Emilie Sachsen

Emilie von Sachsen war die dritte Frau des Markgraf Georg der Fromme von Brandenburg-Ansbach. Da seine beiden früheren Ehefrauen starb vor seinem Beitritt, war sie die einzige, die den Titel Markgräfin genießen.

Leben

Emilie war die Tochter des Herzogs Heinrich IV von Sachsen und seine Frau Katharina von Mecklenburg. Sie war Mitglied des Hauses Wettin.

Am 25. August 1533 heiratete sie den viel älteren Georg von Brandenburg, die Zukunft Markgraf von Brandenburg-Ansbach, der als Herzog von Schlesien erkannt worden war. Er verabreicht Brandenburg-Kulmbach, im Auftrag von Albert, dem Sohn seines verstorbenen Bruders Casimir. Aus der Ehe der Erbe er sich erhofft hatte: George Frederick, später Markgraf von Brandenburg-Ansbach.

Nach dem Tod ihres Mannes im Jahre 1543, war Emilie der gesetzliche Vormund ihres minderjährigen Sohn George Frederick bis 1556. Sie gab ihn mit seiner tiefen und humanistische Bildung. Allerdings wurde die Regentschaft von Brandenburg-Ansbach gemeinsam von den regierenden Kurfürsten von Sachsen, Kurfürsten von Brandenburg, und der Landgraf von Hessen, Philipp I. verabreicht

Emilie war so weise, tugendhaft und fromm beschrieben. Sie war eine strenge lutherische und aktiv gegen den Katholizismus in den Gebieten der ihrem Mann und Sohn. Im späteren Leben zog sie zu ihrem Witwensitz.

Offspring

Ihre Kinder mit George waren die folgenden

  • Sophie
  • Barbara
  • Dorothy Catherine
  • Georg Friedrich, Markgraf von Brandenburg-Ansbach

Ancestors

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha