Emmeline B. Wells

Emmeline Blanche Woodward Harris Whitney Wells war ein amerikanischer Journalist, Herausgeber, Dichter, Frauenrechtlerin und Tagebuchschreiber. Sie diente als fünfte Präsidentin der Frauenhilfsvereinigung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage aus dem Jahr 1910 bis zu ihrem Tod.

Biographie

Emmeline Blanche Woodward wurde 1828 in Petersham, Massachusetts, die Tochter von David und Deiadama Hare Woodward geboren. Ihr Vater starb, als Emmeline war vier Jahre alt. Frühreif, energisch und intelligent, schloss sie mit vierzehn Jahren aus der New Salem Academy. Sie unterrichtete Schule kurz vor ihrer ersten Ehe im Alter von fünfzehn Jahren.

Woodward sich der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in 1842. Sie heiratete 16-jährige James Harris, auch ein neues Mitglied der Kirche, das folgende Jahr. Im Jahr 1844, das junge Paar, seinen Eltern und anderen Heiligen der Letzten Tage aus ihrer Region wanderten in das Hauptquartier der Kirche, Nauvoo, Illinois. Nach dem Tod von ihrem kleinen Sohn Eugene Henri, Harris verließ Nauvoo der Suche nach Arbeit und kam nie wieder.

Der junge Emmeline Harris kehrte nach der Lehre. Durch seine Kinder in ihrer Schule, traf sie und heiratete später Newel K. Whitney, eine wesentlich älteren Mann, unter dem Mormon Ausübung der Vielehe. Emmeline Whitney verließ Nauvoo im Jahre 1846, und reiste nach Utah Territory mit dem erweiterten Whitney Familie im Jahr 1848. Zu dieser Zeit begann sie die Aufrechterhaltung einer persönlichen Tagebuch. Wells würde schriftlich in ihren Tagebüchern bis 1920 weiter, kurz vor ihrem Tod. Auf der ersten Seite von Band 1, vom Freitag, 27. Februar 1846 nahm sie:

Whitney Tod im Jahre 1850 verließ sie mit zwei kleinen Töchtern, den sie durch erneute Lehrschule in Salt Lake City unterstützt. Sie blieb in erster Linie für die Unterstützung sich und ihre Kinder für den Rest ihres Lebens verantwortlich.

Emmeline Whitney näherte sich Daniel H. Wells, einen Freund ihres verstorbenen Mannes und einen prominenten bürgerlichen Führer, über die Ehe. Im Jahre 1852 wurde sie siebte Frau Daniel Brunnens, wobei ihm drei Töchter. Ihre frühe Ehe war fern, als Daniel Wells war in bürgerlichen und kirchlichen Aufgaben stark involviert und hatte sechs anderen Familien. Doch später in ihrem Leben, wurde das Paar gern und liebevollen Gefährten.

Wells war der Herausgeber der Utahs Frau Exponent, ein Halbmonatszeitschrift im Jahre 1872 für mormonische Frauen etabliert. Wells war ein Beitrag zu der Zeitschrift von Anfang an, aber für den ersten fünf Jahren des Bestehens der Herausgeber war Louisa Greene Richards. Wells wurde zum Associate Editor 1875 zum Zeitpunkt Cornelia H. Horne Ende ihrer Amtszeit als Geschäftsführer. Wells war der Herausgeber von 1877 bis zur Veröffentlichung nicht mehr im Jahr 1914. Als Redakteur sie alle Editorials, viele der Artikel und die meisten biographischen Skizzen in der Publikation enthaltenen schrieb. Kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit als Redakteur Wells hatte die Hilfe von ihrer Tochter Annie Wells Kanone als Schnittassistent.

Wells war ein Delegierter zu 1882 Utah State Verfassungskonvent, wo sie im Ausschuss serviert auf Bildung und des Ausschusses für Zeitplan und Wahlen.

Wells schrieb auch zahlreiche Kurzgeschichten und Gedichte, die meisten erschienen. Sie später ihre Gedichte in einem Band, Musings und Erinnerungen zusammengestellt. Im Jahr 1912 wurde sie die erste Frau, Utah, um die Ehrendoktorwürde zu empfangen, in der Literatur, verliehen sie an der Brigham Young University.

Eine Büste von Wells, bezeichnet "A Fine Seele, die dienten uns", ist in der Rotunde der Utah State Capitol gefunden. Die Büste wurde durch die Bemühungen von Frauengruppen in Utah, einschließlich der Frauengemeinschaft, LDS Frauengruppen und Frauengruppen aus anderen kirchlichen Organisationen finanziert. Wells ist bis heute die einzige Frau, so geehrt.

Frauenwahlrecht

Wells war ein früher Verfechter der Rechte der Frauen, das Schreiben unter dem Namen "Blanche Beechwood" für die Frau, die Exponent. "Ich glaube an Frauen, vor allem Frauen denken", schrieb sie. Wells war Chefredakteur des Frauen Exponent Zeitung seit 37 Jahren, beginnend im Jahr 1877. Neben der Offenlegung von Nachrichten von der Mormon Frauenhilfsvereinigung, verwendet sie die Publikation auf das Frauenwahlrecht und Bildungs ​​und wirtschaftlichen Möglichkeiten für Frauen zu unterstützen. Als Redakteur, wurde sie für ihre Führungstalente und ihre hervorragende Speicher bekannt.

Wells war in der nationalen Frauenwahlrecht-Bewegung, wo sie als Bindeglied zwischen Mormonen und nicht-mormonische Frauen feindlichen Kritik mit der Praxis der Polygamie assoziiert serviert und beantwortete aktiv. Auf nationaler Ebene wurde sie eng mit Elizabeth Cady Stanton und Susan B. Anthony verbunden. Seit fast dreißig Jahren sie vertreten Utah Frauen in der National Woman Suffrage Association und der nationalen und internationalen Räten von Frauen. Beginnend im Jahr 1879, mit ihrer Teilnahme an einer Wahlrechts-Konvention in Washington, DC, Wells fungierte als Lobbyist für Utah Interessen. Sie traf Kongressabgeordneten und Präsidenten und adressiert die Probleme der Polygamie und das Frauenwahlrecht aus Sicht der Utah Frau. Wells wurde auch in der letztlich erfolgreich bemüht, Wahlrecht nach Utah Frauen in der 1896 Utah state Verfassung wiederherzustellen beteiligt. 1899 wurde Wells von der International Council of Women eingeladen, um in London als Vertreter der Vereinigten Staaten zu sprechen.

Beginnend im Jahr 1879, befürwortete Wells, dass Frauen das Recht auf Niederlassung in Utah Territory halten gewährt werden. Im Jahr 1878, sie sich eine Nominierung für Salt Lake Landkreis Schatzmeister von der Volkspartei geworden war, weil die Frauen waren nicht berechtigt, sich im Hoheitsgebiet zu halten. Im Jahre 1879 sie, zusammen mit Sarah M. Kimball, drängte Gouverneur George Emery, um Frauen in Büro, die er ablehnte zu unterstützen, und im Jahre 1880 sie die führende Kraft zu überzeugen Charles W. Penrose, Rechtsvorschriften, um Frauen die Möglichkeit, halten Sie gewähren einzuführen beteiligt war Büro.

Im Jahr 1893 wurde Wells Präsident der Utah Territorial Frauenwahlrecht Verbandes gewählt.

Nach Utah gewonnen Staatlichkeit hat Wells zur Wahl laufen. In einem viel beachteten Wahl stand der 66-jährige Wells als eine von mehreren "auf freiem Fuß" republikanischen Kandidaten für Senator von Salt Lake County. Martha Hughes Cannon, ein Arzt und ehemaligen Mitarbeiter bei der Frauen-Exponent, war einer von fünf Demokraten läuft für das Büro. Am 3. November 1896 besiegt Kanone das Feld, und wurde die erste Frau, die jemals als Senator in den Vereinigten Staaten gewählt.

Gottesdienst

Seit mehreren Jahren Wells diente als die entsprechenden Sekretär des LDS der FHV.

Wells wurde als Generalsekretär für die Frauenhilfsvereinigung von Präsident Eliza R. Snow gewählt und diente 22 Jahre in der Position unter nachfolgenden Präsidenten. In ihrer Jugend in Nauvoo, Wells kurz wusste, dass die LDS Propheten Joseph Smith, Jr .. Im Jahr 1905, als die FHV Secretary, wird die folgende auf die jungen Frauen der Kirche schrieb sie:

Wells wurde von Brigham Young im Jahre 1876 ernannt, um eine Kirche auf der Grundlage Kornsparprogramm fahren, und verwaltet die Gemeinde weites Programm bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges im Jahre 1919, erhielt Wells einen persönlichen Besuch in ihrem Salt Lake City nach Hause von US-Präsident Woodrow Wilson, der ihr eine Auszeichnung für den Verkauf des gesammelten Weizen an die Regierung für den Krieg dargestellt.

Wells wurde als Präsidentin der FHV Organisation im Jahre 1910 im Alter von 82. Sie war elf Jahre genannt, Verwaltung Service-Themen, um den Weltkrieg im Zusammenhang und den Umgang mit Fragen im Zusammenhang mit Wachstum und Verwaltungs Expansion. Um ihren Schmerz, lehnte die FHV Vorstand, um ihre Unterstützung des Frauen Exponent weiter, und die Veröffentlichung geschlossen im Jahr 1914. Ill Gesundheit führte sie im Jahr 1921 veröffentlicht werden, im Alter von 93. Wells starb drei Wochen später und wurde begraben Die Salt Lake City Cemetery. Wells 'Erster Ratgeber Clarissa S. Williams gelang es ihr, als FHV-Präsidentin.

Wells verfasste den Text der Heiligen der Letzten Tage Hymne Unsere Mountain Home so teuer, das ist Hymn # 33 in der 1985 englischsprachige HLT-Kirche Gesangbuch.

  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha