Eric Hebborn

Eric Hebborn war ein britischer Maler und Kunstfälscher und später ein Autor.

Frühen Lebensjahren

Eric Hebborn wurde in South Kensington in 1934. Seine Mutter geboren, London wurde in Brighton geboren und sein Vater in Oxford. Nach seiner Autobiographie, schlugen ihn seine Mutter immer wieder wie ein Kind. Im Alter von acht, stellt er fest, dass er in Brand zu seiner Schule und wurde geschickt, um Erziehungsanstalt in Harold Wood Longmoor, auch wenn seine Schwester Rosemary bestreitet dies. Lehrer ermutigte seine Malerei Talent und er zu dem Maldon Art Club, wo er zunächst im Alter von 15 ausgestellten verbunden wurde.

Hebborn besucht Chelmsford Art School und Walthamstow Kunstschule vor dem Besuch der Royal Academy. Er blühte an der Akademie, dem Gewinn der Hacker Portrait Preis und den Silver Award, und die britische Prix de Rome in Gravieren, ein zweijähriges Stipendium an der British School in Rom im Jahre 1959. Dort war er Teil der internationalen Kunstszene wurde und gebildet Bekannte mit vielen Künstlern und Kunsthistorikern, einschließlich der sowjetischen Spion, Sir Anthony Blunt im Jahr 1960, der Hebborn gesagt, dass ein paar seiner Zeichnungen sah aus wie Poussins. Diese die Saat seiner Fälschung Karriere.

Hebborn kehrte nach London zurück, wo er von Kunstrestaurator George Aczel angeheuert. Während seinem Dienst wurde er angewiesen, nicht nur Malereien wieder herzustellen, sondern sie zu verändern und zu verbessern. George Aczel schloss ihn von der Wiederherstellung der vorhandenen Bilder auf "Wiederherstellen", Malereien auf völlig leere Leinwände, so dass sie für mehr Geld verkauft werden konnten. Ein Herausfallen über Kenntnisse der Malerei und Restaurierung Erics zerstört die Beziehung zwischen Aczel und Hebborn.

Eric und seine Geliebte Graham David Smith besucht auch eine Junk-und Antiquitätenladen in der Nähe von Leicester Square, wo Eric befreundete einer der Eigentümer, Marie Gray. In der Organisation der Drucke im Shop katalogisiert begann Eric, um mehr über Papier und seine Geschichte zu verstehen und verwendet in der Kunst. Es war auf einigen dieser leeren, aber alt, Papierstücke, die Eric machte seine ersten Fälschungen.

Seine erste echte Fälschungen waren Bleistiftzeichnungen nach Augustus John und wurden auf einer Zeichnung eines Kindes von Andrea Schiavone basiert. Graham Smith heißt es, dass mehrere von ihnen wurden zu ihrem Vermieter Herr Davis, einige bis Bond Street Galerien und zwei oder drei durch Christies Verkaufsräume vertrieben.

Schließlich Hebborn beschlossen, in Italien mit Graham niederzulassen, und sie gibt eine private Galerie gegründet.

Das Leben als Fälscher

Wenn zeitgenössische Kritiker schien nicht zu seiner eigenen Gemälde zu schätzen begann Hebborn um den Stil der alten Meister, wie zu kopieren: Corot, Castiglione, Mantegna, Van Dyck, Poussin, Ghisi, Tiepolo, Rubens, Jan Breughel und Piranesi. Kunsthistoriker, wie Sir John Pope Hennessy erklärte, seine Bilder sowohl authentisch als auch stilistisch brillant und seine Bilder wurden für Zehntausende von Pfund durch die Kunst-Auktionshäuser verkauft, darunter Christie zu sein. Nach sich Hebborn hatte er Tausende von gefälschten Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen verkauft. Die meisten Zeichnungen Hebborn entstanden sein eigenes Werk, gemacht, um den Stil der historischen Künstlern und nicht leicht verändert oder kombinierte Kopien von älteren Arbeiten ähneln.

Im Jahr 1978 wurde ein Kurator am National Gallery of Art in Washington DC, Konrad Oberhuber, ein Paar Zeichnungen Prüfung er für das Museum von Colnaghi eine etablierte und seriöse old-Master-Händler in London, eine nach der Savelli Sperandio und die andere von gekauft hatte Francesco del Cossa. Oberhuber bemerkt, dass zwei Zeichnungen an demselben Art von Papier ausgeführt.

Oberhuber war überrascht von der Ähnlichkeit der in den beiden Stücken verwendete Papier genommen und beschlossen, seine Kollegen in der Kunstwelt zu alarmieren. Auf der Suche nach weiteren fake "Cossa" an der Morgan Library, nachdem dieses durch die Hände mindestens drei Sachverständigen bestanden, Oberhuber kontaktiert Colnaghi, die Quelle aller drei Fälschungen. Colnaghi wiederum informierte die Sorgen Kuratorinnen, die alle drei waren aus Hebborn erworben.

Colnaghi wartete eine volle 18 Monate, bevor enthüllt die Täuschung zu den Medien, und selbst dann nie Hebborn Name erwähnt wurde, aus Angst vor einer Verleumdungsklage. Alice Beckett, dass ihr gesagt wurde, "... niemand über ihn spricht ... Das Problem ist, er ist zu gut." So Hebborn fort, seine Fälschungen zu erstellen, zu ändern sein Stil etwas, um jede weitere Entlarvung zu vermeiden, und hergestellt, mindestens 500 weitere Zeichnungen zwischen 1978 und 1988.

Beichte, Kritik und Mord

Im Jahr 1984 Hebborn gestand den Fälschungen und Gefühl, als ob er nichts falsch gemacht hatte, benutzte er den von seinem Geständnis erzeugt drücken, um die Welt der Kunst zu verunglimpfen.

In seiner Autobiographie Trouble Gezeichnet, Hebborn setzte seinen Angriff auf die Welt der Kunst, Kritiker und Kunsthändler. Er rühmte sich, wie leicht er annahm Kunstexperten zum Narren gehalten hatte, und wie eifrig die Kunsthändler waren seine Werke authentisch, ihre Gewinne zu maximieren erklären. Hebborn behauptete auch, dass einige der Werke, die echt erwiesen hatte, waren eigentlich seine Fälschungen und Sir Anthony Blunt war nicht seine Geliebte, als in einigen Artikeln angegeben. Auf der einen Seite bietet er ein Side-by-Side-Vergleich seiner Fälschungen von Henri Leroy von Jean-Baptiste-Camille Corot und die authentische Zeichnung, herausfordernde "Kunstexperten", sie auseinanderzuhalten.

Am 8. Januar 1996 kurz nach der Veröffentlichung der italienischen Ausgabe seines Buches Die Kunstfälscher-Handbuch wurde Eric Hebborn fand in einer Straße in Rom liegend, seinen Schädel mit einem stumpfen Instrument zerkleinert. Er starb im Krankenhaus am 11. Januar 1996.

Die Herkunft von vielen Gemälden auf Hebborn, von denen einige hängen in renommierten Sammlungen verbunden ist, weiter diskutiert werden.

Erbe

Ein Dokumentarfilm Eric Hebborn: Porträt eines Meisterfälscher, mit einer erweiterten Interview mit Hebborn in seinem Haus in Italien, wurde für die BBC Omnibus Strang produziert und im Jahr 1991 ausgestrahlt.

Die 2014 Roman "Im Schatten eines alten Meisters" ist das Geheimnis Eric Hebborn Tod und seine Folgen Umgebung basiert.

Im Oktober 2014 wurde bekannt, dass 236 Zeichnungen wurden verkauft, in Einzelpartien, die im Preis von £ 100 bis £ 500 jedes von Auktionatoren Webbs von Wilton in Wiltshire.

Am 23. Oktober 2014 ging die Zeichnungen für mehr als 50.000 £ zu verkaufen, mit einem Sanguiniker Zeichnung, nach einem Entwurf von Michelangelo, den Verkauf für £ 2200, mehr als 18-fache seines erwarteten Preis; und Hebborn modernen Zeichnung manuell, The Language Of Line, komplett mit Bleistift Korrekturen und Änderungen, verkaufte mehr als 3000 £.

Hebborn-Bücher

  • Gezogen, um Ärger, Mainstream, 1991 ISBN 1-85158-369-6
  • Die Kunstfälscher-Handbuch, Overlook 1997 ISBN 1-58567-626-8
  0   0
Vorherige Artikel Anders Ilar
Nächster Artikel Blair Turgott

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha