt des Blicks; und zweitens, da der Projektor hinter dem Kopf des Betrachters positioniert ist, bedeutet dies, dass es ist, als ob diese Bilder des Zuschauers eigenen Vorstellungen auf dem Bildschirm.

Iris in / out: Eine alte Technik der Satzzeichen, die eine Blende vor der Linse, die geöffnet oder geschlossen wird beginnen oder beenden eine Szene nutzt. Die Iris kann auch verwendet werden, um die Aufmerksamkeit auf ein Detail der Szene zu fokussieren.

Jump Cut: Schneiden, wo es keine Übereinstimmung zwischen den beiden geklebten Schüsse. Innerhalb einer Sequenz oder insbesondere einer Szene, geben jump cuts die Wirkung der schlechten Bearbeitung. Das Gegenteil von einem Spiel geschnitten ist das Jump Cut ein abrupter Schnitt zwischen zwei Aufnahmen, die Aufmerksamkeit fordert, sich selbst, weil sie nicht die Aufnahmen nahtlos übereinstimmen. Es markiert einen Übergang in Zeit und Raum, sondern wird als ein Sprung geschnitten, weil sie die Gefühle rüttelt; es macht den Zuschauer springen und sich fragen, wo die Erzählung gegangen ist.

Key Licht: Das Hauptlicht zu einem Thema. Üblicherweise in einem 45 Grad-Winkel an der Kamera-subject Achse angeordnet. In High Key Beleuchtung, liefert die Schlüssel Licht alles oder das meiste Licht in der Szene. In low key-Beleuchtung liefert die Schlüssel Licht viel weniger der Gesamtbeleuchtung.

Master-Shot: Ein langer Nahme einer ganzen Szene, in der Regel eine relativ lange gedreht, die die Montage der Komponente näher Aufnahmen und Details erleichtert. Der Editor kann immer wieder auf den Master-Schuss fallen: Folglich ist es auch ein Titelbild aufgerufen.

Spiel Cut: Genau das Gegenteil von einem Sprung innerhalb einer Szene geschnitten. Diese Kürzungen stellen Sie sicher, dass es eine räumlich-visuelle Logik zwischen den unterschiedlich positionierten Aufnahmen innerhalb einer Szene. also, wo die Kamera bewegt sich, und der Winkel der Kamera, macht visuellen Sinn an die Zuschauer. Eyeline Anpassung ist Teil der gleichen visuellen Logik: der erste Schuss ein Zeichen, das etwas außerhalb des Bildschirms, zeigt der zweite Schuss, was man betrachtet. Spiel Schnitte sind dann auch Teil der nahtlosen, der Realitätseffekt, von Hollywood so sehr begünstigt.

Halbnahe Einstellung: Ein Schuss, die zwischen einer Nahaufnahme und Totale.

Montage: Einfach, Bearbeitung. Genauer gesagt: Eisensteins Idee, dass benachbarte Aufnahmen sollten zueinander in einer Weise, dass A und B zu kombinieren, um eine andere Bedeutung, C, die nicht tatsächlich auf dem Film aufgezeichnet wird, zu produzieren beziehen.

Inszenierung: Bezieht sich auf das, was im Volksmund bekannt als "Set", sondern allgemeiner auf alles, was vor der Kamera zu beabsichtigten Wirkungen vorgestellt wird, im Gegensatz zur Bearbeitung beziehen sich aufgebracht. Buchstäblich, der "Putting-in-the-scene"

  • die Richtung der Schau
  • Platzierung der Kameras
  • Wahl von Linsen usw.

Pfanne: Bewegung der Kamera von links nach rechts oder von rechts nach links um die imaginäre vertikale Achse, die durch die Kamera läuft. Ein Panning Schuss ist manchmal verwirrt mit einer Kamerafahrt.

Sicht Schuss :. Eine Aufnahme, die die Szene aus der spezifischen Sicht eines der Zeichen zeigt.

Ziehen Sie Schuss: eine Kamerafahrt oder Zoom, die vom Motiv bewegt, um den Kontext der Szene zu enthüllen.

Rack-Fokussierung: Eine Technik, die flache Fokus verwendet, um die Aufmerksamkeit des Betrachters gewaltsam von einem Thema zum anderen zu leiten. Fokus wird mehrmals im Schuss "gezogen" oder verändert, um die Fokusebene zu verlagern, oft rasch, manchmal.

Rückwärtswinkel: Ein Schuss von der gegenüberliegenden Seite eines Subjekts. In einer Dialogszene, ein Schuss des zweiten Teilnehmers.

Szene: Eine komplette Einheit der Filmerzählung. Eine Reihe von Aufnahmen, die an einem Ort stattfindet, und dass sich mit einer einzigen Aktion. Manchmal synonym mit Sequenz verwendet.

Shaky Cam: Eine schnelle Tempo Filmtechnik, die ein Thema geben dem Publikum eine hektische oder Dokumentationen Gefühl, mit dem folgenden folgt: eine Handkamera, eine Kamera, um Seil oder einer Kamera, die Hand erscheint angebracht.

Shot: In Bezug auf die Kameraabstand in Bezug auf das Objekt innerhalb des Schusses, gibt es grundsätzlich 7 Arten von Aufnahmen;

  • extreme close-up
  • Nahaufnahme
  • Medium close-up
  • Halbnahe Einstellung
  • Halbtotale
  • langer Schuss
  • extreme long shot oder Distanzschuss

Darüber hinaus werden die Begriffe Ein-, Zwei- und Drei-Aufnahmen werden verwendet, um zu beschreiben Schüsse Framing ein, zwei, oder drei Personen - in der Regel in mittleren Nahaufnahmen oder Halbtotalen
Close-up / extreme close-up

Medium close-up: Close-up von ein oder zwei Zeichen, in der Regel der Festlegung der Schultern oder Brust und den Kopf. Der Begriff kann auch verwendet werden, wenn die Kamera-Frames der Charakter von der Taille aufwärts, sofern das Zeichen rechts in den Vordergrund und füllt den Rahmen ,. Eine MCU von zwei oder drei Zeichen anzuzeigen,

  • ein Zusammenkommen
  • eine Intimität
  • eine gewisse Solidarität.

Medium Schuss: Generell Shot Rahmen ein Zeichen von der Taille, Hüfte oder Knie an. Die Kamera ist ausreichend von dem Körper beabstandet sind für das Zeichen in Bezug auf seine oder ihre Umgebung gesehen werden.

Halbtotale: Auf halbem Weg zwischen einem langen und einem mittel erschossen. Wenn dieser Schuss Rahmen ein Zeichen dann der ganze Körper wird im Blick auf den Mittelweg der erschossen werden. Eine ganz offene Schuss in Bezug auf Lesbarkeit, zeigt deutlich mehr von der Umgebung in Bezug auf den Charakter.

Totale: Betreff oder Zeichen sind in einiger Entfernung von der Kamera; sie werden in voller Höhe innerhalb ihrer Umgebung zu sehen.

Extreme Fernschuss: Der Gegenstand oder Zeichen sind sehr in den Hintergrund des Schusses. Umgebung haben nun so viel, wenn nicht mehr wichtig, insbesondere wenn der Stoß in großem Winkel. Eine erste Möglichkeit, diese Aufnahmen prüfen, ist zu sagen, dass ein Schuss eignet sich für eine größere oder geringere Lesbarkeit abhängig vom Typ oder der Länge. Da die Kamera bewegt sich weiter von der Hauptgegenstand das Sichtfeld eignet sich zu einer immer komplexeren Lese entfernt - in Bezug auf die Beziehung zwischen dem Hauptmotiv und der Einrichtung gibt es mehr für das Auge des Betrachters zu lesen oder zu decodieren. Dies bedeutet, dass das Auge des näher up Schuss, desto mehr der Zuschauer wird von der Kamera auf den angegebenen Lese gerichtet.

Steadicam: Die Erfindung des Kamera Garret Brown, das ist ein System, das Handdreharbeiten mit einer Bildstand vergleichbar mit Kamerafahrten ermöglicht. Eine Weste verteilt das Gewicht der Kamera auf die Hüften des Kameramanns; ein federbelasteter Arm minimiert die Bewegung der Kamera; ein Video-Monitor gibt den Kameramann aus dem Okular.

Storyboard: Eine Reihe von Zeichnungen und Beschriftungen, dass die geplanten Schuss Divisionen und Kamerabewegungen des Films zeigt.

Subjektiven Kamera: Die Kamera ist in einer solchen Weise, dass die Sicht eines bestimmten Zeichens vorschlagen eingesetzt.

  • Hoch- oder Niedrigwinkel-Aufnahmen zeigen, wo sie oder er wird aus der Suche
  • ein Panorama oder Panning Schuss legt nahe, er oder sie wird die Szene Vermessungs
  • eine Kamerafahrt oder eine Handkamera Schuss bedeutet das Zeichen auf Bewegung.

Subjektive Aufnahmen wie diese den Zuschauer implizieren auch in die Erzählung, dass er oder sie mit dem Standpunkt identifiziert.

Nehmen Sie: Eine Version eines Schusses. Ein Filmemacher schießt ein oder mehrere nimmt von jedem Schuss oder Set-up. Nur eine von jeder Gruppe von nimmt erscheint in der Fertigfolie.

Tilt Schuss: Die Kamera schwenkt nach oben oder unten, um die Achse, die von durch die Kamera Kopf von links nach rechts läuft dreht.

Kamerafahrt / Reisen Aufnahme / Rangieren Schuss: Begriffe für eine Aufnahme verwendet, wenn die Kamera wird mit Hilfe von Rädern bewegt: Auf einem Transportwagen, im Auto oder sogar ein Zug. Die Bewegung ist in der Regel recht flüssig und das Tracking kann entweder schnell oder langsam. Abhängig von der Geschwindigkeit, muss dieser Schuss unterschiedliche Konnotationen, zB: wie ein Traum oder Trance, wenn übermäßig langsam, verwirrend und beängstigend, wenn übermäßig frenetischen.
Eine Kamerafahrt gehen kann:

  • rückwärts
  • links nach rechts
  • rechts nach links

Die Art, wie eine Person in diesem Schuss eingerahmt hat eine besondere Bedeutung ,.

Voice-over: die Stimme des Erzählers, wenn der Erzähler ist nicht zu sehen. Häufig in TV-Spots, aber auch im Film noir.

Reißschwenks: Eine Art von Kameraschwenk in der die Kamera so schnell, dass das Bild verschwimmt in undeutlichen Streifen bewegt sich seitwärts. Es wird allgemein als ein Übergang zwischen den Aufnahmen verwendet werden, und kann den Lauf der Zeit und / oder sehr hohem Tempo der Tätigkeit hinweisen. Auch bekannt als: Reißschwenk, Flick Pfanne und zip Pfanne.

Wischen Sie: einen optischen Effekt in der ein Bild erscheint "wipe-off" oder beiseite schieben das vorhergehende Bild. Sehr häufig in den 1930er Jahren; weniger heute.

Zoom: Zoomen entweder zu oder weg von einem einzelnen Objekt, geht zB von Entfernung erschossen zu Close-up Schuss oder umgekehrt.

Kinematographie

Kinotechniken, wie die Wahl der Schuss, und Bewegung der Kamera, kann einen großen Einfluss auf die Struktur und die Bedeutung eines Films.

Die Verwendung von unterschiedlichen Schussgrößen kann die Bedeutung, die ein Publikum zu interpretieren beeinflussen. Die Größe des Subjekts im Rahmen von zwei Dingen abhängig: der Abstand der Kamera von dem Objekt und der Brennweite des Kameraobjektivs. Gemeinsame Schussgrößen:

  • Extreme Close-up: Konzentriert sich auf einem einzigen Gesichtsmerkmal, wie Lippen und Augen.
  • Close-up: Kann verwendet werden, um die Spannung zu zeigen.
  • Medium Schuss: Oft verwendet, aber als schlechte Praxis von vielen Regisseuren, wie es oft leugnet Einstellung Einrichtung und ist in der Regel weniger wirksam als die Close-up.
  • Langer Schuss
  • Establishing Shot: Hauptsächlich an einem neuen Standort verwendet werden, um dem Publikum ein Gefühl der Ort zu geben.

Wahl der Schussgröße ist auch direkt an die Größe des endgültigen Bildschirm wird das Publikum sehen, zusammen. Eine lange gedreht hat viel mehr dramatische Kraft auf einer großen Kinoleinwand, während der gleichen Einstellung würde weniger Einfluss auf einen kleinen Fernseher oder Computer-Bildschirm zu haben.

Bewegung und Ausdruck

Bewegung kann ausgiebig von Filmemachern verwendet werden, um Sinn zu machen. Es ist, wie eine Szene zusammengesetzt wird, um ein Bild zu erzeugen. Ein berühmtes Beispiel dafür, die "Tanz" nutzt in hohem Maße an Bedeutung und Emotionen zu kommunizieren, ist der Film, der West Side Story.

In dieser alphabetischen Liste von Filmtechniken in Kinofilmproduktion verwendet wird. Es gibt eine Vielzahl von Ausdrücken:

Lichttechnik und Ästhetik

  • Hintergrundbeleuchtung
  • Cameo-Beleuchtung
  • Füllen Licht
  • Flutlicht
  • High-Key-Beleuchtung
  • Key-Beleuchtung
  • Lens Flare
  • Low-Key-Beleuchtung
  • Stimmungslicht
  • Rembrandt-Beleuchtung
  • Bühnenbeleuchtung
  • Sanftes Licht

Um die oben genannten Ergebnisse zu erzielen, kann ein Beleuchtungs-Direktor einer Anzahl oder Kombination von Videoleuchten zu verwenden. Dazu kann auch die Redhead oder Open-Face-Einheit, die Fresnel-Licht, das Ihnen ein wenig mehr Kontrolle über die Überlauf oder Dedolight, die eine effizientere Lichtleistung bietet und einen Strahl, der leichter zu kontrollieren ist.

Bearbeiten und Übergangseinrichtungen

  • Eine rolle
  • B-Rolle
  • Querschnittsthemen
  • Cutaway
  • Sich auflösen
  • Establishing Shot
  • Schnelles Schneiden
  • Rückblende
  • Insert
  • Jump Cut
  • Keying
  • L Schnitt
  • Master-Schuss
  • Spiel geschnitten
  • Montage
  • Sicht erschossen
  • Bildschirmrichtung
  • Sequence Schuss
  • Smash Cut
  • Langsame Schneid
  • Split-Screen-
  • SMPTE-Timecode
  • Schuss-Gegenschuss
  • Talking Head
  • Wischen

Spezialeffekte

  • 3D-Film für die Filmgeschichte
  • 3D-Computergrafik
  • Bluescreen / Chroma-Key-
  • Bullet Time
  • Computer Generated Imagery
  • Digital Compositing
  • Optische Effekte
  • Stereoskopie für 3D technischen Details
  • Stopptrick
  • Stop-Motion-

)

Beleuchtung

In Kinematographie, kann der Einsatz von Licht, die Bedeutung eines Schusses beeinflussen. Zum Beispiel, Filmemacher porträtieren oft Schurken, die stark beschattet oder verschleiert werden, unter Verwendung von Silhouette.

Verfahren, bei denen Licht gehören Hintergrundbeleuchtung, und unter-Beleuchtung.

Klingen

Ton wird weitgehend in der Filmproduktion verwendet werden, um Darstellung zu verbessern, und wird in diegetischen und nicht-diegetischen Klang unterschieden:

  • Diegetischen Klang: Es ist Klang, dass die Zeichen als auch das Publikum zu hören, und in der Regel bedeutet eine Reaktion aus dem Charakter. Auch als "wörtliche Sound" oder "tatsächlichen Klang":
    • Stimmen der Charaktere;
    • Klingt nach Objekten in der Geschichte, z.B. Herzschläge einer Person
    • Quelle Musik, dargestellt als von Instrumenten in der Geschichte Platz.
    • Basic-Sound-Effekte, beispielsweise Hundegebell, Autoweitergabe; wie es in der Szene
    • Musik von Wiedergabegeräten wie Plattenspieler, Radios, Kassettenrecorder usw. kommen
  • Nicht diegetischen Klang: Es ist Klang, der wie aus einer Quelle außerhalb der Geschichte Raum, dh der Quelle ist weder auf dem Bildschirm sichtbar dargestellt wird, noch wurde stillschweigend an der Aktion vorliegen. Auch "nicht-wörtliche Klang" oder "Klang Kommentar":
    • Erzählers Kommentar;
    • Stimme Gottes;
    • Sound-Effekt, der für den dramatischen Effekt hinzugefügt wird;
    • Hintergrundmusik; und
    • Filmmusik

Klangeffekte

Im Film- und Fernsehproduktion, ist ein Sound-Effekt ein Ton aufgezeichnet und dargestellt, um eine bestimmte Erzähl oder kreative Punkt zu machen, ohne die Verwendung von Dialog oder Musik. Der Begriff bezieht sich häufig auf ein Verfahren, ein Aufzeichnungs aufgebracht, ohne notwendigerweise auf die Aufnahme selbst. In professionellen Film- und Fernsehproduktion, können die Ausscheidungen zwischen Aufnahmen von Dialog, Musik und Sound-Effekte ganz verschieden sein, und es ist wichtig, dass in solchen Zusammenhängen zu verstehen, sind Dialog und Musikaufnahmen nie als Sound-Effekte bezeichnet, obwohl die Prozesse auf sie angewendet, wie beispielsweise Nachhall oder Bördeln, sind häufig.

Techniques in interaktive Filme

Neue Techniken zur Zeit in interaktive Filme entwickelt, präsentieren eine zusätzliche Dimension in die Erfahrung der Wiedergabe von Filmen, indem sie den Betrachter, den Verlauf des Films zu ändern.

In der traditionellen linearen Filmen kann der Autor sorgfältig bauen die Handlung, Rollen und Charaktere, um eine bestimmte Wirkung auf das Publikum zu erreichen. Interaktivität führt jedoch Nichtlinearität in den Film, so dass der Autor hat nicht mehr die vollständige Kontrolle über die Geschichte, sondern müssen jetzt gemeinsam Steuerung mit dem Betrachter. Es ist eine unvermeidliche Kompromiss zwischen dem Wunsch des Betrachters für die Freiheit, um den Film in unterschiedlicher Weise, und der Wunsch des Autors, um spezielle Techniken, um die Präsentation der Geschichte zu steuern beschäftigen zu erleben. Computer-Technologie ist erforderlich, um die Illusion der Freiheit für den Betrachter zu schaffen, und gleichzeitig vertraut, ebenso wie neue filmische Techniken an den Autor.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha