Fairbairn-Sykes Kampfmesser

Das Fairbairn-Sykes Kampfmesser ist ein zweischneidiges Kampfmesser ähnelt einem Dolch oder Dolch mit einem Foliengriff von William Ewart Fairbairn und Eric Anthony Sykes in Shanghai entwickelt basierend auf Konzepte, die die beiden Männer initiiert vor dem Zweiten Weltkrieg während seiner Zeit an der Shanghai Stadtpolizei in China.

Die F-S Kampfmesser wurde im Zweiten Weltkrieg berühmt, als die britische Commandos ausgegeben, spitz die Luftlandetruppen, die SAS und viele andere Geräte, vor allem für die Landung der Alliierten im Juni 1944. Mit seiner akut verjüngte Klinge, die F- -S Kampfmesser wird häufig als ein Stilett, eine Waffe zum Stoßen optimiert beschrieben, obwohl die FS Messer geeignet ist, verwendet werden, um Schrägschnitte nach einem Gegner verursachen, wenn seine Schneidkanten nach der Spezifikation des geschärft ist. Die Wilkinson Sword Company das Messer mit geringfügigen Knauf und Griff-Design Variationen.

Das FS-Messer ist stark mit den britischen Kommandos und dem US Office of Strategic Services und Meeres Raiders unter anderem Spezialkräfte / illegale / Raiding Einheiten zugeordnet. Es verfügt in den Insignien der britischen Royal Marines, die belgischen Commandos, der niederländischen Commando Corps, in Großbritannien im Zweiten Weltkrieg, der australischen 1. Commando Regiment und 2. Commando Regiment, und die United States Army Rangers gegründet, die beide mit der Gründung Hilfe der britischen Commandos. Eine solide Gold F-S Kampfmesser ist Teil des Kommandos 'Gedenkstätte in der Westminster Abbey.

Die erste Charge von fünfzig F-S Kampfmesser wurden im Januar 1941 von Wilkinson Sword Ltd nach Fairbairn Sykes und hatte sich auf die Werks aus der Sonderschulungszentrum in Lochailort im November 1940 reiste, um ihre Ideen für ein Kampfmesser zu diskutieren.

Die F-S Kampfmesser bleibt in der Produktion wegen der fortgesetzten Verwendung im Nahkampf Situationen auf der ganzen Welt.

Design

Die F-S Kampfmesser wurde exklusiv für Überraschungsangriffe und Kampf mit schlanker Klinge, die leicht einen Brustkorb eindringen können, geeignet. Die Vase Griff Zuschüsse präzisen Griff und der Klinge Design ist vor allem für seine Verwendung als Kampfmesser geeignet. Fairbairns Grundprinzip ist in seinem Buch Get Tough !.

Das Fairbairn-Sykes wurde in mehreren Mustern produziert. Der Shanghai Messer auf dem es basierte war nur etwa 5,5 in lang in der Klinge. Erste Muster Messer haben eine 6,5 Klinge mit einer flachen Fläche oder Fehlschärfe an der Oberseite der Klinge, die nicht auf dem ursprünglichen Entwurf und deren Gegenwart ist nicht von den Herstellern erläutert vorhanden war, unter der S-förmigen Kreuzgitter. Second-Muster Messer haben eine etwas längere Klinge), 2 in -weiten oval Parierstange, gerändelte Muster Griff, und abgerundet Ball und kann "England" auf der Griffseite der Parierstange gestempelt werden. \ Britischen Ausgabe Marke und einer Reihe auf der gegenüberliegenden Griffseite des Kreuzschutz | Einige können auch mit einem "Broad Arrow" / gestempelt werden. Third-Muster Messer haben auch einen ähnlich großen Sieben-Zoll-Klinge, aber der Griff wurde neu gestaltet, um eine beringte Griff sein. Diese beringt Griff hat den Ruf, distressed einer der ursprünglichen Entwickler, wie sie die Waffe nicht ausgeglichen haben und machte schwerer zu halten, wenn es nass, aber es von den Herstellern verwendet wurde, wie es war einfach herzustellen und könnte von einem preiswerter und reichlich Legierung gegossen werden anstatt knappe Mengen aus Messing stock was natürlich für die Munitionshüllen und andere lebenswichtige Anwendungen erforderlich waren. Third-Muster Messer können abgestempelt werden "WILLIAM RODGERS Sheffield England", "Broad Arrow" oder einfach "England". William Rodgers, als Teil des Egginton Group, produzieren jetzt auch eine all-black "steril" Version der Messer, das frei von irgendwelchen Markierungen zeigen Maker für NATO-Einsatz ist.

Die Länge der Klinge wurde gewählt, um mehrere Inch von Blade, den Körper nach dem Durchlaufen der 3 in der dicksten Kleidung, die erwartet wurde, um im Krieg nämlich getragen werden, dass der sowjetischen Mäntel dringen ergeben. Später Produktionsläufe der F-S Kampfmesser haben eine Klingenlänge, die etwa 7,5 in ist.

In allen Fällen war der Griff einen unverwechselbaren folienartigen Griff, um eine Reihe von Handhabungsoptionen aktivieren. Viele Variationen auf dem F-S Kampfmesser bestehen in Bezug auf die Größe der Klinge und insbesondere der Handgriff. Das Design hat das Design von Messern in den vielen Jahrzehnten seit seiner Einführung beeinflusst.

Kopien

Aufgrund des Erfolgs der Fairbairn-Sykes Knife im Zweiten Weltkrieg und in den Kriegen in Korea und Vietnam, haben viele Unternehmen ihre eigenen Versionen der F-S Kampfmesser, wie der 1966 Gerber Mark II.

Fast zwei Millionen der britischen Messer wurden gemacht. Nicht alle von ihnen waren von guter Qualität; 1945 Versionen waren insbesondere minderwertig. Frühstückzahlen waren sehr begrenzt und die Nachfrage war hoch, mit vielen britischen Truppen versuchen, ihre eigenen zu kaufen.

OSS-Version

Die OSS Stiletto war ein zweischneidiges Messer auf der Grundlage der Fairbairn-Sykes Kampfmesser. Es wurde so bewundert, dass das US-Militär erstellt mehrere andere Kampfmesser auf ihr basiert. Leider ist das US Office of Strategic Services Messer Fertigungsgebot betrug etwa ein Fünfzehntel des britischen Äquivalent. Als Ergebnis wird die US-Version des Messers von Landers, Frary & amp; Clark, New Britain, Connecticut wurde nicht korrekt temperiert und schlechter als die britische FS Kampfmesser in Material und Verarbeitung, und sein Ruf entsprechend gelitten. Eine Gesamtzahl von 20.000 Einheiten des OSS-Version hergestellt. Die OSS Dolch wurde offiziell in Betrieb im Jahr 1944 von der US-M3 Kampfmesser ersetzt. Die Scheide für den OSS Stilett aussieht wie ein Pfannkuchen Spatel aber dies ist aufgrund des Aufbaus, so dass hohe oder niedrige am Gürtel getragen werden oder abgewinkelt entweder nach links oder rechts. In der Theorie hat eine sehr anpassungsfähige Montagesystem, aber das Blech war wie ein Messer selbst, vor allem auf einen Fallschirmspringer. Im Gegensatz zu der oft wiederholten Mythos wurde der einteilige Metallteil des OSS Stiletto Scheide nicht von einem Spatel-Druckguss. Spatel haben keine "C" Kerbe für einen Gummi "O-Ring" noch setzen sie eine Scheide Wirbelsäule und Degenspitze haben. Dies ist die Klinge, die Col. Jerry Sage bezieht sich auf ziemlich oft in Bezug auf seine Ausbildung und seine Nutzung in seiner Autobiographie "Sage: Dolch des OSS".

Andere Messer von Fairbairn

General Robert T. Frederick der Teufelsbrigade ist mit einer ähnlichen Waffe, die "V-42 Commando Knife" V-42 Stiletto, selbst eine Ableitung des FS Design gutgeschrieben. Der V-42 wurde von W. R. Case & amp; Sons Besteck Co. in den USA circa 1942 bis 1943 und wird hauptsächlich von den Markierungen und dem Vorhandensein einer kleinen unterscheiden, erzielt Vertiefung für den Daumen des Ausübers, um bei der Ausrichtung des Messers zum Drücken unterstützen. Fairbairn wurde ganz oder teilweise Gutschrift für die Gestaltung von einigen anderen Kampfmesser, einschließlich der smatchet gegeben.

Benutzer

  • Vereinigtes Königreich
    • Royal Marines
  • Belgien
    • ParaCommando Brigade
  • Kanada
    • Canadian Armed Forces
  • Kambodscha
    • 911 Special Forces
  • Indonesien
    • Kopassus
  • Malaysia
    • Grup Gerak Khas
  • Singapur
    • Singapore Commandos
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha