Feng Youlan

Feng Youlan oder Fung Yu-Lan war ein chinesischer Philosoph, der instrumental für die Wiedereinführung der Studie der chinesischen Philosophie in der modernen Ära war.

Frühes Leben, Ausbildung und Karriere

Feng Youlan wurde am 4. Dezember 1895 in Tanghe County, Nanyang, Henan, China geboren, zu einer bürgerlichen Familie. Seine jüngere Schwester war Feng Yuanjun, der eine berühmte chinesische Schriftsteller werden würde. Er studierte Philosophie in China Public School in Shanghai, zwischen 1912-1915, eine Vorbereitungsschule für das College, dann in der Peking-Universität zwischen 1915 und 1918, wo er war in der Lage, westlichen Philosophie und Logik sowie der chinesischen Philosophie zu studieren.

Nach seinem Abschluss im Jahr 1918 reiste er in die Vereinigten Staaten im Jahre 1919, wo er studierte an der Columbia University auf der Boxer Indemnity Scholarship Program. Dort traf er unter vielen Philosophen, die sein Denken und Karriere, John Dewey, der Pragmatiker, der sein Lehrer wurde beeinflusst waren. Feng promovierte an der Columbia im Jahr 1923. Seine Doktorarbeit wurde mit dem Titel "A Comparative Study of Life Ideale".

Er fuhr fort, an chinesischen Universitäten einschließlich Jinan University, Yanjing-Universität und der Tsinghua-Universität in Peking zu unterrichten. Von 1934 bis 1938 war er Vorsitzender der Abteilung für Philosophie an der Tsinghua. Es war, während an der Tsinghua, dass Feng veröffentlicht, was zu seinem bekanntesten und einflussreichsten Werk, seine Geschichte der chinesischen Philosophie sein. Darin präsentierte er und untersucht die Geschichte der chinesischen Philosophie von einem Standpunkt, der sehr stark von den westlichen philosophischen Moden zu der Zeit vorherrschende beeinflusst war, die führte zu welchem ​​Peter J. King of Oxford beschreibt als ausgesprochen posi Tönung, die meisten der Philosophen er beschrieb. Dennoch wurde das Buch das Standardwerk in diesem Bereich, und hatte eine große Wirkung in entfachen ein Interesse an der chinesischen Denkens.

1935 Feng, auf dem Weg zu einer Konferenz in Prag, hielten kurz in der Sowjetunion und wurde mit den radikalen gesellschaftlichen Veränderungen und kulturelle Ferment beeindruckt. Seine Reden pries die utopischen Möglichkeiten des Kommunismus, obwohl auch die Fehler, die er sah, zu beschreiben, lenkte die Aufmerksamkeit von Tschiang Kai-sheks Polizei. Feng wurde verhaftet und verbrachte eine kurze Zeit im Gefängnis, aber bald wurde ein entschiedener Befürworter der Regierung und ihren Widerstand gegen Japan. Während des Sino-Japanischen Krieg veröffentlichte er Werke, die das neue Leben, Bewegung für die Wiederbelebung konfuzianischen Werte unterstützt.

Im Jahr 1939 brachte Feng seine Xin Lixue. Lixue war eine philosophische Position von einer kleinen Gruppe von dem zwölften Jahrhundert neo-Konfuzianer; Feng Buch nahm bestimmte metaphysische Vorstellungen von ihren Gedanken und Taoismus, analysiert und entwickelt sie in einer Weise, die viel in der westlichen philosophischen Tradition verdankte, und produzierte eine rationalistische neo-konfuzianische Metaphysik. Er entwickelte auch, in der gleichen Weise, einen Bericht über das Wesen der Moral und der Struktur der menschlichen moralischen Entwicklung.

Krieg und Umbruch

Als der Zweite Sino-Japanischen Krieg brach aus, die Studenten und Mitarbeiter der Pekinger Tsinghua und Peking Universitäten zusammen mit Nankai University Tianjin, flohen aus ihren Campus. Sie gingen zuerst zu Hengshan, wo sie Einrichten des Changsha Temporary-Universität, und dann nach Kunming, wo sie eingerichtet Southwest Assoziierte University. Als im Jahr 1946 die drei Universitäten nach Peking zurückkehrte, ging Feng statt in die USA, diesmal als Gastprofessor an der University of Pennsylvania, um einen Posten Er verbrachte die Jahre 1948 bis 1949 als Gastprofessor an der Universität von Hawaii . Er diente als Präsident der Tsinghua-Universität von Dezember 1948 bis Mai 1949.

Während er an der Pennsylvania war, Nachrichten aus China deutlich gemacht, dass die Kommunisten waren auf dem Weg, um die Macht zu ergreifen. Feng Freunde versuchten, ihn zu überreden, zu bleiben, aber er war entschlossen, zurückzukehren; seine politischen Ansichten waren weitgehend sozialistisch, und so fühlte er sich optimistisch über Chinas Zukunft unter der neuen Regierung.

Wieder zurück zu Hause, begann Feng zu studieren marxistisch-leninistischen dachte, aber er fand bald, dass die politische Situation verfehlte seine Hoffnungen; von Mitte der 1950er Jahre seine philosophischen Ansatz wurde von den Behörden angegriffen. Er wurde gezwungen, zurückzutreten viel von seiner früheren Arbeit, und den Rest neu zu schreiben - einschließlich seiner Geschichte - um mit den Ideen der Kulturrevolution zu passen.

Trotz allem weigerten Feng, China zu verlassen und nach dauerhaften viel Not er schließlich sah eine Lockerung der Zensur, und konnte mit einem gewissen Maß an Freiheit zu schreiben. Er starb am 26. November 1990 in Peking.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha