Festival der Jüdischen Kultur in Warschau

Festival der Jüdischen Kultur in Warschau - "Singers Warschau" ist eine jährliche Feier der jüdischen Kultur, die in Warschau seit 2004 gehalten worden.

Das Festival umfasst jüdische Theater, Musik, Filme, Ausstellungen und Messen. Es versucht, die jüdische Kultur aus der Zeit der Zwischenkriegs Polen neu zu erstellen, komplett mit historischen Gebäuden und Atmosphäre. Regelmäßige Funktionen gehören koscheres Essen, Tanz, Musik, Kunsthandwerk, Keramik und Plakate. Zahlreiche Workshops, Diskussionsrunden und Seminaren werden auch auf Themen, die jiddische Kultur in Beziehung steht.

Das Festival wird von der polnisch-israelisch-amerikanischen Shalom-Stiftung, die im Jahr 1988 auf Initiative von Golda Tencer, eine Schauspielerin und Produzentin des Jüdischen Theater in Warschau begann organisiert. Der Zweck der Stiftung ist die Popularisierung der jüdischen Kultur in Polen, und die Erinnerung an seinen jüdischen Gemeinden.

Die erste jährliche Festival wurde im Jahr 2004 auf dem 100. Jahrestag der Geburtstag von Isaac Bashevis Singer statt.

Das Logo des Festivals besteht aus einer Kombination aus einem Geiger auf dem Dach und die des Warschauer Syrenka. Es wurde von Lech Majewski entworfen.

Das Festival 2009 wurde vom 29. August bis zum 6. September statt. Gäste und Teilnehmer enthalten: Nigel Kennedy David Krakauer und Klezmer Madness !, der Gorale Folkband Zakopower, Benzion Miller, Kroke, der Autor Hanna Krall, Michał Piróg, Trombenik, Janusz Tylman, Israels Botschafter in Polen Zvi Rav-Ner und viele andere.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha