Ellen Hardin Walworth

Ellen Hardin Walworth war ein amerikanischer Autor, ein Rechtsanwalt und Aktivist, der ein leidenschaftlicher Verfechter für die Bedeutung des Studiums der Geschichte und Denkmalpflege war. Walworth war einer der Gründer der Töchter der Amerikanischen Revolution und wurde zum ersten Generalsekretär der Organisation. Sie war der erste Herausgeber der offiziellen Zeitschrift der DAR die, American Monthly Magazine. Im Jahr 1893, während einer Rede auf der Weltausstellung war Walworth einer der ersten Menschen, die die Einrichtung der United States National Archives vorschlagen. Walworth war eine der ersten Frauen im Staat New York, um eine Position auf einem lokalen Board of Education zu halten, eine Rolle, die häufig verwendet wurde, um den Anruf für das Frauenwahlrecht zu stärken.

Während des Spanisch-Amerikanischen Krieg, Walworth und andere einflussreiche Frauen gegründet Frauen National War Relief Association, die Hilfe für die Kriegsanstrengungen zu bieten. Walworth, die treibende Kraft hinter der Organisation, war der Generaldirektor des neuen Vereins.

In ihrem persönlichen Leben, Walworth war ein Opfer von häuslicher Gewalt mit tragischen Konsequenzen, als ihr Sohn, Frank, seinen Vater nach Jahren der Zwischenzeit, um seine Mutter zu schützen getötet. Walworth studierte Rechtswissenschaften, das Wissen zu gewinnen, um die Überzeugung ihres Sohnes für das Töten von ihren gewalttätigen Ex-Mann zu stürzen.

Familienleben

Ellen Hardin wurde am 20. Oktober 1832 geboren, in Jacksonville, Illinois, in den gut bekannten Hardin Familie von Kentucky. Sie war die älteste von vier Geschwistern, um John J. und Sarah Ellen Hardin geboren. Johns Vater war Martin D. Hardin, ein prominenter Staatsmann aus Kentucky, der im Senat der Vereinigten Staaten diente. John Hardin war Rechtsanwalt und Mitglied der Kongress der Vereinigten Staaten als Mitglied der Whig-Partei. Ellen wurde bei Jacksonville Academy ausgebildet. Zusätzlich wurde Ellen stark durch die breite Versorgung der englischen Literatur und Geschichte Lesematerialien, die in der Familienbibliothek angeboten wurden, beeinflusst. Im Jahr 1846, John Hardin trat der United States Army, um gegen Mexiko zu kämpfen und wurde in der Schlacht von Buena Vista getötet. Die Familie blieb in Jacksonville, bis 1851, als Sarah Hardin heiratete die Ehren Reuben Hyde Walworth, der letzte Kanzler des Staates New York und zog die Familie nach Saratoga Springs, New York, auf dem Familienbesitz, Pine Grove leben. Viele Mitglieder der Familie Walworth wurden dem römisch-katholischen Glauben von einem Familienmitglied, Rev. Clarence A. Walworth, die ein Missionar Priester war umgewandelt. Nach dem Umzug in Pine Grove, änderte Ellen ihre religiöse Zugehörigkeit von Presbyterian zur römisch-katholisch.

Ehe und häusliche Leben

Im Jahre 1852 heiratete Ellen Tracy Walworth Mansfield, der jüngste Sohn ihres Stiefvaters, und wohnte mit ihm in Pine Grove. Mansfield Walworth war ein Jurist, der ein fruchtbarer Schriftsteller war und sammelte kleinere Ruhm als Romanautor. Ellen und Mansfield hatte sechs Kinder in schneller Folge: Francis Hardin, John J., Mary Elizabeth, Ellen Hardin, Clara Teresa und Mansfield Tracy. Zwei Kinder wurden später geboren, Reubena Hyde und Sarah Margaret.

Mann Walworth war eine "instabile Person" mit einem "Jähzorn", die sie körperlich angegriffen. Im Jahre 1861 von ihrem Mann getrennt und zog sie mit ihren Kindern auf einem Bauernhof in der Nähe von Louisville, Kentucky leben. Nach mehreren gescheiterten Versuchen, in Einklang zu bringen, ging sie nach Washington im Jahre 1868, und eine Regierung Referendariat gesichert. Walworth versucht Vereinbarkeit ein letztes Mal, nachdem sie ihren Job verloren, aber sie ihn verlassen dauerhaft im Januar 1871, nachdem er körperlich angegriffen ihr, während sie schwanger mit Sarah Margaret war. Sie kehrte in Saratoga, und einen "begrenzten Scheidung" erhalten.

Frank Walworth Ermordung von Mansfield Walworth

Nach der Scheidung von Mansfield Walworth fort, seine Ex-Frau zu bedrohen. Nach gescheiterten Versuchen von Familienmitgliedern, um in ihrem Namen einzugreifen, am 3. Juni 1873, ihr ältester Sohn, Frank, schoss sein Vater zu Tode in einem New Yorker Hotelzimmer. Nach einer weit publizierte Studie, die Ellen Walworth Zeugnis im Namen ihres Sohnes aufgenommen, Frank wurde zu lebenslanger Haft am 5. Juli 1873 verurteilt Nach der Überzeugung, Walworth "widmete sich zur Sicherung seiner Freilassung, die sie im Jahre 1877 erreicht, auf dem Boden des Wahnsinns . " In August 1877, New York Governor Robinson begnadigt Frank Walworth der Begründung, dass der Gefangene nicht für das Verbrechen rechtlich verantwortlich aufgrund Wahnsinn. Walworth studierte Rechtswissenschaften, das Wissen um die Überzeugung von ihrem Sohn zu stürzen brauchte zu gewinnen.

Werdegang

Um in einem stabilen Einkommen für die Familie zu bringen, öffnete Walworth die Familie Gehöft, zunächst als ein Internat für Frauen, und dann später als Sommerhotel. Walworth zunächst erwarb ihren Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität New York, um die Verurteilung wegen Mordes ihres Sohnes zu stürzen. Danach übte Walworth Recht bei den Gerichten von New York und den District of Columbia. Für eine kurze Zeit war sie als Sachbearbeiterin für die Regierung der Vereinigten Staaten in Washington, DC verwendet

Schriftsteller

Walworth schrieb ständig an historischen Themen. Sie war eine Autorität auf den Schlachtfeldern von Saratoga und veröffentlichte auch einen Bericht über die Burgoyne Kampagne. Walworth interessierte sich die Wissenschaft, insbesondere die Geologie, und gehörte zu "zu den wenigen Frauen ihrer Zeit, ein Papier zu der Amerikanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften zu präsentieren." Ihr Papier, "Feldarbeit von Amateuren" wurde am August 1880 Conference in Boston vorgestellt und in den Proceedings der Amerikanischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften veröffentlicht. In dem Papier, Walworth leidenschaftlich befürwortet für mehr populärwissenschaftliche Arbeit von und mit Laien, vor allem mehr Beteiligung von Frauen geleistet.

Wenn Walworth reiste nach Europa im Jahr 1873, mit ihrer Mutter, dass sie lange ausführliche Briefe an ihre Mutter über die Reise zu schreiben würde, um eine Überleitungstyp Rekord von ihren Reisen zu machen und zu halten ihre Mutter von ihrer Reise informiert angeordnet sie. Später war überrascht und erfreut, zu erfahren, dass die Briefe wurden in der Albany Sunday Press in einem seriellen Format veröffentlicht. Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten, organisierte sie die Briefe, und sie wurden in Form eines Buches von D. & amp; J. Sadlier & amp; Co im Jahre 1877.

Zivildienst

In den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts in die Mitgliedschaft in gemeinnützigen Organisationen war ein wichtiger Bestandteil der beruflichen und gesellschaftlichen Leben in den Vereinigten Staaten. Als eine Frau, wurde Walworth durch normale Konventionen von der Mitgliedschaft in vielen prominenten Organisationen ausgeschlossen. Um dieses Problem zu überwinden, Frauen entweder gedrückt, um diese Organisationen beizutreten, oder etablierte alternative Organisationen für Frauen. Walworth getan hat, mit den Töchtern der amerikanischen Revolution, ein bemerkenswertes Beispiel für Frauen, die Schaffung einer neuen Organisation, nachdem sie von der Mitgliedschaft in prominenten patriotische Linie Organisationen ausgeschlossen. Walworth beigetreten und gründete gemeinnützige Organisationen, die ihre Interessen in der Geschichte wider. Sie identifizierte als Frauenrechtlerin, wurde aber nicht stark mit dem Frauenwahlrecht-Bewegung beteiligt. Stattdessen trat sie in zahlreichen Clubs, die bisher exklusiv für Männer, oft der erste und einzige weibliche Mitglied.

Denkmalpflege

Walworth hatte ein starkes Interesse an der Wiederherstellung und Erhaltung der historischen Stätten. Sie war an der Spitze der Bewegung, öffentliche Gelder zum Erwerb und zur Wiederherstellung historischer Objekte erhöhen. 1876 ​​befürwortete Walworth für Fonds zur George Washington zu Hause, Mount Vernon, in der Nähe von Alexandria, Virginia zu renovieren. Walworth war aktiv in der Saratoga Monument Association und seit 18 Jahren war sie die einzige weibliche Treuhänder in der Organisation war. Sie war Vorsitzende des Ausschusses für Tabletten und übernahm die Aufgabe der Erforschung der Schlachten und Spendensammlungen, um eine Markierung an jeder Seite zu stellen. Am 12. Juli 1893 bei der Weltausstellung präsentierte sie ihre Papier wird der Wert der National Archives, um einer Nation Leben und Fortschritt der American Historical Association Argument für die Schaffung einer nationalen Archiven in den Vereinigten Staaten.

Töchter der Amerikanischen Revolution

Nachdem er von einem prominenten patriotische Linie Organisation ausgeschlossen, eine Gruppe von Frauen in der Hauptstadt der Nation, einschließlich Walworth, im Oktober 1890 gebildet ihre eigene Organisation, die Töchter der amerikanischen Revolution, Walworth war der erste Herausgeber der amtlichen Veröffentlichung der Töchter der amerikanischen Revolution, der amerikanischen Monatszeitschrift, als Redakteur aus dem Frühjahr 1892, das bis Juli 1894.

Frauen-National War Relief Association

Die Frauen-National War Relief Association war eine Hilfsorganisation während des Spanisch-Amerikanischen Krieg gegründet, um Komfort für die Offiziere, Soldaten und Matrosen in der United States Military geben. Während des Spanisch-Amerikanischen Krieg, Walworth und andere einflussreiche Frauen gegründet Frauen National War Relief Association, um Geldspenden sammeln und die Hilfe für Soldaten anbieten. Walworth, die treibende Kraft hinter der Organisation, war der Generaldirektor des neuen Vereins.

Tod und Vermächtnis

Walworth starb in Georgetown University Hospital in Washington am 23. Juni 1915 und wurde bei Greenridge Cemetery, Saratoga, New York begraben. Am 17. April 1929 unter der Führung von Präsident General Gnade LH Brosseau, die Töchter der amerikanischen Revolution gewidmet ein Denkmal für seine vier Gründer, darunter Walworth. Das Denkmal wurde von Gertrude Vanderbilt Whitney geformt und ist an Constitution Hall in Washington DC eine Marmorbüste von Walworth wurde von Adelaide Johnson geformt und wurde im Memorial Continental Hall, Washington, DC setzen, um sie zu ehren entfernt. Walworth in biographischen Bücher und Papiere über Frauen, die Vorreiter waren eingeschlossen. Im Jahr 2002 Allison P. Bennett schrieb eine Biographie über Walworth genannt Saratoga Sojourn: eine Biographie von Ellen Hardin Walworth. Das Buch deckt in erster Linie die Zeitdauer und Ereignisse aus, wenn Walworth nach Saratoga verlegt mit ihrer Mutter, ihrem häuslichen Leben mit Mansfield, ihres Sohnes Mord an seinem Vater, und ihre Mission, um seine Verurteilung wegen Mordes zu stürzen. Entlang des Weges Bennett erzählt über das Leben einer Frau, die vor ihrer Zeit mit ihren Interessen und Leistungen als Unternehmerin, Schriftsteller, Historiker, Frauenrechtlerin und Gemeinschaftsorganisator war.

Die Walworth Memorial Museum in der Saratoga Springs History Museum untergebracht ist. Die sieben Zimmer Museum umfasst Material über das Leben von Ellen Hardin Walworth und ihre Familie.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha