Emily Stowe

Dr. Emily Howard Stowe war die erste weibliche Arzt, um in Kanada zu üben und eine Aktivistin für Frauenrechte und Wahlrecht. Stowe half in Kanada fand die Frauenwahlrecht-Bewegung und für Kanadas erste medizinische Hochschule für Frauen gekämpft.

Frühen Lebensjahren

Emily Howard Jennings Stowe wurde in Norwich Township, Oxford County, Ontario, um Hannah Howard und Salomo Jennings geboren. Während Salomo Methodismus umgewandelt, Hannah Stowe angehoben und ihre fünf Schwestern als Quäker. In der Quaker Tradition Stowe Eltern ermutigte sie, eine Ausbildung zu erhalten, und wurde zu einem koedukativen Quaker Schule in Providence, Rhode Island geschickt.

Nach dem Unterricht an lokalen Schulen für sieben Jahre, begann öffentlichen Kampf Stowe zur Gleichstellung von Frauen erreichen im Jahre 1852, als sie für die Zulassung zur Victoria College, Cobourg, Ontario angewendet. Mit der Begründung, dass sie eine Frau war, weigerte sich, auf die Normal School für Upper Canada, die Egerton Ryerson hatte vor kurzem in Toronto gegründet, bewarb sie sich. Sie trat im November 1853 und wurde mit First Class Honours 1854 als Rektor einer Brantford, Ontario öffentliche Schule Hired absolvierte, war sie die erste Frau, die eine Haupt einer öffentlichen Schule in Upper Canada sein. Sie lehrte dort bis zu ihrer Heirat im Jahre 1856.

Sie heiratete John Fiuscia Michael Heward Stowe 1856. In den nächsten sieben Jahren hat sie 3 Kinder hatte; 2 Söhne und eine Tochter. Kurz nach der Geburt ihres dritten Kindes, ihr Mann entwickelt Tuberkulose, die sie veranlasst, ein neues Interesse an Medizin zu nehmen. Gestützt hatte Erfahrung mit Heilkräuter und homöopathische Medizin seit den 1840er Jahren, verließ Emily Howard Stowe Lehre und beschlossen, Arzt zu werden.

Medizinische Karriere

Stowe wurde Eintritt in den Toronto School of Medicine im Jahre 1865 bestritten und wurde von der Schule Vizepräsident sagte: "Die Türen der Universität sind nicht offen für Frauen und ich hoffe, sie wird es nie sein." Nicht in der Lage, um Medizin in Kanada zu studieren, verdient Emily Stowe ihr Studium in den Vereinigten Staaten von der homöopathischen New York Medical College für Frauen im Jahre 1867. Im selben Jahr Emily kehrte nach Kanada zurück und eröffnete eine Praxis in Toronto, Ontario.

Medizinische Praxis Stowe stand auf Richmond Street in Toronto. Stowe gewann einige lokale Prominenz durch öffentliche Vorträge über die Gesundheit von Frauen und unterhalten einen stetigen Kundschaft durch Zeitungsanzeigen.

Im Jahr 1870, der Präsident der Toronto School of Medicine gewährten Sondergenehmigung Stowe und Kommilitonen Jenny Kidd Trout, Klassen, eine Voraussetzung für die Ärzte mit ausländischen Lizenzen besuchen. Mit Feindseligkeit sowohl aus der männlichen Dozenten und Studenten konfrontiert, Stowe weigerte sich, die mündliche und schriftliche Prüfungen ablegen und verließ die Schule.

Das Kollegium der Ärzte und Chirurgen von Ontario gewährt Stowe eine Approbation am 16. Juli 1880, auf der Grundlage ihrer Erfahrungen mit der homöopathischen Medizin seit 1850 Diese Lizenz gemacht Stowe die zweite weibliche zugelassenen Arzt in Kanada, nach Trout.

Ihre Tochter Augusta Stowe-Gullen, war die erste Frau, die einen medizinischen Grad in Kanada zu erwerben.

Frauenrechte

Während des Studiums der Medizin in New York traf Stowe mit Susan B. Anthony und Zeuge der Spaltungen innerhalb der amerikanischen Frauenwahlrecht-Bewegung. Stowe nahm ebenfalls an Clubtreffen ein Frauen in Cleveland, Ohio. Stowe hat einen graduellen Strategie, die sie brachte wieder ihrer Arbeit in Kanada.

Im Jahr 1876 gegründet, Stowe Toronto Frauen Literary Club, später umbenannt in der kanadischen Frauenwahlrecht Association im Jahr 1883. Dies hat einige der Ansicht ist Stowe die Mutter des Wahlrechtsbewegung in Kanada. Der Literarische Klub setzte sich für verbesserte Arbeitsbedingungen für Frauen und unter Druck gesetzt Schulen in Toronto, um Frauen in die Hochschulbildung zu akzeptieren. Im Jahr 1883, eine öffentliche Sitzung des Stimmrecht-Vereinigung führte zur Gründung der Ontario Medical College für Frauen. Wenn der Dominion Frauenwahlrecht Association wurde 1889 gegründet, wurde Stowe ihr erster Präsident und blieb Präsident bis zu ihrem Tod.

Da gilt für viele suffragists bestand eine Spannung zwischen Stowe Engagement für die Genossinnen und Klassenbindung. In einer Episode, die die Dominanz der letzteren nachweisen kann, Stowe brach die Band der ärztlichen Schweigepflicht durch die Offenlegung der Abtreibung Anfrage eines Patienten, Sara Ann Lovell, Hausangestellte, um ihrem Arbeitgeber. Stowe, jedoch scharf kritisiert der nationalen Politik Wirtschaftsprogramm 1892 Stowe angenommen, dass das Programm nicht helfen würde Arbeiter Kanadier und war stattdessen eine korrupte Deal im Auftrag von großen Unternehmen.

Nach dem Bruch der Hüfte beim Columbian Exposition der Frauen der Kongress im Jahre 1893, zog Stowe aus der Medizin. Im Jahr 1896, Emily und ihre Tochter Augusta nahm an einem all-female "Scheinparlament", wo die Frauen als eine Petition von einem männlichen Delegation für das Recht zu wählen. Stowe, als Generalstaatsanwalt, verwendet die gleichen Argumente, dass die kanadische Parlament habe gegen die weibliche suffragists nivelliert und verweigert die Petition. Stowe starb im Jahre 1903, wurden 14 Jahre vor der kanadischen Frauen das Wahlrecht gewährt.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha