Etiquette in Japan

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 30, 2016 Hannah Hut E 0 2

Der Code der Etikette in Japan regelt den Erwartungen der Sozialverhalten im Land und wird als sehr wichtig. Wie viele soziale Kulturen, variiert Etikette stark in Abhängigkeit von einem Status in Bezug auf die betreffende Person. Viele Bücher anweisen Leser auf seiner Minutien.

Einige Konventionen kann sehr regionalen Praktiken und somit möglicherweise nicht in allen Regionen der Japan existieren. Einige Bräuche haben im Verlauf der japanischen Geschichte verändert. Die folgenden sind in der Regel moderne Zoll in Japan angenommen.

Bade

Baden ist ein wichtiger Teil der täglichen Routine in Japan. Bäder sind zum Entspannen, und der Körper zu reinigen und vor dem Eintritt in die Badewanne oder furo geschrubbt werden. Dies wird normalerweise mit einem kleinen Wasserhahn oder Dusche im selben Raum wie der Wanne befindet, durchgeführt, während auf einem kleinen Hocker sitzen. Eine traditionelle japanische Badewanne ist quadratisch, und tief genug, dass das Wasser die Schultern bedecken, erfordert aber die Badenden, um mit den Knie an die Brust gezogen sitzen. Die Wanne Wasser wird verwendet, um den Körper durch Schöpfen Sie es mit dem mitgelieferten Messlöffel zu spülen. Bäder in Japan sind zum Einweichen und entspannende, nicht die Reinigung des Körpers. Die Wannenform ist kleiner und tiefer als in West Häuser gemeinsam. Neuere Badewannen sind eher wie die westliche Form. Anstatt am Ende jedes Bad abgelassen wird das warme Wasser durch spezielle Heizvorrichtungen gehalten wird, und das gleiche Wasser durch alle Mitglieder der Familie verwendet. Nach dem Gebrauch einige Häuser nehmen den heißen Badewasser aus der Wanne und es verwenden, um Kleidung in der Waschmaschine waschen. Ein Deckel ist auf der Wanne platziert, um die Wassertemperatur, wenn sie nicht in Gebrauch zu halten und um eine Verdunstung zu verhindern. Alle Haare oder Schmutz aus dem Wasser nach dem Bad geschöpft.

In Haushalten mit kleinen Wannen, badet jedes Familienmitglied eine nach der anderen, in der Reihenfolge des Dienstalters, die traditionell beginnend mit dem ältesten männlichen oder die älteste Person im Haushalt. Wenn sich die Gäste in der Wohnung, werden sie vorrangig zu beachten. In Häusern mit größeren Wannen, ist es nicht ungewöhnlich für Familienmitglieder, zusammen zu baden. Typischerweise ein oder beide Elternteile mit Babys und Kleinkinder zu baden, und sogar als Kinder älter werden sie noch mit einem Elternteil zu baden.

Badewannen sind in der modernen japanischen Häusern immer häufiger, aber es gibt noch viele kleine und alten Wohnungen in den Städten, die keine Badewannen, so öffentliche Badehäuser genannt sentō sind häufig. Eine regelmäßige Badehaus wird Leitungswasser in einem Kessel erhitzt. In alle, aber die meisten ländlichen Gebieten Bäder sind nach Geschlecht getrennt, und die Kunden zu baden nackt, viele mit einem kleinen Waschlappen, um die Genitalien zu bedecken. Hotels, Pachinko und an anderen Orten können vor Ort sentō für Kunden nutzen.

Schirmherren der traditionellen japanischen Gasthöfen oder Ryokan wird die Verwendung eines furo zum Baden angeboten werden, entweder eine Gemeinschafts einem wobei Badezeiten im Voraus geplant oder eine private.

Onsen übersetzen in ein englisches Wort heißer Frühling. Onsen sind Bäder, die per Definition verwenden natürlich heißes Wasser aus geothermisch beheizte Quellen, manchmal im Freien. Größere Onsen wird separate Pools für Männer und Frauen, und die Besucher baden normalerweise nackt. Wie bei Home Badewannen, müssen alle Sento und Onsen Badenden gründlich vor dem Eintritt in die kommunale Bäder ausspülen. Viele Sento und Onsen Verbot Kunden mit Tätowierungen, die traditionell tabu sind, unter Berufung auf Bedenken über Yakuza-Aktivität.

Verbeugen

Verbeugen, ist wahrscheinlich das Merkmal der japanischen Etikette, die am besten außerhalb Japans bekannt ist. Verbeugen gilt in Japan extrem wichtig, so sehr, dass, auch wenn die Kinder in der Regel beginnen zu lernen, wie man von einem sehr jungen Alter Bogen, Unternehmen häufig die Fortbildung ihrer Mitarbeiter im Umgang mit Bögen korrekt auszuführen.

Grundbögen werden mit dem Rücken gerade und die Hände an den Seiten oder umklammert in der Runde mit den Augen nach unten durchgeführt wird, und. Bögen stammen in der Taille. Im Allgemeinen, desto länger und tiefer der Bogen, desto stärker die Emotion und die Achtung zum Ausdruck gebracht.

Informell, formal, und sehr formal: Bögen können in der Regel in drei Haupttypen unterteilt werden. Informelle Bögen werden bei etwa fünfzehn Grad-Winkel oder hat das Neigungs über dem Kopf nach vorne, und mehr formale Bögen bei etwa dreißig Grad. Sehr formal Bögen sind tiefer.

Die Etikette umliegenden Verbeugung, einschließlich der Länge und Tiefe der Verbeugung und die angemessene Reaktion ist äußerst komplex. Zum Beispiel, wenn die andere Person unterhält seinen Bogen für länger als erwartet, ist es höflich, um wieder beugen, bei denen einer anderen Bogen erhalten im Gegenzug. Dies führt häufig zu einer langen Austausch schrittweise leichtere Bögen.

Generell eine minderwertige Bögen länger, tiefer und häufiger als Superior. Eine überlegene Adressierung eine minderwertige wird in der Regel nur den Kopf nicken leicht, während einige Vorgesetzte überhaupt nicht beugen und eine minderwertige wird leicht nach vorne von der Taille zu beugen.

Bögen der Entschuldigung der Regel tiefer zu sein und länger als andere Arten von Bogen. Sie neigen dazu, während der Entschuldigung mit einer Frequenz auftreten, in der Regel bei etwa 45 Grad mit dem Kopf gesenkt und eine Dauer von mindestens der Anzahl von drei, manchmal auch länger. Die Tiefe, Häufigkeit und Dauer der Bogen wächst mit der Aufrichtigkeit der Entschuldigung und der Schwere des Vergehens. Gelegentlich, im Fall der Entschuldigung und Betteln, kauern die Menschen unten wie Sujud, seine absolute Unterwerfung oder extreme Reue zu zeigen. Dies wird als Dogeza. Obwohl Dogeza wurde bisher als sehr formal ist es meist als Verachtung für sich selbst heute betrachtet, so dass es nicht in einer alltäglichen Einstellung verwendet. Bögen des Dankes nach dem gleichen Muster. In extremen Fällen eine kniende Bogendurchgeführt wird; Dieser Bogen ist manchmal so tief, dass der Stirn den Boden berührt. Dies nennt man saikeirei, wörtlich "respekt Bogen."

Beim Umgang mit Nicht-Japaner, viele japanische Hände zu schütteln. Da viele Nicht-Japaner sind mit dem Brauch der Verbeugung vertraut, führt dies häufig zu einer kombinierten Bogen und Handshake, die ziemlich kompliziert ausgeführt sein kann. Bögen können mit Handschlag kombiniert oder vor oder nach dem Händeschütteln durchgeführt werden. Im Allgemeinen, wenn verbeugte sich in unmittelbarer Nähe, wie erforderlich, wenn die Kombination von Verbeugung und Händeschütteln, wenden sich die Menschen ein wenig zur Seite, um zu vermeiden stoßen Köpfe.

Sie Zahlung

Es ist für japanische Unternehmen festgelegt werden, ein kleines Fach in der Nähe von einer Registrierkasse so dass die Kunden ihr Geld auf dem Tablett und nicht direkt Gabe an der Kasse legen. Wenn ein Unternehmen bietet ein solches Fach, ist es ein Verstoß gegen die Etikette, um das Fach zu ignorieren und stattdessen halten Sie das Geld für den Kassierer mit der Hand zu nehmen. Die Schale sollte nicht mit der nordamerikanischen "Nehmen Sie einen Pfennig, lassen Sie einen Pfennig" Fach für Kleingeld verwechselt werden.

Essen und Trinken

Mahlzeiten in Japan traditionell beginnt mit dem Satz itadakimasu. Der Ausdruck ist ähnlich wie "Guten Appetit", oder sagen Gnade zu danken vor einer Mahlzeit zu geben. Es wird gesagt, um Dankbarkeit für alle, die eine Rolle bei der Vorbereitung, Pflege, Viehzucht oder die Jagd nach dem Essen spielte zum Ausdruck bringen. Dies bestätigt auch, dass lebende Organismen haben ihr Leben für den Menschen als Dana gegeben. Nach Beendigung einer Mahlzeit, der japanischen auch die höfliche Phrase gochisōsama-deshita ") zu verwenden. Sama ist das Ehrenwort, das in Bezug auf die Person gibt, daher dieser Ausdruck verleiht Respekt für die Herstellung der Mahlzeit.

Nicht Abschluss Ihrer Mahlzeit wird nicht als unhöflich in Japan, sondern wird als ein Signal an den Host, mit dem Sie eine weitere Portion serviert werden möchten gemacht. Umgekehrt Abschluss Ihrer Mahlzeit vollständig, vor allem der Reis, ist ein Hinweis darauf, dass Sie mit dem Essen zufrieden sind und deshalb nicht wünschen, nicht mehr bedient werden. Kinder sind besonders aufgefordert, jede letzte Reiskorn zu essen - siehe auch Mottainai als buddhistische Philosophie. Es ist unhöflich, herausgreifen bestimmte Inhaltsstoffe und den Rest überlassen. Man sollte zu kauen mit geschlossenem Mund.

Es ist akzeptabel, Suppe und Reisschüsseln zum Mund heben, so dass man keine Speisen zu verschütten. Miso-Suppe getrunken wird direkt aus der Schüssel, anstatt mit einem Löffel, obwohl größere Suppen können mit einem Löffel zu kommen. Ferner ist es angezeigt, bestimmte Nahrungsmittel, insbesondere Ramen oder Soba-Nudeln schlürfen, obwohl dies nicht universell praktiziert - sollte jedoch im westlichen Stil Nudeln nicht geschlürft werden. Ferner sind Nudeln aus heißer Suppe oft geblasen, um sie abkühlen, bevor Sie essen.

Reis ist in der Regel einfach oder manchmal gegessen mit Nori - geschreddert oder in Streifen - oder furikake. Man kann auch weitere wesentliche Nahrungs hinzuzufügen, wie ein rohes Ei, Natto - diese sind oft hinzugefügt und beim Frühstück in Reis gerührt - oder tsukemono. Es gibt auch, seltener, Gerichte mit Reis mit Zutaten gemischt werden, entweder während des oder nach dem Kochen der Reis gekocht wurde.

Gießen Soja-Soße auf einfachen weißen Reis ist kein japanischer Sitte, noch ist es üblich, Sojasauce direkt über Sashimi oder Sushi gießen - Gießen Soja-Sauce auf weißem Reis würde ähnlich wie die Verbreitung Ketchup auf normalem Brot in den Westen. Stattdessen wird Soja-Sauce in eine kleine Schale, die bereitgestellt wird gegossen, und das Essen eingetaucht in die Sauce. Darüber hinaus, um eine übermäßige Menge an Sojasauce in die kleine Schüssel gießen gilt als gierig und verschwenderisch. Jedoch kann Soja als Teil anderer Gerichte wie Tamago Kake Gohan hinzugefügt werden.

Sushi-Etikette schreibt vor, dass beim Verzehr von Nigiri-zushi, sollte man das Sushi Topping-Seite nach unten in die Soja-Sauce tauchen, um den Reis aus genießen Sie zu viel Sauce zu verhindern; Verlassen Streureiskörner floating in der Soße wird als ungehobelt, aber kann schwierig sein, für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, mit Stäbchen zu vermeiden. In Sushi-Restaurants nur, ist es akzeptabel, die Finger statt Stäbchen verwenden, um die Nigiri-zushi essen.

Es ist ungewöhnlich, dass Menschen in Japan zu essen, während herumlaufen - Getränkeautomaten in Japan im Allgemeinen einen Papierkorb für gebrauchte Flaschen und Dosen, so dass man das Getränk zu konsumieren, während dort stehen, anstatt zu Fuß aus mit ihm, und in den Sommermonaten Die Praxis der vendo gesehen wird. Einige halten es für unhöflich, in der Öffentlichkeit oder in den Zügen zu essen, aber das ist keine allgemeingültigen Aversion.

Viele japanische Restaurants bieten Diners mit Einwegholzstäbchen, die auseinandergebrochen werden müssen. Chopsticks Konus nach unten; die dickere obere Teil, die auseinandergebrochen werden, können kleine Splitter. Man sollte vermeiden, mit dem dicken, zersplitterte Ende zu holen Nahrung. Diese Praxis wird nur in seltenen Fällen Gebrauch gemacht. Zum Beispiel, während einer großen Versammlung, in der die Anwesenden sind verpflichtet, sich von einem großen Tablett in der Mitte des Tisches zu dienen. Nach der Verwendung von eigenen Stäbchen zu essen, kann die Rückseite verwendet werden, um Portionen aus dem Fach zu nehmen, um zu vermeiden "verunreinigen", was auf dem Tablett überlassen werden. Auch sollte man nie irgendjemandes Stäbchen aneinander reiben dies wird als sehr unhöflich und ungekünstelt, vor allem, wenn man an einer Sushi-Bar sitzen, da dies signalisiert dem Kellner, dass man denkt, seine Utensilien sind billig. Es gilt auch als gute Manieren, um Einmal-Essstäbchen in ihren ursprünglichen Papierverpackung nach dem Essen zurück, da dies verhindert, dass die Person, Reinigung versehentlich den Teil, der in den Mund war zu berühren. Dies gilt vor allem beim Essen ein, um-go bento des Typs oft auf Bahnhöfen verkauft.

In der japanischen Restaurants sind die Kunden ein gerolltes Handtuch genannt Oshibori gegeben. Es gilt als unhöflich, das Handtuch zu verwenden, um das Gesicht oder am Hals zu wischen; aber einige Menschen, meist Männer, tun dies auf informelle Restaurants. Vliestücher ersetzen Sie das Tuch Oshibori.

Bei der Verwendung von Zahnstochern, ist es gut Etikette den Mund mit der anderen Hand abdecken. Naseputzen in der Öffentlichkeit als unhöflich, vor allem in einem Restaurant; Tuch Taschentücher sollte niemals für diesen Zweck verwendet werden. Umgekehrt schniefte als akzeptabel angesehen wird, als Alternative zum Naseputzen. Beim Niesen, ist es höflich, um die Nase mit der Hand abdecken, oder im ersten entschuldigen sich auf die Toilette.

Bento

Bento, boxed Mahlzeiten in Japan, sind sehr häufig und stellen ein wichtiges Ritual in der Mittagspause. Die Herstellung dieser Mahlzeiten beginnt um die Zeit, die Kinder Kindergarten zu erreichen. Die Eltern dieser Kinder besondere Sorgfalt walten lassen, wenn die Zubereitung von Mahlzeiten für ihre Kinder. Sie organisieren das Essen in der Reihenfolge, in der sie verzehrt werden. Bento sind Phantasie gemacht, aber es muss vollständig verbraucht werden.

Eine Bento ist, wie gut es zubereitet wird beurteilt. Die Eltern müssen fast "Show off" ihre Leistung bei der Herstellung der Mittagessen. Sie sind für ihre Kind vorbereiten, aber die Art, wie es hergestellt wird, basiert auf von den anderen Kindern und den Kindergarten betreut. Es ist nah an einem Wettbewerb zu sehen, wer das beste Elternteil hat.

Weil das Aussehen von Lebensmitteln ist in Japan wichtig, müssen die Eltern sicher, die Bento in einer attraktiven Art und Weise arrangieren. Ein Elternteil kann ein Blatt Ausschnitt im Herbst vorzubereiten oder schneiden eine Orange in die Form einer Blume, wenn die Saison ist Sommer. Es ist nicht ungewöhnlich, um sieben verschiedene Plätze im Umkreis von Bento zu sehen.

Die Eltern werden auch ermutigt, vorzubereiten, was die Kinder essen zu genießen. Wenn das Kind nicht gefällt, was die Eltern vorbereitet hat, dann wird er / sie wahrscheinlich nicht konsumieren, gehen gegen die Regel, dass "es muss vollständig verbraucht werden."

Essstäbchen

Chopsticks sind in Japan seit der Nara-Zeit verwendet worden. Es gibt viele Traditionen und ungeschriebenen Regeln rund um die Verwendung von Stäbchen. Zum Beispiel wird es als besonders tabu, um Nahrung von Stäbchen zu Stäbchen übergeben, wie das ist, wie die Knochen werden durch die Familie des Verstorbenen nach einer Einäscherung abgewickelt. Wenn man Lebensmittel müssen zu jemand anderem während einer Mahlzeit übergeben, sollte man holen die Lebensmittel mit der eigenen Stäbchen, die Umkehrung der Stäbchen, um das Ende, die in direktem Kontakt mit dem Handler Mund waren nicht zu verwenden, und legen Sie sie auf eine kleine Platte, so dass der Empfänger, um es abzurufen. Wenn keine anderen Utensilien sind vorhanden, beim Teilen Teller mit Essen, sind die Enden der Stäbchen verwendet werden, um den gemeinsamen Lebensmittel abzurufen. Mismatched Stäbchen nicht verwendet werden. Stehend Stäbchen senkrecht in einer Schüssel Reis ist zu vermeiden, da es erinnert brennenden Räucherstäbchen stehend im Sand, in der Regel bei Beerdigungen; der Akt der stech die Stäbchen in die Nahrungs ähnelt eine Aktion gläubige Buddhisten ausführen, wenn mit zeremoniellen Nahrung, um ihre Vorfahren auf Haushalts Schrein. Platzieren von Stäbchen, so dass sie bei jemand anderem zeigen gilt als eine symbolische Bedrohung.

Zu Besuch in einem Haus

Es gilt als eine Ehre, um jemandem zu Hause in Japan eingeladen. Viele Japaner sehen ihr Zuhause als zu bescheiden, um Gäste zu unterhalten. Schuhe sind nicht im Inneren verschlissen - da der Boden ist oft höher als Boden oder Eingangsebene oder sogar der gleichen Höhe, Japanisch will nicht, dass der Boden, die von Erde, Sand oder Staub, die an den Sohlen befestigt werden kann gefärbt werden. Stattdessen werden die Schuhe in der Genkan entfernt und oft mit Hausschuhen genannt uwabaki ersetzt. Nur das Tragen von Socken ist auch in informellen Situationen akzeptabel. Genkan sind auch kleine Wohnungen, wo sie sind entsprechend klein und verfügen über einen kleinen Schritt nach oben gefunden. Socken sind jedoch in der Regel nicht entfernt - die nackten Füße sind akzeptabel bei einem Besuch in einem engen Freund, aber sonst nicht. Es gibt auch separate Hausschuhe, wenn Sie ein Bad, aus hygienischen Gründen verwendet.

Hölzerne Geta für kurze Spaziergänge draußen beim Betreten des Hauses zur Verfügung gestellt. Es wird allgemein als höflich, Schuhe statt Sandalen tragen, aber Sandalenträger kann ein Paar weiße Socken tragen über ihren nackten Füßen oder Strümpfe zu setzen, so dass ihre nackten Füße nicht berühren die Pantoffeln, dass der Host-Angebote, oder sie verwenden können tabi Socken, mit den Sandalen getragen. Die Schuhe werden umgedreht, so dass der Fuß steht vor der Tür, nachdem er sie ab. Während der Winterzeit, wenn ein Gast trägt einen Mantel oder Hut, der Gast den Mantel oder Hut zu entfernen, bevor der Host öffnet die Tür. Wenn der Gast verlässt, wird er oder sie nicht auf dem Mantel oder Hut auf, bis die Tür geschlossen ist.

Im Hinblick auf Bestuhlung finden kamiza.

Geschenke und Schenken

Viele Menschen werden einen Gast zu bitten, um ein Geschenk zu öffnen, aber wenn sie es nicht tun, werden die Japaner den Drang zu fragen, ob sie das Geschenk öffnen zu widerstehen. Seit den Akt der Annahme einer Geschenk kann ein Gefühl des unerfüllten Verpflichtung seitens des Empfängers zu erzeugen, werden Geschenke manchmal abgelehnt, je nach Situation.

Saisonale Geschenke

Es gibt zwei Geschenk-Jahreszeiten in Japan, genannt Seibo und chūgen. Einer ist für den Winter und die andere ist für den Sommer. Geschenke sind die, mit denen man eine Beziehung, vor allem die Menschen, die den Geschenkgeber dazu beigetragen haben, hat gegeben.

Unhöfliche Geschenke

Einige Artikel prominent Anzeige der Nummern 4 darf nicht angewendet werden, da das Lesen von 4 legt nahe Tod. Auch sollte die Zahl 9 vermieden werden, da einer der Messwerte von 9 ist ein Homonym für Leiden oder Folter. Uhren, Scheren und Messer sind nicht geeignet Geschenke wegen der Symbolik der Zeit läuft aus und Schneiden der Beziehung auf.

Andere Geschenke

Ein anderer Brauch in Japan ist für Frauen, Männer geben Schokolade am Valentinstag. Die Schokolade kann auf das Objekt der Zuneigung der Frau gegeben werden, oder jedem Mann die Frau verbunden ist. Letztere wird als Giri-choko. Männer, die Schokolade am Valentinstag erhalten geben etwas zurück zu denen, die sie aus, einen Monat später am White Day erhalten.

Grüße

Grüße gelten als extrem wichtig in der japanischen Kultur. Die Schüler in der Grund- und Mittelschulen werden oft ermahnt, Grüße mit Energie und Kraft zu liefern. Ein fauler Gruß ist mit der Art der Verachtung, die einen schlaffen Händedruck in Teilen des West begleiten gilt.

Die häufigsten Grüße sind Ohayo gozaimasu oder "Guten Morgen", bis ca. 11.00 verwendet, kann aber zu jeder Tageszeit verwendet werden, wenn es das erste Mal an diesem Tag die beiden Menschen erfüllt werden; konnichiwa was in etwa "Guten Tag" oder "Guten Tag" ist und bis zum späten Nachmittag verwendet; Konbanwa oder "guten Abend"; und oyasumi nasai oder "Gute Nacht". Verschiedenen Formen dieser Ansagen können abhängig von den relativen soziale Positionen des Sprechers und des Hörers verwendet werden.

Briefe und Postkarten

Titel

Die Titel für die Menschen sind -chan, -kun, -san und -sama.

Brief-Adressen, auch diejenigen geschickt, um Freunde zu schließen, werden in der Regel in sehr formalen Sprache geschrieben. Es sei denn, ein anderer Titel ist vorhanden die Standard-Titel mit Namen des Empfängers verwendet, ist die sehr formal -sama. Briefe adressiert an eine Firma den Titel onchū nach dem Firmennamen. Es gilt auch als wichtig, in der Adresse zu nennen, wenn die Gründung der Gesellschaft oder begrenzt. Wenn ein Buchstabe ist mit einem Mitarbeiter des Unternehmens an ihrem Arbeitsplatz angesprochen, sollte die Adresse der vollständige Name der Arbeitsstelle, als auch den Titel der Position des Mitarbeiters und den vollständigen Namen des Mitarbeiters enthalten.

Schreiben Schreibmaterialien

Persönliche Briefe sind traditionell von Hand geschrieben mit blauer oder schwarzer Tinte oder mit einem Schreibpinsel und schwarzer Tinte. Die bevorzugte Papier Washi. Obwohl Briefe kann vertikal oder horizontal geschrieben werden, ist die vertikale Ausrichtung traditionellen und formal. Rote Tinte in Briefeschreiben sollte vermieden werden, da der Name einer Person mit roter Tinte schreiben schlägt einen Wunsch für diese Person, um zu sterben.

Gruß-Postkarten

In Japan haben Feriengänger nicht senden Postkarten. Stattdessen ist die Tradition in Japan für einen Urlaub goer ein Souvenir, oft essbare zurückzubringen. Allerdings Neujahrsgruß Postkarten oder Nengajo, sind eine Tradition ähnlich wie Weihnachtskarten im Westen. Wenn innerhalb einer Frist gesendet wird, wird die japanische Post die Karten am Morgen des Neujahrs zu liefern. Diese werden mit den Motiven auf der Basis des Jahres des chinesischen Tierkreises, die ausgehend wird eingerichtet. Sie fordern Fortsetzung zugunsten des Empfängers in das neue Jahr. Wenn man erhält eine Karte von jemandem, dem man nicht gesandt hat eine Karte, schreibt die Etikette, dass man eine Karte im Gegenzug senden und spätestens am siebten Januar ankommen.

Allerdings, wenn ein Verwandter von einer Person, hat in diesem Jahr gestorben ist, werden sie eine Postkarte in schwarz, bevor das neue Jahr entschuldigte sich für nicht das Senden einer Neujahrskarte geschrieben zu senden. Der Grund dafür ist, dass, da ihre relative gestorben ist sie nicht wollen oder erleben Sie ein glückliches neues Jahr können. In diesem Fall ist die Etikette nicht sie ein Neujahrsgruß entweder zu senden.

Sommer-Karten werden auch gesendet. Shochu-mimai Karten werden von Juli bis 7. August verschickt und zansho-mimai Karten werden vom 8. August bis Ende August gesendet. Diese enthalten oft eine höfliche Anfrage über die Gesundheit des Empfängers. Sie sind meist von der Post verkauft und als solche eine Lotterie Zahl enthalten.

Respekt Sprache

Es gibt eine ganze grammatische Regelsatz für das Sprechen respekt Vorgesetzten, Kunden, usw., und das einen großen Teil in guten Umgangsformen und in der Gesellschaft als Ganzes spielt. Japanische Kinder unterrichtet werden, um sich harmonisch und kooperativ mit anderen aus der Zeit, sie gehen vor der Schule zu handeln.

Diese Notwendigkeit für harmonische Beziehungen zwischen den Menschen in viel japanische Verhalten wider. Viele legen großen Wert auf Höflichkeit, Eigenverantwortung und Zusammenarbeit für die universelle und nicht der einzelne, gut. Sie präsentieren unangenehme Fakten in eine sanfte und indirekte Weise. Sie sehen in der Harmonie für produktiv arbeiten wie die entscheidende Zutat.

Service und Angestellte des öffentlichen Dienstes

Japan wird häufig von Nicht-Japaner als ein Ort, wo der Service ist ausgezeichnet, zitiert. Solche Forderungen sind schwer, wenn nicht unmöglich, zu quantifizieren. Trotzdem, der Service ist bei öffentlichen Einrichtungen wie Restaurants, Lokalen, Geschäften und Dienstleistungen in der Regel freundlich, aufmerksam und sehr höflich, wie es in einer gemeinsamen Erinnerung von Managern und Arbeitgebern an ihre Arbeitnehmer gegeben wider: "okyaku-sama wa kami-sama desu" oder "der Kunde ist ein Gott.". Im Allgemeinen wird Service-Mitarbeiter nur selten in der beiläufigen Gespräch zu kommen mit einem Kunden mit dem Ziel der Bildung einer Beziehung wie es manchmal geschieht in "westlichen" Kulturen. Die Service-Mitarbeiter wird erwartet, dass eine formelle, professionelle Beziehung mit allen Kunden zu halten. Private Gespräche unter Service-Mitarbeiter gelten als ungeeignet, wenn ein Kunde in der Nähe.

Im Allgemeinen, wie in den meisten Ländern, schreibt die Etikette, dass der Kunde mit Ehrfurcht behandelt. In Japan bedeutet dies, dass Mitarbeiter sprechen in einer demütigen und ehrerbietigen Art und Weise und zu verwenden respektvollen Formen der Sprache, die den Kunden zu erheben. Somit sind die Kunden in der Regel mit dem Titel -sama gerichtet. Ein Kunde ist nicht zu erwarten, dieses Niveau der Höflichkeit an einen Server hin und her bewegen.

Kleid für die Mitarbeiter in der Regel ordentlich und formal, abhängig von der Art und den Stil der Einrichtung. Angestellte des öffentlichen Dienstes, wie Polizisten, Taxifahrer und die Schieber, deren Aufgabe ist es, dass so viele Menschen wie möglich Bord der Hauptverkehrszeit Züge und andere Arten von Mitarbeitern, die sich berühren, müssen die Menschen tragen oft weiße Handschuhe zu gewährleisten.

Begräbnisse

Menschen an einer japanischen Beerdigung bringen Geld als "Koden" in besonderen Begräbnis oder kleinen einfachen weißen Umschlägen.

Arbeitsethik

Japaner in der Regel früh ankommen und bereit sind, arbeiten zu beginnen, sobald der Arbeitszeit beginnen. Sie loben auch andere Arbeitnehmer für die Unterstützung, auch wenn sie von wenig Hilfe in den folgenden gewesen. Beim Verlassen des Arbeits wird die Gruß otsukaresama deshita "Du bist müde" oft denjenigen verwendet zu verlassen, und die Person, die oft verlassen, sagt osaki ni shitsurei shimasu "Tut mir leid, bevor Sie verlassen." Für viele Arbeitnehmer, wird es als schlechte Form zu verlassen, bevor der Chef nach Hause geht.

Besondere Geburtstage

  • Sieben, fünf, drei: Shichi-Go-San ist eine Veranstaltung am 15. November für Kinder dieser Altersgruppen statt.
  • Zwanzig: Das zwanzigste Geburtstag ist, wenn eine Person wird ein Erwachsener und Alkohol und Tabak rauchen trinken. Ausgesprochen Hatachi.
  • Sixty: Der sechzigster Geburtstag ist der Anlass der Kanreki, 還 暦, als fünf Zyklen des chinesischen Tierkreises abgeschlossen haben.
  • Siebenundsiebzig: Die siebenundsiebzigsten Geburtstag ist der Anlass des Kiju 喜 寿 "glücklichen Alter", denn das chinesische Schriftzeichen 喜 in kursiven Stil geschrieben sieht aus wie die Zeichen für siebenundsiebzig.
  • Achtundachtzig: achtundachtzigsten Geburtstag ist der Anlass der Beiju 米 寿, "Reis Alter", weil das chinesische Schriftzeichen für Reis, 米, sieht aus wie die Zeichen für die achtundachtzig.
  • Neunundneunzig: Die neunundneunzigsten Geburtstag ist der Anlass der hakuju 白 寿, "white Zeitalter", weil das chinesische Schriftzeichen für Weiss, 白, sieht aus wie das chinesische Schriftzeichen für hundert, 百, mit dem oberen Strich entfernt.

Visitenkarten

Visitenkarten mit Vorsicht ausgetauscht werden, gleich zu Beginn des Treffens. Einander gegenüber stehende Person, bieten Sie Ihre Karte mit beiden Händen, so dass die Person, die Sie treffen werden, können sie zu lesen. Ihre Karte werfen Sie nicht über den Tisch oder halten Sie es lässig mit einer Hand. Erhalten Sie die Gästekarte mit beiden Händen und studieren sie für einen Moment, dann legen Sie sie vorsichtig auf den Tisch vor dem Sitz oder legen Sie sie in Ihr Unternehmen Kartenhalter mit einem Lächeln. Bei Bedarf können Sie fragen, wie jemand den Namen an dieser Stelle ausspricht. Bei einem Treffen einer Gruppe von Menschen, können Sie ihre Karten vor Ihnen auf dem Tisch als Referenz während des Gesprächs legte. Oder Sie können sofort platzieren Sie die Karten in der Karteninhaber. Schieben Sie niemals eine Karte, die Sie in Ihrer Tasche oder Geldbörse erhalten haben, und nicht auf sie in der Gegenwart der anderen Person zu schreiben. Diese Liebe zum Visitenkarte Etikette soll Respekt zu zeigen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha