Emotionalen und Verhaltensstörungen

Emotionalen und Verhaltensstörungen ist eine breite Kategorie, die üblicherweise in Bildungseinrichtungen verwendet wird, zu einer Gruppe eine Reihe von spezifischeren befürchtete Probleme von Kindern und Jugendlichen. Beide allgemeine Definitionen sowie konkrete Diagnose von EBD können umstritten sein, wie das beobachtete Verhalten kann von vielen Faktoren abhängen.

Die 5 Modelle, die in EBD verwendet werden, sind:

  • Biophysikalisch
  • Psychodynamische
  • Kognitive
  • Verhaltens-
  • Ecological

US-Bundes definition

Ein Kind, das eine oder mehrere der folgenden Merkmale zu einem deutlichen Grad für eine lange Zeitdauer, die der Bildung nachteilig:

  • Schwierigkeiten zu erfahren, dass nicht von geistigen, sensorischen oder gesundheitlichen Faktoren erklärt werden.
  • Schwierigkeitsgrad zu bauen oder zu halten befriedigende zwischenmenschliche Beziehungen zu Gleichaltrigen und Lehrern.
  • Unangemessen Verhaltensweisen und Gefühle unter normalen Umständen.
  • Eine allgemeine allgegenwärtig Stimmung der Unzufriedenheit oder Depression.
  • Eine Tendenz zu körperlichen Symptomen oder Ängste mit persönlichen oder Schulproblemen verbunden zu entwickeln.

Der Begriff umfasst Schizophrenie, und gilt nicht für Kinder, die sozial unangepasst sind, sofern nicht festgestellt wird, dass sie eine emotionale Störung haben anzuwenden.

Internalisierung Störungen

Ein Kind mit einem Internalisierungsfaktor Störung soll von Depressionen, und die Erfahrung Verlust des Interesses an Aktivitäten, einschließlich soziale Aktivitäten, Arbeit und Leben zu leiden. Das geht mit einem Teil der EBD Bundesdefinition; eine allgemeine allgegenwärtig Stimmung der Depression von Verhaltensstörungen. Jungen Erwachsenen im Alter von 19 bis 32 zwischen verinnerlicht kann auch aus Angst, Trennungsangst, Ängste und Phobien, Zwangsstörungen, Autismus, Panikattacken leiden.

Die Lehrer dieser Kinder werden dazu aufgefordert:

  • überwachen Medikamente Nebenwirkungen und Verhaltensschwankungen
  • unterstützen mit Verhaltensbehandlungen im Klassenzimmer
  • Stärkung der kognitiven Verhaltensinterventionen zu Klassenzimmer bezogen

Externalisierung Störungen

Wörter und Ausdrücke, die häufig mit Kindern, die zu externalisieren verwendet werden, sind extrovertiert, unter gesteuert und acting out. Dazu gehören Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und Verhaltensstörungen. Diese Kinder handeln, ihre Gefühle, anstatt halten sie, zeigen Verhaltensweisen wie Kämpfe, Mobbing, verfluchen, und andere Formen der Gewalt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha