Fiedel

Fiddle ist ein anderer Name für die Streichmusikinstrument öfter eine Geige genannt. Es ist auch eine umgangssprachliche Bezeichnung für das Instrument von den Spielern in allen Genres, darunter klassische Musik verwendet. Fiddle zu spielen oder das Hantieren, das bezieht sich konnte, um verschiedene Arten von Musik.

Es gibt keine wirklichen Unterschiede zwischen Violinen und Geigen, wenn auch primitiver gebaut und kleiner Geigen sind eher als Geigen sein. Fiddle ist auch ein gebräuchlicher Begriff unter den Musikern, die Volksmusik auf der Geige zu spielen. Die Geige ist ein Teil von vielen traditionellen Musikstile, die klanglichen Traditionen sind, "nach Gehör" und nicht durch schriftliche Musik unterrichtet. Es ist weniger üblich, ein klassisch ausgebildeter Geiger Volksmusik spielen, aber heute haben viele Geiger klassische Ausbildung.

Geschichte

Die mittelalterliche Geige entstand im 10. Jahrhundert in Europa, die sich aus der byzantinischen Lira, einem Streichinstrument des Byzantinischen Reiches und Vorfahren der meisten europäischen Streichinstrumenten. Die erste urkundliche Erwähnung von dem verneigte Lira wurde im 9. Jahrhundert von dem persischen Geographen Ibn Khurradadhbih; in seinem lexikographische Diskussion der Instrumente, die er zitiert die Lira als typisches Instrument der Byzantiner und entspricht dem Rabab in den islamischen Empires gespielt. Lira weit verbreitet westwärts nach Europa; im 11. und 12. Jahrhundert europäische Autoren verwenden die Begriffe Geige und Lira austauschbar, wenn auf Streichinstrumenten.

Im Laufe der Jahrhunderte Europa weiterhin zwei verschiedene Arten von Geigen haben: eine, relativ quadratischen, in den Armen hielt, wurde bekannt als der Lira da braccio-Familie bekannt und in der Violine entwickelt; der andere, mit abfallenden Schultern und zwischen den Knien hielt, war die Lira da gamba-Gruppe. Während der Renaissance die Gambas waren wichtige und elegante Instrumente; sie schließlich verlorenen Boden auf die lauter Lira da braccio-Familie.

Etymologie

Die Etymologie Geige ist unsicher: die germanische Geige aus dem gleichen frühen Romantik Wort ableiten ebenso wie Violine, oder sie kann nativ germanischen sein. Der Name scheint jedoch an isländische Fiðla und Old English Fidele bezogen werden. Der gebürtige germanischen Vorfahren der Geige kann sogar der Vorfahr der frühen Romantik Form der Geige zu sein. Historisch gesehen, Geige verwies auch auf einen Vorläufer der heutigen Violine. Wie Geige, neigten sie zu vier Saiten haben, kam aber in einer Vielzahl von Formen und Größen. Eine weitere Familie von Instrumenten, die zur Entwicklung der modernen Geige beigetragen sind die Gamben, die zwischen den Beinen gehalten werden und spielte vertikal und haben Griffbretter Bünden.

Ensembles

In der Leistung, eine Solo-Geiger oder ein Geiger oder zwei mit einer Gruppe von anderen Instrumentalisten, ist die Norm, obwohl Doppel Fiedeln in einigen nordamerikanischen, skandinavisch, schottischen und irischen Arten vertreten. Violinen, auf der anderen Seite, sind häufig in Abschnitten zusammengefasst sind. Große Konzertsäle, wo Geigen waren erforderlich, Instrumente, bevor elektronische Verstärkung gespielt, als habe intime Tanzhallen und Häuser, die Geiger gespielt: Diese gegensätzlichen Traditionen kann Spuren der historischen Performance-Einstellungen sein.

Die Differenz wurde wahrscheinlich von den verschiedenen Klängen von Violinmusik und Fiddle-Musik erwartet verschärft. Historisch gesehen, die Mehrheit der Fiddle-Musik war Tanzmusik, während Violinmusik war entweder aus Tanzmusik aufgewachsen oder war etwas völlig anderes. Violinmusik kam, um eine Glätte, dass das Hantieren mit seiner Tanzgetriebenen klaren Beat, nicht immer folgen schätzen. In Situationen, die mehr Volumen benötigt wird, könnte ein Geiger schieben ihr Instrument härter als könnte ein Geiger.

Im Anschluss an die Volkswiederaufnahmen von der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, aber es hat sich für die weniger formellen Situationen üblich, große Gruppen von Geiger spielen zusammen siehe zum Beispiel die Calgary Fiddlers und Schwedisch Spelmanslag Folk-Musiker, Clubs und den weltweites Phänomen zu finden der irischen Sessions.

Scottish Fiddle mit Cello

In der sehr späten 20. Jahrhundert, haben einige Künstler gelungen, eine Rekonstruktion der schottischen Tradition der Violine und "große Geige", oder Cello. Bemerkenswerte Beispiele sind aufgenommen Iain Fraser und Christine Hanson, Amelia Kaminski und Christine Hanson Bonnie Lasses und Alasdair Fraser und Natalie Haas 'Fire and Grace.

Balkan Geige mit kontra

Ungarisch, Slowenisch, Rumänisch und Geige Spieler werden oft von einem Drei-Saiten-Variante der Viola als kontra bekannt und Kontrabass begleitet, mit Cimbalom und Klarinette weniger Standard dennoch gemeinsame Ergänzungen zu einem Band. In Ungarn, ein dreiSaitenViola Variante mit Flachbrücke, die so genannte kontra oder háromhúros brácsa bildet Teil einer traditionellen Rhythmus-Sektion in der ungarischen Volksmusik. Die flache Brücke ermöglicht drei Streicherakkorde gespielt werden. Ein Drei Saiten Kontrabass-Variante wird auch verwendet.

Styles

In einem größeren Ausmaß als die klassischen Geigenspiel ist Geigenspiel von einer Vielzahl von ethnischen oder Volksmusiktraditionen, von denen jeder seinen eigenen, unverwechselbaren Sound aufweist.

Europa

Grossbritannien

  • Englisch Volksmusik Fiedeln, einschließlich
    • Die Northumbrian Geige Stil, der "Entsendung" verfügt, eine improvisierte Harmonie Teil durch eine zweite Geiger gespielt.
  • Scottish Fiedeln, einschließlich:
    • Shetland Fiedeln, die trowie Melodien enthält angeblich aus Peerie Volks kommen. Der Stil ist von "Klingelzeichenfolgen" und synkopierten Rhythmen geprägt.
    • Ein Lowland Scots Tradition stark von barocken Violintechnik mit Staccato und Scotch beeinflusst Schnappbogentechniken zusätzlich zu der Verwendung von Doppelgriffen.
    • A Scottish Borders Tradition mit einem Repertoire schwer in Hornpipes und mit starken Gebrauch von Doppelgriffen.
    • Ein Highland Tradition, stark von der Ornamentik und mixolydischen Maßstab der Great Highland Bagpipe sowie glatter Durchbiegung als andere Scottish Fiddle Designs und einem Schwingen des 6/8 jig Rhythmus beeinflusst.
    • An Orkney Tradition mit einfacher Durchbiegung und Ornamente, aber mit Melodien mit Vorzeichen.
  • Welsh Fiedeln, ein vor kurzem wieder belebt Tradition.

Irland

  • Irish Folk music geigen, einschließlich:
    • Donegal Hantieren von Nordwesten in Ulster, die Mazurken und Scottish-beeinflussten Repertoire einschließlich Strathspey und Highland Fling Tänzen kennzeichnet. Fiddlers neigen dazu, spielen schnell und machen starken Gebrauch von Staccato Verbeugung und kann von Zeit zu Zeit "spielt den Bass", das heißt eine zweite Geiger kann eine Melodie eine Oktave tiefer, wo ein erster Geiger ist es zu spielen zu spielen.
    • Sligo Hantieren von Nord Connacht, der wie Donegal Fiedeln dazu neigt, schnell zu sein, aber mit einem bouncier Gefühl auf der Bogenführung.
    • Galway Hantieren südlichen Connacht, die langsamer ist als Sligo oder Donegal Tradition ist, mit einem schwereren Gewicht auf Ornamentik. Zusätzlich werden Melodien gelegentlich in Eb und Bb gespielt, um die Tonalität der Flachrohre entsprechen.
    • Clare Hantieren von Nord Munster, die in der Nähe des langsameren Tempo Galway noch mit einem größeren Schwerpunkt auf die Melodie selbst eher als Verzierung gespielt werden neigt.
    • Sliabh Luachra Hantieren von Südwesten in Munster, gekennzeichnet durch ein einzigartiges Repertoire an Polkas und Slides, sowie die Verwendung von Doppelgriffen und Drohnen sowie das Spielen der Melodie in zwei Oktaven nach Donegal.

Skandinavien

  • Schwedisch Fiedeln, unter Berücksichtigung von Traditionen:
    • Jämtland
    • Dalarna
  • Norwegian Fiedeln, unter Berücksichtigung von Traditionen:
    • Røros und Nord-Noreg Designs, sowohl mit dem Standard-Geige.
    • Finnskogen, mit dem Standard-Geige, aber mit einigen abgeflachten Noten von finnischen Volksmusik beeinflusst.
    • Voss und Telemark-Designs, beide mit dem Hardangerfiedel.
    • Setesdal, die sowohl Standard-und Hardanger Geigen verwendet.
  • Finnische Fiedeln, einschließlich der regionalen Stilen:
    • Kaustinen
    • Ostrobothnia, stark von Swedish Fiedeln beeinflusst.

Kontinentaleuropa

  • Austrian Fiedeln
  • Französisch Fiedeln, einschließlich einer alten Tradition von Corrèze und wieder einen aus der Bretagne
  • Ungarische Volksmusiktraditionen
  • Italienisch Fiedeln
  • Klezmer Fiedeln
  • Polnisch Fiedeln
  • Mainland portugiesischen Azoren und Fiedeln
  • Romanian Fiedeln

Americas

Nordamerika

Amerikanischen Fiedeln, eine breite Kategorie, einschließlich traditionellem und modernem Stil.

Überlieferung

  • Blues Hantieren
  • Cajun und Zydeco Hantieren
  • Aus alter Zeit Hantieren, einschließlich:
    • Hantieren von Appalachen, die bekannteste Art heute, mit starken Gebrauch von Dröhnen und Doppelgriffe als auch synkopierte Verbeugung Mustern.
    • Athabaskan Hantieren des Innern Alaska.
    • Midwestern Fiedeln, stark von der skandinavischen Musik beeinflusst.
    • Ozarks Hantieren, schneller und schärfer als Verbeugung Appalachen-Region.
    • Texas Hantieren, mit Einflüssen aus mexikanischen Fiedeln und einem Schwerpunkt auf Wettbewerbsbedingungen.
    • New England das Hantieren mit starken Einflüssen aus Québécois und britischen Repertoires.
    • Northwest Hantieren, mit Einflüssen aus sowohl Ozark und Mittleren Westen der Geige Arten, wenn auch mit einer starken Betonung auf Wettbewerbsbedingungen wie Texas Hantieren.
  • Tohono O'odham Hantieren, ein Native American style stark von Mexican Fiedeln und mit unregelmäßigen zählt und Harmonien in Terzen, Quarten, und Sexten beeinflusst.

Im Trend

  • Bluegrass Fiedeln
  • Land Hantieren
  • Western Swing-Stil Fiedeln

Canadian Hantieren Fiddling bleibt populär in Kanada, und die verschiedenen einheimischen Arten von Fiedeln werden als ein wichtiger Teil der kulturellen Identität des Landes zu sehen, wie während der Eröffnungsfeier der Vancouver Olympischen Winterspiele 2010 gefeiert.

  • Cape Breton Hantieren, mit einem deutlichen schottischen Einfluss
  • Kanadisches Französisch Fiedeln einschließlich "krumme Melodien", das heißt, Melodien mit unregelmäßigen Beat-Muster.
  • Métis Fiedeln, der zentralen und westlichen Kanada, das starke kanadisches Französisch Einfluss, aber mit noch mehr "krumme" Melodien.
  • Neufundland Hantieren
  • Maritimes, Acadian oder Downeast Stil Fiedeln, die viele Ähnlichkeiten mit Cape Breton hat das Hantieren
  • Englisch Kanadisch Hantieren oder Anglo-Canadian Fiedeln

Lateinamerika

  • Forró, eine Art von Musik aus Brasilien, einschließlich der Rabeca Geige Tradition
  • Mexican Fiedeln, einschließlich Mariachi, Huapango, Sohn Huasteco und Sohn calentano
  • Peruanischen Violine

Andere Gebiete

  • African Geige
  • Australische Volksmusiktraditionen
  • Morna Hantieren von Kap Verde
  • Indische Geige
  • Klassische indische Musik

Beziehungen

Varianten

  • Hardangerfiedel
  • Strohgeige oder phonofiddle, in rumänischer als Vioara cu goarnă bekannt.

In der Nähe Relations

  • Cello
  • Kontrabass
  • Kontra
  • Rebec
  • Rabeca
  • Veilchen

Distant Relations

  • Byzantinischen Lyra, die mittelalterliche Streichinstrument des Byzantinischen Reiches
  • Kretisches Lyra
  • Crwth
  • Gadulka
  • Gudok
  • Gusle
  • Drehleier auch bekannt als die Rad-Geige bekannt
  • Lijerica
  • Nyckelharpa
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha