Edwin Charles Parsons

Edwin Charles Parsons alias Ted Parsons, war Konteradmiral der United States Navy, und der ehemalige Französisch Fremdenlegionär, Fliegerass, Hollywood Luftfahrt technischer Berater, FBI Special Agent, und Autor.

Frühen Lebensjahren

Geboren in Holyoke, Massachusetts, absolvierte Parsons von Phillips Exeter Academy im Jahr 1910 und nach dem Besuch der University of Pennsylvania, zog nach Kalifornien, wo er gelernt, an Dominguez-Feld, Carson zu fliegen, im Jahre 1912, verbrachte dann von 1913 bis 1915 in der mexikanischen Armee Aviation Corps . An einer Stelle, wollte ihn Pancho Villa zum Flieger zu trainieren; jedoch Villa Überfall auf Columbus, New Mexico scotched Parsons 'Interesse.

Parsons wurde von Villa als Kapitän an einem Gehalt von $ 200 pro Monat, in Gold zu zahlen brevetted. Parsons 'Versuch, einige der Villa Kavalleristen zu lehren, sich auf ihre mangelnde mechanische Fähigkeit schei fliegen. Parsons auch berichtet wird, war für den Kauf und späteren Fliegen eines Curtiss Model D zweisitzigen Drücker sowie das Abrufen benötigten Teile von El Paso verantwortlich gewesen. Parsons entwich wie der mexikanischen Unabhängigkeitsbewegung Spaltung zwischen Villa und Venustiano Carranza.

Erster Weltkrieg

So war Parsons ein erfahrener Kampfpilot als der Krieg begann. Er ging nach Frankreich am Ende des 1915. Er diente mit den Vereinigten Staaten Rettungsdienst vor Anwerbung in der Französisch Fremdenlegion. Im Jahre 1916 wurde er ein Pilot in der Aéronautique Militaire und ab Januar 1917 flog er mit dem berühmten Lafayette Escadrille. Er war mit einem Sieg gutgeschrieben und flog oft wie Raoul Lufbery Flügelmann.

Er später gewählt, um in der Französisch-Flugdienst anstelle der Übertragung in die USAAS bleiben, wenn seine Einheit wurde im Februar 1918 amerikanisiert Er wurde in die Französisch Geschwader SPA3 im Jahre 1918, wo er mit einem zusätzlichen 7 Siege für insgesamt 8 Siege gutgeschrieben zugeordnet bestätigt. Parsons war eine tangentiale Figur in einem spektakulären Auftritt am 9. Mai. Es wurde von einer Meinungsverschiedenheit zwischen René Fonck auf der einen Seite, und Parsons und sein Freund Frank Baylies auf der anderen löste. Obwohl drei Dutzend Siege Fonck die sprachen für sich, glaubte die amerikanische Duo, dass der Franzose Haltung in seiner eigentlichen Rede war grauenhaft. Von Fonck ist highhanded Vorträge über aerial Erfolg beunruhigt, die beiden Amerikaner wetten Fonck eine Flasche Champagner, die einer von ihnen ein feindliches Flugzeug vor Fonck schießen würde. Baylies zog trotz trübe Wetter und schoß eine Halberstadt CL.II. Zurück auf dem Flugplatz und nicht zahlen sich aus der Wette, bedrängt ein schmoll Fonck die Amerikaner, um die Bedingungen der Wette zu wer abgeschossen die meisten Deutschen an diesem Tag gewinnen würde ändern. Verweilen Nebel gehalten Fonck meiste Zeit des Tages geerdet. Es war in den Nachmittag hinein, bevor es genug für ihn, um aus bei 1500 Stunden gelöscht. Zwischen 1600 und 1605 Stunden, schoss er drei feindliche zweisitzigen Aufklärer. Ein paar Stunden später, wiederholte er das Kunststück. Verständnis der Bedeutung der Aufklärungsflugzeuge, mit ihrem Potenzial, intensive Artilleriefeuer auf Französisch Truppen zu leiten, konzentriert Fonck seine Aufmerksamkeit auf sie; sechs unten innerhalb einer dreistündigen Spanne erschossen bewies es.

Liste der Luftsiege

Siehe auch Luftsieg Standards des Ersten Weltkrieges

Bestätigt Siege sind nummeriert und in chronologischer Reihenfolge. Unbestätigte Siege werden durch "u / c" bezeichnet und kann oder kann nicht nach Datum aufgelistet.

Zwischen den Weltkriegen

Als der Krieg endete, Parsons kehrte in die Vereinigten Staaten und schloss sich dem Federal Bureau of Investigation als Special Agent über 1920-1923, ließ aber seinen eigenen erfolglosen Detektei zu bilden.

Mit Hilfe der Regisseur und ehemalige Weltkrieg Flieger William A. Wellman, wurde Parsons von Paramount als technischer Berater engagiert, die Arbeit an den Oscar-prämierten Flügel und am Howard Hughes epischen Hells Angels, unter anderem. Parsons arbeitete auch als Drehbuchautor, Saxofonist und technischer Direktor. Er schrieb Artikel für Zeitschriften sowie Authoring ein Buch. Er schrieb und erzählte eine Sendereihe über seine Erfahrungen, Helden der Lafayette.

Zweiter Weltkrieg

Nachdem wir uns dem Naval Reserve im Jahr 1934, während des Zweiten Weltkriegs Parsons war Dozent an Pensacola Naval Air Station und diente an Bord eines Flugzeugträgers und einem Wasserflugzeug zart, und beteiligte sich an der Salomonen-Kampagne, verdienen den Bronze Star unter anderen Dekorationen. Er schloss sich der Navy als Lieutenant Commander und beendete den Krieg als Rear Admiral.

Französisch Die Regierung ihm ausgezeichnet mit dem Ehrenlegion im Jahr 1961. Er starb mit 75 im Jahr 1968, das letzte der Lafayette Escadrille Fliegerasse, und ist an Arlington National Cemetery begraben.

  0   0
Vorherige Artikel Al Tornabene
Nächster Artikel CBC Radio Orchestra

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha