Element

Nach amerikanischem Recht, ein Element eines Verbrechens ist eine von einer Reihe von Fakten, die alle bewährten müssen, um einen Angeklagten eines Verbrechens zu überführen werden. Bevor ein Gericht einen Angeklagten schuldig wegen einer Straftat feststellt, muss die Staatsanwaltschaft Beweise, die, auch wenn durch keinen Beweis gegen die Verteidigung können präsentieren zu präsentieren, ist glaubwürdig und ausreichend, um zweifelsfrei, dass die Beklagte jedes Element der verpflichtet zu beweisen insbesondere Verbrechens angeklagt. Die Einzelteile, aus denen sich eine bestimmte Straftat abhängig von der Kriminalität.

Die Grundkomponenten einer Straftat sind unten aufgeführt; in der Regel jedes Element einer Straftat fällt in die eine oder andere dieser Kategorien. Am Gewohnheitsrecht, könnte Verhalten nicht als kriminelle es sei denn, der Beklagte, besaß ein gewisses Maß an Absicht entweder Zweck, Wissen oder Leichtsinn in Bezug auf sowohl die Art seiner vorgeworfenen Verhaltens und das Vorliegen der tatsächlichen Umstände, unter denen das Recht der Auffassung, dass Verhalten strafrechtliche . Bei einigen gesetzlich erlassen Verbrechen, das bemerkenswerteste Beispiel ist Unzucht mit Minderjährigen, der Beklagte muss nicht jeden Grad des Glaubens oder vorsätzlicher Missachtung für das Vorliegen bestimmter tatsächlichen Umständen, die sein Verhalten kriminellen gemacht hatten; solche Verbrechen sind als Gefährdungshaftung Straftaten bekannt.

Geisteszustand

Mens rea bezieht sich auf das Verbrechen psychische Elemente von Vorsatz des Beklagten. Dies ist eine notwendige Element, das ist, muss die kriminelle Handlung freiwillig oder zweckmäßig sein. Mens rea ist die geistige Absicht oder Geisteszustand des Angeklagten zum Zeitpunkt der Straftat, die manchmal als die Schuldigen Geist. Es stammt aus der alten Maxime unbekannter Herkunft "actus reus non facit reum nisi Herren sitzen reas", die übersetzt als "die Tat nicht schuldig, es sei denn, der Geist ist schuldig." Zum Beispiel ist die mens rea wegen schweren Batterie die Absicht, eine schwere Körperverletzung zu tun. Mens rea ist fast immer eine notwendige Komponente, um zu beweisen, dass eine Straftat begangen worden ist.

Mens rea variiert je nach der Straftat abhängig. Wegen Mordes, erfordert das geistige Element der Beklagten mit "Vorsatz" gehandelt. Andere können den Nachweis verlangen, die Tat mit solchen psychischen Elemente wie "wissentlich" und "Eigensinn" oder "Leichtsinn" verpflichtet. Arson erfordert eine Absicht, eine verbotene Handlung zu begehen, während andere wie Mord erfordern eine Absicht, eine verbotene Ergebnis. Motive, der Grund, die Tat begangen wurde, ist nicht dasselbe wie mens rea und das Gesetz ist nicht um Motiv.

Obwohl die meisten Rechtssysteme erkennen die Bedeutung der Schuldigen Geist oder mens rea, variiert, was genau dieses Konzept gemeint. Die American Law Institute Modell Strafgesetzbuch hat die mentale Zustände auf vier reduziert. Im Allgemeinen kann die Schuld auf eine Person, die "Absicht", "wissentlich wirkt", "leichtfertig" oder zugeschrieben werden "fahrlässig". Zusammen oder in Kombination, diese vier Attribute scheinen grundsätzlich effektiv im Umgang mit den meisten der gemeinsamen mens rea Fragen.

Verhalten

Alle Verbrechen erfordern actus reus. Das heißt, dass eine strafbare Handlung oder eine rechtswidrige Unterlassung einer Handlung muss stattgefunden haben. Eine Person kann nicht für das Denken kriminelle Gedanken bestraft werden. Dieses Element wird auf das Problem der Beweisstandards basieren. Wie kann Gedanken einer anderen Person festgelegt werden, und wie können kriminelle Gedanken von müßigen Gedanken differenziert werden? Weiterhin ist das Gesetz die Zuständigkeit nicht für Strafverfahren Ideen zu bestrafen, sondern denen, die auf jene Ideen freiwillig handeln zu bestrafen.

Im Gegensatz zu Gedanken, Worte können als Handlungen im Strafrecht werden. Zum Beispiel sind Drohungen, Meineid, Verschwörung und Aufforderung Straftaten, in denen Worte können das Element der actus reus dar.

Die Unterlassung einer Handlung kann auch die Grundlage für strafrechtliche Haftung.

Concurrence

In der Regel müssen mens rea und actus reus zur gleichen Zeit, das ist, muss der Vorsatz vorausgehen oder nebeneinander mit der Straftat, oder in irgendeiner Weise die Handlung aktivieren auftreten. Die notwendige mens rea kann nicht ständig vorhanden sein, bis die verbotene Handlung ist verpflichtet, solange es das Verhalten, die die kriminelle Handlung produziert aktiviert. Doch für strafrechtliche Haftung auftritt, muss es entweder offene und freiwillige Maßnahmen oder ein Ausfall, wenn körperlich in der Lage, wie durch Gesetz oder gesetzlich vorgeschrieben, um handeln zu können.

Schadensursache

Viele Verbrechen sind ein Element, dass die tatsächlichen Schaden muss mit anderen Worten auf, muss Kausalität nachgewiesen werden. Zum Beispiel, Mord erfordert eine Tötung, vorsätzliche Körperverletzung erfordert schwerer Körperverletzung und ohne die entsprechenden Ergebnisse, würden diese jeweiligen Verbrechen nicht begangen werden. Ein kausaler Zusammenhang zwischen Verhalten und Ergebnis wird gezeigt, wenn die Tat nicht ohne direkte Beteiligung des Täters passiert.

Kausalität ist komplex, um zu beweisen. Das Gesetz kann eine "notwendige, aber nicht ausreichende" Ursache des kriminellen Schaden sein. Dazwischenliegenden Ereignisse in zwischen der Handlung und dem Ergebnis stattgefunden haben. Daher muss die Ursache der Handlung und der verbotenen Ergebnis "in der Nähe", oder in der Nähe in der Zeit sein.

  0   0
Vorherige Artikel Curtiss-Wright XP-55
Nächster Artikel Avro Lincoln

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha