Enoch Olinga

Enoch Olinga wurde auf einer anglikanischen Familie des Iteso ethnische Gruppe in Uganda geboren. Er wurde ein Bahá'í, verdiente sich den Titel Ritter Bahá'u'lláhs und wurde als jüngster Hand der Sache, der höchsten vorgegebenen Position in der Religion berufen. Er diente den Interessen der Religion weit verbreitet und vor allem in Afrika. Er kehrte nach Uganda in einer Zeit der Unruhen und schließlich mit seiner Familie ermordet.

Frühgeschichte

Der zweite Sohn, um Samusan Okadakina und Eseza Iyamitai, sein Vater war ein Katechet und Missionar für die anglikanische Kirche. Im Jahr 1927 zog Enoch Familie in das Dorf Tilling, wo er in Missionsschulen erzogen. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und lernte mehrere Sprachen genug, um als Übersetzer zu sein. Schließlich lernte er sechs Sprachen und veröffentlichte drei Bücher über Sprachprobleme. Im Jahr 1941 trat der Olinga britische Royal Army Educational Corps und diente in Nairobi, der Hauptstadt von Kenia und darüber hinaus. Bei der Rückkehr nach Uganda im Jahr 1946 er bald heiraten und begann mit Kindern Um 1950 zog er nach Kampala. und begegnet der Bahá'í-Religion im Jahre 1951. Obwohl Olinga hatte bereits eine Regierung Job vom Alkoholismus besuchte er Klassen Nakhjavani gelehrt verloren und wurde zum dritten ugandischen ein Bahá'í geworden und schwor off Alkohol im Februar 1952. Er tat dies in der Spitze der einen Zeitraum von Groß Wachstum in der Religion. Es war auch das Jahr veröffentlichte er Kidar Aijarakon, eine Übersetzung des Neuen Testaments in Ateso. Von Oktober 1952 Olinga Vater trat der Religion.

Vater von Siegen

Im Jahr 1953 wurde er der erste Bahá'í-Pionier zum britischen Kamerun, und erhielt den Titel Ritter von Bahá'u'lláh für dieses Land gegeben. Ali Nakhjavani, und seine Frau zusammen mit Olinga und zwei weitere Bahá'í reiste von Uganda nach Kamerun - die anderen Bahá'í waren auf dem Weg in andere Länder gesunken. Da die Zahl der Bahá'í wuchs in Kamerun neue Bahá'í verließ den unmittelbaren Bereich um Pionier in den umliegenden Gebieten, die jeweils immer ein Ritter Bahá'u'lláhs einschließlich Ghana und Togo. Aufgrund der aufeinanderfolgenden Wellen von Menschen zu Knights of Bahá'u'lláh, Enoch Olinga wurde mit dem Titel "Abu'l-Futuh", ein persischer Name bedeutet "der Vater der Siege" von Shoghi Effendi. Im Jahr 1954 Bahá'í Buch Olinga, Paris Talks, gehören, wurde zur Grundlage eines Baha'i Kirche in Nigeria in Calabar, die in 1955-1956 betrieben. Die Kirche wurde von der Bahá'í-Gemeinde getrennt, sondern wandte die Bahá'í-Lehren mit nahezu allen der Kameruner Männer auf einem großen Palmenplantage. Die Kirche wurde gegründet, blühte, und dann brach völlig unerkannt und unbekannt zu den Bahá'í und zum internationalen Bahá'í-Gemeinde, bis einer der Gründer versucht, das Buch zurück. Beide Führer der Kirche später offiziell der Religion und dazu beigetragen, bilden die erste Lokale Geistigen Rat von Calabar im Jahr 1957 und diente in anderen Positionen.

Eine Biographie veröffentlicht 1984 untersuchte seine Auswirkungen in Kamerun und darüber hinaus. Die erste Person, in Kamerun, die Religion beizutreten widerstanden Schläge in seiner Wahl beharren. Die erste Frau, die sich zu einem Bahá'í in Kamerun tat es von seinem Einfluss auf ihr Leben hätte sie eine aktive Christian war, bevor - sie und ihr Mann umgewandelt und waren unter den ersten, die nach Togo zu bewegen und dann Ghana. Eine weitere frühe Bahá'í, die erste der Bamiliki Stamm, zog nach der damaligen Französisch Kamerun, um dort zu helfen. Eine weitere frühe Kontakt trat die Religion später aber seine Frau war das erste Bahá'í von Nigeria. Der Forscher wieder fand, dass es ein Hauptgewicht nicht auf Ausrottung kulturellen Traditionen der Völker, sondern sich auf das Bewusstsein für die Religion und das Bewusstsein der wissenschaftlichen Kenntnisse sollten nicht auf soziale Klasse beziehen. Es gab Vorwürfe der politischen Intrige, von denen Olinga wurde freigesprochen. Es wurde entschieden, dass Olinga war immer aufrichtig und nie herabgesetzt.

Weltweiter Service und Reisen

Im Februar 1957, in vier Jahren reiste Olinga auf Bahá'í Pilgerreise für 10 Tage. Gleich darauf war er in der Lage, besuchen Sie zurück nach Uganda, um die Verlegung der Grundstein für das erste Haus der Andacht von Afrika zu besuchen. Im Oktober 1957 ernannte ihn Shoghi Effendi als Hand der Sache Gottes im Alter von 31. Er war der einzige einheimischen afrikanischen als Hand der Sache benannt. Im November die Nachricht vom Tod von Shoghi Effendi Verbreitung obwohl Olinga konnte die Beerdigung in London zu besuchen. Allerdings Olinga anwesend war zum ersten Konklave der Hände in Bahjí am 18. November 1957, um die Situation und den Weg, der zur Wahl des Universalen Hauses der Gerechtigkeit zu überprüfen. Ebony Magazin bedeckt eine Konferenz in Uganda im Januar 1958, die Olinga und seine Frau besucht und ihn im Bild auf Seite 129. Allerdings Olinga nicht in Uganda bleiben - kehrte er nach Haifa, wo er diente an der Bahá'í World Center, bis 1963, als Olinga Vorsitz Die Eröffnungssitzung des ersten Bahá'í-Weltkongress im Jahr 1963, die die Wahl des ersten Universale Haus der Gerechtigkeit verkündet. Danach kehrte er nach in Ostafrika leben und fand er entfremdet sich von seiner Frau Eunica war. Sie getrennt und geschieden; zog er nach Nairobi mit seiner zweiten Frau, Elizabeth, und alle seine Kinder und er fuhr fort, weit zu reisen. Nach Lands Hand von Ursache Musa Banani starb, Enoch gekauft seinem Haus in Kampala. Weitere Reisen nach 1968 waren umfangreich, einschließlich einer Tour durch Upper West Afrika im Jahr 1969 und noch im gleichen Jahr, Südamerika, Mittelamerika, die durch die Vereinigten Staaten, dann den Salomon-Inseln und Japan. Im Jahr 1977 stellte die Olinga Universale Haus der Gerechtigkeit auf der Internationalen Konferenz in Brasilien gehalten und dann besuchte ein anderes in Mérida, Mexiko.

Seine Glaubensgenossen Dizzy Gillespie schrieb ein Lied namens Olinga; und es war der Titelsong des Albums von Milt Jackson, von Creed Taylor produziert, im Jahr 1974 aufgenommen und im Jahr 1988 neu aufgelegt und von Judy Rafat auf ihrem Tribute-Album, um Gillespie 1999 Olinga war auch ein Song von Mary Lou Freigabe abgedeckt Williams im Jahr 1995.

Rückflug nach Uganda

Im September 1977 hatte die administrativen Institutionen der Religion in Uganda von der Regierung zusammen mit mehr als zwei Dutzend anderen Gruppen aufgelöst worden. Bald wird die Uganda-Tansania Krieg brach im Jahr 1978 und Präsident Amin wurde von den frühen 1979 gestürzt Olinga kehrte nach Uganda, um die Gemeinschaft, so viel er konnte, zu schützen.

Das Land war in einer Zeit der Gewalt auf der Straße aus dem Jahr 1978. Im März 1979 wurde das Olinga Haus wurde ausgeraubt, obwohl der Tempel ungestört war und es gab eine verdächtige Unfall, wo Olinga Auto gerammt wurde und zwang einen Hügel hinunter durch eine Truppentransportfahrzeug, wo er war, beraubt und für tot und Olinga Sohn George wurde für eine Woche von Soldaten der Amin verschwunden. Todesdrohungen vielleicht einfach wegen seiner Prominenz kam zu Olinga aus seiner Heimatstadt. In der Zwischenzeit, nachdem Präsident Amin floh im April begann die Religion neu zu organisieren. Nach einer Nacht Bereich Beschuss, wenn Olinga verbrachte die Nacht im Tempel betete, und es und er unbeschädigt hervor die Organisation der Religion begann, obwohl sein Haus wurde bei seiner Rückkehr geplündert. Zuerst war die Wiedereröffnung des Bahá'í Ort der Verehrung wieder, und der Beginn der Reform der Nationalversammlung im August. Olinga Vorsitz seiner ersten Organisationstreffen.

Ermordung

Nachbarn und ein Garten junge Diener zeugte vor allem durch das Hören Veranstaltungen der Ausführung der Familie Olinga. Sonntag, 16. September, 1979 ist der Geburtstag von einem der Olinga Töchter und als Tag der ein Familientreffen geplant; einige konnten nicht rechtzeitig ankommen. Nach 08.00 Uhr Ortszeit fünf Soldaten Olinga Heim eingetragen. Während die eine Wache auf Haushalts Tor, die anderen getötet Olinga, seine Frau und drei ihrer fünf Kinder. Blutspuren ging aus der Küche an der Rückseite des Hauses. Eines der Kinder verletzt worden war und etwa bandagiert, bevor die Familie hingerichtet wurde. Enoch selbst wurde in den Hof, wo er hatte gehört, Weinen, nach vielleicht sah seine toten Familie im selben Haus, in dem er die Religion beigetreten waren getötet. Die Nachricht wurde zunächst durch den Garten Diener, Mitglied der nationalen Bahá'í-Verwaltung gefördert wird, und dann zu einem 79 Jahre alten Pionier, Claire Gung, die international bezeichnet. Letztlich Nachricht erreichte das Universale Haus der Gerechtigkeit, der Leiter der Religion, während er saß in der Sitzung am 17.. All die Toten wurden in der Bahá'í-Friedhof auf dem Gelände des ugandischen Haus der Andacht am 25. begraben, während Bürgerkrieg und Terrorismus fortgesetzt. Die Beerdigung enthalten hunderte Bahá'í, die die Reise und mehrere Mitglieder der Regierung von Uganda machen könnte.

Gedenkfeiern

Eine Olinga der überlebenden Söhne, George Olinga, in etwa Februar 1985 machte eine Rückkehr nach Uganda, wo er und ein anderer hielt einen Vortrag an einer der Grundschulen über die Religion und den Institutionen der Religion. Ebenfalls im Februar 1985 Claire Gung gestorben.

  • Seit 1996 ist das Olinga Stiftung für Bildungsforschung hat sich Training Remote-Primär-und Junior-Schulen in Ghana Western Region angeboten. Im Jahr 2009 erleuchtenden Die Herzen Literacy Campaign des Olinga Foundation ist ein Bildungsprogramm und erreichte mehr als 400 Schulen in ländlichen Ghana. Seine zwei Hauptziele sind die Alphabetisierungsrate von Kindern durch eine bessere Lese- Instruktion im Alter von 9 -15 zu verbessern und die Fähigkeiten der Lehrer und Kinder über moralische Erziehung und persönliche Transformation zu erhöhen. Das Programm ist ein 2009 Finalist für Schwellenchange Netzwerk Champions der Qualität der Bildung in Afrika Konkurrenz.
  • Eine Online-Universität, der Enoch Olinga Hochschule für Interkulturelle Studien, Inc. wurde in seinem Namen suchen, um globalistischen Ansatz für das Problem der Armut zu fördern, gegründet.
  • Die Olinga Academy in Australien versucht, durch Projekte und Ausbildung zu fördern und durchzuführen, soziale und wirtschaftliche Entwicklung, vor allem in ländlichen und indigenen Gemeinschaften,.
  • Ein Dokumentarfilm, Enoch Olinga, wurde 1986 konzipiert, im Dezember 1996 begonnen, und im April 2000 als einer vierteiligen, 144-Minuten-Video fertig. Dies wurde auf der Madrugadores International Film Festival präsentiert.
  0   0
Vorherige Artikel Atlantic Liga Aufzeichnungen
Nächster Artikel Cooperative Fondsgesetz

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha