Eric Gans

Eric Lawrence Gans ist ein amerikanischer Literaturwissenschaftler, Sprachphilosoph und Kulturanthropologe. Seit 1969 ist er der Literatur des 19. Jahrhunderts, der kritischen Theorie und Film in der UCLA Abteilung für Französisch und frankophonen Studien unterrichtet.

Gans erfand eine neue Wissenschaft der menschlichen Kultur und Herkunft er Generative Anthropologie nennt, basierend auf der Idee, dass der Ursprung der Sprache war ein singuläres Ereignis, und dass die Geschichte der menschlichen Kultur ist eine genetische oder "generative" Entwicklung von diesem Ereignis. In einer Reihe von Bücher und Artikel, beginnend mit den Ursprung der Sprache: Eine formale Theorie der Vertretung Gans hat seine Ideen über die menschliche Kultur, Sprache und Herkunft entwickelt. 1995 gründete Gans die webbasierte Zeitschrift Anthropoetics: Journal of Generative Anthropologie als wissenschaftliche Forum für die Erforschung der menschlichen Kultur und Herkunft basierend auf Generative Anthropologie und der eng verwandten Grundanthropologie René Girard. Seit 1995 Gans hat web-veröffentlichte seine Chroniken von Liebe und Groll, die aus Reflexionen über alles, von der populären Kultur, Film, Postmoderne, Wirtschaft, zeitgenössische Politik, den Holocaust, Philosophie, Religion und Paläoanthropologie. 424 Chronicles haben als der Juni 2012 erschienen.

Generative Anthropology

Hintergrund

Generative Anthropologie entstand aus der Gans "Assoziation mit Girard an der Johns Hopkins University. Gans war Girard erste Doktorandin, seiner Promotion im Jahr 1966. Aber es war nur auf der Veröffentlichung von "La Gewalt et Le Sacre" im Jahr 1972, die Gans interessierte sich Girard Idee der mimetischen Begehrens und die Verbindung zwischen Gewalt und dem heiligen in Girard Arbeit. Das Konzept der mimetischen Begehren bildet einen der Eckpfeiler des Generative Anthropologie. Girard argumentiert, dass menschliche Verlangen ist im Wesentlichen kulturellen oder sozialen in der Natur, und so verschieden von bloßer Appetit, die biologische ist. Für Girard, ist der Wunsch eine dreieckige Struktur, eine Nachahmung der Wunsch der anderen. Wunsch führt deshalb zu Konflikten, wenn zwei Personen versuchen, denselben Gegenstand zu besitzen. In einer Gruppe, diese mimetischen Konflikt eskaliert in der Regel in eine mimetische Krise, die die Existenz der Gruppe bedroht. Für Girard, wird dieser Konflikt durch die Sündenbockmechanismus, bei dem die destruktiven Energien der Gruppe werden durch die Gewalt gegenüber einem willkürlich gewählten Opfer gerichtet gespült behoben. Girard sieht die Sündenbockmechanismus als der Ursprung der menschlichen Kultur und Sprache.

Die originären Hypothese

Gans stimmt Girard, dass die menschliche Sprache entsteht in Zusammenhang mit einer mimetischen Krise, aber er hat nicht zum Sündenbock-Mechanismus zu finden, von selbst, als ausreichende Erklärung für den Ursprung der Sprache. Gans Hypothese auf, dass die Sprache ihren Ursprung in "einer abgebrochenen Geste der Aneignung", die das gewünschte Objekt als heilig bedeutet und die die Geburt der Sprache memorializes, als Grundlage für die Rituale, die die originäre Veranstaltung symbolisch neu zu dienen. Für eine ausführlichere Erläuterung der originären Hypothese finden Generative Anthropologie.

Die Szene, in der Vertretung

Für Gans ist die Sprache im Wesentlichen "malerischen" in Charakter, das heißt, strukturell durch ein heiliges Zentrum und Menschen Peripherie definiert. In der weltlichen Kultur, die später entwickelt, dient "Bedeutung" als abgeschwächter Form des Heiligen. Die Szene der Darstellung ist eine wahre kulturelle universelle und das Grundmodell für die Kulturanalyse. Generative Anthropologie versucht, die verschiedenen Mittel, durch die Transzendenz oder Bedeutung ist auf einer Szene der Darstellung erstellt zu verstehen.

Leben und Ausbildung

Eric Lawrence Gans wurde in Bronx, New York am 21. August geboren, erhielt er 1941 einen BA auf Französisch vom Columbia College im Jahr 1960. Gehen auf die Arbeit in romanischen Sprachen an der Johns Hopkins University Absolvent, seinen MA in 1961 und einen Doktortitel im Jahr 1966. Nach zwei Jahren als Assistant Professor an der Indiana University erhielt er, auf die er ging University of California, Los Angeles im Jahr 1969. Im Jahr 1978, an der Johns Hopkins Universität war er als Gastprofessor. Er setzt seine Lehre, Forschung und Schreiben heute als Professor für Französisch an der UCLA.

Critics

Die Hauptquelle der Kritik gegen die Gans Arbeit gerichtet kommt von Girard selbst, der behauptet, dass Generative Anthropologie ist nur eine andere Version der Gesellschaftsvertrag Theorien der Herkunft. Andere nehmen Problem mit konservativen politischen Ansichten Gans ', wie in seinen Chroniken von Liebe und Groll ausgedrückt. Gans hat in konstruktive Gespräche mit kontrastierenden Ansichten über Nahost-Politik in seinen veröffentlichten Dialog mit Ammar Abdulhamid eingetragen: ". Ein Dialog über den Nahen Osten und Andere Themen"

Generative Anthropologie Gesellschaft & amp; Tagung

Die Generative Anthropologie Gesellschaft & amp; Konferenz ist eine wissenschaftliche Vereinigung zum Zweck der geistigen Austausch zwischen Interessierten grundlegende Reflexion über die menschliche, originäres Denken und generative Anthropologie, einschließlich der Unterstützung für regelmäßige Konferenzen zu erleichtern gebildet. DRSC wurde offiziell am 24. Juni 2010 im Westminster College in Salt Lake City bei der 4. jährlichen Generative Anthropologie Sommerkonferenz organisiert. Weitere Informationen, einschließlich, wie Sie kommen, können an der Generative Anthropologie Society & amp gefunden werden; Konferenz-Webseite.

Seit 2007 Generative Anthropologie Gesellschaft & amp; Konferenz hat eine jährliche Sommerkonferenz auf Generative Anthropologie statt.

2007 - Vancouver

2008 - Orange, CA

2009 - Ottawa, Ontario

2010 - Salt Lake City und Provo, Utah

2011 - High Point, NC

2012 - Tokyo, Japan, Internationale Christian University

2013 - Los Angeles, CA

Ehrungen

  • Phi Beta Kappa
  • Woodrow Wilson Lands 1960-1961
  • Prix ​​de la langue française - Académie française 1977
  • Chevalier des Palmes Académiques 1982
  0   0
Nächster Artikel Erfassung von Fez

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha