Fauré Le Seite

Fauré Le Seite ist ein Französisch Waffenhersteller in Paris im Jahre 1717 gegründet Das renommierte Haus, das von Louis Pigny gegründet blieb in derselben Familie bis zum Jahr 1913. Im Laufe seiner Geschichte wurde der Hersteller sukzessive aufgerufen Pigny, Le Seite, Le Moutier Seite und schließlich Fauré Le Seite im Jahr 1865 der Marke einzigartige und luxuriöse Handwerkskunst scharte schnell eine königlichen und kaiserlichen Kundschaft. Engagement des Herstellers, um dem Französisch Revolution zusammen mit einem wilden Anerkennung von berühmten Autoren haben ebenfalls verbessert das Ansehen der Marke. Das Unternehmen, das lange gemacht Holster und Pistole Taschen hatte nun macht auch Organisatoren und Handtaschen.

Eine einzigartige Dynastie "Arkebusier" und "fourbisseur"

Louis Pigny

Ein Waffenhersteller in Paris. Öffnet Geschäft rue Baillif im 1. Arrondissement von Paris. Er erhält zwei königlichen Optionsscheine von König Ludwig XV am 23. Oktober 1735 und erneut im Jahre 1756. Er gibt sein Geschäft zu Pierre Le Seite, die seine Nichte verheiratet.

Pierre Le Seite

Lieferant von Feuerwaffen in Paris an das Haus Orléans. Geboren in der Normandie, kommt er in Paris im Jahre 1723 und beginnt seine Ausbildung, im folgenden Jahr, am Master Büchsenmacher Mazillier. Im selben Jahr beginnt er mit der Arbeit für Louis Pigny.

Im Jahre 1743, Pierre Le Seite Meister von Schusswaffen Artillerie und Sprengstoffe Hersteller in Paris nimmt die Aufeinanderfolge von Louis Pigny dessen Nichte heiratet er. Die Schusswaffen Hersteller Pigny wird Le Seite und bewegt sich im Jahre 1759 die Nummer 13, rue de Richelieu.

Er erwirbt einen hervorragenden Ruf mit seiner aristokratischen Kundschaft und wird der erste Waffenlieferant des Maréchal Maurice de Saxe und dann an das Haus Orléans. Im Jahre 1767, liefert Pierre Le Seite eine Pistole an den König Ludwig XV. Wie er ist, ohne einen Nachfolger, verlässt er das Unternehmen an seinen Neffen Jean Le Seite.

Jean Le Seite

Arquebusier et fourbisseur in Paris aus dem Hause Orleans, von König Ludwig XVI, der Erste Konsul Bonaparte und dann von Kaiser Napoleon I und von König Ludwig XVIII. Geboren in der Normandie, kommt er in Paris in 1743. Ursprünglich dazu bestimmt, ein Chemiker zu werden, endet er begann seine Ausbildung bei Pierre Le Seite 1764 Seine Ausbildung dauert vier Jahre. Im Jahre 1779 gelingt es ihm, sein Onkel, der ihm seinen Brief der Meisterschaft im Jahr 1780.

Jean Le Seite verfolgt das Familienunternehmen und verbessert das Ansehen der Marke. Die Fabrik, die für ihre Pistolen, seine Waffen, seine Luxus-weißen Arme und seine Seite Schwerter während des Ersten Französisch Empire ist im scharfen Wettbewerb mit der Ware von Nicolas-Noël Boutet in Versailles Die Marke macht viele technische Innovationen, die die vielen Optionsscheine Zeugnis zu: Haftbefehl für eine mise à feu Platin mit overoxygenated Pulver im Jahre 1810, ein Haftbefehl der Erfindung für eine wasserbeständige Pistole im Jahre 1817, ein Haftbefehl für eine silex Platin "pouvant être mise à feu à volonté à poudre fulminante" im Jahre 1821. Diese Fortschritte sind deutlich an Substanz, weil im Jahr 1809, stellt Le Seite "une platine à Percussion für die Gesellschaft, um die nationale Industrie, vor denen gab er eine sehr erfolgreiche Demonstration durch Erschießen dreihundert Mal ohne auch einmal zu ermutigen".

Als Lieferant von Waffen an Königen er in einem äußerst prestigeträchtigen Kunden bringt, Armand de Caulaincourt, Herzog von Vincence, baron Gaspard Gourgaud, der Marshall-Emmanuel de Grouchy, General Charles de Flahaut, der Marquise Catherine-Dominique de Pérignon, der Marshall-André Masséna, Herzog von Rivoli, baron Daru, General Carlo Andrea Pozzo di Borgo, dem Parfumeur Jean-François Houbigant.

Viele Stücke zeugen von diesem prächtigen Zeit "ist ohne Zweifel die kaiserliche Büchsenmacher sowohl in literarischen Texten und in den Armen Hinweise in Museen ausgestellt meistzitierten" Jean Le Seite. Ein Schießgewehr für Louis Philippe II, wird Herzog von Orléans in das Museum der Porte de Hal in Brüssel vorgestellt. Erster Konsul Bonaparte Schwert ist im Château de Malmaison ausgestellt. Das Musée de la Chasse et de la Nature in Paris hat auch einige schöne Le Seite Stücke einschließlich: zwei von Kaiser Napoleon I. Schießgewehren auf eine Reihe im Jahre 1775 für König Ludwig XVI gemacht und um 1806 modifiziert gehören; a silex Pistole, die König Ludwig XVIII und einer nécessaire Feld ein Paar von silex Gewehren für Kinder enthält, ein Geschenk von König Karl X. an den Herzog von Bordeaux, Zukunft Graf von Chambord gehört hatte.

Le Pages Laden war an der Hausnummer 13, rue de Richelieu, in der Nähe des Palais Royal, die strategisch platziert es in der Mitte der Aktion im Jahre 1789 und im Jahre 1830. Es scheint, dass die Familie spielte eine aktive Rolle bei der Vorbereitung auf die Nehmen der Bastille und in den Trois Glorieuses durch die Verteilung von Waffen an die Menschen.

Vier seiner sechs Kinder verfolgte eine Karriere in der Waffenkammer. Die älteste Tochter Justine heiratete Louis Perrin, Arkebusier in Poitiers 1813-1830 dann in Paris, mit Bronze-Medaillen auf der Pariser Messen im Jahre 1834, 1839 und 1844. Er verwendet Perrin Le Seite als seine Unterschrift.

André Jean Thomas, das zweite Kind wird Arkebusier und richtet sich an anderer Stelle an der Hausnummer 24 rue de la Monnaie in der Umgebung von 1823. Er nutzt Le Fils Seite als seine Unterschrift.

Jean André Prosper Henri Le Seite gelingt es das vierte Kind seines Vaters im Jahre 1822 Eléonore Méliade heiratet der Offizier Louis Didier Fauré.

Jean André Prosper Henri Le Seite

Arquebusier und fourbisseur in Paris von König Ludwig XVIII, König Karl X. et de König Louis Philippe und des House of Orleans.

Er tritt die Nachfolge seines Vaters im Jahre 1822 und im Jahre 1835 nominiert Arquebusier Ordinaire des Königs, der Herzog von Orléans und der Herzog von Nemours. Er besitzt ein Artillerie auf der Champs-Élysées, rue des Gourdes, die wurde rue Marbeuf.

Während sein Direktor, der internationalen Ruf Le Seite erweitert. Er beteiligt sich an der Paris Expo 1823, 1827, 1834 und erhält eine Silbermedaille bei den 1839 Ausstellung. Der Shop bleibt an der Hausnummer 13 rue de Richelieu.

Der Großteil der Waren aus Pistolen und Revolver, oft luxuriös gestaltete, aber es war auch der Perkussionspistole mit einem Schnappverschluss, dessen Lauf würde zur Seite schwenken, wenn man seine Verschluss geladen. Wenn diese Waffe wurde 1838 zu einem Französisch Militärkommission vorgestellt, hatten sie sechshundert von ihnen in der königlichen Fabrik von Saint-Étienne, hergestellt von der Lancers Regiment verwendet werden.

Jean Le Seite Teilnahme als offizieller Experte in der Studie von Giuseppe Fieschi und im Prozess gegen die Landung von Louis-Napoléon Bonaparte in Boulogne zeugt von Le Pages hart verdienten Ruf.

Im Jahr 1842 überlässt er die Richtung seines Unternehmens an seinen Sohn-in-law.

Er ist der Autor eines Textes, der die Genealogie der Familie Le Seite, die in den National Archives der Französisch Nationalbibliothek im Fonds Bro de Comères gehalten wird etabliert

Gilles Michel, Louis Le Seite - Moutier

Arquebusier et fourbisseur in Paris.

Louis Moutier heiratet Louis Didier Fauré Tochter Er nimmt Henri Le Seite Nachfolge im Jahr 1842 und unterschreibt Le-Moutier Seite.

Silbermedaille auf der Pariser Messen von 1844 und 1849 und 1. Klasse Medaille bei der 1855 Expo. Er nimmt an der Londoner Messen 1851 -wo er eine weitere Medaillons empfängt und 1862 In1865, schließt er das Geschäft mit seinem Neffen Emile Henry Le Seite.

Emile Henry Fauré Le Seite

Arquebusier et fourbisseur in Paris, Sicherte Zulieferer der russischen kaiserlichen Hof.

Henri Le Seite Neffe, und Louis Didier Fauré und d'Eléonore Méliade Sohn. Er wird die Partnerschaft mit Louis Michel Moutier in Henri Le Seite Neffe, und Louis Didier Fauré und d'Eléonore Méliade Sohn Le Seite. Er wird die Partnerschaft mit Louis Michel Moutier im Jahre 1865 und wird alleiniger Eigentümer im Jahr 1868.

Er entwickelt seine internationale Kundschaft und wird an den russischen Imperial Court gerechtfertigt Lieferanten. Die Teilnahme an jedem der Universal-Expos er sammelt Ehren in Paris im Jahre 1865, im Jahre 1867, im Jahre 1878, im Jahre 1889, in Wien im Jahre 1873

Er ist im Jahr 1894 zum Priester geweiht Chevalier de la Légion d'Honneur 1878 und dann Offizier der Ehrenlegion.

Der Laden öffnet sich an der Hausnummer 8, rue de Richelieu, am Fuße des Royal Palace Hotel, das seine Türen im Jahr 1909 geöffnet.

Im Jahr 1913 findet die amourer Dumond die Nachfolge von Fauré Le Seite aber die Marke hält seinen Namen und wird ein Unternehmen im Jahr 1925.

Emile Henry Fauré Le Seite stirbt im Jahre 1929 und befindet sich auf dem Friedhof Père Lachaise begraben.

Ein revolutionäres Engagement

Le Seite Haltevermögen ist zweifellos überraschende, aber es Kapazität des Unternehmens, der offizielle Lieferant von jeder neuen Regierung, die besonders eindrucksvoll ist geworden ist. Lage Das Geschäft, in der Nähe des Palais Royal legt den Arkebusier in den Mittelpunkt der politischen Ereignisse während des achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert. Man stellt sich vor, wie strategisch wichtigen Lagerhäuser voll von Feuerwaffen waren im Volksaufstände. Es scheint aber, dass die Familie Le Seite begleitet die revolutionäre Bewegung und von Anfang an stellte sich auf die Seite der Demonstranten im Jahr 1789 und im Jahr 1830.

Viele Texte zeugen ihre patriotische Engagement:

"-M. Lepage, Arkebusier, am Dienstag, 27. Juli, als es für seine Pflicht, sich an den Plünderungen der antiken und kostbaren Feuerwaffen in seinen Geschäften zu widersetzen; Er wollte sich verpflichten, zusammen mit seinen Mitarbeitern, einer regelmäßigen Verteilung der nichts für die Verwendung des persönlichen Verteidigung seiner Landsleute. Während dieser drei Tage Mr. Lepage unaufhörlich verteilten Feuerwaffe für jedermann; am Morgen des 27. lieferte er hundertzwanzig Pfund Schießpulver. Seit Dienstag gibt es einen kontinuierlichen Strom von Menschen in seinem Geschäft; Schusswaffen wurden in allen Stunden verteilt, half ihm, seine 8-5 jährige Vater überall. Patriotismus ist in der Familie Lepage deutlich erblich. Während der ersten Umdrehung, Mr. Lepage, Arkebusier, gab seinen Geschäften dreimal für die Verteidiger der Freiheit; heute Mr. Lepage sein Sohn, hat nur seine nationalen Pistole und im Moment gehalten, zusammen mit all seiner triumphalen Mitbürger ist er unter den Armen in seiner Gemeinde. "

"-Während Der Schweizer Garde liegen im Hinterhalt in den Häusern der Rue Saint-Honoré, wo die Organisation der rue de Richelieu, konnte man sehen, die Damen von Lepage gehen auf die Straße, um Blei und andere Metalle zu den tapferen Bürger, die Kämpfe aufgedeckt wurden zu verteilen inmitten der Kugeln. "

"Es gibt jedoch zwei Tatsachen muss man zur Kenntnis nehmen, weil sie Hinweise auf Volksempfinden sind. Wir wissen, dass auf der 27. und 28., alle Zeichen der patentierten Waffenhändler wurden entweder zerstört oder gebrochen. Der Büchsenmacher Le Seite-Zeichen, rue de Richelieu, zu lesen: Arquebusier Seiner Königlichen Hoheit, Monseigneur der Herzog von Orleans. Das Volk war in schwarzen Seine Königliche Higness gekreuzt und hatte ordentlich den Namen des Herzogs von Orleans "respektiert.

Eine Marke von großen Schriftstellern sehr geschätzt

Viele Autoren beziehen sich auf die Arkebusier in ihrer Arbeit, dies bestätigt die erstaunliche Prestige der Marke. Unter den berühmtesten Zitate sind:

Le Seite Ruf macht es noch nach Russland:

In jüngerer Zeit:

  0   0
Vorherige Artikel David K. E. Bruce
Nächster Artikel Andre Dirrell

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha