Elizabeth Monroe Boggs

Elizabeth Monroe Boggs war ein politischer Entscheidungsträger, Wissenschaftler und Fürsprecher für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Universität für Medizin und Zahnmedizin von New Jersey mit dem Namen "The Elizabeth M. Boggs Center on Developmental Disabilities" Ende 1997 in ihrer Ehre.

Frühen Lebensjahren

Elizabeth Monroe Boggs wurde in Cleveland, Ohio geboren. Sie besuchte Concord Academy und im Jahre 1935, absolvierte Elisabeth von Bryn Mawr College summa cum laude, mit Auszeichnung in Mathematik. Prof. John Lennard-Jones-überwachte ihre Doktorarbeit in der Theoretischen Chemie-Labor an der University of Cambridge; und Prof. Maurice Vincent Wilkes half ihr mit der Universität Differentialanalysator von Meccano gebaut. Nach seinem Abschluss im Jahr 1939, Dr. Monroe trat Prof. John Kirkwood Gruppe an der Cornell University. Die sie in den Sprengstoff Research Laboratory am Los Alamos National Laboratory arbeitete auch während der Kriegsjahre.

Im Jahre 1941 heiratete sie Fitzhugh Willets Boggs. Nach der Geburt ihres Sohnes David, der Entwicklungsstörungen nach einer Infektion hatte, wurde sie in der Interessenvertretung und die Entwicklung der öffentlichen Politik für Menschen mit Behinderungen beteiligt.

Advocacy-Arbeit

Ein Gründer der Nationalen Vereinigung für behinderte Kinder, wie die Vereins erste Frau Präsidentin diente sie. Im Laufe ihrer Karriere blieb sie beteiligt mit Ausschuss des Bogens Governmental Affairs und seine Aktivitäten.

Sie wurde von John F. Kennedy auf der Präsidentenausschusses Mental Retardation ernannt, um auf der Präsidenten Panel on Mental Retardation und als stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgruppe über das Recht, 1961-1963 zu dienen, und.

Arbeiten mit der Internationalen Liga der Gesellschaften für geistig Behinderte, war sie ein Hauptautor der Erklärung der Vereinten Nationen der allgemeinen und besonderen Rechte von geistig Behinderten. Mit Justin Dart, Elizabeth Boggs unter dem gemeinsamen Vorsitz der vom Kongress ernannten Task Force für die Rechte und die Stärkung der Rolle der Menschen mit Behinderungen, einen wichtigen Impuls, um den Durchgang der Americans with Disabilities Act. Sie diente an der SSI-Modernisierungsprojekt und zum Zeitpunkt ihres Todes, wurde auf der Social Security Administration der Task Force für Vertreter Payees dient.

Elizabeth Boggs 'viele nationale Auszeichnungen und Anerkennungen sind das Kennedy International Award for Leadership, den Distinguished Public Service Award von HEW, den Distinguished Service Award der UCPA, die Wallace Wallin Award von CEC und der N. Neal Pike-Preis für Verdienste um Menschen mit Behinderungen. Sie wurde auch von der American Association of University Affiliated Programme, die bogen USA, und der Präsident der Ausschuss für Beschäftigung der Menschen mit Behinderungen anerkannt. Elizabeth war ein Leben in Gefährte AAMR und Honorary Fellow der American Psychiatric Association und der American Academy of Pediatrics. Elizabeth wurde die Ehrendoktorwürde von der Universität für Medizin und Zahnmedizin von New Jersey, Kean College, und der Ohio State University verliehen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha