Energia

Energia war eine sowjetische Rakete, die von NPO Energia entworfen wurde, um als Schwerlast Expendable Launch System als auch als Booster für die Buran Raumfahrzeug zu dienen. Steuerungssystem Hauptentwickler Unternehmens war der NPO "Electropribor". Die Energia verwendet vier Strap-On-Booster jeweils angetrieben von einem Vier-Kammer-RD-170 Triebwerk brennt Kerosin / LOX und einem zentralen Kern der Bühne mit 4 Einkammer-RD-0120-Motoren mit flüssigem Wasserstoff / LOX angeheizt.

Die Start-System hatte zwei funktionell verschiedene Betriebsvarianten: Energia-Polyus, den ersten Test-Konfiguration, in der der Polyus-System wurde als letzte Stufe verwendet, um die Nutzlast in die Umlaufbahn gebracht und Energia-Buran, in dem der Buran Raumfahrzeug war der Nutzlast und die Source des Orbits Einfügungsimpuls.

Die Rakete hatte die Fähigkeit, etwa 100 Tonnen im erdnahen Orbit zu platzieren, bis zu 20 Tonnen auf der geostationären Umlaufbahn und bis zu 32 Tonnen zu einem translunar Flugbahn.

Geschichte

Weiterentwicklung

Die Arbeiten an der Energia / Buran System begann 1976, nachdem die Entscheidung getroffen wurde, um die erfolglosen N1-Rakete abzubrechen. Die abgesagt N1-Rakete-basierte bemannte Mondstartanlagen und Infrastruktur wurden für Energia verwendet, so wie NASA wiederverwendet Infrastruktur für die Saturn V in der Space Shuttle-Programm entwickelt. Energia auch ersetzt den "Vulkan" Konzept, das ein Entwurf, der auf der Proton-Rakete und unter Verwendung der gleichen hypergolische Kraftstoffe, aber viel größer und mächtiger war. Die "Vulkan" -Bezeichnung wurde später zu einer Variation der Energia das acht Verstärker und mehreren Stufen gegeben hat.

Die Energia wurde entwickelt, um die russische "Buran" wiederverwendbaren Shuttle-Start, und aus diesem Grund wurde entwickelt, um ihre Nutzlast auf der Seite des Stapels angeordnet ist, und nicht auf der Spitze, wie bei anderen Trägerraketen gemacht wird. Nach dem Design der Energia-Buran-System wurde auch vorgeschlagen, dass der Bremskraftverstärker kann ohne die Buran als Schwergutladung Trägerrakete verwendet werden; Diese Konfiguration wurde ursprünglich den Namen "Buran-T" angegeben. Diese Konfiguration benötigt die Zugabe von einer oberen Stufe, um den endgültigen Orbital Insertion auszuführen. Die erste Markteinführung des Energia war in der Konfiguration eines schweren Trägerrakete, mit der großen Polyus militärischen Satelliten als Nutzlast jedoch Polyus versäumt, die Orbital Einsetzen korrekt durchzuführen.

Durch die Beendigung des Buran-Programm der Energia Programm wurde nach nur zwei Starts abgeschlossen, und ferner wird die Nutzlast auf dem ersten Start nicht den letzten Boost richtig ausführen. Das Erbe von Energia / Buran-Projekt zeigt sich am deutlichsten in Form des RD-170-Familie von Raketentriebwerken, und dem Zenit Werfer, mit der ersten Stufe ungefähr das gleiche wie eine der Energia ersten Stufe Booster.

Erster Start

Die Energia wurde erstmals am 15. Mai 1987 Test gestartet, mit der Polyus Raumsonde als Nutzlast. Ein FGB Motorabschnitt ursprünglich als abgesagt Mir-Modul eingebaut wurde in der oberen Stufe verwendet, um die Ladung in den Orbit, um Buran und dem US Space Shuttle der Durchführung der endgültigen Orbital Insertion zu injizieren, in ähnlicher Weise eingearbeitet, da die geplante "Buran-T" Oberstufe hatten noch nicht fortgeschritten ist jenseits der Planungsphase. Die vorgesehene Umlaufbahn war 280 km Höhe, Neigung 64,6 °.

Die Sowjets hatten ursprünglich angekündigt, dass der Start war ein erfolgreicher suborbitalen Test der neuen Energia Booster mit einem Dummy-Nutzlast, aber einige Zeit später wurde bekannt, dass der Flug hatte, in der Tat, wurde beabsichtigt, die Polyus, eine UKSS Militär Orbit Nutzlast. Die zwei Stufen der Energia Werfer funktioniert wie vorgesehen, aber aufgrund eines Softwarefehlers in seiner Lageregelungssystem, Polyus 'orbital Einführmotor versäumt, die Ladung in den Orbit zu injizieren. Stattdessen wird der Polyus neu eingegeben die Atmosphäre über dem Pazifischen Ozean.

Zweiter Start

Der zweite Flug, und die erste, in dem Nutzlast Orbit erfolgreich erreicht hatte, wurde am 15. November 1988 aufgelegt Diese Mission startete das unbemannte sowjetische Shuttle Fahrzeug, Buran. Im Apogäum, machte der Buran Raumfahrzeug ein 66,7 m / s zu brennen, um eine endgültige Umlaufbahn von 251 km x 263 km zu erreichen.

Abbruch

Produktion von Energia-Raketen endete mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Ende des Buran-Shuttle-Projekt. Seitdem gab es hartnäckige Gerüchte, der Erneuerung der Produktion, sondern angesichts der gegenwärtigen politischen Realitäten, also höchst unwahrscheinlich. Während die Energia ist nicht mehr in der Produktion, sind die Zenit-Booster noch in der Produktion und im Einsatz. Die vier Riemen-on Flüssigbrennstoffverstärker, die Kerosin und flüssigem Sauerstoff verbrannt wird, waren die Basis des Zenit-Rakete, die die gleichen Motoren. Der Motor ist mit dem Vier Brennkammer RD-170. Dessen Derivat, das RD-171, immer noch auf dem Zenit Rakete verwendet. Ein halber Größe Ableitung der Motor, der Zwei-Kammer-RD-180, die Befugnisse von Lockheed Martin Atlas-V-Rakete, während die Ein-Kammer-Derivat, das RD-191, verwendet wurde, um die koreanische Naro-1 und der russischen Angara starten Rakete.

Neustart

Starten Sie wurde im November 2013 mehrfach zur Debatte, zuletzt.

Varianten

Drei Hauptvarianten wurden nach der ursprünglichen Konfiguration mit sehr unterschiedlichen Nutzlasten geplant, jeweils.

Energia M

Die Energia M war das kleinste Designkonfiguration. Die Anzahl der Zenit Verstärker von vier auf zwei reduziert, und statt der vier RD-0120-Motoren in den Kern lediglich eine es hatte. Es wurde entwickelt, um die Proton-Rakete zu ersetzen, verlor aber die 1993 den Wettbewerb zum Angara-Rakete.

Energia II

Energia II, benannt Uragan, war eine Rakete geplant vollständig wiederverwendbar sein und wäre in der Lage, auf einem herkömmlichen Flugplatz landen, haben. Im Gegensatz zu den Energia, die geplant wurde, um semi-Mehrweg würde die Uragan Design erlaubt haben, die vollständige Wiederherstellung aller Buran / Energia Elemente wie die des ursprünglichen vollständig wiederverwendbaren Orbiter / Booster Konzept des US-Shuttle. Die Energia II Kern wie vorgeschlagen wäre in der Lage, Wiedereintritt und Gleiten zu einer Landung, vermutlich mit Technologie für die Buran entwickelt.

Vulkan-Hercules

Die endgültige Konfiguration nicht geflogenen war auch der wichtigste. Mit acht Zenit Trägerraketen und einer Energia-M Kern der oberen Stufe, der "Vulkan" oder "Hercules" Konfiguration könnte bis zu 175 Tonnen in den Orbit gestartet haben.

Die Entwicklung von Raketen-Träger "Vulcan" und die Sanierung des "Energia" Startrampe für seine Markteinführung im Gange war in 1990-1993. Aber später auf der Arbeit an diesem Projekt wurde aufgrund fehlender Mittel und dem Zusammenbruch der Sowjetunion abgebrochen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha