Encastellation

Encastellation ist der Prozess, durch den die feudale Königreiche von Europa wurde übersät mit Burgen, von dem Lokalherren konnten die Landschaft ihrer Lehen und ihrer Nachbarn, und von dem Könige könnte sogar die fernen Ecken ihrer Reiche Befehl zu dominieren. Die Allgegenwart des Schlosses ist iconic des Mittelalters.

Der Prozess war ziemlich schnell, sobald das Schloss, als eine deutliche Art von Festung, eingeführt wurde. Allerdings dauerte es verschiedene Formen in verschiedenen Ländern. Die Methoden und die Gründe der encastellation unterschieden sich auf das Recht, die Notwendigkeit und Geographie basiert. Die steinerne Burg entstand wahrscheinlich im Norden von Frankreich im zehnten Jahrhundert. Ältere hölzerne Burgen, der motte-and-Bailey Sorte sind wahrscheinlich älter, aber sie waren weitaus häufiger bis in dem zwölften Jahrhundert.

Frankreich

In Frankreich begann encastellation im Norden, in der Normandie und Anjou, unter der Leitung sowohl der lokalen Barone sowie der Herzog der Normandie und der Graf von Anjou. Die meisten dieser Schlösser waren der Motte-and-Bailey Typs, die mit Leichtigkeit in ein paar Monaten konstruiert werden könnte. Steinburgen wurden jedoch vor Ende des zehnten Jahrhunderts in Anjou gebaut. Diese waren ursprünglich nichts anderes als Türmen, Basteien oder hält. Der Grund für diese Proliferation war, sich mit dem Schutz in Zeiten des Krieges in erster Linie als Ort der Zuflucht bieten, sondern auch als strategischer ist: ein Ort, von dem her, um RAID Sally und zu plündern, bevor Sie sich auf die Sicherheit. Zum Beispiel in der Normandie:

Aus der Normandie und Anjou, verbreiten encastellation des Loire-Tals. In Poitou gab es neununddreißig Burgen von dem elften Jahrhundert, die Konstruktionen vor allem der lokalen Magnaten. Befestigungsanlage war zügig in Gallien während der Wikingerzeit erhöht, und dies lediglich setzte sich fort, während der Karolinger an Bedeutung verloren und regionalen Steuer zur regionalen Herren über.

In Languedoc und den Süden von Frankreich, gab es mehr ernsthafte Versuche, die Frieden und Waffenstillstand von Gott Bewegungen, zu feudalen Kriegsführung zu zügeln. Aber mit der Ausbreitung der Ketzerei kam die Ausbreitung von Schlössern, wie Festungen, dem Ketzer Barone fliehen könnte, wie beispielsweise die "fünf Söhne von Carcassonne."

Italien

In Italien wird der Prozess der encastellation als incastellamento bekannt. Es hat eine bestimmte Vorstellung, wie der incastellamento beschreibt weniger den Bau von Burgen als der Wandel hin befestigten Siedlungen, in denen die Burg richtige ist ein separates Teil. Der Begriff "incastellamento" für diesen Prozess wurde von Pierre Toubert geprägt. Wie in Frankreich, war es ein anderer Prozess im Norden und im Süden.

Im Norden waren die Burgen ursprünglich die Sitze der Barone. Sie verbreiten sich schnell nach der Unterbrechung der königlichen Autorität in Italien in der Mitte des zehnten Jahrhunderts. Mit dem elften Jahrhundert, die Grundherren, wie dem Markgrafen der Toskana, waren höchste und Schlössern die Landschaft. Mit dem Aufstieg der Stadtstaaten nach dem Zusammenbruch der toskanischen Macht im frühen zwölften Jahrhundert, begannen die mächtigen Kaufmannsfamilien zur Festung und Türme als Residenzen in den Städten bauen. Gut erhaltene San Gimignano war das Ergebnis des Kampfes zwischen Ghibellinen und Guelfen.

In der Mitte der Halbinsel, der Kirchenstaat, die Agenten der encastellation waren nicht groß Grundherren, aber die niedere Adel, die verschiedenen Familien und Fraktionen in der Regel mit Rom in irgendeiner Weise verbunden sind angehörte. Die Crescentier und die Tusculani gebaut Festungen in ganz Latium, die Straßen, die in der Ewigen Stadt und dem Vatikan zu dominieren. Während des Papsttiefpunkt der zehnten und elften Jahrhundert, gaben ihre Hügel Festungen dieser kleinen Herren weit mehr Energie als ihre Territorien sonst erlauben würde. In Rom selbst, encastellation oft auf die stärk der antiken Monumente, die in disuses wie der Triumphbogen des Konstantin und dem Kolosseum gefallen war, geführt. Diese Festungen wurden in der Regel in den Händen von einem der leistungsfähigen Laienfamilien, aber manchmal der Päpste.

Im Mezzogiorno, die unabhängigen Fürstentümer der Langobarden und die griechischen Stadtstaaten, die sich von jeder zentralen Behörde distanziert, gebildet ein günstiger Ort für die Verbreitung von Burgen. In der Tat, die nominell byzantinischen Herzogtümer von Gaeta, Neapel und Amalfi wuchs um, was waren ursprünglich kleinen Küstenfestungen. Der Niedergang der herzoglichen Autorität in diesen Orten hat sich auf die Tendenz getadelt worden, um Randregionen zu jüngeren Söhne, die dann bauten ihre eigenen Festungen und wurde so in der Tat unabhängig zu geben. Historian GA Laut Auffassung incastellamento als einer der Hauptgründe für den Rückgang der fürstlichen Einfluss in Benevento und Capua im späten zehnten Jahrhundert. Historikerin Barbara Kreutz nimmt die encastellation der Klostergüter, die südlich der italienischen Politik dominiert und trug zur ständigen Einziehung und Invasion der Klostergüter als Laienherren versuchten, ihre Macht gegen ihre Feinde in den Kriegs gefüllten elften und zwölften Jahrhundert zu erhöhen. Die Ankunft der Normannen, adept Schloss-Erbauer, in den frühen elften Jahrhundert verschärft nur die Tendenz zur Anreicherung von jedem Hügel. Zusammen mit dem Prinzen von Salerno, verhalten sie Kalabrien und encastellated seiner bergigen Gebiet, was zu der unvermeidlichen Invasion Siziliens.

Spanien

Die encastellation von Spanien ist untrennbar mit der Reconquista verbunden. Das heißt, encastellation trat meist in der Mitte der Halbinsel. Diese Region, die ursprünglich eine Grafschaft des Königreichs León hat sogar den Namen Kastilien wegen seiner vielen Burgen. Die Burgen begann, schnell im zehnten Jahrhundert zu verbreiten, vor dem Hintergrund der zunehmenden Macht der kastilischen zählt vis-à-vis des Königs. Während der langen Herrschaft des Grafen Fernán González, wurde Kastilien de facto unabhängige und seine Schlösser multipliziert.

Großbritannien

Obwohl die Festungen, die sicher die Bewohner der britischen Inseln von alters her, um der Ankunft der Römer und später sogar in den unbesiegten keltischen Ländern gehalten wurden und werden manchmal auch als "Burgen" informell, war der mittelalterlichen Burg ein wenig später Ankunft in Britannien als in Kontinentaleuropa. Der Prozess der encastellation in Großbritannien wird als untrennbar mit Normanisation verbunden wie der encastellation von Spanien ist es, der Reconquista.

England

Normanisation begann in England vor der Eroberung durch die Normannen in erster Linie den Aufenthalt von Ethelred II und dem Einfluss seines Norman Königin Emma. Während der Herrschaft von Edward der Beichtvater, wurden deutliche Fortschritte bei der Verbreitung von Norman Ideen nach England gebracht. Schlösser wurden zunächst in England in seiner Regierungszeit unter der Leitung vor allem seiner normannischen Marcher Lord Ralph the Timid gebaut.

Encastellation begann ernsthaft unter Wilhelm dem Eroberer in den Jahren unmittelbar nach der Schlacht von Hastings. Schlösser der motte-and-Bailey waren schnell im ganzen Land, um die Einheimischen zu unterwerfen und ausländische Invasionen zu verhindern, von rivalisierenden Thronanwärter errichtet. Innerhalb weniger Jahre wurde England voll castled. Die meisten dieser Burgen gehörte dem König oder einem seiner Mieter-in-Chief. Der Bau der zahlreichen Burgen durch kleinere Herren war ein Merkmal, wie in den meisten Orten, der Regierungszeit von schwächere Könige. Nachdem die eiserne Hand der Söhne William vergangen waren, nahm Stephen den Thron und die Anarchie der Bürgerkrieg, der seine Herrschaft gekennzeichnet sahen die Verbreitung von adulterine Burgen: der Anzahl der 1115, nach einem Chronisten.

Wales

Die Welsh Marches war von einem frühen Datum encastellated worden, beginnend schon vor der Eroberung. Allerdings ist die Verbreitung von Burgen in Wales erst seit seinem englischen Eroberung, obgleich einige steinerne Burgen stammen aus der Regierungszeit von Llywelyn der Große.

Motte-and-Bailey Burgen bestanden aus der Zeit vor dem dreizehnten Jahrhundert in den Teilen von Wales, die unter englischen Behörde fiel und sie im Süden von Wales nach der Eroberung verbreitet, aber der berühmteste encastellation of Wales trat im Norden unter Edward I. von England. Seine berühmten Edwardian konzentrischen Schlösser, große Steinarbeiten mit mehreren Ringen von Verteidigungen, wuchs an strategischen Standorten in der gesamten Nord-und der lokalen Bevölkerung wurde sicher im Englisch Behörde gestellt. In diesem Fall war encastellation das Ergebnis, nicht der schwachen Zentralgewalt, aber einer starken königlichen Hand und Richtung.

Schottland

In Schottland, die Ausbreitung von Schlössern kam mit den Normannen, die im zwölften Jahrhundert begann Konstruktion Schlösser der motte-and-Bailey-Typ im Süden, wo sie empfangen königliche Unterstützung, vor allem in Galloway. Etwa zur gleichen Zeit erschienen die ersten Steinburgen im Norden, in Orkney, nicht durch Normannen, sondern durch die nordischen gebaut.

Irland

In Irland wie im Rest von Großbritannien und den meisten Ländern Europas, war in erster Linie ein encastellation Norman Venture. Die ersten Burgen waren motte-and-Bailey auf dem expandierenden Grenze des englischen Pale gebaut und darin, die lokale Bevölkerung zu kontrollieren, so Gerald von Wales. Steinburgen waren langsam zu entwickeln, in den späten dreizehnten Jahrhundert erscheinen.

Deutschland

Wie in Frankreich, so in Deutschland: der Anstoß für encastellation wurde zur Verfügung gestellt und nicht von einem starken Monarchen, sondern durch die Schwächung der königlichen Autorität. Während der Investiturstreit elften Jahrhundert in Deutschland und den daraus resultierenden Rückgang der königlichen Macht, explodierte Burg-Gebäude als lokale Warlords setzten Ansprüche auf ehemals königlichen Rechte in ihrem Kleinstaaten.

In Preußen während der Drang nach Osten und dem Northern Crusades der zwölften und dreizehnten Jahrhundert war encastellation das Ergebnis der Markgrafen von Brandenburg und dem Deutschen Orden, der, unter anderem, erobert das Land von den heidnischen Preußen. Der Bau von Burgen auf Gebiete unter Kontrolle aufgetreten ist in einem späten Zeitpunkt in der Entwicklung der Burg und diese Festungen waren groß und komplex. Sie wurden Ordensburgen genannt und sie als Hauptquartier und Trainingsgelände für die Eingeweihten in die Ritterorden serviert.

  0   0
Vorherige Artikel ADS-Gruppe
Nächster Artikel Clonbollogue

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha