Fabius Valens

Fabius Valens von Anagnia war eine römische Feldherr von Nero begünstigt. In 69 war er Kommandeur der Legio I Germanica in Germania Inferior basiert. Als die Truppen weigerte sich, den neuen Kaiser Galba nach Neros Tod unterstützen, hatte er ihnen verkündigen Vitellius, den Gouverneur von Germania inferior, als Kaiser.

Die Kräfte unterstützen Vitellius wurden in zwei Armeen für den Marsch auf Rom, einer von ihnen von Valens geboten unterteilt. Valens 'Truppen nahmen den Weg durch Gallien, wahrscheinlich, um zusätzliche Soldaten zu rekrutieren, bevor er schließlich Verbinden mit dem anderen Vitellian Armee, angeführt von Caecina, in Cremona. Bis dahin Galba getötet und Otho hatte in Rom zum Kaiser ausgerufen worden. Otho Truppen trafen sich die kombinierte Vitellian Armeen an der ersten Schlacht von Bedriacum. Valens und Caecina einen entscheidenden Sieg, und Otho beging Selbstmord, als er die Nachricht von der Niederlage seiner Armee gehört. Vitellius war in der Lage, einen triumphalen Einzug in Rom zu machen.

Allerdings hatte sich die Armeen im Osten Vespasian zum Kaiser ausgerufen, und zwei Armeen unterstützt Vespasian marschierten Rom. Die erste nach Italien zu erreichen, wurde von fünf Legionen aus Pannonien und Mösien, durch Antonius Primus geboten zusammen. Valens krank war zu der Zeit, so dass die Kraft, die Vitellius geschickt von Rom zur Begegnung dieser Bedrohung wurde von Caecina geboten. Caecina versucht, verraten Vitellius und Vespasian zum Kaiser proklamieren, aber seine Armee weigerte sich, ihm zu folgen, und ihn in Ketten. Zu diesem Zeitpunkt Valens hatte von seiner Krankheit erholt und war auf dem Weg in die Armee einzutreten, doch bevor er kommen könnte, die zweite Schlacht von Bedriacum war geschlagen, und die Kräfte, die durch Vitellian Antonius besiegt.

Valens versucht, den Kampf fortzusetzen, und mit dem Schiff von Pisa ging nach Gallien, um zu versuchen, um neue Soldaten zu erhöhen. Er legte in auf Hercules Monoecus wurde aber empfohlen, nicht zu versuchen, die Binnen marschieren als Staatsanwalt benannt Valerius Paulus hatte eine starke Kraft aus ehemaligen Mitgliedern des Otho Prätorianergarde angehoben. Diese waren vom Service nach Vitellius entlassen worden 'Sieg, aber waren nur zu bereit, sich wieder zu gewinnen, um Vitellius unterstützen' Rivalen. Valens daher segelte, und wurde von einem Sturm auf dem Stoechades gegossen. Hier war er überrascht von einigen Galeeren nach ihm Valerius Paulinus geschickt erwischt und gefangen genommen. Paulinus schickte ihn zurück nach Italien, wo er durch Enthauptung am Urvinum ausgeführt. Sein Kopf war nach Narni getroffen werden, um zu den Vitellian Truppen, die noch da wider wurden und hatte gehofft, daß Valens würde mit Verstärkungen zurück angezeigt. Der Anblick von Valens 'Kopf war genug, um sie zu überreden, sich zu ergeben.

Eine Anekdote sagt, dass er auf die Musik-Bühne Halle erschien an Neros Volljährigkeit feiern, nicht auf Befehl des Nero, sondern freiwillig. Zu der Zeit wurde diese auf die Stirn gerunzelt, und viele Leute dachten, er war nur ein Mann der Mode.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha