Escanjaque Indians

Die Escanjaques waren Ureinwohnerleute im Jahre 1601 während einer Expedition zu den Great Plains of Texas, Oklahoma und Kansas nannte dieses von Juan de Onate. Die Escanjaques Vielleicht war identisch mit dem Aguacane, die entlang der Nebenflüsse des Red River in West-Oklahoma gelebt haben. Wenn ja, wurden sie wahrscheinlich zu den Menschen später als Wichita bekannt verwandt.

Juan de Onate

Juan de Onate, Statthalter und Gründer der neu geschaffenen spanischen Provinz New Mexico, führte eine spanische Expedition zu den Great Plains in 1601. Er folgte der Route durch einen nicht autorisierten Expedition im Jahre 1595 genommen, von Francisco de Leyva Bonilla und Antonio Gutierrez de Humana . Ein Indianer benannt Jusepe Gutierrez, von Culiacán, Mexiko, geführt Onate. Jusepe war ein Überlebender des Leyva und Humana Expedition.

Durch Jusepe begleitet, mehr als siebzig spanischen Soldaten und Priester, eine unbekannte Zahl von indischen Soldaten und Diener, und siebenhundert Pferde und Maultiere, reiste Onate über die Ebenen nach Osten von New Mexico. Den Canadian River Abflug 23. Juni folgte er durch den Texas Panhandle in Oklahoma. Abkehr von der kanadischen, reiste er Lang in nördlicher Richtung. Das Land wurde grüner, mit mehr Wasser und Haine von Walnussbäumen und Eichen.

Beschreibung der Escanjaques

In der Nähe eines kleinen Flusses, Onate fand eine große Lager von Menschen, die er genannt Escanjaques. Er schätzte die Bevölkerung mehr als 5.000 leben in 600 Häusern. Die Escanjaques lebte in Rundhäuser so groß wie dreißig Meter im Durchmesser und mit gebräunter Büffel bedeckt versteckt sich in der Form ähnlich zu den Grashäuser von Quivira. "Sie waren nicht ein Volk, gesät oder geerntet, aber sie lebte allein auf das Vieh. Sie wurden von Häuptlingen regiert .... sie ihre Häuptlinge, aber gehorchte wenig. Sie hatten große Mengen von Häuten, die, um den Körper gewickelt, diente ihnen Kleidung, aber das Wetter war heiß, gingen alle Männer über fast nackt, die Frauen, die von der Taille abwärts. Männer und Frauen gleichermaßen verwendet Bögen und Pfeile, mit denen sie waren sehr geschickte gekleidet. "

Die Escanjaques führte Onate zu einer großen Siedlung von ihren Feinden, den Rayados, etwa 30 Meilen entfernt. Die Rayados verlassen ihre Siedlung und Onate zurückhaltend mit Mühe die Escanjaques von Plünderungen es. Er schickte sie zurück in ihre eigene Siedlung. Wenn jedoch Onate kehrte in die Escanjaque Siedlung am nächsten Tag, die Indianer unfreundlich eingeschaltet und er schätzt, dass 1.500 Männer griffen ihn. Onate kämpfte einen zweistündigen Kampf mit ihnen vor dem Ruhestand aus dem Feld und beginnt seine Rückkehr nach New Mexico. Onate sagte, dass mehrere Spanier in der Schlacht verwundet und behauptete, dass eine große Anzahl von Indianern getötet wurden.

Eine Ursache für den Kampf gewesen sein, dass Onate entführt mehrere Frauen und Kinder aus den Escanjaques. Onate freigegeben oder gezwungen wurde, lassen Sie einige der Frauen, aber er "nahm ein paar Jungs auf Antrag der religiösen, um sie in die Angelegenheiten unserer heiligen katholischen Glauben zu unterweisen." Einer von denen, entführt wurde namens Miguel, ein Gefangener der Escanjaques sich von einem Land, das er Tancoa genannt. Miguel später liefern Informationen für die erste Karte der Region.

Wer waren die Escanjaques?

Einige Behörden die Escanjaques B. Apache identifiziert, aber Onate Konto scheint sie von der Apache der zu diesem Zeitpunkt auch an das spanische bekannt waren unterscheiden. Sie haben auch als Kaw identifiziert worden, wenn auch nicht überzeugend als Kaw sind nicht bekannt, auf den Great Plains im Jahr 1601 sein.

Es ist möglich, dass "Escanjaques" war nicht der Name der Indianer, sondern ein Gruß. Auf die Erfüllung Onate, ihre Hände dehnten sie auf die Sonne und gab es, um ihre Brüste zu sagen "escanjaque." "

Später sagte Miguel die Spanier, dass die Escanjaques waren in Wirklichkeit ein Volk namens Aguacane. Seine Informationen konnten die spanischen, eine Karte der Region, in der die Aguacane schien im Südwesten Oklahoma entlang des Red River und seinen Nebenflüssen befinden ziehen. Wenn ja, ist es wahrscheinlich, die Escanjaques waren Sprechern einer Caddoan Sprache und wahrscheinlich ähnlich dem Wichita. Aufgrund ihrer geographischen Lage, könnte der Aguacane auch gleiche oder für die Menschen 60 Jahre, bevor Onate genannt Teyas von Francisco Vásquez de Coronado Zusammenhang stehen.

Es gibt ein paar weiteren Artikeln im 16. Jahrhundert zu den Escanjaques. Es wurde vorgeschlagen, dass ihre Nachkommen waren die Iscani, ein Wichita Stamm des achtzehnten Jahrhunderts.

Wo war der Escanjaque Siedlung?

Die Escanjaque Siedlung Onate gefunden war wahrscheinlich ein Übergangslager. Seine Größe, 600 Zelte und 5000 Menschen, entgegensteht, wenn andere als ein Jagdlager. Vielleicht ist das Lager war groß, weil die Escanjaques beabsichtigt, zu streiten mit den Rayados zu gehen, oder vielleicht war es gebildet, um mit den Rayados für Florence-A Hornstein, Feuerstein für Pfeilspitzen über viel von Oklahoma und Kansas begünstigt Handel.

Die Website des Escanjaque Siedlung ist nicht gefunden worden und die geografischen Angaben in Onate Bericht über seine Reise nicht ein Ort, um mit Sicherheit festgestellt werden, zu ermöglichen. Zwei mögliche Standorte vorgeschlagen: die Ninnescah Fluss etwa 20 Meilen südlich der vorliegenden Website von Wichita, Kansas oder Salt Fork River in der Nähe von Tonkawa, Oklahoma. Archäologischen Daten unterstützt am besten die Tonkawa Website. Eine umfangreiche archäologische Stätte in Arkansas City, Kansas wird von vielen angenommen, dass der Standort des Dorfes Rayado sein. Extrapolation rückwärts einen Ort in der Nähe von Tonkawa für die Escanjaque Siedlung passt Onate Konto.

Sehe auch

  • Quivira
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha