Eleanor Powell

Eleanor Torrey Powell war eine US-amerikanische Schauspielerin und Tänzerin der 1930er und 1940er Jahren, für ihre üppige Solo-Stepptanz bekannt.

Frühen Lebensjahren

Powell wurde in Springfield, Massachusetts geboren. Ein Tänzer seit ihrer Kindheit wurde sie im Alter von 11 von der Spitze des Vaudeville Kiddie Revue, Gus Edwards entdeckt. Als sie 17 war, brachte sie ihre anmutigen, sportlichen Stil an den Broadway, wo sie in verschiedenen Revuen und Musicals spielte. Während dieser Zeit wurde sie genannt "der weltweit größten Stepptänzer" wegen ihrer Maschinengewehrbeinarbeit, und in den frühen 1930er Jahren erschien als Chorsängerin in ein paar frühe, belanglos Musikfilme.

Road to Hollywood

Im Jahr 1935 machte die langbeinige, frisches Gesicht Powell den Umzug nach Hollywood und habe eine Spezialnummer in ihrem ersten großen Film, George White 1935 Skandale, die sie später beschrieben als eine Katastrophe, weil sie versehentlich up gemacht, um wie ein Ägypter aussehen. Die Erfahrung ließ sie unbeeindruckt von Hollywood und als sie von Metro-Goldwyn-Mayer umworben, sie zunächst ihren Angeboten einen Vertrag abgelehnt. Wie berichtet, versuchte Powell, das Studio, indem sie das, was sie fühlte, waren unvernünftig Gehaltsforderungen abzubringen, aber MGM, sie stimmte zu und sie schließlich akzeptiert. Das Studio präparierte sie für Starruhm, so dass minimale Veränderungen in ihr Make-up und Durchführung.

Filmstar

Sie wurde auch in ihre erste Hauptrolle 1935 Broadway Melody of 1936 aufgenommen und erfreut 1930er Jahren das Publikum mit ihrer endlosen Energie und Begeisterung, nicht auf ihre atemberaubende Tanz nennen. Nach Tänzerin Ann Miller, zitiert das "Making-of" Dokumentarfilm, der Unterhaltung ist! III, MGM wurde in den späten 1930er Jahren Konkurs ging, aber die Filme von Eleanor Powell, insbesondere Broadway Melody of 1936 waren so beliebt, sie das Unternehmen wieder profitabel gemacht. Miller Sicht auch Powell für inspirierende ihre eigene Tanzkarriere, die sie führen würde, um sich zu einem MGM Musical-Star ein Jahrzehnt später.

Powell würde fortfahren zu Stern gegen vielen der wichtigsten führenden Männer des Jahrzehnts, darunter James Stewart, Robert Taylor, Fred Astaire, George Murphy, Nelson Eddy, und Robert Young. Zu den Filmen, die sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in der Mitte bis Ende der 1930er Jahre gemacht wurden, um Dance, Rosalie, Broadway Melody of 1938 Honolulu und Broadway Melody of 1940 geboren All diese Filme vorge ihre erstaunliche solo Klopfen, obwohl ihr immer großen Stückzahlen begann, Kritik zu ziehen. Ihre Figuren auch sang, aber Powells Singstimme war in der Regel genannt .. Broadway Melody of 1940, in der Powell spielte neben Fred Astaire, featured eine gefeierte Musik von Cole Porter. Gemeinsam Astaire und Powell tanzten zu Porters "Begin the Beguine", die von vielen als einer der größten Tap-Sequenzen in der Filmgeschichte sein wird. Nach Berichten der Arbeit an diesem Film, darunter ein Dokumentarfilm die sich auf der DVD-Veröffentlichung wurde Astaire etwas durch Powell, der als die einzige Tänzerin immer in der Lage, außerhalb tanzen Astaire war eingeschüchtert. In seiner Autobiographie Schritte in Time, Astaire bemerkte: "Sie hatte die 'em unten wie ein Mann", ohne ricky-ticky-sissy Zeug mit Ellie. Sie ist wirklich klopfte einen Stepptanz eine Klasse für sich selbst. "

Rückgang in der Popularität

Nach Broadway Melody 1940 Powell wurde für viele Monate nach einer Gallensteinoperation pausieren und die Dinge geändert etwas zum Schlechteren, zumindest so weit wie Powell Filmkarriere betraf. 1941 Lady Be Good gab Powell top Abrechnung und eine klassische Tanzprogramm zu "Fascinatin" Rhythm ", aber Robert Young und Ann Sothern waren die eigentlichen Stars des Films. Das gleiche passiert mit Red Skelton in Ship Ahoy und ich Dood es, obwohl in Ship Ahoy ihr Charakter eine zentrale Rolle in der Geschichte dennoch gespielt, und Powells Tanzfähigkeiten wurden in die Praxis umgesetzt, wenn sie es schafft, tippen Sie auf eine Morse-Code Nachricht an eine Geheimagent in der Mitte von einem Tanzprogramm.

Sie wurde unterzeichnet, um gegenüber Dan Dailey in mich und mein Gal 1942 zu spielen, aber die beiden Schauspieler wurden aus dem Bild während der Proben entnommen und durch Gene Kelly und Judy Garland ersetzt. Später Produktion eines neuen Broadway Melody Film, der Powell gekoppelt haben würde mit Kelly wurde ebenfalls abgesagt.

Sie trennten sich die Wege mit MGM 1943 nach ihrem nächsten Film, Tausende Cheer, in denen sie erschien nur für ein paar Minuten, um eine Spezialnummer durchführen, und im selben Jahr heiratete in Kanada geborene Hauptdarsteller Glenn Ford. Sie tanzte in einem riesigen Flipper in Sensations 1945 für United Artists, aber dieses Bild war eine kritische und kommerzielle Enttäuschung. Powells Leistung wurde durch das, was war es, das endgültige Aussehen des Films von WC Fields werden überschattet. Powell zog sich von der Kino danach auf Erziehung ihres Sohnes, Schauspieler Peter Ford, der im selben Jahr geboren wurde konzentrieren. Overseas Publikum hat bekommen, um eine zusätzliche Powell Tanz-Performance im Jahr 1946 zu sehen, aber wenn der Compilation The Great Morgan veröffentlicht wurde, die eine Zahl, die von Honolulu geschnitten worden war, enthalten.

Im Jahr 1950 kehrte Powell MGM ein letztes Mal für einen Cameo-Auftritt in Duchess of Idaho, mit Esther Williams. Erscheinen, wie sie selbst in einem Nachtclub-Szene wird eine zögerliche Powell eingeladen, von Van Johnson Charakter tanzen, und sie beginnt mit einem biederen, fast tänzerischen Leistung, bis sie durch Johnson für faul, tadelte. Sie streift dann ihren Rock und enthüllt ihre berühmten Beine, und geht zu einem "Boogie-Woogie" -Stil Spezialität Anzahl sehr ähnlich zu dem, den sie in Tausende geführt Cheer sieben Jahre zuvor durchzuführen. Williams, in ihrer Autobiographie The Million Dollar Mermaid, schreibt der berührt und beobachtete Powell proben, bis ihre Füße bluteten, um ihrer kurzen Cameo-Auftritt so perfekt wie möglich zu machen.

Später Karriere: TV und Bühne

Nach Duchess of Idaho, Powell wieder ins Privatleben. Im Mai 1952 entstand sie als Gaststar in einer Episode von All Star Revue mit Danny Thomas und June Havoc. Um diese Zeit wurde sie einen Minister der Unity Kirche geweiht und später Gastgeber einer Emmy-preisgekrönten Sonntagmorgen TV Programm für die Jugend mit dem Titel Der Glaube unserer Kinder. Ihr Sohn, Peter Ford, war ein regelmäßiger in dieser Show und später finden, seinen eigenen Erfolg als Rock'n'Roll-Sänger und als Schauspieler. Im Jahr 1955 machte Powell ihren letzten jemals Filmauftritt, als sie erschien in den Glauben an unsere Kinder, eine für den Variety Club von Nord-Kalifornien, in der Powell fragte die Zuschauer an die Hilfsorganisation spenden produziert Drei-Minuten-Kurzfilm. Die kurze, die andere als der Titel in keinem Zusammenhang mit der TV-Serie hatte, war der einzige Mal Powell erschienen auf dem Bildschirm mit Glenn Ford.

Powell geschieden Ford im Jahr 1959 und im selben Jahr von Peter ermutigt, startete eine stark beachteten Diskothek Karriere, darunter Auftritte bei Lou Walter Quartier Latin in Boston. Sie behauptete ihre gute Figur und sieht gut in mittleren Jahren. Ihre Live-Auftritte bis weit in die 1960er Jahre. Während Anfang der 1960er Jahre machte sie mehrere Gastauftritte in verschiedenen Fernsehprogrammen, einschließlich der Ed Sullivan Show und The Hollywood Palace.

Sie machte ihren letzten öffentlichen Auftritt im Jahr 1981 bei einem im Fernsehen übertragenen American Film Institute Hommage an Fred Astaire, wo sie mit stehenden Ovationen empfangen.

Zitieren

"Was wir sind, ist Gottes Geschenk an uns, was wir geworden ist unser Geschenk an Gott."

Tod

Eleanor Powell starb 11. Februar 1982, an Krebs im Alter von 69 und wurde in der Hollywood Forever Cemetery in Hollywood in der Kathedrale Mausoleum, Foyer Niche 432, 3 Tier beigesetzt.

Wiedereinführung

Powell wurde, um das Publikum in der beliebten wieder eingeführt Das ist Unterhaltung! Dokumentarfilm 1974, und seine Fortsetzungen, die Unterhaltung Teil II ist und das ist Unterhaltung! III und die dazugehörige Film, tanzt! welche Rampenlicht ihren Tanz aus Filmen wie Broadway Melody of 1940 Lady Be Good und Born to Dance. Sie ist eine der wenigen Interpreten, die Gegenstand spotlight Segmente in allen vier Filmen zu sein. Das ist Unterhaltung! III zeichnet sich auch hinter die Kulissen ihres "Fascinatin" Rhythm "Routine von Lady Be Good.

Powell Filme weiterhin im Fernsehen regelmäßig von Turner Classic Movies ausgestrahlt werden, wobei die meisten in der VHS-Videoformat in 1980er und 1990er Jahren freigegeben. Nordamerikanischen DVD-Veröffentlichung ihrer Arbeit langsamer auf sich warten. Abgesehen von Clips aus ihren Filmen, die in der oben erwähnten enthalten Das ist Unterhaltung! Trilogie, sowie Clips, die in anderen Veröffentlichungen, wie beispielsweise im Jahr 2002 Sonderausgabe DVD-Veröffentlichung von Singin 'im Regen gekennzeichnet wurden, war es nicht bis 2003 DVD-Veröffentlichung von Broadway Melody of 1940, die eine komplette Powell Film wurde in dem Format veröffentlicht. Im Februar 2007, Warner Home Video angekündigt, eine Box-DVD-Set von Eleanor Powell Musikfilme bis Ende des Jahres veröffentlichen. Dies fand nicht statt; statt, am 8. April 2008 Warner veröffentlicht einen dritten Box-Set in den Klassik Musicals aus der Traumfabrik-Reihe, mit neun Filmen, von denen vier Sterne Powell: Broadway Melody of 1936 geboren zu tanzen, Broadway Melody of 1938 und Lady Be Gut. Die Filme werden voraussichtlich in zwei einzelne Filmsets im Laufe des Jahres veröffentlicht werden.

Seit 2007 mehrere andere Powell Filme auf DVD, einschließlich Rosalie entstanden, ich Dood es und Sensationen des Jahres 1945.

Filmographie

Eigenschaften

  • Königin Hoch
  • George White 1935 Skandale
  • Broadway Melody of 1936
  • Geboren um zu tanzen
  • Broadway Melody of 1938
  • Rosalie
  • Honolulu
  • Broadway Melody of 1940
  • Lady Be Good
  • Schiff Ahoi
  • Tausende Cheer
  • Ich Dood es
  • Sensations 1945
  • Duchess of Idaho

Short Themen

  • Kein Wettbewerb!
  • Screen Shapshots Series 15, No. 12
  • Screen Snapshots: Berühmte Hollywood-Mütter
  • Screen Snapshots: Hollywood Ferien
  • Habe Vertrauen in unsere Kinder
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha