Enver Redžić

Enver Redžić war eine bosnische Historiker und Kultur Beobachter.

Biographie

Redžić wurde im Frühjahr 1915 in Stari Majdan, Sanski Most geboren. Er besuchte die Volks- und Hauptschule in Bihac. Er studierte jugoslawische Literatur und Geschichte an der Philosophischen Fakultät in Sarajevo und schloss sein Studium im Jahr 1940. Er nahm aktiv an NOB 1941-1945 teilgenommen und war auch ein Ratsmitglied auf der ZAVNOBIH und AVNOJ. Er war Sekretär und Vizepräsident der Bezirk Volksbefreiungskomitee über 1944-1945 in Bihac und Banja Luka ein Mitglied der ONO über 1946 bis 1947. Er war Sekretär des Ausschusses für Hochschulen, Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen der Regierung NRBiH über 1947-1948 und arbeitete dann als Assistenzprofessor in der Sozialwissenschaft an der Philosophischen Fakultät in Sarajevo Universität mehr als 1950 bis 1952. Er war auch Direktor des Verlags Unternehmen "Light" nach 1952 bis 1959, sowie Direktor des Instituts für Geschichte der Arbeiterbewegung von 1960 bis 1971. Er zog sich im Jahr 1972, nach dem er in die Akademie der Wissenschaften und Künste von Bosnien-Herzegowina gewählt, erste durch Korrespondenz im Jahr 1978 und dann als Vollmitglied von 1984.

Enver Redžić erhielt viele Auszeichnungen für seine sozialen, kulturellen und wissenschaftlichen Forschung. Der Inhaber der Partisanendenkmal im Jahre 1941, die Medaille für Tapferkeit, der Orden der Brüderlichkeit und Einheit, der Order of Merit für die Menschen, den Orden der Roten Fahne, dem Orden der Republik mit goldenen Kranz. Seinen Verlag "Svjetlost" gewann auch Auszeichnungen in den 1980er Jahren.

Redžić war ein Beitrag für die Radio Television Serbien Doku-Serie 1992 mit dem Titel Jugoslawien Krieg 1941-1945.

In den letzten Jahren war er für die Annahme, bosnische Muslime waren Serben kritisiert. Autonomija BiH i Hitlerov Treci Rajh sowie Bosnien und Herzegowina in den Zweiten Weltkrieg - wurde er am meisten in den englischsprachigen Ländern für seine Muslimansko autonomaštvo i 13. SS divizija bekannt.

Er starb im Jahr 2009.

Fachliteratur

  • Prilozi o nacionalnom pitanju, «Svjetlost», Sarajevo 1963 292 str.
  • Tokovi i otpori, «Svjetlost», Sarajevo 1970 344 str.
  • Austromarksizam i Jugoslovensko pitanje, «Narodna knjiga» i «Institut za savremenu istoriju», Beograd 977, XIII + 498 str.
  • Jugoslovenska misao i socijalizam, «Svjetlost», Sarajevo 1982 326 str.
  • Jugoslavenski Radnički Pokret i nacionalno pitanje u Bosni i Hercegovini, «Svjetlost», Sarajevo 1983 480 str.
  • Muslimansko autonomaštvo i 13. SS divizija - autonomija BiH i Hitlerov Treci Rajh ', «Svjetlost», Sarajevo 1987 240 str.
  • Istorijski Pogledi na vjerske i nacionalne odnose u BiH, Sarajevo 1993
  • Bosna i Hercegovina u Drugom svjetskom ratu, Sarajevo 1998
  • Sto godina Muslimanske politike, Sarajevo 2000
  • Pogledi iz antiistorije, Sarajevo 2001
  • Akademici i istoričari: Anto Babic, Sarajevo 2001: Branislav Đurđev, Sarajevo 2001 i Hamdija Kapidžić, Sarajevo 2003
  • Pola stoljeća ANUBiH, Sarajevo 2004.
  • Bosnien und Herzegowina in den Zweiten Weltkrieg, London - New York 2005
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha