Edoardo Mangiarotti

Edoardo Mangiarotti war ein italienischer Fechter. Er gewann mehrere Olympiatitel und Weltmeisterschaften als jede andere Fechter in der Geschichte des Sports. Sein Name steht für 21 Titel, darunter sechs olympischen Einzel-und Team Gold, fünf Silber- und zwei Bronzemedaillen 1936-1960.

Über Fechten

Fechten ist eine der ursprünglichen Sportarten aus den 1896 Spiele. Elektronische Scoring Ausrüstung wurde 1936 in den Degen Ereignissen eingeführt, als Mangiarotti gewann eine Goldmedaille mit den anderen Mitgliedern der italienischen Mannschaft. Er konsequent jedes Degen Event gewonnen und wurde nur noch von Experten Christian d'Oriola in den Folien Veranstaltungen. Auf einem Punkte für und gegen die Basis im internationalen Wettbewerb war Mangiarotti die erfolgreichste Fechter in der Geschichte.

Frühen Lebensjahren

Edoardo Mangiarotti wurde in eine berühmte Fecht Familie am 7. April 1919 Giuseppe Mangiarotti, ein Mailänder Fechtmeister und 17-fache Nationaldegenmeister durch Umwandlung eines natürlichen Rechtskurve auf der geborene, geplante seines Sohnes Meisterschaft Karriere und ihn geformt in einer misslichen Gegner Linkshänder. Dario Mangiarotti, älterer Bruder des großen Edoardo, gewann den WM-Titel in Kairo im Jahr 1949 und eine Gold- und zwei Silber bei den Olympischen Spielen.

Karriere vor dem Zweiten Weltkrieg

Edoardo war eine nationale Juniorfolie Meister im Alter von 11. Er gewann einen Platz in der italienischen A-Nationalmannschaft im Alter von 16 und konkurrierten in den 1935 Weltmeisterschaften. Im folgenden Jahr junge Mangiarotti belohnt sein Vater für seine gewissenhafte Coaching mit einem Olympia-Team Degen Goldmedaille bei den Olympischen Spielen.

In Paris, 1937, gewann Edoardo Mangiarotti eine Goldmedaille in einer WM-Team-Event. Im nächsten Jahr in der Tschechoslowakei wurde er Zweiter im Einzel Degen, gewann eine Bronzemedaille in der Mannschaft Degen und eine Goldfolie im Team.

Career 1945-1950

Selbst in einem so frühen Zeitpunkt in seiner Karriere zeigte der junge Mangiarotti die starke Entschlossenheit und die Persönlichkeit, die ihm von anderen internationalen Wettbewerbern sowohl im Florett und Degen in den 1950er Jahren zu trennen war. An der 1948 Olympischen Spiele in London, abgeschlossen Mangiarotti mit einer Bronzemedaille in der Einzel Degen und zwei Silbermedaillen-Team. Dario Mangiarotti konnte wegen einer Verletzung zu konkurrieren.

Im Jahr 1949 gewann das Einzel Dario Degen-WM in Kairo, während sein jüngerer Bruder nahmen an den Gewinn Degen und Florett-Teams. Zwei Jahre später Edoardo geschmiedet an die Spitze in einzelnen Degen mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft in Stockholm.

1952 Helsinki

Die Helsinki-Spiele im Jahr 1952 waren die Krönung für die Mangiarotti Brüder. Vor einer Rekordfeld von 76 Wettbewerbern Edoardo Mangiarotti gewann den olympischen Degen Einzel-Goldmedaille mit entscheidenden Stil. Nach einem etwas wackligen Start im Finale lief er den Gewinner mit sieben Siegen. Sein Bruder hatte das Silber aus der Schweiz Oswald Zappelli, die Edoardo für die Silbermedaille bei den vorherigen Olympischen Spielen geschlagen hatte gewonnen.

Der Rekord bei den Olympischen Spielen in Helsinki durch die Mangiarotti Brüder erstellt kann nur noch von ihren Landsleuten die Nadi Brüder sein. Während Edoardo befestigt zwei Goldmedaillen für die Degen-Team und einzelnen Titeln und zwei Silbermedaillen für die Folie Einzel und Mannschaft gewann sein Bruder eine Goldmedaille für den Degen Team-Event und Silber für das Individuum der Familie zu geben, eine bemerkenswerte sechs Medaillen. Dies vergleicht sich mit den 9 Medaillen, 8 Gold und 1x Silber, von Nedo Nadi und sein Bruder Aldo Nadi bei den Olympischen Spielen 1920 gewonnen, alle im Fechten.

1956 Melbourne

Durch die Olympischen Spiele in Melbourne, war Edoardo ein Bruch Vergangenheit sein Bestes, aber er weigerte sich, die internationalen Arena, ohne einen Kampf zu verlassen. Im Einzel Degen wurden australischen Zuschauern zu einem dramatischen Finale behandelt. Drei Italiener beendete gleich zuerst, jede mit fünf Siegen und zwei Niederlagen. Ein Schwall musste gehalten zu sortieren, die Medaillengewinner werden. Das Drama erhöhten nach dem ersten Abschnitt des Spiels ab, wenn Mangiarotti, Carlo Pavesi und Giuseppe Delfino alle hatten einen Sieg und eine Niederlage. Die zweite Flut brach der Sackgasse; Mangiarotti müde gegen Mitternacht und verlor seine beiden Kämpfe, dann Pavesi schlagen Delfino um die Goldmedaille holen. Die Italiener hatten reinen Tisch der Medaillen mit Mangiarotti Einnahme der Bronze. Als Ausgleich gewann er Gold in beiden Degen und Florett Team-Events.

1960 Rom

An den 1960 Spielen in Rom, Mangiarotti jetzt ein 41-jähriger, der älteste auf dem italienischen Team, gewann eine Silbermedaille in der Mannschaft Folie hinter der sowjetischen Mannschaft, die einzelnen Meister Zhdanovich rühmte. Die italienische Degen Kader, die Mangiarotti und individuelle Goldmedaillengewinner Delfino enthalten gewann den Team-Event von einem brillanten britischen Kader von Bill Hoskyns 1958 Weltmeister einzelnen geführt. Dies war Mangiarotti der 13. und letzten Olympia-Medaille, der bisherige Rekord von 12 von Paavo Nurmi an den Olympischen Sommerspielen 1928 in Amsterdam. Sein Rekord würde, bis die Olympische Sommerspiele 1964 in Tokio, bei Larisa Latynina würde ihr 18. Medaille, ein Rekord, der bis von Michael Phelps am 31. Juli 2012 an den Olympischen Sommerspiele 2012 in London stand gebrochen gewinnen zu stehen.

Post-Olympia-Ruhestand

Mangiarotti Ruhestand im Jahr 1961 und verließ den Olympischen Fechtarena als die größte kombinierte Degen und Florett Fechter die Welt je gesehen hatte. Seine Teilnahme an Weltmeister und Olympiameisterschaften überspannt 25 Jahren und führte zu einer erstaunlichen 39 Top drei Plätze. Das fünffacher Olympiateilnehmer wurde eine Bronze Olympia um im Jahr 1977 verliehen.

Internationale Olympische Komitee preis

Im Jahr 2003, das Internationale Olympische Komitee vergeben Edoardo Mangiarotti mit einem Platinum Kranz, mit einem Dokument, dass fest: "Insgesamt Edoardo Mangiarotti die von 39 Gold, Silber & amp; Bronzemedaillen in Olympic & amp; Fechtweltmeisterschaften, die ihm vor, die verdient die Auszeichnung größten Fechter in diesem Sport-Geschichte. "

  0   0
Vorherige Artikel Amalio Carreño
Nächster Artikel 1939 Grand Prix von Australien

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha