Ferdinand de Lanoye

Ferdinand Tugnot de Lanoye war ein Französisch Schriftsteller.

Leben

Er war in Gray, Haute-Saône geboren, zu einer Mutter von dänischer Abstammung und einem Vater, der ein napoleonischen Kapitän war. Er studierte in Avignon, wo seine Geschichtslehrer war Hyacinthe Morel. Seit Lanoye des Vaters napoleonischen Verbände ihn unbeliebt in der Restauration, Lanoye zunächst fand es schwer, eine öffentliche Karriere zu starten. Ein Volumen von Poesie, Lieder und Träume führte zu einer Freundschaft mit Pierre-Jean de Béranger.

Works

  •  Voyages dans les glaces du Pôle arctique à la recherche du Passage Nord-Ouest: extraits des relations de Sir John Ross, Edward Parry, John Franklin, Beechey, Zurück, Mac Clure et autres navigateurs célèbres 1854
  • L'Inde contemporaine 1855.
  • Le Niger et les Erkundungen de l'Afrique centrale: depuis Mungo-Park jusqu'au Docteur Barth 1858.
  • La mer Polaire: voyage de l'Érèbe et de la Terreur et Expéditions à la recherche de Franklin 1864
  • La Sibérie d'après les Voyageurs les zzgl récents 1865
  • Ramses le Grand, ou l'Egypte il ya trois mille trois cents ans, 1866. Übersetzt als Ramses dem Großen, oder, die Ägypten von 3300 Jahren, 1869.
  •  Voyage dans les royaumes de Siam, de Cambodge, de Laos et autres Parteien centrales de l'Indo-Chine von Henri Mouhot 1868.
  • Das Erhabene in der Natur: von den Beschreibungen der Reisenden zusammengestellt und feierte Schriftsteller 1870
  • L'homme sauvage, 1873.
  • La mer polaire voyage de l'Erèbe et de la Terreure et Expéditions à la recherche de Franklin, 1878.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha