Eugene Goldwasser

Eugene Goldwasser war ein amerikanischer Biochemiker an der University of Chicago, die Erythropoietin identifiziert, ein Hormon, das eine entscheidende Rolle bei der Synthese von roten Blutzellen spielt. Nach dem Austausch der geringen Mengen, die er in der Lage, mit den Forschern an der Biotechnologie-Unternehmen Amgen zu isolieren, war das Unternehmen in der Lage, die Gentechnik-Technologie verwenden, um nützliche Mengen von EPO als Medikament zur Behandlung von Anämie, die erhebliche finanzielle Erfolg erzielt hat, zu produzieren, aber das wurde auch von Sportlern als leistungssteigernde Drogen verwendet.

Frühes Leben und Ausbildung

Goldwasser wurde am 14. Oktober 1922 geboren, in Brooklyn, New York, und zog mit seiner Familie nach Kansas City, Missouri nach dem Zusammenbruch der Bekleidungsfirma seines Vaters. Er erhielt ein Stipendium an der University of Chicago besuchen und arbeitete in der Schule Verteidigung orientierte Toxizität Labor im Zweiten Weltkrieg vor dem Abschluss seines Bachelor-Abschluss in Biochemie 1943 Goldwasser diente zwei Jahre in Fort Detrick, der Heimat der USA biologische Waffen Programm, das Studium Anthrax, nachdem sie von der United States Army im Jahre 1944 ausgearbeitet Er promovierte in Biochemie im Jahr 1950 nach der Rückkehr an die University of Chicago.

Karriere in der Biochemie

Hypothesen hatte in der Anfang des 20. Jahrhunderts gemacht worden, dass es eine Substanz, die den Körper ausgelöst, mehr rote Blutkörperchen zu produzieren, aber niemand war in der Lage, ein Material, das die Beschreibungen durchsucht identifizieren. Im Jahr 1955, Hämatologen Leon O. Jacobson fochten Goldwasser, um eine Suche nach dem roten Blutkörperchen fördernde Substanz zu beginnen, eine Aufgabe, die Goldwasser angenommen, könnte in wenigen Monaten erreicht werden. Sein erster Ansatz umfasste die Schritt-für-Schritt Entfernen der verschiedenen Organe von Laborratten, die zu dem Schluss, dass Anämie resultierte aus einem in den Nieren produzierte Substanz. Obwohl die Entdeckung von wo das Material produziert wurde, wurde im Jahr 1957 gemacht, dauerte es Goldwasser und sein Team weitere 15 Jahre, bevor sie in der Lage, acht Milligramm EPA von Material, das aus 2.500 Liter Urin von Anämiepatienten durch japanische Forscher ausgefällt worden war, zu isolieren, waren Takaji Miyake. Ergebnisse der Goldwasser-Forschung, die durch Zuschüsse aus den National Institutes of Health finanziert worden waren, wurden zum ersten Mal im Jahr 1977 im Journal of Biological Chemistry veröffentlicht. University of Chicago Biochemiker Donald F. Steiner nannte die Entdeckung "einer der großen Beiträge zur Wissenschaft oder Medizin des 20. Jahrhunderts, vergleichbar mit der Entdeckung des Insulins". Goldwasser hatte eine Offenlegungsformular eingereicht, obwohl die Universität von Chicago nie ein Patent verfolgt.

Nach dem Bereitstellen einer Probe des gereinigten EPO Ansicht der Forscher an Amgen, ein Team dort von Fu-Kuen Lin führte, war in der Lage zu erkennen und zu Patent das Gen, das EPO produziert und war in der Lage, brauchbare Mengen des menschlichen EPO mit Hilfe gentechnischer Verfahren zum Einfügen erzeugen das Gen in Hamsterzellen. Nach erfolgreichen Tests auf Dialysepatienten, Epoetin alfa, die von Amgen unter dem Handelsnamen Epogen ab 1989 vermarktet wird, wurde ein finanzieller Erfolg, wodurch ein Milliarden-Dollar-Markt für Amgen und andere Unternehmen, die ihre eigenen Versionen von EPO entwickelt hatte, obwohl Goldwasser würde sagen, dass "die enorme klinische Erfolg von Epo erstaunt mich immer noch". Goldwasser brachte keine Lizenzgebühren von Amgen zu empfangen und darauf hingewiesen, dass dem Empfang vor seinem Ausscheiden aus der Universität im Jahr 2002 Goldwasser konfrontiert Kritik zum Wenden seine Regierung "ein Prozent von einem Prozent der jährlichen Einnahmen des Medikaments würde meinem Labor sehr ansehnlich finanziert haben" finanzierten Forschungsvorhaben Ergebnisse an Amgen, wenn er schrieb, im Jahr 1996, dass er die Erlaubnis von der NIH erhalten hatte.

In den folgenden Jahren hat EPO Kontroverse für seine Verwendung als leistungssteigernde Drogen konfrontiert, vor allem im Langstrecken Radrennen, bei denen die Teilnehmer haben sich EPO als Mittel, um Ausdauer zu erhöhen benutzt haben. Floyd Landis gestand mit EPO und andere leistungssteigernde Substanzen während seiner beruflichen Laufbahn, und wurde von seinen Titel als Sieger der Tour de France 2006 abgezogen.

Ein Bewohner von Hyde Park, Chicago, starb Goldwasser in seinem Haus dort im Alter von 88 am 17. Dezember 2010 aufgrund von Nierenversagen, die als Komplikation von Prostatakrebs aufgetreten. Er wurde von seiner zweiten Frau, Deone Jackman überlebt; drei Söhne aus erster Ehe, Thomas, von San Francisco, Matthew, von Chicago, und James, New York; und fünf Enkelkinder. Seine erste Frau, Florence Cohen, starb im Jahr 1981. Seine Memoiren, ein blutiger Long Journey: Erythropoietin und die Person, Isoliert Es wurde im Jahr 2011 veröffentlicht.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha