Elbtal

Elbtal ist eine Gemeinde im Landkreis Limburg-Weilburg in Hessen, Deutschland.

Erdkunde

Ort

Elbtal liegt am südlichen Hang des Westerwald ist über dem Lahntal.

Gliederung

Elbtal die Ortsteile sind Dorchheim, Elbgrund, Hangenmeilingen, und Heuchelheim.

Geschichte

Die Hügel auf beiden Seiten des Elbbach wurden bereits von der Jungsteinzeit bewohnt, wie die vielen Funde von Steinwerkzeugen angezeigt. Der Ringwall genannt Heidenhäuschen in der Nähe Hangenmeilingen hat Hallstattzeit datiert.

Heuchelheim hatte seine erste urkundliche Erwähnung in 772 in einer Schenkungsurkunde aus dem Kloster Lorsch. Waldmannshausen, einer der Elbgrund der Vorläufer Gemeinden, hatte seine erste urkundliche Erwähnung am 21. Oktober 1138 im Zusammenhang mit seiner Spende an das Kloster in St. Goar. Dorchheim hatte seine erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1215 in einer Urkunde aus dem Kloster Maria Laach, während Mühlbach, Elbgrund anderer Vorläufer Gemeinde, wurde zum ersten Mal im Jahre 1230 in einer Schenkung des Hauses Nassau zu den Deutschen Orden erwähnt. Hangenmeilingen hatte seine erste urkundliche Erwähnung am 21. Januar 1333.

Die noch erhaltenen Wasserburg Waldmannshausen in Elbgrund war im Mittelalter der Sitz des Walpode, der die Justiz Oberherrschaft in das umliegende Land gehalten. Die Bauarbeiten besteht aus einem spätgotischen Wohnhaus mit zwei Rundtürmen und Geschäftshäuser, die auch heute noch verwendet werden. Im Westen befinden sich die Ruinen einer älteren, kreuzförmigen Burg gefunden. Im Jahre 1835 kam die Burg in den Besitz der prominenten Bethmann Bankiersfamilie. Nach dem Zweiten Weltkrieg, war es Viertel für die United States Army. Heute seine Anwendung scholas.

Eines der ältesten Gebäude in der Gemeinde ist die Marienstätter Hof in Dorchheim, die seit 1993 als Rathaus Elbtal verwendet wurde. Seine genaue Baujahr ist unbekannt. Es ist eines der drei noch erhaltenen Güter, die dem Kloster Marienstatt gehörte.

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurden Lehm und Basalt in Stadtgebiet Mühlbach ist abgebaut.

Am 1. Februar 1971 die Gemeinden Dorchheim, Hangenmeilingen und Heuchelheim zu einer verschmolzen mit dem Namen Elbtal. Am 1. Juli 1973, das damals noch autonome Gemeinschaft von Elbgrund auch beigetreten, nachdem sich mit einer Fusion im Jahr 1936 der ehemals autonomen Gemeinschaften von Mühlbach und Waldmanns gebildet.

Politik

Gemeinderat

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 lieferte folgendes Ergebnis:

Besichtigung

  • Waldmannsburg
  • Kapelle St. Nikolaus am Dorchheim Friedhof

Wirtschaft und Infrastruktur

Elbtal ist eine Wohnanlage. Neben den Handwerks, die an einem solchen Ort üblich sind, gibt es keine Industrie.

Verkehr

Die Gemeinde liegt an der Bundesstraße 54 und wird dadurch gut an das Fernstraßennetz angebunden.

Bildung

Die Elbtalschule in Dorchheim dient als gemeinsame Grundschule für die Gemeinschaft. In der Nähe Schulen sind der Mittelpunktschule St. Blasius in Frickhofen und der Fürst Johann Ludwig Schule in Hadamar.

Öffentliche Einrichtungen

  • Kindergarten Elbtal "Sonnenblume" in Dorchheim
  • Kindergarten Elbtal "St. Josef" in Dorchheim
  • Dorchheim Freiwillige Feuerwehr, gegründet 1895
  • Elbgrund Freiwillige Feuerwehr, gegründet 1934
  • Hangenmeilingen Freiwillige Feuerwehr, gegründet 1934
  • Heuchelheim Freiwillige Feuerwehr, gegründet 1967
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha