Erste Klasse

Firstclass ist ein Client / Server-Groupware, E-Mail, Online-Konferenzen, Voice / Fax-Service, und Bulletin-Board-System für Windows, Macintosh und Linux. Firstclass Primärmärkte sind die Hochschul und K-12 Bildungssektor, darunter vier der zehn größten Schulbezirke in den Vereinigten Staaten.

Das Produkt ist Teil der Open Text-Portfolio-Gruppe und läuft auf Windows, Mac OS X und Linux-Plattformen für Client und Server. iPhone und Android-Client-Anwendungen sind ebenfalls erhältlich. Nach Angaben des Unternehmens, wird das Produkt bei über 3.000 Organisationen genutzt und verfügt über 9 Millionen Nutzer weltweit.

Frühgeschichte

Firstclass war ursprünglich ein Produkt der SoftArc, durch drei ehemalige Mitglieder der Bell-Northern Research, Nortel Forschungszweig in der Innenstadt von Toronto entfernt gebildet. Das Team, bestehend aus zwei Brüder und einen Freund, war die Hauptentwickler des erfolgreichen Meridian Mail-System, und nannten sich wie die Toronto-Ideen Group. Nach einer Begegnung mit Management, die drei links und gebildet SoftArc als Beratungsunternehmen.

Firstclass wurde in Reaktion auf eine Anfrage von einem Freund der Familie, am Scarborough Board of Education arbeitete erstellt. Er bat sie, eine angemessene Macintosh-basierte E-Mail-System, das sowohl LAN- und Modem-Unterstützung, eine echte GUI angeboten zu finden, und unterstützt sowohl die private E-Mail als auch die öffentliche Diskussion Bereichen. Er wollte ein System, das "auch die Lehrer nutzen könnten". BBSes angebotenen Modem-Unterstützung und öffentlichen Foren, aber in der Regel hatte keine LAN-Unterstützung und waren zeichenbasierte. Verschiedene LAN-E-Mail-Systemen existiert, die auf dem Mac, mit hinreichender GUI, aber sie neigten dazu, schlechte Modemunterstützung und einige angebotenen Foren haben.

Das Team fand nur ein Produkt, Applelink, die nahe an das Füllen der Anforderungen kam. Es wurde jedoch auf einem Großrechner für Apple Computer laufen und konnte nicht erworben werden, so dass das Team angeboten werden, ein System unter Vertrag für 85.000 $ zu bauen. Scarborough Vorstand mochte die Hypercard-Prototyp, konnte aber nicht den Preis zu leisten, so dass sie angeboten, um ein System für die 9000 $ zu kaufen und dann zu helfen, verkaufen sie an andere Boards. Der Vorschlag wurde angenommen, und die Arbeit an EduNet begann einige Zeit im Jahr 1989, debütiert im Jahr 1990 an der ECOO Konferenz.

FCP, der Firstclass-Protokoll

Key, um den Betrieb Firstclass war die zugrunde liegenden FCP. FCP war eine Transportschicht Netzwerkprotokoll, das verwendet alle Firstclass-Kommunikation. Das Protokoll garantiert eine fehlerfreie Kommunikation für alle Aktivitäten, nicht nur Dateiübertragungen. FCP könnte auf verschiedenen physikalischen Schichten laufen, beginnend mit Modems und Appletalk und spätere Hinzufügen von Novell IPX und TCP / IP. Sowohl der Client und Server kommunizieren konnte über einen dieser Links, so dass es einem Benutzer, von Büro zu Hause zu bewegen und haben Zugang zu dem gleichen Server.

FCP wurde auf einem gleitenden Fenster-Protokoll basiert, mit einer Vielzahl von Paketgrößen, unterschiedliche Netzwerkprotokolle abgestimmt. Spätere Versionen von FCP eigene Fehlerkorrektursysteme ausschalten konnte beim Lauf über eine fehlerfreie Links wie TCP / IP. FCP auch eine optionale Verschlüsselungssystem auf der Basis des Blowfish-Chiffre implementiert. Mit all diesen Funktionen deaktiviert, FCP noch bot gute Leistung auch auf den 2400 bit / s in der Ära gemeinsame Modems.

Darüber hinaus enthalten alle FCP-Paket eine "Task-Nummer" Kennung, ähnlich wie die Port-Kennung in TCP / IP. Dies erlaubt FCP, eine Reihe von "virtuellen Verbindungen" zwischen jedem Client und dem Server zu errichten. Der Server eine Multithread-Kernel implementiert und eröffnet einen neuen Thread für jeden von einem Client angefordert Aufgabe. Benutzer konnten daher Hochladen und Herunterladen von Dateien zur gleichen Zeit, während gleichzeitig Lesen und Schreiben von E-Mail.

Die BBS-Ära

Nach dem Umbenennen der Artikel in den allgemeineren Firstclass, begannen sie demonstrieren frühen Versionen nach Toronto-Bereich Mac BBSes.

Ein Apple-Mitarbeiter Canada, Mark Windrim, ein Firstclass BBS in Toronto gesetzt genannt MAGIC. Lokale Mac-Benutzer gehört, des Systems und eingerichteten Konten, schnell verwandelte sie in die größte Mac orientierte BBS-System in der Gegend. Nachdem mit einem einzigen Telefonleitung und einem winzigen Nutzerbasis begonnen wurde MAGIC Kommerzielle Einheit namens "Magic", erreichte schließlich 6000 Benutzer und hatte 48 Telefonleitungen.

Aufgrund der Multithread-Natur der Firstclass Client-Software kann der Benutzer mehrere Nachrichten gleichzeitig zu öffnen, während das Hochladen und Herunterladen im Hintergrund. Während die meisten Systeme indirekt ermutigt Benutzer einfach "Blutegel" Dateien und dann verlassen, Nutzer warten auf Downloads auf Firstclass hatte eine gesamte Modemkanal frei für das Hochladen oder Schreiben.

SoftArc gesucht, um die Vorteile des wachsenden Interesses, indem sie herabgesetzten Preisen an BBS Betreiber zu nehmen. Während dieser Zeit, Pilze aus dem Boden einige Firstclass BBS-Systeme für Tausende von Benutzern, einschließlich der Virginia-basierte DigitalNation, die gehofft hatten, ein AOL-Konkurrenten, die Berkeley Macintosh Users Group Planet BMUG sowie BendNet BBS in Bend, Oregon und Virtual-Tal geworden Dienstleistungen, die von U-Bahn-Zeitung-Gruppe Silicon Valley betrieben.

Der Firstclass-Software später einge eine Funktion, die einzelnen Websites, um Firstclass Konferenz Inhalt und Privatpost, indem die Server miteinander verknüpfen zu teilen erlaubt. Ursprünglich war dies über Wählverbindungen erreicht, aber schließlich ließ Websites, um über das Internet unter Verwendung von Internet-Verbindungen zu verknüpfen. Apple-Mitarbeiter Scott Converse bildeten die erste und wahrscheinlich das umfangreichste Netzwerk von Firstclass basierte Websites in der Welt als OneNet bekannt.

Bis 1994 war das Internet zu einem wichtigen Kraft, obsoleting meisten BBS-Systeme auf Mac und Windows im nächsten Jahr oder so.

Firmen-E-Mail- und Collaboration-

Bis Mitte der 90er Jahre Firstclass war in eine kleine bis mittelgroße internen E-Mail-System entwickelt, aber seine BBS weiterhin Aufmerksamkeit erhalten. Ein Firstclass Client für Microsoft Windows wurde eingeführt, zusammen mit einem Windows NT-basierten Server.

Während Mitte der 1990er Jahre entwickelte sich mit Firstclass in der Groupware-Markt zu konkurrieren. Das Produkt wurde erfolgreich zu einem gewissen Grad, besting Microsoft Exchange in Anzahl der installierten Nutzer bis 1997.

Firstclass hinzu Internet-Funktionalität und eine Scripting-Verfahren bis zum Jahr 2000, aber beide Lotus und Microsoft hatte diese Funktionen früher eingeführt und Firstclass-Marktanteile verloren, ihnen die Mac-Markt gleichzeitig sank durch die Mitte bis Ende der 1990er Jahre, Erodieren des Produkts primäre Kundenbasis. Selbst unter den Organisationen, die mit der Firstclass System betrachtet, das Fehlen einer robusten Kalenderkomponente in dieser Zeit war eine offensichtliche Fehler. Dennoch wurde Firstclass als bemerkenswerte Anbieter von weltweiten integriert kollaborativen Umgebungen von International Data Corporation im Jahr 2004 anerkannt.

Während dieser Zeit aufgenommen Firstclass eine mit dem Server integrierte Voice-Mail-Lösung. Die Funktion, die gemeinhin als Unified Messaging bekannt ist, erlaubt es Benutzern, Sprach-, Fax- und E-Mail in ihrem Postfach empfangen.

Im Jahr 2007 mit der Veröffentlichung von Version 9, neu gestaltete Firstclass seine Schnittstelle und führte eine automatische serverbasierte und richtliniengesteuerte Archivierungsdienst für die Einhaltung Zwecke und volle Unicode-Unterstützung.

Bis Ende 2010 wurde Version 11 freigegeben wird, mit mobilen Clients für Apple iOS, Android und Blackberry zur Verfügung gestellt im Jahr 2011 IMAP-Mail und RSS-Unterstützung wurde in Version 11.1 im Jahr 2012 aufgenommen.

Tools

Firstclass Application Services oder "FCAS" ermöglicht es Entwicklern von Drittanbietern, um Tools und Anwendungen für die Verwendung mit Firstclass erstellen. Die BASIC-ähnlichen Sprache wird in der Online-Hilfe Der Firstclass Client ist unter Customization Tools, FCAS, Sprachreferenz dokumentiert.

Mit der Veröffentlichung von Firstclass 12, stellt Firstclass eine voll unterstützt und dokumentiert Application Programming Interface, mit denen Web-Entwickler, um authentifizierte sichere Informationen von ihren Firstclass Collaborative System abzurufen, und zeigt sie in ihrer eigenen Website. Firstclass API

Unternehmensgeschichte

Im Jahr 1999 angeordnet das Unternehmen ein Reverse Takeover von einer Firma aus Vancouver an der Toronto Stock Exchange börsennotiertes Centrinity zu werden. Im September 2002 Open Text kauften Centrinity, für eine gemeldete C $ 1,26 pro Aktie oder 19 Millionen C $. Open Text war die Entwicklung einer Reihe von Online-Collaboration-Produkte durch eine Reihe von Fusionen und Firstclass-Bildungs-Hintergrund schien besonders gut mit einigen ihrer anderen Angeboten passen. Zu der Zeit festgestellt Open Text ihre Absicht, Firstclass in den "Livelink" Internet-Informationserfassungsmodul zu integrieren, aber diese Integration noch nicht geschehen und wird gemunkelt, nicht sinnvoll, aufgrund der Architektur des Livelink.

Zum 31. März 2010 sind die ursprünglichen Gründer der Firstclass Produkt- und Firmen und zwei langjährige Mitarbeiter von Opentext nicht mehr verwendet wird, der einzige Grund wurde angegeben, ein Unterschied von Meinungen in die zukünftige Richtung der Firstclass Produkt und andere derivative Produkte. Sie sind seit Edsby, ein innovatives Produkt, das Social Media und Klassenraum-Management-Tools fügt sich entwickelt.

Im nächsten Jahr würde sehen, viele weitere wichtige Teammitglieder freiwillig bewegen auf neue Herausforderungen. Unter denjenigen, abfliegen waren die UX Designer hinter Firstclass 'Wiedergeburt als Open Text Social Media: eine für Research In Motion, die andere, um seine eigene Firma zu gründen. Im Juni und August 2011 gab es zwei weitere Runden von Entlassungen. Langjährige Mitarbeiter Paul Whittemore, Desmond Ong und Julie Oke, zusammen mit einigen anderen, aufgefordert, enthalten sein. Senior Manager Terry Whyte und Dave Wormald links im Laufe des Sommers.

Opentext weiterhin die Firstclass-Software-Suite, die bis zu externen "Apps" zu unterstützen geöffnet worden zu entwickeln.

  0   0
Vorherige Artikel Strand-Tag
Nächster Artikel Zentral Hawkes Bay Bezirk

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha