Elsa Dax

Elsa Dax ist ein Französisch Maler und ein Mitglied des Stuckists Kunstbewegung. Hauptthemen in ihrer Arbeit sind Mythen, Legenden und Märchen.

Leben und Karriere

Elsa Dax wurde in Paris geboren und an der Sorbonne ausgebildet, wo sie einen MA in Kino, russische Kunst Studien, Konstruktivismus und Suprematismus gewonnen. Im Jahr 1994 arbeitete sie als Produktionsassistent für den Film Jenseits der Wolken, die von Michelangelo Antonioni gerichtet. Im Jahr 1995 war sie als Bibliothekarin im Centre Pompidou. Im Jahr 1996 war sie eine TV-Produktionsassistent beim Musee d'Orsay für den Film Whistler, einem Amerikaner in Paris, nach Edwige Kertes gerichtet.

Im Jahr 1997, eine Produktion Kino Assistent an der Ciné Lumière, Französisch Institut, South Kensington, London, und im folgenden Jahr ein Fernseher Encoder und Editor für Xtreme Information Ltd. Von 1997 bis 1998 war sie, mietete sie eine 3 m² große Zimmer in einem Kloster, enthält nur ein Bett, einen kleinen Schrank und einen Hahn. Sie verbrachte ihre Zeit dort zu malen, "und ich war sehr glücklich". Im Jahr 1999 arbeitete sie als Redakteurin beim Cannes Festival Werbung.

Im Jahr 2000 hat die Stuckists trat sie, die Anti-Konzeptkunst-Bewegung von Billy Childish und Charles Thomson mitbegründet. Sie zum ersten Mal mit ihnen in ihrer The Real Turner Prize Ausstellung in der Reine Gallery, Shoreditch, London, in diesem Jahr ausgestellt und nahm an ihrer ersten Demonstration vor Tate Britain gegen den Turner Prize. Sie in anderen Demonstrationen in den Folgejahren nahm auch an, und hat im Mai internationalen Stuckist Shows teilgenommen.

Im Jahr 2001 gründete sie die Pariser Stuckists und organisierte die Stuckist Vernissage der ersten Pariser Show der Stuckists am Musee d'Adzak: Dazu gehörten die Künstler Stella Vine, der zu dieser Zeit war ein Mitglied der Stuckist Gruppe. Im Jahr 2004 war sie eine der vierzehn "Gründer und vorgestellten" Künstler in der Stuckists Punk Victorian an der Walker Art Gallery für die Liverpool Biennial statt. Sie förderte die zweite Paris Stuckist Show im Jahr 2005.

Im Jahr 2005 veranschaulicht sie ein Kinderbuch. Im Jahr 2006, dem Tarot-Museum in Bologna erwarb eine Tarot-Deck, das sie im Jahr 1999 entworfen hatte.

Dax war einer der zehn "führende Stuckists" in der Go West Ausstellung im Spectrum Londoner Galerie im Oktober 2006.

Im Jahr 2008 war sie die erste Unterzeichner einer Petition an den Premierminister bat ihn, nicht an Sir Nicholas Serota wie Tate Regie genehmigen.

Sie verbringt ihre Zeit zwischen Camden unterteilt in London und Paris. Sie ist jetzt ein Vollzeit-Künstler. Sowie Malerei ihre eigene Arbeit, sie ist auch ein Sammler von anderen Stuckist Gemälde von Ella Guru, Charles Thomson, Bill Lewis, Philip Absolon, Remy Noe und Ruth Stein.

Sie ist mit John Kerr, einem Architekten verheiratet.

Kunst

Dax sagte, dass sie wählte ihre Themen der Mythen, Legenden und Märchen wie "Ich finde Wirklichkeit schrecklich traurig und grausam. Ich brauche, um in eine andere Dimension zu entkommen", und dass ihr Stil hat zu Chagalls verglichen. Ein großer Körper ihrer Bilder sind von der griechischen Mythologie, Verfassen einer Masse von figurativen Details. Sie respektiert die Kraft der Natur.

Forschung für ein Gemälde ist eine Kombination aus wissenschaftlichen Bücher zu diesem Thema und Säuglings Bild Bücher, die zu ein paar Wochen mentale Vorbereitung auf die Hauptelemente führt. Der erste Teil des Bildes ist die zentrale Figur, um die sich andere Bilder entstehen in einem phantasievollen Prozess zu "Bilder entdecken, wie Sie vielleicht Zahlen in einer Wolke zu entdecken." Er nimmt sie drei Monate, um das Bild zu vervollständigen.

Sie hat ihrer Arbeit, sagte:

Einzelausstellungen

  • 2002 Westminster Gym, Houses of Parliament, London
  • 2002 Lourdes Museum, Pau, Frankreich

Anmerkungen und Hinweise

  • ^ Milner, Frank ed., Die Stuckists Punk Victorian, p. 58, National Museums Liverpool, ISBN 1-902700-27-9.
  • ^ Buckman, David, Wörterbuch der Künstler in Großbritannien seit 1945, p. 392, Art Wörterbücher, Bristol, 2006 ISBN 0-9532609-5-X
  • ^ "Die Stuckists Punk Victorian", Walker Art Gallery, National Museums Liverpool. Abgerufen 6. April 2008.
  • ^ "Go West", The Daily Telegraph. Abgerufen 29. März 2008.
  • ^ "Stuckism: Elsa Dax", Stuckism Internationale Website. Abgerufen 3. September 2008.
  • ^ "" Venus und Mars ", Elsa Dax", Walker Art Gallery, National Museums Liverpool. Abgerufen 3. September 2008.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha