Enzym potenzierte Desensibilisierung

Enzym potenzierte Desensibilisierung oder EPD, ist eine Behandlung für Allergien in den 1960er Jahren von Dr. Len McEwen in Großbritannien entwickelt. EPD wird wesentlich niedrigeren Dosen von Antigenen als herkömmliche Behandlung mit der Zugabe eines Enzyms, β-Glucuronidase. EPD ist in Großbritannien, Kanada verfügbar für die Behandlung von Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergie und Intoleranz und Umweltallergien.

EPD war in der Entwicklung für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen von einer Firma namens United Kingdom Epidyme auch von Dr. McEwen Besitz, denen eine United Kingdom Patent erteilt hat. Trotz ermutigender Ergebnisse in einem experimentellen Modell der rheumatoiden Arthritis wurde das Unternehmen im April 2010 in Liquidation gestellt.

USA Nutzung

EPD war bis 2001, als die Food and Drug Administration widerrufen Genehmigung für eine Untersuchungsstudie, die sie zuvor sanktioniert hatte, die erlaubt hatte EPD in die USA importiert werden, ohne Lizenz in den Vereinigten Staaten. Der Grund für den Widerruf Zustimmung gegeben war, dass komplexe Mischungen von Allergenen in EPD-Behandlungen verwendet wurden, nicht unter FDA-Regeln erlaubt. Seitdem hat die FDA die Einfuhr von EPD verboten aus den folgenden Gründen: -.

  • EPD ist nicht lizenziert.
  • die Kennzeichnung des Arzneimittels enthält keine angemessene Gebrauchsanweisung.

Eine verwandte Behandlung, Low Dose Allergene, hat in den USA von Dr. Shrader, die, wobei eine Compoundierung und nicht als Medikament, ist nicht von der FDA reguliert entwickelt und verwendet ein anderes Allergen-Mix für den US-Umwelt. Allerdings ist LDA von vielen auf dem Gebiet als nur ein Umpacken von EPD, die seine Verwendung, um nicht den gleichen FDA-Richtlinien, die EPD zu widerrufen werden, verursacht werden erlaubt.

EPD-Behandlung

Das Enzym beta; -Glucuronidase scheint die desensibilisierende Wirkung einer kleinen Menge des Allergens, verstärken. Die Mengen sowohl kleiner als die natürlich im Körper vorkommen, aber nicht so klein, dass sie als homöopathisches angesehen werden. Intradermale Injektionen verwendet. Die Behandlung dauert 3-4 Wochen, bevor ein Effekt zu sehen ist. Für Lebensmittel- und Umwelt Allergien und Unverträglichkeiten Behandlungen werden in der Regel an zwei monatlichen Abständen auf den ersten gegeben, aber das Intervall zwischen den Behandlungen wird nach und nach verlängert. Heuschnupfen ist mit zwei Aufnahmen von EPD außerhalb der Pollensaison behandelt.

Mechanismus für die EPD

Die Behandlung nutzt Verdünnungen von Allergen und Enzym, auf die T-regulatorischen Lymphozyten werden geglaubt, um die durch die Begünstigung Desensibilisierung zu reagieren, oder Down-Regulation, anstatt Sensibilisierung. Einmal aktiviert diese Lymphozyten zu reisen, um Lymphknoten und zu reproduzieren oder ähnliche T-Lymphozyten zu stimulieren.

Der Nachweis für die Wirksamkeit der EPD

EPD wird von einigen Ärzten und Allergologen als experimentell. Allerdings gibt es Belege für die Wirksamkeit von EPD in der Behandlung von Heuschnupfen und anderen Bedingungen als Folge von neun Placebo-kontrollierten, doppelblinden Studien mit insgesamt 271 Patienten. Diese Studien zeigten eine signifikante Verbesserung der Symptome mit Wahrscheinlichkeiten von 0,001 bis 0,01. , Eine Studie mit 183 im British Medical Journal veröffentlicht Patienten zeigten jedoch keinen Gesamteffekt. Dr Len McEwen, Erfinder EPD, spekuliert, dass die Ursache für den Fehler gewesen sein könnte, dass das beta; -Glucuronidase Enzympräparat wurde unbeabsichtigt erhitzt oder gefroren bei der Lagerung in der Krankenhausapotheke, da sie empfindlich gegenüber der Lagertemperatur und Enzym aus derselben hergestellt ist Charge verwendet worden war, um eine Anzahl der Patienten erfolgreich zu behandeln. Es gibt jedoch keine Hinweise nach der Veranstaltung zur Verfügung, um diese Theorie als die übrigen Versuchsmaterialien wurden sofort zerstört, nachdem der Prozess endete testen.

Sicherheit von EPD

Während die Wirksamkeit der EPD ist manchmal Gegenstand von Kontroversen unter der medizinischen Gemeinschaft, wird die Sicherheit des EPD in einer Studie unter der Kontrolle eines Investigational Review Board gezeigt und von der American Society EPD ausgewiesen. 5.400 Patienten erhielten mindestens 3 Dosen von EPD ohne schwere Reaktionen berichtet. Jedoch gibt es mindestens eine bekannte Person, die sehr schweren gesundheitlichen Komplikationen aufgrund EPD hatte. Er ging durch die Behandlung in den 90er Jahren, und seine Gesundheit wurde von ihm am Boden zerstört. Er war relativ gesund vor dem EPD, mit nur geringen bis mäßig Allergien, die er es zu tun, aber innerhalb weniger Stunden nach der ersten Behandlung EPD wurde schwer krank und war nie mehr dasselbe. Offensichtlich diese Person nicht in der obigen Studie umfasste oben beschrieben, und damit man sich fragen kann, wo diese Studie wurde in eine unvoreingenommene Weise geschehen, da der Autor ganz bewusst diese Person, deren Leben durch EPD Boden zerstört, aber irgendwie geschafft, eine zu finden Grund, nicht zu dieser negativen Daten in der Studie gehören.

Vergleich der EPD mit konventionellen eskalierenden Dosis Immuntherapie

Dagegen unkontrollierte Verwendung von herkömmlichen Immuntherapie für allgemeine allergischen Bedingungen wurde geglaubt, für mindestens 29 Todesfälle im Vereinigten Königreich verantwortlich zu sein, und wird nun im Vereinigten Königreich verboten, außer im Krankenhaus unter Beobachtung. Eine Arbeitsgruppe der britischen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie Bewertung der Rolle der herkömmlichen Hochdosis-spezifischen Immuntherapie bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen und empfiehlt hohe Dosis spezifischen Immuntherapie zur Behandlung von Sommer Heuschnupfen unkontrolliert durch herkömmliche Medikamente und für die Wespe und Bienengift Überempfindlichkeit. Für die empfohlenen Indikationen das Risiko: Nutzen Verhältnis wurde festgestellt, für die konventionelle Immuntherapie bereitgestellt Patienten sind sorgfältig ausgewählt, akzeptabel zu sein; Insbesondere sollten Patienten mit Asthma ausgeschlossen werden und Injektionen gegeben werden sollte nur von Allergologen erlebt in dieser Form der Behandlung in einer Klinik, wo Wiederbelebungsmöglichkeiten zur Verfügung und Patienten bleiben für einen Beobachtungszeitraum nach der Injektion, die ausreichend ist, um zu erfassen alle schwerwiegenden unerwünschten ist symptomfrei Reaktionen.

Konventionelle eskalierenden Dosis Immuntherapie verwendet worden, um Dutzende von Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten mit entsprechender ärztlicher Aufsicht mit einer Todesrate von weniger als einem in einer Million nach der American Academy of Allergy, Asthma und Immunologie zu behandeln.

Einschränkungen für EPD

EPD ist nicht für die Behandlung der Allergie gegen Insektenstiche für Kontaktdermatitis und Allergie gegen Medikamente entwickelt worden, noch. Es ist nicht FDA-zugelassen.

EPD-Protokoll beinhaltet hohe Dosen von Folsäure, die Blut-Histamin-Spiegel erhöhen kann. EPD kann für Patienten mit hohem Bluthistamin diagnostiziert kontraindiziert sein. Um Bluthoch Histamin-Bildschirm, suchen Sie nach einer erhöhten basophilen Zahl. Wenn der basophilen Niveau angehoben wird, kann hohen Blut Histamin mit einer Blut-Histamin-Test bestätigt werden.

Wenn Blut-Histamin wird im Laufe des EPD-Behandlungen erhöht, kann der Patient neue oder erhöhte Empfindlichkeit gegenüber jeder Umweltmittel, einschließlich Nahrung, Inhalationsmittel und sogar Kleidungsfaser zu entwickeln. Erhöhte Empfindlichkeit kann als akute, schnell einsetzende Kopfschmerzen und / oder Asthmaanfälle zu präsentieren.

Ein erhöhter Bluthistaminspiegel kann auch oder erhöhen Suizidalität.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha