Eoraptor

Eoraptor war einer der frühesten Dinosaurier der Welt, die ca. gelebt Vor 231.400.000 Jahre, während des letzten Teils der Trias in der westlichen Gondwana, was jetzt der nordwestlichen Region von Argentinien. Es war eine kleine Größe lang), leicht gebaut, Bodenwohnung, zweibeinigen zweibeinigen saurischian, in der Nähe der Vorfahren beider Theropoden und sauropodomorphs. Es wird aus mehreren gut erhaltenen Skelette bekannt. Wenn er erstmals im Jahr 1993 beschrieben, wurde es als eines der ältesten, wenn nicht die frühesten bekannten Dinosaurier zu sein. Eoraptor hat Gebiss heterodont, was darauf hindeutet, dass es ein Allesfresser, und diese Fütterungsstrategie hatte früh in Dinosauriern entwickelt.

Etymologie

Der Gattungsname Eoraptor wird von dem griechischen Wort "eos" Bedeutung "Morgengrauen", eine Bezugnahme auf seine primitive Art und das lateinische Wort "raptor", was bedeutet "Plünderer", eine Anspielung auf seine Greifhand stammen. Der Artname "lunensis" wird von den lateinischen Wörtern abgeleitet, "luna" im Sinne von "Mond" und die Endung "-ensis", was "Einwohner". Der Artname lunensis ist ein Verweis auf ihren Ort der Entdeckung der "Valle de la Luna", die Spanisch für ist "Tal des Mondes". Dieses Tal ist so wegen seiner trockenen, jenseitige Erscheinung erinnert an eine Mondlandschaft benannt. Die Art Spezies Eoraptor lunensis, die "Morgendämmerung Plünderer aus dem Tal des Mondes" bedeutet. Eoraptor wurde 1993 beschriebene und von Paul C. Sereno, Catherine A. Forster, Raymond R. Rogers, und Alfredo M. Monetta benannt.

Bezeichnung

Eoraptor hatte einen schlanken Körper, die etwa 1 Meter wuchs in der Länge, mit einem geschätzten Gewicht von etwa 10 Kilogramm. Es hat eine leicht gebaute Schädel mit einem leicht vergrößerten äußeren Nasenloch. Wie die coelophysoids die später Millionen von Jahren erscheinen würde, hat Eoraptor einen Knick in seiner oberen Backen, zwischen dem Ober- und Unterkiefers. Sereno et al. beobachtet, dass der Unterkiefer hat eine Mitte Kiefergelenk. Es lief digitigrade und aufrecht auf den Hinterbeinen. Der Oberschenkelknochen des Holotypus Probe PVSJ 512 Eoraptor ist 152 mm und die Tibia ist 157 mm, was darauf hindeutet, dass es ein schneller Läufer. Seine Vorderbeine sind nur die Hälfte der Länge der Hinterbeine, die darauf hindeuten würden, dass es ein obligat Zweibeiner. Alle seine langen Knochen sind Hohlwellen. Eoraptor hatten fünf Ziffern auf jeder "Hand", die drei von dem längsten endete im großen Krallen und wurden vermutlich verwendet, um Beute zu behandeln. Wissenschaftler haben vermutet, dass die vierte und fünfte Stellen waren zu klein, um von Nutzen zu sein bei der Jagd. Ilium ist durch drei Kreuzbeinwirbel unterstützt, im Gegensatz zu der des coeval Herrerasaurus die durch nur zwei sacrals, Basal Merkmal unterstützt wird. Eoraptor hatten Wirbelkörper, die hohl sind, eine in einigen seiner Vorfahren vorliegenden Funktion.

Bonaparte interpretiert den relativ großen Orbital Öffnung im Schädel als juvenile Merkmal. Tykoski einverstanden und schlug vor, dass bestimmte Schädelmerkmale der Typusexemplar vorgeschlagen, dass es noch jung war, gesagt sind die Schädelknochen nicht vollständig verschmolzen, relativ großen Bahnen und eine kurze Schnauze. Sereno et al., Unterstützt die Vorstellung, dass Eoraptor war ein Erotik-Probe auf der Grundlage der Schließung von Nahtmaterial in der Wirbelsäule, und die teilweise Verschmelzung der scapulocoracoid.

Klassifikation

Im Jahr 1993 Paläontologe Paul Sereno und Kollegen beschrieben und benannt, die Arten und bestimmt es um eine der frühesten Dinosaurier. Sein Alter wurde durch mehrere Faktoren bestimmt, nicht zuletzt, weil es fehlte die speziellen Funktionen eine der Hauptgruppen der späteren Dinosaurier, einschließlich der Mangel an spezialisierten Raub Funktionen. Im Jahr 1995 Sereno postuliert, dass Eoraptor ist die früheste aufgezeichnete Theropoden, und am nächsten ist "die hypothetische dinosaurian Zustand als jeder andere dinosaurian Untergruppe." Die genaue Platzierung der Eoraptor innerhalb Dinosauria war instabil, mit Meinungs oft variierte zwischen einem basalen saurischian und eine basale Theropoden. Wenn es zuerst von Sereno und Forster 1993 beschrieben ist, wurde es als theropod betrachtet, bezogen auf sein "funktionell tridactyl Hand" und andere Funktionen. In jüngster Zeit die neueste Studie von Sues, Nesbitt, Berman und Henrici, der Beschreibung der vorgestellten Daemonosaurus, auch zu dem Schluss, dass es jetzt genug fossile Beweise, um selbstbewusst zu klassifizieren Eoraptor als Theropoden. Sues et al. hingewiesen, dass die "Übergangs Suite von Merkmalszustände" der erst kürzlich entdeckte Dinosaurier, Daemonosaurus und Tawa weiter zu unterstützen, dass Eoraptor ist eine basale Theropoden, und nicht um eine basale saurischian oder eine basale sauropodomorph. Unten ist eine cladogram basierend auf der phylogenetischen Analyse durch Sues et al. im Jahr 2011, die die Beziehungen der Eoraptor:

Currie fand Eoraptor anatomisch näher an, was als die angestammte Morphotyp beider saurischian und ornithischian Dinosaurier werden. Im Jahr 2011 als Teil des Teams, das Eodromaeus beschrieben, Martinez und anderen gefunden Eoraptor um eine basale sauropodomorph sein, mit charakteristischen Merkmale für diese Gruppe. Michael Benton hat sein Zögern, dies zum Ausdruck gebracht, und behauptet, dass es "durchaus eine Verschiebung", um Eoraptor zu entfernen von den Theropoden und dann legen Sie sie in Sauropodomorpha. Eine nachfolgende Studie von Apaldetti, Martinez, Alcober und Pol im Jahr 2011 veröffentlicht wurde, fand Eoraptor ein saurischian Nähe von sauropodomorphs und Theropoden, obwohl war nicht imstande, zu lösen, welche der beiden Zweige, wenn einer fiel er innerhalb. Sereno et al. nachbeschrieben Holotyps Skelett und geschlossen, dass Eoraptor kein theropod jedoch eine basale sauropodomorph, was mit der früheren Beobachtung von Martinez et al ..

Scheidungs ​​anatomische Merkmale

Eine Diagnose ist eine Darstellung des anatomischen Merkmalen eines Organismus, die kollektiv unterscheiden ihn von allen anderen Organismen. Einige, aber nicht alle, der Funktionen in einer Diagnose auch Autapomorphien. Ein autapomorphy ist eine markante anatomische Merkmal, die spezifisch für einen gegebenen Organismus oder eine Gruppe ist.

Nach Sereno et al., Kann Eoraptor basierend auf der Tatsache, dass seine Kiefers und vordere Oberkieferzähne unterscheiden sind blattförmig sind die externen Nasenlöcher geringfügig vergrößert und die Kiefers wird beobachtet, um eine schlanke posterolateralen Prozess haben. Langer und Benton beachten Eoraptor kann basierend auf der Tatsache, dass der proximale Teil der Fibula extrem transversal komprimiert unterscheiden.

Paläobiologie

Fütterung

Eoraptor wird gedacht, ein Allesfresser haben. Es war ein schneller Sprinter und nach fangen ihre Beute, würde es Klauen und Zähnen verwenden, um die Beute zu zerreißen. Im Gegensatz zu später, fleischfressende Dinosaurier, es fehlte ein Schubgelenk an der Artikulation des Unterkiefers, mit denen große Beutetiere zu halten. Außerdem sind nur einige seiner Zähne wurden gebogen und Säge kantig, im Gegensatz zu denen in den Mund zu einem späteren Raubtier. Die einzigartige heterodont Gebiss Eoraptor besteht sowohl aus gezackten, recurved Zähne im Oberkiefer, wie die Zähne Theropoden und blattförmige Zähne in der Dentale, wie die Zähne basalen sauropodomorphs. Eoraptor hatte 4 Zähne in der Zwischenkiefer und 18 Zähne im Oberkiefer, eine Zahnformel nicht unähnlich der Herrerasaurus. Tweet beachten, dass die in die Zähne des Eoraptor beobachtete Variabilität, legt nahe, dass es stammte von Vorfahren, die Allesfresser sind, oder es war selbst Allesfresser.

Paläoökologie

Herkunft und Vorkommen

Die Knochen dieser primitiven Dinosaurier wurden erstmals im Jahr 1991 bei der Feldarbeit von der University of Chicago und der University of San Juan durchgeführt entdeckt, von der University of San Juan Paläontologe Ricardo Martínez. Der Holotypus Probe PVSJ 512 wurde im schlammigen siltstone vom Cancha de Bochas Mitglied der Ischigualasto-Formation in Argentinien entdeckt. Die Fossilien in dieser Formation wurden in den Karnischen Stufe der Trias vor etwa 235 bis 228.000.000 Jahren abgelagert. Es dauerte fast 12 Monate, um die Holotypus, die dann an das Field Museum of Natural History in Chicago für die Zubereitung von William F. Simpson und Bob Masek ausgeliefert wurde zu sammeln. Das Fossil wurde zum ersten Mal auf dem Display in Chicago gegeben und wurde dann nach San Juan, Argentinien, wo es ging auf der Anzeige am Museum der Naturwissenschaften zurück.

Fauna und Lebensraum

Während der späten Trias, der Ischigualasto-Formation war ein vulkanisch aktiven Aue von Wäldern bedeckt, mit einer warmen und feuchten Klima, obwohl unterliegen saisonalen Schwankungen einschließlich starker Regenfälle. Vegetation bestand aus Farne, Schachtelhalme, und riesige Nadelbäume, die Hochlandwäldern an den Ufern der Flüsse gebildet. Herrerasaurus bleibt scheinen die häufigste unter den Raubtieren der Ischigualasto-Formation gewesen. Sereno darauf hingewiesen, dass Eoraptor wurde in "enge Verbindung" mit Therapsiden, rauisuchians, Archosauriern, Saurosuchus und der Dinosaurier Herrerasaurus und Pisanosaurus, von denen alle lebten in seiner Paläoumwelt gefunden. Pflanzenfresser wurden von rhynchosaurs wie Hyperodapedon vertreten; aetosaurs; cynodonts wie Probelesodon, kannemeyeriid dicynodonts wie Ischigualastia; und traversodontids wie Exaeretodon. Diese nicht-dinosaurian Pflanzenfresser waren viel häufiger als früher Dinosaurier. Dinosaurier-Fossilien, auch die der Eoraptor stellen nur rund 6% der Gesamtstichprobe, die aus der Ischigualasto-Formation, was darauf hindeutet, dass Dinosaurier waren weniger zahlreich als andere Tetrapoden zurückgewonnen wurde.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha